Web-Controlling
Upcoming SlideShare
Loading in...5
×
 

Like this? Share it with your network

Share

Web-Controlling

on

  • 5,281 views

Kursfolien zum Thema Web-Controling

Kursfolien zum Thema Web-Controling

Statistics

Views

Total Views
5,281
Views on SlideShare
5,274
Embed Views
7

Actions

Likes
2
Downloads
131
Comments
0

1 Embed 7

http://www.slideshare.net 7

Accessibility

Categories

Upload Details

Uploaded via as Adobe PDF

Usage Rights

© All Rights Reserved

Report content

Flagged as inappropriate Flag as inappropriate
Flag as inappropriate

Select your reason for flagging this presentation as inappropriate.

Cancel
  • Full Name Full Name Comment goes here.
    Are you sure you want to
    Your message goes here
    Processing…
Post Comment
Edit your comment

Web-Controlling Presentation Transcript

  • 1. Web-Controlling Ziele, Zielgruppen und Erfolgskontrollen © 2005 lb medien konzept & beratung
  • 2. Web-Marketing - Controlling Die Themen – Web-Controlling  Controlling wozu? –Web-Controlling wozu?  Web-Controlling - Was messen? (12)  Web-Controlling – Wie messen? Tracing, Tracking (16) Woher kommen die Daten (21)  Logfile-Analyse (34)  Tiefer bohren: Indikatoren und Kennziffern (42)   Web-Controlling – Messen und steuern – Übungen (53)  Website-Controlling (60) E-commerce-Controlling  Die Website als Werbemittel und Werbeträger   Controlling von Online-Kampagnen (89)  Controlling von Promotions-Instrumenten: Suchmaschinen-Marketing, E-mail/Newsletter- Kampagnen etc. (111) © 2005 lb medien konzept & beratung
  • 3. Web - Controlling Orientierung Das Internet ist vorrangig ein Kommunikations-Medium!  Web-Controlling ist daher vorrangig Medien-Controlling! Anders als Print- und elektronische (nichtdigitale) Medien ist das Internet auch ein Vertriebskanal  Web-Controlling ist daher immer auch Marketing- Controlling Anders als bei Print- und elektronische Medien ist der Internet-Auftritt sowohl ein Werbemittel als auch ein Werbeträger  Web-Controlling ist daher immer auch Werbe-Controlling © 2005 lb medien konzept & beratung
  • 4. Web-Marketing - Controlling Controlling wozu?  Controlling als „intelligence“ für Planung und Management – strategisches und operatives Controlling  Controlling als Koordinationsfunktion  Controlling als Steuerungsinstrument - Controller als „Navigator“  Controlling als Frühwarnsystem Was man nicht messen kann, kann man auch nicht steuern © 2005 lb medien konzept & beratung
  • 5. Web-Marketing - Controlling Controlling wozu? Controlling im Planungszyklus Das Controlling folgt der Planung (oder geht ihr vorauf – „Frühwarnsystem“) durch den gesamten Planungszyklus:  Zielstellung („Vision“, Ziele, Teilziele, Indikatoren)  Analyse (Finanzen, Markt, Zielgruppen, Umfeld, Definition der kritischen Erfolgsfaktoren...)  Strategien (Wo konkurrieren? Wie konkurrieren?)  Maßnahmen Testen (Vorteil des Internet)  Kontrolle Testen  Revision © 2005 lb medien konzept & beratung
  • 6. Web-Marketing - Controlling Controlling wozu? – Web-Controlling: Was ist anders? Die Besonderheiten des Online-Controlling Das Internet hat für alle Unternehmen neue Rahmenbedingungen und neue Wertschöpfungsprozesse hervorgebracht – vor allem aber für die Medienunternehmen. Controlling muss daher  diese veränderten Bedingungen und Prozesse in die strategische und operative Gesamt-Planung der Unternehmen integrieren können,  die internet-spezifischen Prozesse angemessen abbilden können und dafür zum Teil  völlig neue (Meß-)Instrumente zur Verfügung stellen und dafür die Internet-Besonderheiten nutzen. © 2005 lb medien konzept & beratung
  • 7. Web-Marketing - Controlling Controlling wozu? – Web-Controlling: Was ist anders? Die Besonderheiten des Web-Controlling Begriffe sind (noch) Schall und Rauch:  Web-Controlling (nicht: Website-Controlling)  Online-Controlling  eControlling  e-business controlling  CRM bzw. eCRM Alle diese Begriffe enthalten zwei Bedeutungen:  Internet-generierte Controlling-Instrumente für die gesamte Unternehmensplanung und –steuerung;  Instrumente (auch Offline-) für die Planung und Steuerung der Online-(Geschäfts-)Prozesse © 2005 lb medien konzept & beratung
  • 8. Web-Marketing - Controlling Controlling wozu? – Web-Controlling: Was ist anders? Die Besonderheiten des Online-Controlling Die spezifischen Stärken und Schwächen der Online-Medien werden im Web-Controlling abgebildet:  Interaktivität  Spezifische Möglichkeiten Zielgruppen zu identifizieren und zu erreichen (Targeting) – auch ansonsten unerreichbare – s. Studien zu Multi-Channel-Strategien  Verfolgung von Nutzer-Aktivitäten (User Tracking)  Kosten-Effektivität – It`s cool man! Aber Vorsicht!  Flexibilität  Geschwindigkeit des Informationstransports („real time“) und daher der Informations-Verfügbarkeit – Reaktionen „on the fly“ – „Permanente Marktforschung“ © 2005 lb medien konzept & beratung
  • 9. Online Marketing Controlling ist anders Erreichbarkeit von Online-affinen Zielgruppen Ein Beispiel (ADAC- Monitor): Online-affine Zielgruppen sind über reichweiten- starke Medien (TV) u.U. kaum noch zu erreichen © 2005 lb medien konzept & beratung
  • 10. Online Marketing Controlling ist anders Zielgruppen Online – Cross-Media Online-Schaltungen bringt zusätzliche Reichweiten in wichtigen Kern-Zielgruppen bei Cross-Media-Kampagne. © 2005 lb medien konzept & beratung
  • 11. Web-Marketing - Controlling Controlling wozu? – Web-Controlling ist anders Optimieren von Online-Kampagnen ist online einfacher John Wannemaker: „I know half my advertising is wasted. I just don`t know which half“ – Das ändert sich!  Erfolgsmessung „on the fly“ erlaubt die Eliminierung ineffizienter Kampagnen bzw. einzelner Bestandteile  Die so gewonnen Ressourcen können für effizientere Methoden eingesetzt werden („opportunity costs“) und erhöhen den ROI Aktion Ausgaben Erlös brutto netto Startbudget 12.000 120.000 30.000 18.000 Optimiert 8.000 110.000 27.500 19.500 Reinvestiert 12.000 165.000 41.250 29.250 © 2005 lb medien konzept & beratung
  • 12. Web-Marketing - Controlling Die Themen – Web-Controlling  Controlling wozu? – Web-Controlling wozu?  Web-Controlling - Was messen?  Web-Controlling – Wie messen? Tracing and Tracking  Woher kommen die Daten  Logfile-Analyse  Tiefer bohren: Indikatoren und Kennziffern  Web-Controlling – Messen und steuern - Übungen  Website-Controlling  E-commerce-Controlling  Die Website als Werbemittel und Werbeträger  Controlling von Online-Kampagnen  Controlling von Promotions-Instrumenten: Suchmaschinen-Marketing, E-mail/Newsletter- Kampagnen etc. © 2005 lb medien konzept & beratung
  • 13. Online-Controlling Was ist anders? Was ist gleich?  Die Fragestellungen sind im Prinzip die gleichen wie bei den Print-Medien  Die Menge und Qualität der Daten nimmt exponentiell zu – Das Internet wird zum meistuntersuchten Medium  Anders als bei den Printmedien stehen die meisten Daten jederzeit und „real time“ zur Verfügung – Entsprechend höher ist die Prognose- und Steuerungsfähigkeit „on the fly“.  Beim interaktiven Medium kann die Reaktion der Nutzer auf die Kommunikationsangebote jederzeit beobachtet und analysiert werden. © 2005 lb medien konzept & beratung
  • 14. Web-Marketing - Controlling Web-Controlling – was messen? Ok! Das Internet ist anders – aber ist es auch „wert-voll“?  Die „Werte“ werden immer „körperloser“ – Informationen statt Autos, Kommunikation statt Leberwurst  In der besonders „flüchtigen“ Atmosphäre des Internet und der idealistischen „Free for All“-Kultur lassen sich diese Werte aber nur schwer realisieren.  Datenschwemme und Informationsverstopfung werden auch und gerade durch das Internet befördert. Daher:  „Informationen“ sind wohlfeil – Nur „Wissen“ ist werthaltig  Hier haben die traditionellen Medienunternehmen einen Vorsprung (Beim Wert „Unterhaltung“ geht es nur um ein „Medien-USP“) © 2005 lb medien konzept & beratung
  • 15. Web-Marketing - Controlling Web-Controlling – was messen? Was will ich Online erreichen? Vieles und alles auf einmal  Markenbildung und Markenpflege (Offline- oder Online- Marke) – Branding  Direct Response – Kontakt und Dialog mit dem (portentiellen) Kunden – Lead Generation  Verkauf/Vertrieb – Gewinne – Return on Investment  Service – Post-Sales-Marketing – Support - CRM  Online im Marketing-Mix – Cross-Channel-Marketing – Steigerung der Marketing-Effizienz Für jedes dieser Online-Ziele müssen  unterschiedliche Mess-Instrumente bzw.  Mess-Instrumente unterschiedlich (s.u. „Kennziffern“) eingesetzt werden. © 2005 lb medien konzept & beratung
  • 16. Die Themen – Web-Controlling  Controlling wozu? – Web-Controlling wozu?  Web-Controlling - Was messen?  Web-Controlling – Wie messen? Tracing and Tracking  Woher kommen die Daten  Logfile-Analyse  Tiefer bohren: Indikatoren und Kennziffern  Web-Controlling – Messen und steuern - Übungen  Website-Controlling  E-commerce-Controlling  Die Website als Werbemittel und Werbeträger  Controlling von Online-Kampagnen  Controlling von Promotions-Instrumenten: Suchmaschinen-Marketing, E-mail/Newsletter- Kampagnen etc. © 2005 lb medien konzept & beratung
