Social Business
Einführung ins Unternehmensmodell
Inhalt

1.

Muhammad Yunus – Entstehung des Unternehmensmodells

2.

Konzept

3.

Entstehung

4.

Beispiele – GrameenFamil...
Muhammad Yunus

Laura Kromminga, Capability Building, betterplace.org, 29.10.2013
Geboren am
28.6.40 in
Chittagong,
Bangladesch

Gründung der
Grameen Bank
Fullbright
Stipendium

Verleihung des
Friedensnob...
7 Prinzipien
1.

Das Unternehmensziel ist die Überwindung von Armut, oder
eines oder mehrerer Probleme (wie
Bildung, Gesun...
Wohltätigkeitsorganisationen

Social Business

For Profit Unternehmen

Sozialer Fokus
Finanzieller
Fokus

Social Business ...
1.

Das Unternehmensziel ist die Überwindung von Armut, oder
eines oder mehrerer Probleme (wie
Bildung, Gesundheit, Zugang...
Wirtschaft

Ökologie

Nachhaltigkeit

Gesellschaft

Laura Kromminga, Capability Building, betterplace.org, 28.10.2013
Entstehung

1.

Rechtsform

2.

Erstfinanzierung

3.

Unternehmensziel

4.

Gewinne

Laura Kromminga, Capability Building,...
GrameenFamily
•
•
•

Grameen Bank
Grameen Trust
GrameenFoundation
GrameenByabosaBikash

Grameen Telecom
Grameen Solutions
...
Weitere Beispiele


Hotel von und für Asylanten, Caritas, Wien,
Österreich



Reiseveranstalter, The Blue Yonder, Kerala...
Kritik



”Paymarcet wage“



Finanzierung durch traditionelle Investoren



Krisenanfälligkeit



Social Business Mov...
Videos

Muhammad Yunus
TheSocial Business Model

Yunus Social Business
IntroducingSocial Business

TED Talk
Michael Porter...
Vielen Dank für eure
Aufmerksamkeit!
Quellen
o

http://www.flickr.com/photos/kelehen/9327218291/sizes/h/in/photostream/, 8.10.13

o

http://www.grameencreative...
Das Social Business Model
Upcoming SlideShare
Loading in …5
×

Das Social Business Model

810 views

Published on

Published in: Business
0 Comments
0 Likes
Statistics
Notes
  • Be the first to comment

  • Be the first to like this

No Downloads
Views
Total views
810
On SlideShare
0
From Embeds
0
Number of Embeds
8
Actions
Shares
0
Downloads
16
Comments
0
Likes
0
Embeds 0
No embeds

