• Save
Social Media - Praxisbeispiele & 7 Todsünden - Präsentation vom 28. September 2011
Upcoming SlideShare
Loading in...5
×
 

Social Media - Praxisbeispiele & 7 Todsünden - Präsentation vom 28. September 2011

on

  • 1,088 views

Vortrag im Rahmen des BVMW am 28. 09. 2011 von Jörn Schugt (RED) und Gerhard Schröder (KreativeKK)....

Vortrag im Rahmen des BVMW am 28. 09. 2011 von Jörn Schugt (RED) und Gerhard Schröder (KreativeKK).

http://www.bvmw.de/landesverband-nordrhein-westfalen/geschaeftsstellen/ennepe-ruhr-kreis.html

Websites
http://kreativekk.de/
http://red-consult.de/

Statistics

Views

Total Views
1,088
Views on SlideShare
1,073
Embed Views
15

Actions

Likes
0
Downloads
0
Comments
0

1 Embed 15

http://kreativekommunikationskonzepte.de 15

Accessibility

Categories

Upload Details

Uploaded via as Adobe PDF

Usage Rights

© All Rights Reserved

Report content

Flagged as inappropriate Flag as inappropriate
Flag as inappropriate

Select your reason for flagging this presentation as inappropriate.

Cancel
  • Full Name Full Name Comment goes here.
    Are you sure you want to
    Your message goes here
    Processing…
Post Comment
Edit your comment

Social Media - Praxisbeispiele & 7 Todsünden - Präsentation vom 28. September 2011 Social Media - Praxisbeispiele & 7 Todsünden - Präsentation vom 28. September 2011 Presentation Transcript

  • Die Weiterbildungspartner. BVMW Unternehmer-RundeSocial Media in der PraxisBeispiele für erfolgreiche Anwendung imMittelstand und Fehler, die vorabausgeschlossen werden sollten.von Jörn Schugt und Gerhard Schröder 1
  • 7 Sündenfälle des Social MediaEs gibt 7 „Todsünden“ dieman vermeiden sollte, umlangfristig durch SocialMedia Erfolg zu erzielen. 2
  • Geiz „Social Media betrifft nicht nur„Social Media ist einen Social Medianicht gleich billige Manager !“Werbung!“ 3
  • Eitelkeit„Bei Social Mediageht es nichtausschließlich umdas eigene EGO!“ „Zuhören - reden - zuhören!“ 4
  • Maßlosigkeit„Qualität derKontakte geht „Social Media führtvor Quantität!“ nicht über Nacht zum Erfolg!“ 5
  • Faulheit „Social Media lebt von„Social Media der engagiertenbedeutet Mitarbeit allerkontinuierliche Mitarbeiter!“Arbeit!“ 6
  • Rachsucht„Im Internet ist man nichtanonym unterwegs!“ „Das Internet vergisst nie!“ 77 7
  • Ausschweifung„Wer ist meineZielgruppe, wasinteressiert meineZielgruppe?“ „Die Kür besteht darin, wesentliche Informationen in 140 Zeichen zu verpacken!“ 8
  • Neid„Öffentliches Lästern imInternet fällt immernegativ auf das eigeneUnternehmen zurück!“ „Vor lauter Neid über die guten Ideen anderer, das eigene Social Media Ziel nicht aus den Augen verlieren!“ 9
  • 10
  • 11
  • 12
  • 13
  • 14
  • 15
  • 16
  • 17
  • Vielen Dank für Ihre Aufmerksamkeit.Für Fragen stehen wir Ihnen gerne zur Verfügung! 18
  • Gerhard Schröder Jörn SchugtGeschäftsführender Gesellschafter ProjektleiterKreative KommunikationsKonzepte GmbH RED Consult GmbHTonstrasse 11 Rüttenscheider Str. 194 - 19645359 Essen 45131 EssenTelefon: +49 201 248 258 8 Telefon: +49 201 45036470Mobil: +49 160 80 60 361 Fax: +49 201 450364780E-Mail: gs@kreativekk.de E-Mail: info@red-consult.de 19
  • Zeichnungen Katrin Fechter Rellinghauser Straße 365 45136 Essen www.smoermelz.de Telefon: 0201/ 64903638 E-Mail: contact@smoermelz.de 20