  • 17. Web-Marketing - Controlling Web-Controlling – wie messen? Und wie können diese Werte und die Annährung an die Ziele gemessen werden?  Durch die traditionellen finanzbezogenen Controlling- Methoden (Makro-Ebene)  Durch Internet-spezifische Messgrößen und –Verfahren – Web-Analytics (Mikro-Ebene, Beispiel „Logfile- Analyse“)  Durch die Verknüpfung beider  Durch nicht-monetäre Kennzahlen  Benchmarking © 2005 lb medien konzept & beratung
  • 18. Web-Marketing - Controlling Web-Controlling – Was messen? Wie messen? „Strategisches“ Online-Controlling:  Wie entwickelt sich das Internet – in meiner Branche? meiner Zielgruppe?  Welche Position nimmt das Internet im Angebots-Mix des Verlags ein? im Marketing-Mix?  Welche globalen und branchenspezifischen Markttendenzen beeinflussen meinen Erfolg online? Was „erwartet“der Online- Markt von meinem Internet-Auftritt? Welche Angebote?  Welche Erfolgsfaktoren kann ich mit welchem Aufwand beeinflussen? etc. (Fall Aufgaben 1-4) Quellen: Markt- und Media-Studien  Online-Nutzungs- und Nutzerdaten,  Projektionen,  Benchmarking © 2005 lb medien konzept & beratung
  • 19. Web-Marketing - Controlling Web-Controlling – Was messen? Wie messen? Operatives Controlling: Der „gläserne“ Internet-Nutzer!? Wer und was er ist!? Woher er kommt? Wofür er sich interessiert!? Was er sich anschaut und was er dann tut? Wie lange er bleibt!? Ob und was er kauft oder vorzeitig aussteigt!? Warum er geht und wohin? Ob er – und wie oft – wiederkommt!? ..... Mit dem Ziel vorherzusehen, was er in Zukunft tun wird, wenn ..... Quellen:  Online-Nutzer-Studien  User-Tracking: Logfile-Analyse  User-Tracking: Jenseits der Logfiles – Web-Analyse © 2005 lb medien konzept & beratung
  • 20. Web-Marketing - Controlling Web-Controlling – Was messen? Wie messen? Operatives Controlling - Frage: Was bleibt unter`m Strich? Die Reduktion auf die „bottom line“:  Welches Angebot zeitigt welches Ergebnis in TEuro?  Welche Einzel-Faktoren beeinflussen dieses Ergebnis in welcher Weise? Und wie muss ich die steuern/ändern?  Wieviel Geld müsste ich ausgeben, wenn ich die gleichen Resultate mit einem anderen Medium erzielen wollte (Crossmedia-Vergleiche, opportunity costs)? Quellen:  Finanz- und Rechnungswesen  Logfile- bzw. Web-Analyse  Benchmarking © 2005 lb medien konzept & beratung
  • 21. Web-Marketing - Controlling Die Themen – Web-Controlling  Controlling wozu? – Web-Controlling wozu?  Web-Controlling - Was messen?  Web-Controlling – Wie messen? Tracing and Tracking  Woher kommen die Daten  Logfile-Analyse  Tiefer bohren: Indikatoren und Kennziffern  Web-Controlling – Messen und steuern - Übungen  Website-Controlling  E-commerce-Controlling  Die Website als Werbemittel und Werbeträger  Controlling von Online-Kampagnen  Controlling von Promotions-Instrumenten: Suchmaschinen-Marketing, E-mail/Newsletter- Kampagnen etc. © 2005 lb medien konzept & beratung
  • 22. Web-Marketing - Controlling Web-Controlling – Wie messen? Die Quellen 1. Externe Daten: Kostenrechnung - Zahlen des internen Finanz- und Rechnungswesens Externe Daten: Markt- und Media-Forschung 2. Site-bezogene Daten: Nutzer-Befragung online, Nutzer- Survey (repräsentatives Sample), CopyTests, Usability Tests, A/B-Tests… 3. Konkurrenzanalyse – Benchmarking: Erfolgsfaktoren 4. Nutzergenerierte Daten als Feedback, über Formularabfragen/Log-In, etc. 5. Interne Daten: Logfiles 6. Interne Daten: Indirekte Messungen („client-side“) per Cookies, JavaScript Tags, Session-IDs Basis der Website-Optimierung und der Zielgruppen- Selektion und -Segmentierung © 2005 lb medien konzept & beratung
  • 23. Web-Marketing - Controlling Web-Controlling – Wie messen? Die Quellen 1. Kostenrechnung: Zahlen des internen Rechnungswesens (Kostenarten, Kostenträger, Kostenstellen, Kennziffern) Fall: Aufgabe „Vorübung“ © 2005 lb medien konzept & beratung
  • 24. Web-Marketing - Controlling Web-Controlling – Wie messen? Die Quellen 2. Marktforschung: Leser-Analysen auch für`s Internet Die großen Leser-(Gemeinschafts-)Analysen im Publikums- und inzwischen auch im Fachzeitschriften-Bereich beziehen zunehmend das Internet mit ein: Media Analyse (MA)  Verbraucher-Analyse (VA)  AWA (Allensbacher Markt- und Werbeträger-Analyse)  ACTA (Allensbacher Computer- und Technik-Analyse)  TdW (Typologie der Wünsche, Burda)  LAE (Leseranaylse Entscheidungsträger)  LaMed (Mediziner)  etc. etc.  Medien-Nutzung der Zielgruppen, z.T. in Verbindung mit Konsumverhalten (Markt-Media-Studien) © 2005 lb medien konzept & beratung
  • 25. Web-Marketing - Controlling Web-Controlling – Wie messen? Die Quellen Werbeträger - Reichweiten und Nutzungsdaten:  IVW (InfoOnline), ORM (AGIREV), ab (2005): AGOF (Integration verschiedener Forschungsansätze), Nielsen/ Netratings, Media-Metrix (Panels)  Media-Daten einzelner Websites: OMDB © 2005 lb medien konzept & beratung
  • 26. Web-Marketing - Controlling Web-Controlling – Wie messen? Die Quellen Marktforschung - Objektübergreifende Nutzeranalysen (sozio-demographische Daten, Nutzerverhalten):  W3B  @facts  European Institute for the Media © 2005 lb medien konzept & beratung
  • 27. Web-Marketing - Controlling Web-Controlling – Wie messen? Die Quellen  Werbeforschung (wer wirbt womit, wofür, wieviel, wo?): z.B. ACNielsen, W3SCAN  Werbewirkungs-Analysen, OnWW © 2005 lb medien konzept & beratung
  • 28. Web-Marketing - Controlling Exkurs – Woher kommen die Daten? Der Niko-Index (Info) – Zusammenführung von Reichweiten-, Markt-, Marken- und Konkurrenzdaten © 2005 lb medien konzept & beratung
  • 29. Web-Marketing - Controlling Web-Controlling – Wie messen? Die Quellen Marktforschung - Markt-Media-Studien  Medien-Controlling wendet sich immer mehr der Analyse des menschlichen (Kunden-)Verhaltens zu. Web-Controlling bedient sich zunehmend dieser Erfahrung.  Fragen wie: Welcher Leser/Nutzer-Typus mit welcher Grundeinstellung/welchen Persönlichkeitsmerkmalen liest/nutzt bevorzugt welche(s) Zeitschrift/Medium und kauft bevorzugt welche Marke, wie oft und wieviel? Für die „alten“ Medien längst üblich. Zunehmend auch mit Online-“Anhang“, z.B.:  Brigitte Kommunikationsanalyse  Typologie der Wünsche © 2005 lb medien konzept & beratung
  • 30. Web-Marketing - Controlling Web-Controlling – Wie messen? Die Quellen Offline erprobt: Innovative Forschungsmethoden Sinus-Milieus © 2005 lb medien konzept & beratung
  • 31. Web-Marketing - Controlling Web-Controlling – Wie messen? Die Quellen Offline erprobt: Semiometrie: © 2005 lb medien konzept & beratung
  • 32. Web-Marketing - Controlling Web-Controlling – Wie messen? Die Quellen Medien-Resonanzanalysen (PR-Controlling): Präsenz- und Inhaltsanalysen Bespiel: News-Radar © 2005 lb medien konzept & beratung
  • 33. Web-Marketing - Controlling Web-Controlling – Wie messen? Die Quellen 3. Objektorientierte Studien – Parallel zu Offline Studien zu einzelnen Websites, Portalen oder Plattformen  Leser-Strukturanalyse = Logfile-Auswertungen  Leserbefragungen = Nutzer-Befragungen online (nicht repräsentativ) und telefonisch  Werbewirkungsanalysen (Kampagnen auf der Website)  Copy-Tests = Usability Tests (Eyescan) und Werbemittel-Analyse (Banner, Pop-Ups, Interstitials...) © 2005 lb medien konzept & beratung
  • 34. Web-Marketing - Controlling Die Themen – Web-Controlling  Controlling wozu? – Web-Controlling wozu?  Web-Controlling - Was messen?  Web-Controlling – Wie messen? Tracing and Tracking  Web-Controlling – Wie messen? Tracing and Tracking  Woher kommen die Daten  Logfile-Analyse  Tiefer bohren: Indikatoren und Kennziffern  Web-Controlling – Messen und steuern - Übungen  Website-Controlling  E-commerce-Controlling  Die Website als Werbemittel und Werbeträger  Controlling von Online-Kampagnen  Controlling von Promotions-Instrumenten: Suchmaschinen-Marketing, E-mail/Newsletter- Kampagnen etc. © 2005 lb medien konzept & beratung
  • 35. Web-Marketing - Controlling Web-Controlling – Wie messen? Logfile Analyse 6. Server-Protokoll-Notizen und was sie bedeuten: 192.168.156.36 – [20/Jan/2002:19:35:09 +0100] quot;GET / HTTP/1.1quot; 200 25641 www.was-auch-immer.de/” www.was-auch-immer.de/quot;Mozilla/4.0 (compatible; MSIE 6.0; Windows NT 5.1)“ Bei indirekter Anfrage auch noch: Referrer-Dateien (woher? Mit welchem Suchwort?) 216.154.XXX.XX = IP-Adresse des Abfragenden  [14/Mar/2003:08:04:14 -0800] = Datum und Zeit der Abfrage (Greenwich  Mean Time + eine Stunde) quot;GET /index.htm HTTP/1.1quot; = Abgefragtes Dokument, Transfer-Methode  200 25641 = Rückgabe-Code des Servers – 200 = OK! (Häufiger auch: 301  Moved Permanently; 400 Bad Request; 401 Unauthorized, 403 Forbidden ; 404 Not Found; 500 Internal Server Error) - Dateigröße http://www.was-auch-immer.de/ = Woher die Anfrage kommt (z.B. von  einer Suchmaschine, dann in der Regel mit dem Such-String versehen) quot;Mozilla/4.0 (compatible; MSIE 6.0; Windows NT 5.1)quot; = Browser oder  Robot und Betriebssystem des anfragenden Nutzers © 2005 lb medien konzept & beratung