No notes for slide

Das Social Business Model

  1. 1. Social Business Einführung ins Unternehmensmodell
  2. 2. Inhalt 1. Muhammad Yunus – Entstehung des Unternehmensmodells 2. Konzept 3. Entstehung 4. Beispiele – GrameenFamily& andere 5. Kritik Laura Kromminga, Capability Building, betterplace.org, 29.10.2013
  3. 3. Muhammad Yunus Laura Kromminga, Capability Building, betterplace.org, 29.10.2013
  4. 4. Geboren am 28.6.40 in Chittagong, Bangladesch Gründung der Grameen Bank Fullbright Stipendium Verleihung des Friedensnobelpreises Rückkehr nach Bangladesh 1940 1966 1972 1983 Laura Kromminga, Capability Building, betterplace.org, 28.10.2013 2006
  5. 5. 7 Prinzipien 1. Das Unternehmensziel ist die Überwindung von Armut, oder eines oder mehrerer Probleme (wie Bildung, Gesundheit, Zugang zu Technologie und Umweltschutz) die Menschen und die Gesellschaft bedrohen, Gewinnmaximierung ist nicht Unternehmensziel 2. Finanzielle und ökonomische Nachhaltigkeit 3. Investoren erhalten ausschließlich ihren Investitionsbetrag zurück. Darüber hinausreichende Dividenden werden nicht ausgeschüttet 4. Der nach den zurückgezahlten Investitionen erwirtschaftete Profit verbleibt im Unternehmen und dient der Expansion und Verbesserung 5. Ökologische Nachhaltigkeit 6. Mitarbeiter werden gemäß Marktniveau entlohnt, aber unter besseren Arbeitsbedingungen beschäftigt. 7. ... mach es mit Freude! Laura Kromminga, Capability Building, betterplace.org, 29.10.2013
  6. 6. Wohltätigkeitsorganisationen Social Business For Profit Unternehmen Sozialer Fokus Finanzieller Fokus Social Business nach Definition von Yunus Wohltätigkeitsorganisationen mit Einkommen Laura Kromminga, Capability Building, betterplace.org, 28.10.2013 Cooporate Social Responsability (CSR)
  7. 7. 1. Das Unternehmensziel ist die Überwindung von Armut, oder eines oder mehrerer Probleme (wie Bildung, Gesundheit, Zugang zu Technologie und Umweltschutz) die Menschen und die Gesellschaft bedrohen, Gewinnmaximierung ist nicht Unternehmensziel 2. Finanzielle und ökonomische Nachhaltigkeit 3. Investoren erhalten ausschließlich ihren Investitionsbetrag zurück. Darüber hinausreichende Dividenden werden nicht ausgeschüttet 4. Der nach den zurückgezahlten Investitionen erwirtschaftete Profit verbleibt im Unternehmen und dient der Expansion und Verbesserung 5. Ökologische Nachhaltigkeit 6. Mitarbeiter werden gemäß Marktniveau entlohnt, aber unter besseren Arbeitsbedingungen beschäftigt. 7. ... mach es mit Freude! Laura Kromminga, Capability Building, betterplace.org, 28.10.2013
  8. 8. Wirtschaft Ökologie Nachhaltigkeit Gesellschaft Laura Kromminga, Capability Building, betterplace.org, 28.10.2013
  9. 9. Entstehung 1. Rechtsform 2. Erstfinanzierung 3. Unternehmensziel 4. Gewinne Laura Kromminga, Capability Building, betterplace.org, 29.10.2013
  10. 10. GrameenFamily • • • Grameen Bank Grameen Trust GrameenFoundation GrameenByabosaBikash Grameen Telecom Grameen Solutions Grameen Shakti/Energy Grameen Cybernet Ltd. GrameenShikkha/Education Grameen Phone GrameenKnitwearLimited Laura Kromminga, Capability Building, betterplace.org, 29.10.2013
  11. 11. Weitere Beispiele  Hotel von und für Asylanten, Caritas, Wien, Österreich  Reiseveranstalter, The Blue Yonder, Kerala, Indien  WADI Water Desinfection, Österreich etc. Laura Kromminga, Capability Building, betterplace.org, 29.10.2013 etc. etc. etc. etc. etc. etc. etc. etc.
  12. 12. Kritik  ”Paymarcet wage“  Finanzierung durch traditionelle Investoren  Krisenanfälligkeit  Social Business Movement Laura Kromminga, Capability Building, betterplace.org, 29.10.2013 done
  13. 13. Videos Muhammad Yunus TheSocial Business Model Yunus Social Business IntroducingSocial Business TED Talk Michael Porter: Whybusinesscanbe good at solvingsocialproblems Laura Kromminga, Capability Building, betterplace.org, 28.10.2013
  14. 14. Vielen Dank für eure Aufmerksamkeit!
  15. 15. Quellen o http://www.flickr.com/photos/kelehen/9327218291/sizes/h/in/photostream/, 8.10.13 o http://www.grameencreativelab.com/, 8.10.2013 o http://www.grameen-info.org/index.php?option=com_content&task=view&id=465&Itemid=547, 8.10.13 o http://www.flickr.com/photos/bearseye/8719343763/sizes/k/in/photostream/, 8.10.13 o http://www.natalies-welt.ch/wp-content/uploads/notizen-an-mich-selbst.jpg, 10.10.13 • • • http://www.youtube.com/watch?v=0C3XQ3BTd4o, 15.10.13 http://www.youtube.com/watch?v=-9jbXDH81AA, 15.10.13 http://www.ted.com/talks/michael_porter_why_business_can_be_good_at_solving_social_problems.html, 15.10.13 Laura Kromminga, Capability Building, betterplace.org, 29.10.2013

×