Your SlideShare is downloading. ×

Neue Aufgaben für Bibliothekare

3,379
views

Published on

Published in: Education

1 Comment
4 Likes
Statistics
Notes
  • Die Folien zu meinem Vortrag (um 14.30) für die #inetbib2010 sind online: Neue Aufgaben für Bibliothekare http://slidesha.re/9Dnpwr
       Reply 
    Are you sure you want to  Yes  No
    Your message goes here
No Downloads
Views
Total Views
3,379
On Slideshare
0
From Embeds
0
Number of Embeds
2
Actions
Shares
0
Downloads
22
Comments
1
Likes
4
Embeds 0
No embeds

Report content
Flagged as inappropriate Flag as inappropriate
Flag as inappropriate

Select your reason for flagging this presentation as inappropriate.

Cancel
No notes for slide

Transcript

  • 1. Neue Aufgaben für Bibliothekare Lambert Heller 11. InetBib-Tagung ETH Zürich, 14.04.2010
  • 2. Agenda Cloud Public Networked Librarian Community Technology Steward Datenkurator (Web-)Designer Virtuelle & physische Räme vermischen Bibliothekslabor Alle Links unter 2 delicious.com/lambo/inetbib2010
  • 3. Bibliothekare als... Public Networked Librarians (Y. Benkler 2007) • Der Überfluß der Speicher-/Kommunikationsmedien • ...wird die urprüngliche bibliothekarische Aufgabe des Auswählens und Aufnehmens in eine begrenzte Sammlung überflüssig machen. • Aber: Der Kern bibliothekarischer Verpflichtungen und Praktiken, die dafür notwendig waren, bleiben wesentliche Grundlage für eine neue Aufgabe des Bibliothekars, die des Navigierens in einer stets komplexer werdenden Informationslandschaft. • (Commitments, „Verpflichtungen“? Benkler spricht von Professionalität, Unabhängigkeit und Nonkommerzialität im Umgang mit Informationen.) 3
  • 4. Bibliothekare als... Public Networked Librarians (Y. Benkler 2007) • Die neue Aufgabe, Benkler zufolge? • „through serial cooperative engagement with users, to ... become nodes in networks of acquisition and dissemination of knowledge about how to know what there is to know“ • M.E. eine Konsequenz: Sichtbarkeit u. Ansprechbarkeit auf der Augenhöhe der Informationsbenutzer. Das hat weitreichende Konsequenzen, u.a. auf den Anspruch größtmöglicher Kontrolle des eigenen Aussenbildes. 4
  • 5. Bibliothekare als... Community Technology Stewards (Nancy White) • Smith/Wenger/White (2001): „Technology for Communities“, fragten sich: Welche Muster des Zusammenarbeitens und Austauschens gibt es in Communities of Practice? Welche Rollen entstehen dabei? Wie lassen sich CoPs unterstützen? • Eine Rolle: Community Technology Stewards. “Technology stewards are people with enough experience of the workings of a community to understand its technology needs, and enough experience with technology to take leadership in addressing those needs. Stewardship typically includes selecting and configuring technology, as well as supporting its use in the practice of the community.” 5
  • 6. Bibliothekare als... Datenkuratoren (Nat Torkington / Michael Ridley) • “…we know it takes more than a tarball on an FTP server to get the benefits of open source. The same is true of data.“ (Nat Torkington, Truly Open Data, 2010) • Analogie zur Erfahrung mit Open Source-Projekten: Maintainer sorgen für kontinuierliche Aktualisierung, Sichtbarkeit / Kommunikation der Beiträger, Offenheit für Beiträge Dritter etc. – ähnliche Aufgaben seien im Bereich Linked Open Data zu erwarten. • Das erinnert an Rolle des Datenkurators, z.B. nach M. Ridley (2005): Verantwortung für Benutzbarkeit von Datensets über ihren gesamten Lebenszyklus hinweg. • Wer soll sich um professionelle, kontinuierliche, vernetzte… Nutzung gemeinfreier Daten kümmern? 6
  • 7. Bibliotheken mit... (Web-)Designern • Positive digitale Benutzungserfahrung ist ein Erfolgsfaktor geworden für vieles, was wir anbieten. • Stete Erneuerung der Dienste und Produkte – die Schaffung einer solchen Benutzungserfahrung ist längst zu einer Daueraufgabe geworden. • Wir sollten Menschen in unseren Einrichtungen professionell daran arbeiten lassen, unsere zahlreichen „digitalen Außenflächen“ zu gestalten! • „Ich kenne da jemanden, der hat schon die Seite zu seinem Fußballverein gebaut“ („Schwager-eines- Freundes-Phänomen“, Stockmann / Windisch 2010) 7
  • 8. Bibliothekare sollten... physische und virtuelle Räume vermischen • Positiv: Themen Lernraum und (manchmal) virtueller Lernraum sind an den Universitätsbibliotheken präsent. • Was fehlt: Den Zusammenhang beider gestalten. • Füs unsere Benutzer sind wir zum physischen Anker in einer flüchtigen digitalen Informationswelt geworden. • “Digital is not killing print, but rather it is freeing up physical media to play a different role.“ (Caleb Kramer, MobileBehavior, 2010) • Es geht um Mobilgeräte, QR-Codes, lokationsbasierte Dienste wie FourSquare, Augmented Reality, RFID… 8
  • 9. Bibliotheken sollten... Ein Labor haben, um all dies tun zu können. • “MLibrary Labs is the University of Michigan Library's showcase for experimental tools. We want you to try them out and -- most important -- let us know what you think by sending an email to…” (U Michigan Library) • Kultur der Perfektion zugunsten Partizipation aufgeben. • Das gilt auch nach innen: Lassen Sie ihre Mitarbeiter partizipieren, auch an den großen offenen Fragen am Horizont! 9
  • 10. Fragen? • Fragen Sie – Gern auch noch nach der Veranstaltung! • lambert.heller@tib.uni-hannover.de • Skype: Wikify • Twitter: Lambo 10
  • 11. Vielen Dank für Ihre Aufmerksamkeit!

×