  • 36. Web-Marketing - Controlling Web-Controlling – Wie messen? Logfile Analyse © 2005 lb medien konzept & beratung
  • 37. Web-Marketing - Controlling Web-Controlling – Wie messen? Logfile Analyse Aggregierte Daten aus Logfile: 1. Anzahl: Abgerufene Dateien (Hits) – Pro Monat, Tag, Stunde 2. Anzahl: Abgerufene Seiten (PageImpressions) – Pro Periode 3. Anzahl: Besucher (erster Zugriff eines Nutzers/Zeitindex) 4. Besucher, die nur eine Seite aufrufen 5. Zeit, die Besucher auf einer Seite/der Site verbringen 6. Einmal-Besucher, Mehrfach-Besucher 7. Besucher-Datum (Besucher nach Zeiträumen, beliebig) 8. Herkunft der Besucher (eingeschränkt) 9. Einstiegsseiten 10.Ausstiegsseiten (Einstieg = Ausstieg: Absprungsseiten) 11.Am häufigsten besuchte Seiten 12.Häufigste Besucher (eingeschränkt) und Spider 13.Überweisende Seiten (Referrer) mit Suchwort/Phrase 14.Technische Daten Clients (Betriebssystem, Browser) © 2005 lb medien konzept & beratung
  • 38. Web-Marketing - Controlling Web-Controlling – Wie messen? Die Oberfläche Einfache „Verkehrs-Daten“  Wieviele Besucher (Visitors)? Bei wievielen Besuchen (Visits)? nutzen wieviele Seiten (PageImpressions)? Und rufen dabei wieviele Dateien ab? Visitors Visits PageViews, PageImpressions Hits © 2005 lb medien konzept & beratung
  • 39. Web-Marketing - Controlling Web-Controlling – Wie messen? Was ist Web-Analyse? Die Grenzen (oder gar das Ende?) der Logfile-Analyse: 4. Browser-Cache und Proxy-Cache  IP-Adressen großer Provider  Firewalls  Pfadanalyse – User-Tracking  Nutzung über Zeiträume  Robots, Crawler, Spider verwässern das Bild etc.  (Teil-)Lösungen des Problems – Von der Logfile-Analyse zur Web-Analyse – in „real time“ © 2005 lb medien konzept & beratung
  • 40. Web-Marketing - Controlling Web-Controlling – Wie messen? Was ist Web-Analyse? 6. (Teil-)Lösungen des Problems – Von der Logfile-Analyse zur Web-Analyse : “No-Cache“ – Cache-Busting (HTTP-EQUIV META Tags)  Session-ID (Client-Side)  Cookies (Client-Side)  ID-Pixel Gif und JavaScript Tags (Client-Side)  In der Regel bedeutet das die Einschaltung eines Dienstleisters (Application Service Provider). Die Speicherung und Auswertung der Daten erfolgt auf dem ASP-Server. © 2005 lb medien konzept & beratung
  • 41. Web-Marketing - Controlling Web-Controlling – Wie messen? Was ist Web-Analyse? • 5. Auch diese Methoden haben ihre je eigenen Grenzen 4.  Tagging ist aufwändig (je nach Anforderung)  Abhängigkeit von ASPs  JavaScript und Cookies werden häufig abgeschaltet (2,8 auf 12,4 – Webtrends, noch dramatischer: Jupiter 28%)  Cookies sind nur begrenzt in der Lage, „unique visitors“ zu identifizieren und über mehrere Sitzungen zu verfolgen: Surfer nutzen mehrere Browser  Browser wird nur von mehreren Personen genutzt  Browser/Cookie Caches werden geleert  Bei Browser und/oder Systemwechsel gehen Informationen  verloren Problem „third party cookies“ – Rechts- und Sicherheitsfragen  Nutzertracking + Site-Performance + Verhaltens-, Transaktions- und Finanzdaten = Web-Analyse © 2005 lb medien konzept & beratung
  • 42. Web-Marketing - Controlling Die Themen – Web-Controlling  Controlling wozu? – Web-Controlling wozu?  Web-Controlling - Was messen?  Web-Controlling – Wie messen? Tracing and Tracking  Woher kommen die Daten  Logfile-Analyse  Tiefer bohren: Web-Analyse - Indikatoren und Kennziffern  Web-Controlling – Messen und steuern - Übungen  Website-Controlling  E-commerce-Controlling  Die Website als Werbemittel und Werbeträger  Controlling von Online-Kampagnen  Controlling von Promotions-Instrumenten: Suchmaschinen-Marketing, E-mail/Newsletter- Kampagnen etc. © 2005 lb medien konzept & beratung
  • 43. Web-Marketing - Controlling Web-Controlling – Wie messen? Tiefer bohren! 2. User Tracking – dem Nutzer auf der Spur – Der „Nutzer- Lebenszyklus“ (1) Reichweite = Alle erreichten Internet-Nutzer (2) Ansprache = Nutzer lässt sich auf die Site ein (3) Nutzung Inhalte = Nutzer beschäftigt sich mit dem Content (4) Kern-Nutzer = Nutzer folgt dem vorgegebenen Pfad und „konsumiert“ die Inhalte (5) Konversion = Gewünschte Nutzer-Aktion (6) Bindung = Intensiv- und Mehrfach-Nutzer (7) Loyaler Nutzer = Wiederholte Aktionen über langen Zeitraum „Agent“ - Weiterempfehlung © 2005 lb medien konzept & beratung
  • 44. Web-Marketing - Controlling Web-Controlling – Wie messen? Tiefer bohren! Zum Beispiel: Pfadanalyse (User Path), Szenario-Analyse Zum Beispiel: Trendanalyse © 2005 lb medien konzept & beratung
  • 45. Web-Marketing - Controlling Web-Controlling – Wie messen? Tiefer bohren! Schritt für Schritt zu mehr Komplexität (Web-Analyse) Übung  Einfache Interpretation der aggregierten Zahlen Beispiel: Wieviele Besucher? Wieviele Seiten genutzt?  Aufbrechen in „Szenarien“ – Site-Bereiche analysieren  Kennziffern/Verhältniszahlen - Beispiele: Aktionen/Visits = Konversions-Rate (CR-Kalkulator!)  Kombination von Logfile-Analyse mit „externen“ Daten (Rechnungswesen, Marketing-Database etc.) Beispiele: „Betriebskosten“ der Website ->Online Cost per Order  Durchschnittliche Ordergröße im Vergleich (Zeitreihe, Segment)  Online-Kosten pro Neukunde (Akquisitionskosten)  Kundenzufriedenheit („Haltbarkeit“) ->“Lifetime Customer Value“  © 2005 lb medien konzept & beratung
  • 46. Web-Marketing - Controlling Web-Controlling – Wie messen? Tiefer bohren! Verlags-Software MIS Web-Server - Logfile Analyse OLAP-Server Kunden- und Potential- Online-Reporting- Datenbank – Center DataWarehouse - CRM Multidimensionale Analysen (OLAP) © 2005 lb medien konzept & beratung
  • 47. Web-Marketing - Controlling Web-Controlling – Wie messen? Kennziffern Die Auswahl der relevanten Indikatoren/Maßzahlen („Key Performance Indicators“) ist abhängig von den Zielen der Site und den Strategien zur Erreichung dieser Ziele. Grob gesprochen (s.o. Online-Zielsetzungen):  Content-Sites – Reine Informations-Sites (z.B. wiss.)  Branding-Sites – Websites, die vorgängig der Imagebildung und Markenpflege dienen – auch Community-Sites  Kontakt-(Lead-)Sites – Websites die dem Aufbau und der Intensivierung der Zielgruppen-Kontakt dienen  Service-/Support-Sites – Websites, die Markenaufbau und –pflege unterstützen und die Kosten für Kunden- Pflege reduzieren wollen (z.B. Call-Center)  E-commerce Sites © 2005 lb medien konzept & beratung
  • 48. Web-Marketing - Controlling Web-Controlling – Wie messen? Indikatoren (Beispiele) Welche Messzahlen interessieren bei einer Content-Site? Zum Beispiel: Besucherzahl  Seiten pro Besucher  Anteil der Kernnutzer an der Gesamt-Besucherzahl  Aufenthaltsdauer der Besucher auf meiner Website  Die meistgenutzten Seiten  Die meist-verlassenen Seiten  Die intensivst genutzten Seiten (Page-Viewtime)  Bei Download-, Newsletter-etc. Angeboten: Anteil der Aktionen  an Gesamt-Besuchern/an Kernbesuchern ...  Nutzung (Menge und Intensität) bestimmter Themenblöcke (Seitencluster) © 2005 lb medien konzept & beratung
  • 49. Web-Marketing - Controlling Web-Controlling – Wie messen? Indikatoren (Beispiele) Welche Messzahlen interessieren bei einer Kontakt-Site? Zum Beispiel: Zahl der abgeschickten Kontaktformulare und  Zahl der Registrierungen (für Download, Newsletter, etc.)  Anteil der Registrierungen an den Gesamt-Besuchen  Zahl aufgerufenen zu abgeschickten Kontaktformularen  Seiten, von denen aus am häufigsten auf das Kontaktformular  zugegriffen wurde  Zahl der Kontakte, die zur Kundenbeziehungen umgewandelt werden konnten (lead-to-close)  Zahl der vorzeitig verlassenen Registrierungen (Absprungrate)  Anteil der unvollständigen oder falschen Einträge © 2005 lb medien konzept & beratung
  • 50. Web-Marketing - Controlling Web-Controlling – Wie messen? Indikatoren (Beispiele) Welche Messzahlen interessieren bei einer Service-Site? Zum Beispiel:  Anteil Registrierungen an Gesamt-Visits einer Periode  Anzahl der Besuche von nur einer (Hompage, Landing Page) Seite/Gesamtzahl der Besucher dieser Seite  Länge der Nutzerpfade (wie schnell kommt der Service- Suchende zum Ziel)  Anteil der Registrierungs-Abbrüche an aufgerufenen Registrier-Formularen/an Visits  Anzahl der Anfragen in offline Service-Centers reduziert? Um wieviel?  Umwandlungsquote online registrierter Nutzer in Kunden (offline) © 2005 lb medien konzept & beratung
  • 51. Web-Marketing - Controlling Web-Controlling – Wie messen? Indikatoren (Beispiele) Welche Messzahlen interessieren bei einer E-commerce- Site? Zum Beispiel: Absatz und Umsatz /Periode online  Abgeschickte Warenkörbe/Zahl der „unique visitors“  Marketingkosten bzw. Website-Kosten/Umsatz online (offline?)  Anzahl Bestellungen/Käufe im Verhältnis zu   Visits/unique visitors (Konversionsraten)  Zugriffen auf die Inhalts-/Katalogseiten der Warengruppe  aufgerufenen Warenkörben (Absprungrate, attrition rate) Durchschnittlicher Warenkorb-Wert - Erlös pro Bestellung  Warenkorb-Wert nach Produktgruppen  Anteil Wiederholungskäufer an Käufern  Verkaufsanteil Produkt X an Gesamtverkäufen  Gesamtkosten/Bestellungen (Cost per Order)  Etc.  © 2005 lb medien konzept & beratung
  • 52. Web-Marketing - Controlling Web-Controlling – Wie messen? User Tracking Es reicht nicht,  das Endergebnis zu messen („Ziel – nicht - erreicht“),  mit globalen Daten zu arbeiten und damit globale Aussagen zu treffen („Visits“, „Verkäufe“ etc.). Beispiel: Ein hoher PI/Visits-Wert kann positive (Intensiv-Nutzer) wie negative (mangelhafte Navigation) Gründe haben, das hängt u.a. auch von den Motiven der Site-Besuche ab (surfen oder recherchieren oder Kaufziel verfolgen Kunden-Lebenszyklus) Der nächste Schritt muss sein:  Analyse, Vergleich und Prognose der Einzelschritte hin zum Ziel (Übung) und  Analyse, Bildung Nutzer-Profile, Vergleiche der Teilgruppen/Segmente  Als Grundlage für individualisierte Angebote Von der globalen Betrachtung zum individuellen Nutzer-Tracking  Nutzer-Tracking per Cookies etc.  Nutzer-Registrierung und Integration in Kunden- und Potential- Datenbank  Nutzer-Panels © 2005 lb medien konzept & beratung
  • 53. Web-Marketing - Controlling Die Themen – Web-Controlling  Controlling wozu? – Web-Controlling wozu?  Web-Controlling - Was messen?  Web-Controlling – Wie messen? Tracing and Tracking  Woher kommen die Daten  Logfile-Analyse  Tiefer bohren: Indikatoren und Kennziffern  Web-Controlling – Messen und steuern - Übungen  Web-Controlling – Messen und steuern - Übungen  Website-Controlling  E-commerce-Controlling  Die Website als Werbemittel und Werbeträger  Controlling von Online-Kampagnen  Controlling von Promotions-Instrumenten: Suchmaschinen-Marketing, E-mail/Newsletter- Kampagnen etc. © 2005 lb medien konzept & beratung
  • 54. Web-Marketing - Controlling Web-Controlling – Messen und steuern! Die Stellschrauben identifizieren und quantifizieren Ziel aller dieser Mess-Anstrengungen ist „Steuerung“:  Das Ziel sicher im Auge haben  Abweichungen vom Kurs (Strategien) rechtzeitig erkennen, besser: prognostizieren (Frühwarn)  Schwächen erkennen  Ursachen analysieren  „Stellschrauben“ (Erfolgsfaktoren) erkennen  „Justieren“ bis das Schiff wieder auf Kurs ist © 2005 lb medien konzept & beratung
  • 55. Web-Marketing - Controlling Web-Controlling – Messen und steuern! Beispiel 1 Ziel: Spezifische Teil-Zielgruppe („Liebhaber tibetanischer Schleiereulen“) an die Zeitschrift „Der Vogelliebhaber“ binden Strategie: Schaffen spezifischer Zusatznutzen für die Teilzielgruppe Aktion: Monatlicher Versand Newsletter „Schleiereulen-News und Tipps“ – Abo-Registrierung Messzahl/Kennziffer (Periode): NL-Abos / Unique Visits („Take Rate“), NL-Abos/User Schleiereulen-Seiten, Referer, Intensivnutzer Schleiereulenseiten/NL-Abos, Print-Abo-Absatz/NL- Abos, Klickrate NL auf Schleiereulen-Seiten.... „Stellschrauben“: Navigation, gezielte Online-Promotion, Landing Pages für Promotion bei Schleiereulen-Liebhabern (AdSense), Qualität NL, ... © 2005 lb medien konzept & beratung
  • 56. Web-Marketing - Controlling Web-Controlling – Messen und steuern! Beispiel 2 Ziel: Verlag als Kompetenz-Center bei einer Teilzielgruppe (Eulen-Liebhaber innerhalb der Zielgruppe „Vogelfreunde“) positionieren Strategie:  Online nutzwerte Informationen zur Verfügung stellen, die nicht „Zeitschriften-gerecht“ und nur digital bzw. online möglich sind – dann die richtigen Nutzer auf die Seiten bringen Aktion:  Recherchierbare Datenbanken online stellen und bei Teilzielgruppe promoten Messzahl/Kennziffer (Periode):  PI Datenbankabfrage; Visits/Wiederholungsbesucher – Vergleich to zu t1; Zugriffe auf relevante Seiten/PI; durchschn. Verweildauer auf relevanten Seiten, Vergleich Intensivnutzer aus unterschiedlichen KW „Stellschrauben“:  Attraktiver, nutzwerter („need-to-know“) DB-Inhalt; Suchmaschinen- Kampagne mit Top-Keywords; Banner-/Suchmaschinen „sponsored listing“ Kampagne Eulen-Portal; Landing Page Attraktivität; Navigation © 2005 lb medien konzept & beratung
  • 57. Web-Marketing - Controlling Web-Controlling – Messen und steuern! Beispiel 3 Ziel: Wie oben – „Verlag als Kompetenz-Center positionieren“ Zusätzlich: Adressen/Profile für Potential-Datenbank gewinnen Strategie: Wie oben – „Online-typische, mehrwerte Informationen...“ Aktion:  Kostenloses Online-Tutorial zum Thema „Schleiereulen-Haltung“, Voraussetzung: Registrieren; E-mail-Kampagne Messzahl/Kennziffer (Periode):  Registrierungen Tutorial; Absenden Formular/Aufruf Formular; Unique Visits/PI Schleiereulen-Seiten; Kern-Nutzer (15 Seiten pro Visit)/Unique Visits; Intensiv-Nutzer (>10 Minuten/Seite) auf Schleiereulen-Seiten/Nutzer Schleiereulen-Seiten als Trend; Registrierungen/Visits; Registrierungen/PI Schleiereulen-Seiten; „Stellschrauben“:  Keyword-Placement (Titel!, Description), Platzierung Link zu Tutorial auf Leitseite; Qualität Tutorial; Targeting E-mail; „Zumutungen“ im Registrier-Formular; © 2005 lb medien konzept & beratung
  • 58. Web-Marketing - Controlling Web-Controlling – Messen und steuern! Beispiel 4 Ziel: Selbstfinanzierung der Website Strategie: 10 % Vertriebserlöse Zeitschriften werden online (Abo- und EV-Bestellfunktion) generiert Aktion: Abo-Shop – Verweis prominent auf Leitseite platzieren Messzahl/Kennziffer (Periode): Aufruf Abo-Shop/Visits; Warenkorb abgeschickt/Visits von Homepage; durchschnittliche Order-Größe/ abgeschlossene Bestellung (Warenkorb); Klicks Homepage auf Abo-Shop (bzw. definierter „Pfad“); Abgeschlossene Bestellungen/ Klicks Homepage auf Abo-Shop; Bestellrate Zugang Homepage/Bestellrate Zugang Inhaltsseiten… „Stellschrauben“: Optimale Platzierung Shop auf Homepage, Alternativen (z.B. Pop-Up); Claim (Text/Bild); Promotion (z.B. Flash-Banner auf „Vogelfreunde“-Portal mit Landing Page und Incentive) © 2005 lb medien konzept & beratung
  • 59. Web-Marketing - Controlling Web-Controlling – Messen und steuern! Beispiel 5 Ziel: Selbstfinanzierung der Website – positiver DB II Strategie: Online Aquisitionskosten senken durch  Erhöhung der Buch-Wiederholungskäufer  Erhöhung des durchschnittlichen Warenkorb-Werts Aktionen:  Segmentierte Alert-Mail; Angebote in Bestätigungsmail  Kostenloser Versand ab x Euro; Pop-Under bzw. Interstitial mit „Up- Sell“ oder „Cross-Sell“ Angeboten Messzahl/Kennziffer (Periode): Cost per Visit; Cost per Order; CpO/CpV; Wiederholungskäufe/Käufe; durchschnittlicher Orderwert; durchschnittl. DB I pro Order % („Marge“); (OW x „Marge“)-CpO = DB pro Order; Mail- Klickrate; Mail-Konversionsrate;Pop-Under Klick-Rate; PU-Konversionsrate.. „Stellschrauben“: Kundenzufriedenheit; Cross-Selling-Angebote; Betreffzeile, Claim, Call-to-Action in Alert-Mail; Platzierung Angebot „kostenloser Versand“ im Order-Ablauf; Vergleich Konversionsraten, .... © 2005 lb medien konzept & beratung
  • 60. Web-Marketing - Controlling Die Themen – Web-Controlling  Controlling wozu? – Web-Controlling wozu?  Web-Controlling - Was messen?  Web-Controlling – Wie messen? Tracing and Tracking  Woher kommen die Daten  Logfile-Analyse  Tiefer bohren: Indikatoren und Kennziffern  Web-Controlling – Messen und steuern - Übungen  Website-Controlling  E-commerce-Controlling  Die Website als Werbemittel und Werbeträger  Controlling von Online-Kampagnen  Controlling von Promotions-Instrumenten: Suchmaschinen-Marketing, E-mail/Newsletter- Kampagnen etc. © 2005 lb medien konzept & beratung
  • 61. Web-Marketing – Website-Controlling Essentials des Website-Controlling Wichtigstes Medium aller Online-Aktivitäten ist die Website. Alle übrigen Online-Medien (E-mail, Newsletter, File Transfer etc.) beziehen sich in irgendeiner Form darauf (als Basis- Information, Landing Page, Microsite, Zählseite u.ä.). Als „Pull-Medium“ ist sie angewiesen auf  die eigene inhaltliche/redaktionelle Attraktivität für die angepeilten Zielgruppen,  Optimale „Zugänglichkeit“ (accessibility) und „Navigation“  intelligente, heisst: zielgruppengerichtete, Website- Promotion © 2005 lb medien konzept & beratung
  • 62. Web-Marketing – Website-Controlling Funktionen der Website Aus Besuchern Nutzer bzw. Kunden machen  Den vorhandenen Nutzern/Kunden ihre Entscheidung bestätigen, Zweifel ausräumen,  Nutzung/Registrierung/Kauf erleichtern,  Zum Wiederkommen anregen,  Weitere Produkte, Leistungen, Services anbieten  (Cross-Promoting, Cross-Selling, Up-Selling)  „Noch-Nicht-Nutzer/Kunden“ und verunsicherte Interessenten  sich selbst überzeugen lassen – interaktiv auf der WebSite - und  aktiv überzeugen durch aktuelle, „harte“ Infos und „ehrliche“ Argumente (per E-mail und Newsletter) © 2005 lb medien konzept & beratung
  • 63. Web-Marketing – Website-Controlling Die verschiedenen Funktionen der Web-Site Ähnlich wie bei den meisten anderen Medien ist die Website gleichzeitig  Vertriebs-Objekt/Produkt,  Werbeträger, Darüber hinaus aber auch  Werbemittel,  Vertriebsweg. Für alle diese Funktionen müssen unterschiedliche Mittel und Methoden des Controlling gefunden und eingesetzt werden. © 2005 lb medien konzept & beratung
  • 64. Web-Marketing – Website-Controlling Die drei Funktionen der Web-Site Als Geschäftsfeld:  muss die Web-Site einen positiven Ertrag erwirtschaften, einen Return on Investment (ROI). Als Werbeträger:  liefert die Web-Site einen wesentlichen Beitrag zu diesem ROI. Als Werbemittel:  ist die Web-Site „Cost Center“ und muss über den Marketing- Etat finanziert werden und sich über Kriterien von „Marketing- Effizienz“ rechtfertigen. Alle drei „Gestalten“ der Web-Site unterliegen dem Controlling, d.h. die Web-Site muss sich in allen drei Funktionen „lohnen“. © 2005 lb medien konzept & beratung
  • 65. Web-Marketing Strategische Optionen (Verlags-)Website als ... Marketing-Instrument Profit-Center Marketing-Budget „Deckungslücke“ Deckungsbeitrag (geplantes!! Dauer-Defizit) Branding/Leads Content/E-Publishing E-Commerce Kompetenz-Center Paid Content Bücher/eBooks • • • • Community • Werbeplätze • Publ. On Demand Werbung Sponsoring Offline-Abos • • • Presse-Center Syndication Data-Services • • • Beispiel Focus • ..... • ..... • © 2005 lb medien konzept & beratung
  • 66. Web-Marketing – Website-Controlling Die „Folien“ für das Website-Controlling  In der mittelfristigen Planungsrechnung werden die Ziele und Strategien in Zahlen gegossen, auf kleinere Zeiteinheiten (Jahr, Monat) heruntergebrochen und ein Budget erstellt.  Im Website-Drehbuch werden die Ziele und Strategien in Inhalte, Strukturen, Design und Abläufe gefasst. Darin schlagen sich die Annahmen und Erwartungen über die Zielgruppen, ihre Interessen und vor allem ihr Verhalten nieder. Website-Controlling überprüft die Validität der Planungen auf der Makro-Ebene (Finanzen) wie auf der Mikro-Ebene (konkretes Nutzerverhalten in konkreten Szenarien). © 2005 lb medien konzept & beratung
  • 67. Web-Marketing – Website-Controlling Planungs- und Kostenrechnung © 2005 lb medien konzept & beratung
  • 68. Web-Marketing – Website-Controlling Planungs- und Kostenrechnung © 2005 lb medien konzept & beratung
  • 69. Web-Marketing – Website-Controlling Reichweite Sowohl für die Website als  Werbemittel als auch als  Werbeträger (Banner, Sponsoring) ist die Reichweite und der Reichweiten-Vergleich mit direkten Konkurrenten Basis für die Berechnung des Werbewerts. Verschiedene Ansätze bei der Reichweitenberechnung:  Direkte Messung am „Sender“ (IVW)  Repräsentative Nutzerbefragungen (Wellen, AGIREV)  Panelstudien (Nielsen/Netratings u.a.) © 2005 lb medien konzept & beratung
  • 70. Web-Marketing – Website-Controlling Reichweite © 2005 lb medien konzept & beratung
  • 71. Web-Marketing – Website-Controlling Reichweite © 2005 lb medien konzept & beratung
  • 72. Web-Marketing – Website-Controlling Die Basis für den Soll-Ist-Vergleich auf der Mikro-Ebene Das Drehbuch  Konkretisierung der Website -Ziele und Strategien in Inhalte, Strukturen, Design und Abläufe  Die Inhalte der Website (im Prinzip jede einzelne Seite) werden beschrieben, miteinander verknüpft und auf ihre Durchlässigkeit für die Nutzer im Gang durch die Site überprüft.  Aktive Instrumente der Nutzerführung/Navigation werden eingezogen und getestet. Website-Controlling überprüft, ob und wie weit der „Film Website“ und die Reaktionen des Publikums darauf insgesamt und in den einzelnen Szenarien den Annahmen des Drehbuch entsprechen. © 2005 lb medien konzept & beratung
  • 73. Web-Marketing – Website-Controlling Das Drehbuch – Orientierung Die Struktur der Website: © 2005 lb medien konzept & beratung
  • 74. Web-Marketing – Website-Controlling Das Drehbuch – Linkstruktur und Szenarien Interne Verlinkung und Nutzerführung: © 2005 lb medien konzept & beratung
  • 75. Web-Marketing – Website-Controlling Das Drehbuch: Nutzer-Szenarien „Storyboards“: Geplante User-Pfade Web-Analyse erlaubt: User-Path- und Szenario-Analyse Unterschiedliche Pfade für unterschiedlich motivierte Besucher!! © 2005 lb medien konzept & beratung
  • 76. Web-Marketing – Website-Controlling Fall 1: Zeitschriften und Buchverlag Mittelständischer Zeitschriften-Verlag mit Buchvertrieb Zielgruppe: Betreiber/Mitarbeiter von Kosmetik-Studios Online-Ziele:  Führendes Portal für die Profi-Kosmetik (einschließlich der o.g. Zielgruppen-Bereiche)  „Online trägt sich selbst“ - Positiver DB II  Stärkung der Verlagsmarke quer durch alle Medien und des zentralen „Claims“: „Competence-Center Beauty“  Online-Nutzer zu Verlagskunden machen – egal auf welchem Medien-Kanal Aufgabe: Teilziele ableiten © 2005 lb medien konzept & beratung
  • 77. Web-Marketing – Website-Controlling Fall 1: Zeitschriften und Buchverlag Ist-Analyse (als Bestandteil des strategischen Controlling - hier nur als Merkposten):  Geschäftsfeld- und Zielgruppenanalyse  Der Verlag und seine Produkte im Markt - Marktumfeld, Marktdynamik, Wettbewerb(sposition), Portfolio-Analyse, Stärken-Schwächen-Analyse etc.  Die kritischen Erfolgsfaktoren (werden uns leicht verwandelt als „Stellschrauben“ wieder begegnen)  Chancen und Risiken („Strengths, Weaknesses, Opportunities and Threats“ – SWOT)  und ähnliche Analyse-Techniken © 2005 lb medien konzept & beratung
  • 78. Web-Marketing – Website-Controlling Fall 1: Zeitschriften und Buchverlag  Dimensionen und „Perspektiven“      Strategien  Aktionen/Maßnahmen  Kennziffern © 2005 lb medien konzept & beratung
  • 79. Web-Marketing – Website-Controlling Planungsrechnung, DB, ROI Die Website als „Profitcenter“, „Kostenträger“, „Projekt“ muss einen positiven Return on Investment (ROI) erwirtschaften. Hier vereinfacht: Plankosten- und DB-Rechnung: (Den ROI, der allerdings in der Online-Controlling-“Folklore“ etwas lockerer definiert wird, lassen wir vorerst außen vor) 1. Die Erlöse (Liste der Erlös-Chancen eines Fachverlags) 2. Die Kosten (Kostenliste für Website eines Fachverlags) 3. Die Planungsrechung (Mengengerüst, Preise, DB) 4. Der Soll-Ist-Vergleich 5. Die ersten „Milestones“ © 2005 lb medien konzept & beratung
  • 80. Website Controlling Was steckt „dahinter“? Kunden-Lebenszyklus: Analyse der Schwierig- keiten beim Erreichen der Ziele– Dem Nutzer auf der Spur! (Pfade, Szenarien) © 2005 lb medien konzept & beratung
  • 81. Web-Marketing – Website-Controlling Konversion ....die Löcher im Eimer Wer? fließt wo? und warum? davon! („Attrition“, „Churn“-Rate) Steuerung per prognostischer und Frühwarn- Indikatoren (Recency, Frequency, Latency etc.) © 2005 lb medien konzept & beratung
  • 82. Web-Marketing – Website-Controlling Kunden-Lebenszyklus - Konversion Aufmerksamkeit Aufmerksamk. A-I-D Optimaler stark stark stark A-I-D-A Rest schwach Interesse stark Abschluss Verlauf Rest schwach schwach A I D A © 2005 lb medien konzept & beratung
  • 83. Web-Marketing – Website-Controlling Konversions-Trichter © 2005 lb medien konzept & beratung
  • 84. Web-Marketing – Website-Controlling Was tun? Die spezifischen Vorteile des R = Report Internet-Controlling nutzen! Interaktivität: User schon vor (!? s. A = Analyze Suchmaschinen-Optimierung) und D = Decide beim Einstieg befragen – Pfade für Profile, und ... A = Act ...testen, testen, testen! (A/B Tests) R = React Alternative Texte, Sequenzen (User Paths als „Szenarien“), Konversionen – Stimulus + Response gleichzeitig Implementierung „on the fly“ der optimalen Varianten Wieder testen ....... © 2005 lb medien konzept & beratung
  • 85. Web-Marketing – Website-Controlling Der Blick „hinter“ die Kostenrechnung und Analyse der Löcher Erst die Verbindung von Kennziffern aus der Kostenrechnung mit Kennziffern aus der Web-Analyse ( Liste) erlauben eine vertiefende Analyse und Planung für den optimierten Einsatz der „Stellschrauben“. © 2005 lb medien konzept & beratung
  • 86. Web-Marketing – Website-Controlling Fragen bei der ersten „Besichtigung“ der Analysedaten... Welche Probleme werden deutlich? Im Hinblick auf Ziele Schauen Sie auf die Kennziffern: Wiederholungsrate (mangelnde Loyalität?), Intensivnutzer-Rate (guter Content oder mangelhafte Navigation?), Absprungrate (Hälfte der Besucher hat sich „verirrt“?), Konversionsrate (kaum einer tut, was er soll), CpO (Marketing bringt`s nicht?), ROI (!?!) Welche Erklärungen für die Probleme (Hypothesen) bieten sich an? Bedeutung der Kz unterschiedlich je nach Fragestellung! Mit dem Drehen an welchen „Stellschrauben“ könnten die Probleme erfolgreich behandelt, das Visier wieder auf die Ziele justiert werden? (Optimal: „Kleiner Einsatz – große Wirkung“) Wie sollte sich das in einer nach Monaten gegliederten Jahreplanung auswirken? © 2005 lb medien konzept & beratung
  • 87. Web-Marketing – Website-Controlling Werbemittel Website – Branding, „indirekte Verkäufe“ Der „Wert“ der Website – auch einer E-commerce Site – liegt oft vorrangig in Ihrer Bedeutung für das Firmen-/ Verlags-Image und die Marken-Pflege (Branding). Diese Website-Funktionen sind aber schwer zu messen, kommen daher im Online-Controlling gewöhnlich nicht vor. Bei reinen Image-Sites wird in der Regel Controlling überhaupt nicht betrieben. Mangelndes Controlling ist aber das Einfallstor für Manager- Willkür. © 2005 lb medien konzept & beratung
  • 88. Web-Marketing – Website-Controlling Branding Eine Studie in USA* kommt zu dem Ergebnis, dass 40 Prozent der Internet-Nutzer Ihre Einstellungen zu Marken ändert infolge von Online-Recherchen! Wenn eine eigene Umfragestudie zu teuer ist: Indikatoren für gelungene/misslungene Markenpflege:  Veränderungen der Wiederholungsbesucher über einen Zeitraum,  Referrer: Kommen die Kern- und Intensivnutzer von den „richtigen“ Verweisern (z.B. Fachportalen) bzw. mit den „richtigen“ Absichten (Suchbegriffen)?  Steigt der Anteil der Besucher, die über Bookmarks kommen?  etc. etc. * The Dieringer Research Group © 2005 lb medien konzept & beratung
  • 89. Web-Marketing – Website-Controlling Konkurrenzanalyse und Benchmarking Informationen über die eigene Position im Web und die Aktivitäten der Konkurrenz gehören zum Website-Controlling?  Welche „Position“ hat meine Website im Netz im Vergleich zu den Konkurrenten?  „Hub“, „Autorität“ (authority), „Klick- und Hit-Popularität“ ( Liste brauchbarer Mess-Werkzeugen)  Neue Web-Sites bzw. Web-Seiten zu meinem Thema (Trackengine, Google-Alert, Tracerlock u.a.)  Wer erzählt was über mich und meine Produkte? Auf Websites, im Use-Net, in Weblogs?  Welche Email-Kampagnen fährt die Konkurrenz  Share of Mind, Share of Voice – Anteil an „Präsenz“ (Geamt- reichweite, Werbeimpact, Werbeausgaben u.ä.) der eigenen Aktivitäten an denen der Branche, Produktgruppe… (Daten) © 2005 lb medien konzept & beratung
  • 90. Web-Marketing - Controlling Die Themen – Web-Controlling  Controlling wozu? – Web-Controlling wozu?  Web-Controlling - Was messen?  Web-Controlling – Wie messen? Tracing and Tracking  Woher kommen die Daten  Logfile-Analyse  Tiefer bohren: Indikatoren und Kennziffern  Web-Controlling – Messen und steuern - Übungen  Website-Controlling  E-commerce-Controlling  Die Website als Werbemittel und Werbeträger  Controlling von Online-Kampagnen  Controlling von Promotions-Instrumenten: Suchmaschinen-Marketing, E-mail/Newsletter- Kampagnen etc. © 2005 lb medien konzept & beratung
  • 91. Web-Marketing – Kampagnen-Controlling Memento: Was will Werbung? Mit der Werbung (zielgruppengerichteten Mediaplanung) sollen  die richtigen Leute,  in der richtigen Interessenlage,  mit der richtigen Botschaft,  zum richtigen Zeitpunkt,  über die richtigen Medien (jedes Medium nach seinen Stärken), angesprochen werden, um ihre Einstellungen und ihr Verhalten im Sinne des Werbetreibenden zu beeinflussen. Probleme der Zielgruppe kennen und Lösungen anbieten! © 2005 lb medien konzept & beratung
  • 92. Web-Marketing – Kampagnen-Controlling „Doppelte“ Betroffenheit Medienunternehmen sind bei dem Thema Media-Planung doppelt betroffen:  Als Anbieter (Werbeträger) – stellt Daten und Instrumente zu Verfügung (Problem: „Standardwährung Ad-Impressions“ s. IAB-Regulierung)  Als Nachfrager (Werbender für Verlagsprodukte) – Optimiert den Einsatz der Werbebudgets © 2005 lb medien konzept & beratung
  • 93. Web-Marketing – Kampagnen-Controlling Werbewirkung messen - „Kommunikationsrendite“ Rückblende Werbewirkung Print – wie wird Wirkung gemessen:  Aktive (ungestützte) Markenbekanntheit  Passive (gestützte) Markenbekanntheit  Aktive Werbeawareness (Werbung gesehen)  Passive Werbeawareness  Sympathie (Abfrage positiver Assoziationen mit Marke)  Kauf-/Aktionbereitschaft Veränderungen gemessen im Kampagnenverlauf Haben wir die richtigen Leute mit der richtigen Botschaft und dem richtigen Angebot zur richtigen Zeit (und zu angemessenen Kosten) erreicht? © 2005 lb medien konzept & beratung
  • 94. Web-Marketing – Kampagnen-Controlling Werbewirkung messen - „Kommunikationsrendite“ Anders als bei Print (Ausnahme Coupon-Anzeigen) und ähnlich wie Direkt-Marketing hat Online-Werbung eine unmittelbar messbare „Verhaltenswirkung“. Werbe-Schaltung führt zu Reaktionen wie  Klick (Click-Through)  Teilnahme an Aktionen (Abrufe, Gewinnspiele etc.)  Direkt-Bestellung, Kauf – interaktive Banner  Dialog – interaktive Banner  Verzögerte Aktionen – View-Through – Kauf in zeitlichem Abstand von der Werbewahrnehmung Alle Aktionen können direkt gemessen werden! © 2005 lb medien konzept & beratung
  • 95. Web-Marketing – Kampagnen-Controlling Werbewirkung messen © 2005 lb medien konzept & beratung
  • 96. Web-Marketing – Kampagnen-Controlling Zielen und messen online? Targeting und User-Tracking 1. Kampagnenziele setzen 2. Targeting – welche Nutzer will ich und wo erreiche ich die, zum richtigen Zeitpunkt (im Entscheidungsprozess)?  Reichweitendaten  Nutzeranalysen – Interessen, Nutzungsgewohnheiten  Werbeträger-Analysen – Affinität, Kompetenz, „Ansehen“  Timing – Wochentag, Tageszeit (Daypart), dynamisch („immer wenn..“)  Regional/Lokal - IP-Targeting, local identifier - (neue Programme von Yahoo! und Google)  Kontext (Schaltung aufgrund semantischer Analyse der Wesite-Contents)  Nutzer-Verhalten (Behavioral Targeting, Schaltung aufgrund der voraufgegangenen „Klick-Historie“) 3. Auswahl der Werbemittel und Werbeträger (Musterplanung) 4. Schaltung (Timing, Frequenz, Share of ...) und Platzierung © 2005 lb medien konzept & beratung
  • 97. Web-Marketing – Kampagnen-Controlling Zielen und messen online? Targeting und User-Tracking Platzierung auf dem Werbeträger – Seiten-Focus: © 2005 lb medien konzept & beratung
  • 98. Web-Marketing – Kampagnen-Controlling Zielen und messen online? Targeting Unterschiedliche Ansätze der Online Werbeplanung/Targeting Jupitermedia © 2005 lb medien konzept & beratung
  • 99. Web-Marketing – Kampagnen-Controlling Targeting – Die neuesten Hypes 3. Contextual Targeting Dynamische Werbeplatzierung im Textumfeld einer Content-Site. Bisher überwiegend von den großen Suchmaschinen betrieben (z.B. Google AdSense, Overture/Yahoo ContentMatch). 2. Behavioral Targeting Zielgruppenauswahl aufgrund von voraufgegangenem Nutzungsverhalten. Ergebnisse des User-Tracking geht in die Zielgruppen-Auswahl ein. Die Werbung wird (relativ) unabhängig vom Kontext serviert. (Führend: Tacoda) 9. Intent-Targeting Weiterentwicklung des Behavioral Targeting: Ziel ist die Identifizierung und die gezielte Werbeansprache von Nutzern in bestimmten (Produkt-)Entscheidungs-Phasen. © 2005 lb medien konzept & beratung
  • 100. Web-Marketing – Kampagnen-Controlling Zielen, wählen und messen online 5. Controlling – Am Zielort ...:  User-Befragungen (Ziel- und Kontrollgruppen) zur Werbewirkung ...und am Ausgangsort:  Muster 1  Muster 2  AdServer oder externer Dienstleister: AdViews  AdServer/Logfiles oder Dienstleister: AdClicks – Klickrate (Klicks/AdImpressions)  Logfile-/Web-Analyse (Zahl, „Herkunft“, Interessen, Verhalten, Aktionen, Konversionen...)  Cost-per-...  ROI- bzw. ROAS-Analyse …und im Vergleich zur Konkurrenz – Benchmarks (Daten) © 2005 lb medien konzept & beratung
  • 101. Web-Marketing – Kampagnen-Controlling Zielen und messen online? Konkurrenzbeobachtung © 2005 lb medien konzept & beratung
  • 102. Web-Marketing – Kampagnen-Controlling Fall 1: Tracking einer Werbekampagne – Ziele - Media Die Fragestellung richtet sich immer nach den Zielen (Kampagnen-Ziele und Ziele der beworbenen Website).  Ziel und Zielgruppen der Website:  Positionierung Verlag als „Kompetenz-Center Beauty“ bei allen Beauty-Profis  Kampagnenziele:  Qualifizierter Traffic auf Content-Seiten und  Erhöhung der Registrier-Quote um....%  Werbeträger-Auswahl:  Beauty-Portale mit eigenen AdServern,  Pay-per-Click Keyword Placement (Google AdSense) © 2005 lb medien konzept & beratung
  • 103. Web-Marketing – Kampagnen-Controlling Fall 1: Was messen? Wie messen? - Mediaplanung Auswahl der Werbemittel und Optimierung der Zielgruppen- Selektion: Der zentrale Vorteil des Internet für das Marketing- Controlling ist die „Real Time“ Verfügbarkeit von Daten. Ergo: Testen und optimieren „on the fly“  Teilzielgruppen/Segmente/Cluster – Wer? Wo? Wann?  Formate  Design  Text/Claims  Aktions-Aufforderungen (call to action) Voraussetzung: „Intelligenter“ AdServer oder externer Dienstleister © 2005 lb medien konzept & beratung
  • 104. Web-Marketing – Kampagnen-Controlling Testen - Was messen? Wie messen? – Media-Optimierung Teilzielgruppen qualifizieren, Cluster bilden: Frage: Welche Nutzer-Gruppen, die die Werbung gesehen haben, haben wie positiv reagiert = z.B. Registrierungsrate?  Höhere Rate in Süddeutschland als in Norddeutschland  Höhere Rate in der Mittagszeit als zu allen anderen Tageszeiten  Höhere Rate bei AdWord-Kampagne als bei Banner-Kampagne auf Brigitte Online  Höhere Rate bei Medien-Websites als bei E-commerce Websites  Etc., etc. Optimieren der Kampagne = Mehr Registrierungen für weniger Geld (bei gleichem TKP) Eigene Software, Reporting der Werbeträger oder Dienstleister? © 2005 lb medien konzept & beratung
  • 105. Web-Marketing – Kampagnen-Controlling Testen - Was messen? Wie messen? – Media-Optimierung Beispiel Test: Formate  Pop-Up  Standard-Banner (Gif animiert)  Skyscraper  Flash  Rich Media (Audio/Video) Clickrate – „View Through Rate“ (nicht geklickt aber doch gekauft)  Pop-Up = 2%  Standard-Banner = 0,4 %  Skyscraper = 0,6 %  Flash = 1,9 % Welches Banner ist „besser“? Im Fall 1 geht Menge über Qualität, daher PopUp? Was ist mit Negativ-Transfer? Cost per Click? Cost per Lead?? © 2005 lb medien konzept & beratung
  • 106. Web-Marketing – Kampagnen-Controlling Was messen? Wie messen? – Media-Optimierung Beispiel Test: Text Beispiel Test: Design Titel  Farbe Slogan  Logo „Call-to-Action“  Lead Visual Incentive  Etc. Etc. Individualisiertes Serving der Werbemittel (Banner) je nach den Eigenschaften und „Leistungen“ der Werbeträger. Beispiel: Bei „Brigitte Online“ ergibt der grüne Skyscraper mit Incentive #1 in der Zeit von 18-22 Uhr bei süddeutschen Besuchern und einem TKP von € 22 die günstigsten Kosten/Registrierung von allen Auswahl-Medien © 2005 lb medien konzept & beratung
  • 107. Web-Marketing – Kampagnen-Controlling Kampagne 1: Was messen? Wie messen? Die Kampagne „steht“. „Branding“-Erfolge messen (ROAS – Return on Advertising Spend“):  Direkte Kontrolle nur über Befragungen, Labor u.ä.  Kosten pro Prozentpunkt Zuwachs der Image-Werte messen  Indikatoren für Kampagneneffekte auf Markenbekanntheit, Sympathie und Aktionsbereitschaft  Visits aus Kampagne  Absprungrate Landing Page  Szenarien-Analyse (wie ausführlich und intensiv mit den vorgesehenen Contents beschäftigt)  Konversion PageView Landing-Page/Registrierung  Konversion Registrierung/Download (Muster hier) © 2005 lb medien konzept & beratung
  • 108. Web-Marketing – Kampagnen-Controlling Beispiel2: Tracking der Werbekampagne - Ziele - Media Der Verlag startet eine neue Buchreihe für Beauty-Profis. Auf dem Server wird eine eigene Microsite eingerichtet, die die Reihe vorstellt, Kapitel-Downloads ermöglicht, Gewinnspiel.  Ziel der Website/Microsite:  Etablierung der Buchreihe als Marke bei Beauty-Profis, insbesondere Trendsettern  Kampagnenziele: Qualifizierter Traffic, Verkäufe  Werbeträger-Auswahl:  Beauty-Profi-Portale mit eigenen AdServern,  Pay-per-Click Keyword Placement (Google AdWords)  Da die professionelle Nutzung des Internet bei Beauty-Profis relativ gering ist, auch Testschaltungen auf Sites von Frauenzeitschriften (Allegra – höchste Nutzung von Beauty-Interessierten) – Nur abends zwischen 18-22 Uhr © 2005 lb medien konzept & beratung
  • 109. Web-Marketing – Kampagnen-Controlling Kampagne 2 - Was messen? Wie messen? Die Kampagne „steht“. 4 Bannertypen auf drei Werbeträgern. Erfolgskontrolle–Rutsch durch Konversions-Trichter-Rechnung: AdViews (Tracking durch JavaScript Tags)  Clickrate  Cost per Click  Microsite-Nutzung  Konversion: Action (Registrierung)/Pageview Microsite - und Cost per  Action/Lead  Konversion:Order/Lead bzw. Order/Microsite + Orderwert, Cost per Order  Lifetime Customer Value und Cost per LCV  ROI (Return ond Investment)/ROAS (Return on Advertising Spend) Das ist aber noch nicht alles!! Studien beweisen: Die Konversionswirkung setzt sich Offline fort. © 2005 lb medien konzept & beratung
  • 110. Web-Marketing – Kampagnen-Controlling Fall 3: Tracking der Werbekampagne - Ziele und Media Der Verlag gibt eine neue Zeitschrift zum Thema „Kosmetische Dermatologie“ heraus und will sie online promoten. Medium soll ein interaktiver Online-Hauttest „Welcher Kosmetik-Typ bin ich?“ auf der Verlags-Website sein. Registrierung notwendig. Absolventen beziehen Newsletter (Opt-Out).  Globales Marketingziel online: Bekanntheit und Abo- Bereitschaft bei den Internet-affinen Teilen der Zielgruppe  Kampagnenziele: Aufbau einer Mailing-Liste für weitere E-mail Aktionen (Pull für Push).  Werbeträger-Auswahl:  Test-Portal www.test.de: Webverzeichnis Online-Tests  Brigitte Online © 2005 lb medien konzept & beratung
  • 111. Web-Marketing – Kampagnen-Controlling Fall 3: Tracking einer Werbekampagne Kosten der Kampagne: Analyse-Tool 4.500 Euro  Einrichtung 500 Euro  Media 500.000 AdImpressions = 8.000 Euro  Aussendung Werbemail = 1.000 Euro  Ergebnisse:  AdClick-Rate: 7% = 35.000 Teilnehmer, davon 30% Opt-Out - Adressen = 24.500  Cost per Klick: 0,37 Euro, per Adresse: 0,53  Klickrate (Katalog) aus 24.500 Mails = 1%  Konversion Bestellung/PI Katalog = 1% War die Kampagne ein Erfolg? Gründe? Stellschrauben? © 2005 lb medien konzept & beratung
  • 112. Web-Marketing – Kampagnen-Controlling Daten-Integration Die  Zusammenführen der Kampagnedaten in der Verlags- Kunden- und Potential-Datenbank ermöglicht die  Bildung von Kunden/Nutzer-Profilen und die Weiterverarbeitung für neue Kampagnen und Kundenbetreuung durch  Segmentierung bis hin zur  Individualisierung in einem umfassenden Database-Marketing © 2005 lb medien konzept & beratung
  • 113. Web-Marketing - Controlling Die Themen – Web-Controlling  Controlling wozu? – Web-Controlling wozu?  Web-Controlling - Was messen?  Web-Controlling – Wie messen? Tracing and Tracking  Woher kommen die Daten  Logfile-Analyse  Tiefer bohren: Indikatoren und Kennziffern  Web-Controlling – Messen und steuern - Übungen  Website-Controlling  E-commerce-Controlling  Die Website als Werbemittel und Werbeträger  Controlling von Online-Kampagnen  Controlling von Promotions-Instrumenten: Suchmaschinen-Marketing, E-mail/Kampagnen etc. © 2005 lb medien konzept & beratung
  • 114. Themen auf der Reservebank Gleiche Prinzipien – Interessante Varianten 1. Controlling Suchmaschinen-Marketing – als Prototyp für Marketing für ein reines Pull-Medium 2. Controlling E-mail-Kampagnen und Newsletter – als Exempel für integriertes Data-Base-Marketing 3. Controlling Online-PR – für den Einsatz intelligenter Technologien beim Aufspüren von eigenen Spuren in der Öffentlichkeitsarbeit 4. Controlling Partner-Marketing (affiliate marketing) – als komplizierter Controlling-Prozess für ein einfaches Instrument © 2005 lb medien konzept & beratung
  • 115. Themen auf der Reservebank Bedeutung der Suchmaschinen-Platzierung für Online-Erfolg Entwicklung der Besucher-Frequenz zu bestimmten Keywords nach dem „Aufstieg“ in die ersten drei bzw. die erste Ergebnisseite bei Google © 2005 lb medien konzept & beratung
  • 116. Suchmaschinen-Marketing-Controlling Suchmaschinenoptimierung: Gib ihnen, was immer sie wollen! Die Suchmaschinen bewerten (Ranking) die einzelnen Seiten nach jeweils unterschiedlichen Regeln (Algorithmen). Die Parameter in diesen Algorithmen sind im wesentlichen:  Die Menge, Verteilung, Platzierung, Umgebung und „Dichte“ der Suchwörter (Keywords) auf den Seiten.  Die Einbettung/Verlinkung der Website in das Netz themengleicher Sites im Internet („community“), wobei die Wertigkeit eines Links abhängt von der Stellung der verlinkenden Site in der Community (Sites, auf die die meisten themenaffinen anderen Sites verlinken, gelten als „Autoritäten“. Links von diesen Seiten werden entsprechend hoch bewertet.) Die Auswahl der „richtigen“ Keywords, deren Verteilung sowie die Link-Partner-Suche stehen im Fokus der SMO © 2005 lb medien konzept & beratung
  • 117. Suchmaschinen-Marketing-Controlling Suchmaschinen-Strategien als Website-Marketing Im wesentlichen reduzieren sich die Möglichkeiten, die Suchmaschinen-Ergebnisse (Platzierungen in den Ergebnislisten zu bestimmten Keywords) zu beeinflussen auf zwei Strategien:  Suchmaschinen-Optimierung – Optimierung einer Site und einzelner Seiten im Hinblick auf die Ranking-Algorithmen der wichtigsten Suchmaschinen („organische“ Optimierung)  Bezahlte Einträge in Suchmaschinen als  „Paid bzw. Express-Inclusion“, „XML-Feed“ (Gebühren für die Aufnahme ohne Platzierungsgarantien),  Keyword Sponsoring/“Sponsored Listing“ in Form von ...  ...Einblendung eines Text-Banners auf den Ergebnisseiten für bestimmte Keywords (Besipiel AdWords),  ...Keyword Placement (Einblenden eines Eintrags an der Spitze der Ergebnisliste – Beispiel Overture),  ... in der Regel als „Pay per Click“ (Versteigerung der Platzierungen auf den Ergebnislisten nach Kosten pro „Überweisung“ eines Besuchers, Cost per Click, CpC) © 2005 lb medien konzept & beratung
  • 118. Suchmaschinen-Marketing-Controlling Suchmaschinen-Strategien als Website-Marketing Suchmaschinen-Marketing ist dem Direct-Marketing „verwandt“. Die „Währungen“ für den Kampagnen-Erfolg sind demgemäß:  Die Zahl der „Überweisungen“ (Referals)  Die Zahl der Einblendungen und die Klickrate (Click-Through- Rate, CTR) bei „Sponsored-Listing“-Kampagnen  Die Qualität der „vermittelten“ Besucher per User Tracking und ROI-Rechnung wie bei Website-Controlling Aber zunehmend wird auch die Bedeutung für die Marken- Werbung („Branding“) erkannt (s. IAB-Studien).  Durch Einblendung des SM-Ergebnisses bzw. der „gesponserten“ Einträge erzeugte Erhöhung der ungestützten und gestützten Marken-Bekanntheit, -Sympathie und Kaufbereitschaft  Das neue „Buzz-Word“ für indirekte Wirkung: View-Through © 2005 lb medien konzept & beratung
  • 119. Suchmaschinen-Marketing-Controlling Suchmaschinen-Effekte auf Marken-Positionierung © 2005 lb medien konzept & beratung
  • 120. Suchmaschinen-Marketing-Controlling Suchmaschinen-Effekte auf den Wert der Marke © 2005 lb medien konzept & beratung
  • 121. Suchmaschinen-Marketing-Controlling Suchmaschinen-Effekte: Mediaplanung für Markenpromotion © 2005 lb medien konzept & beratung
  • 122. Suchmaschinen-Marketing-Controlling Pay-per-Click Strategie ist Media-Planung online für SMM Planung und Controlling PpC-Kampagnen (Muster 1;Muster 2) dreht sich um  größtmögliche Reichweiten von optimierten Keywords und Keyword-Phrasen, mit denen  die gewünschten Zielgruppen bei der Suche nach entsprechenden Inhalten auf die eigenen Seiten „kanalisiert“ werden (Klicks) und dort  zu den gewünschten Aktionen überredet werden können. Zunehmend greift diese PpC-Strategie über die Suchmaschine hinaus auf die Platzierung von Kontext-bezogenen Links (Text- Banner) auf Keyword-affinen Seiten von Content-Anbietern. Alternative: Verhaltensgesteuerte Werbeeinblendungen (Segmentierung nach voraufgehender Nutzung – behavioral targeting). © 2005 lb medien konzept & beratung
  • 123. Suchmaschinen-Marketing-Controlling Pay-per-Click Strategie ist Media-Planung online für SMM Stationen der PpC-Planung und des PpC-Controlling  Auswahl und Optimierung der Keywords für die Buchung - Instrumente  Auswahl der Werbeträger/Suchmaschinen  Keyword-Bidding – Auktion der Plätze mit Hilfe von Software-Tools – Beispiel: Preisermittlung  Überwachung der Preise und Gebote  Kontrolle der Klickraten (Cost per Click) und der Konversionen (Cost per Lead/Cost per Order) nach Werbeträger, Saison, Wochentagen, Tageszeiten etc. für jedes einzelne Keyword -– Demo Overture  Optimierung „on the fly“ – Keyword-Portfolio, Platzierung, Text und Gestaltung, Landing Page © 2005 lb medien konzept & beratung
  • 124. Suchmaschinen-Marketing-Controlling Pay-per-Click Controlling – Klickrate und Kosten © 2005 lb medien konzept & beratung
  • 125. Suchmaschinen-Marketing-Controlling Pay-per-Click Controlling – ROI-Tracking, wie geht das? Konversion im Überblick © 2005 lb medien konzept & beratung
  • 126. Suchmaschinen-Marketing-Controlling Pay-per-Click Controlling – ROI-Tracking, wie geht das? Konversion pro Keyword © 2005 lb medien konzept & beratung
  • 127. Suchmaschinen-Marketing-Controlling Pay-per-Click Controlling – Konversion (Cookies, Session IDs) © 2005 lb medien konzept & beratung
  • 128. Suchmaschinen-Marketing-Controlling Pay-per-Click Controlling – ROI-Tracking, wie geht das? © 2005 lb medien konzept & beratung
  • 129. Suchmaschinen-Marketing-Controlling Datenquellen für Controlling im Suchmaschinen-Marketing Controlling und Optimierung „on the fly“  im „organischen“ SM-Marketing durch  permanente Beobachtung der Referer-Files („Wieviele Besucher kamen über welche Suchmaschine?“ „Mit welchen Suchwörtern/-phrasen wurde meine Seite in den SM gefunden?“ Logfile-Analyse),  Positions-Analyse (Position in Ergebnisseiten zu Keywords)  Link-Analyse (Wieviele externe Links auf meine Site?)...  ...im Verhältnis zu den wichtigsten Konkurrenten  im PpC-Marketing durch  Segmentierung und A/B-Testing der optimalen Keywords, Beschreibungstexte etc. – „Welches Keyword, welcher Werbetext, an welcher Stelle produziert wieviele Besucher, Leads, Verkäufe?“ – Tracking URLs, Cookies, Session IDs  Besucher-Befragungen (s. IAB-Studien). © 2005 lb medien konzept & beratung
  • 130. Web-Marketing-Controlling Gleiche Prinzipien – Interessante Varianten 1. Controlling Suchmaschinen-Marketing – als Prototyp für Marketing für ein reines Pull-Medium 2. Controlling E-mail-Kampagnen und Newsletter – als Exempel für integriertes Data-Base-Marketing 3. Controlling Online-PR – für den Einsatz intelligenter Technologien beim Aufspüren von eigenen Spuren in der Öffentlichkeitsarbeit 4. Controlling Partner-Marketing (affiliate marketing) – als komplizierter Controlling-Prozess für ein einfaches Instrument © 2005 lb medien konzept & beratung
  • 131. Email-Marketing-Controlling E-mail im Medienvergleich © 2005 lb medien konzept & beratung
  • 132. Email-Marketing-Controlling Ziel ist die User-/Kunden Akquisition und ... © 2005 lb medien konzept & beratung
  • 133. Email-Marketing-Controlling ...die Beeinflussung des „Kunden-Lebenszyklus“ © 2005 lb medien konzept & beratung
  • 134. Email-Marketing-Controlling Effizienz der Adressbeschaffung Email-Adressbeschaffung ist ein zentrales Problem Vergleich der Kosten/Adressquelle (Cost per Lead)  Akquisitionskosten (Broker, Lead-Kampagne, Registrierung für Download etc.) pro Adresse  Bounce-Rate bei Adressen aus unterschiedlichen Adressquellen (Soft/Hard-Bounce)  Churn-Rate/“Adresslebensdauer“ bei Adressen aus unterschiedlichen Adressquellen Was ist eine Adresse „wert“? Segmentierung + Analyse  Wieviele Aktionen/Käufe werden  in welcher Zeit von Adressen aus dieser Quelle generiert (Recency, Frequency, Customer Lifetime Value)? © 2005 lb medien konzept & beratung
  • 135. Email-Marketing-Controlling Email-Controlling – Massen-Mails und Newsletter E-mail-Marketing ist Direkt-Marketing mit all den Vorteilen beim Controlling – und viel mehr, mit geringem Aufwand:  An wen wurde die Mail/der Newsletter verschickt (Database)? Wann? In welcher Menge?  Hat der Adressat die Mail erhalten? War die Adresse korrekt? („Bounces“, Bounce-Rate, Benchmark/Regel: <10 %)  Mail geöffnet? (HTML-Mail, „Open-Rate“, Regel: 40-60 %)  Hat der Empfänger auf einen/mehrere der Links geklickt? Welche? (Klick-Rate, Cost per Click, Regel: 5-15%)  Hat er auf der „Landing Page“ eine der angebotene Aktionen gestartet oder die Seite sofort wieder verlassen? (Aktions- Rate, Cost per Action/Lead, Konversionsrate - Regel: 2-8%)  Hat er den Warenkorb erreicht? genutzt? abgeschickt? Bestätigungsseite (mit <Tag> Kaufinfos) erhalten? (Nutzer- Pfad, Abnutzungs/Churn-Rate, Kauf-Rate, Oder-Größe, Cost per Order, Konversions-Rate – Regel: 1 – 5%)  Differenziert nach Zielgruppen, Aktionen, Zeit etc. © 2005 lb medien konzept & beratung
  • 136. Email-Marketing-Controlling Email-Controlling – Massen-Mails und Newsletter Wie, wo und wann ist mein Newsletter erfolgreich?  Bestellungen/Abbestellungen (sollte 10/1 sein), Haltbarkeit (Problem Adress-Schwund)  Abweichungen und Schwankungen erklärbar? Themen? Marketing-Maßnahmen?  Welche Themen sind „populär“, bei welcher Teil-Zielgruppe (Klicks, einzelnen Empfängern zugeordnet)  Welchen Einfluss haben die Versanddaten (z.B. Anfang/Ende Monat, Wochentag, Tageszeit?)  Einfluss des Nutzungsorts (Büro, zuhause?)  Einfluss der Text-Wahl (z.B. „Call to Action“) auf Klickrate?  Wie oft wird mein Newsletter weiterempfohlen?  Welche Teilzielgruppe hat die höchste Klickrate etc.?  Wann wird geklickt? (Tageszeit? Wochenende? etc.) und wer klickt wann? © 2005 lb medien konzept & beratung
  • 137. Email-Marketing-Controlling Email-Leistungsdaten bleiben stabil – Ihre auch? © 2005 lb medien konzept & beratung
  • 138. Email-Marketing-Controlling Integriert in das Verlags-Database-Marketing Aus der Kombination von  Profildaten (aus der Kundendatenbank)  Soziodemographie, regional, Kaufhistorie, etc. und  Responsedaten (aus User-Tracking)  Klickverhalten, Abschluss, Warenkorbanalyse, etc. können Erkenntnisse für die  Selektion und Segmentierung,  gezielte Ansprache  und Steuerung künftiger Kampagnen gewonnen werden. © 2005 lb medien konzept & beratung
  • 139. Email-Marketing-Controlling Integriert in das Verlags-Database-Marketing Die Daten in Ihrer Kunden-/Potential-Datenbank (CRM) müssen für die E-mail-Kampagne greifbar (exportierbar) sein. Umgekehrt: Die aus der E-mail-Kampagne generierten Daten müssen in die Kunden-/Potential-Datenbank des Verlags zurückgespeist werden können. Das erlaubt:  Profilbildung und  Zielgruppen-Segmentierung (z.B. nach Response- und Kauf-Verhalten) zur  Feinsteuerung von Kampagnen bis hin zu  „One-to-One © 2005 lb medien konzept & beratung
  • 140. Web-Marketing - Ende Danke für ihre Geduld und Aufmerksamkeit! Ring frei! © 2005 lb medien konzept & beratung