technische universität                          Universitätsbibliothekdortmund   Semantic Web in Bibliotheken mal praktisc...
Eine kleine Erinnerung                     Linked Open Data          2                          :: ZBIW-Seminar ::        ...
Resource Description Framework (RDF)                        Formale Sprache zur Darstellung von                        str...
Die Bibliothek als Organisation - benötigt ein URI - hbz-Service: lobid.org/organisation prägt solche URIs auf Basis des O...
Semantische Anreicherung und Annotation vonHTML mit RDFaRDFa ist ein Ansatz, bei dem in (X)HTML eingebettet wird.Dazu wurd...
Ein weiteres Beispiel mit RDFaOnline-Findbücher des Universitätsarchivs der TU Dortmund (im Aufbau, geht im Januar 2011onl...
HTML-Attribute für RDFa• „about“ identifiziert Subjekt• „property“ identifiziert Prädikat• „content“ identifiziert Objekt•...
Kleiner Exkurs: Prägen von URIs- Wie wähle ich den URI? Möglichst Standards  z.B. LoC- oder OCLC-Nummer, OpenLibrary-ID, I...
Weitere Technik: MikroformateMikroformate sind ein Markup-Format zur semantischenAnnotation von HTML oder XHTML.Mikroforma...
Mikroformate für Termine: hCalendarhCalendar basiert auf dem Standard iCalendar / iCal(RFC2445)Die Definition des Mirkrofo...
Beispiel für hCalendar: Programm InetBib-Tagung<div id="i-head" class="vevent"><img src="http://www.ub.uni-dortmund.de/ine...
Mikroformate für Kontaktinformationen: hCardhCard basiert auf dem Standard vCard (RFC2426)Hier lautet der Eintrag im HTML-...
Beispiel für hCard: Ansprechpartner der UB Do<tr class="vcard" id="hcard-Hans-Georg-Becker"><td headers="name" class="fn n...
Mikroformate für bibliographische DatenCOinS – ContextObjects in SpansBasiert auch dem Standard Open URL / Z39.88Keine Def...
Beispiel für COinS: Neuerwerbungslisten<a href="http://www.ub.tu-dortmund.de/katalog/titel/1302773"><strong>Casters, Matt<...
Beispiele für COinS:… gibt es reichlich -Blogbeiträge werden mittlerweile mit COinS versehen-Die Neuerwerbungslisten der ...
Was passiert nun mit den so veröffentlichtenInformationen?Es gibt derzeit drei interessante Anwendungsformen:- Der Browser...
Anwendung: User Agents, Browser Add-OnsBrowser als „Information broker“ kommt der Idee der intelligenten Softwareagentende...
Das Projekt GRDDL- GRDDL isteine Methode, um RDF-Tripel aus XML-, also auchaus XHTML-Dokumenten, zu extrahieren, um mittel...
Ein Beispiel: Transformation von XHTML-DokumentenReferenzierung des XSLT-Skripts im <head>-Tag- entweder das XSLT-Skript d...
User Agent: W3C GRDDL Service                    Linked Open Data       21                      :: ZBIW-Seminar ::        ...
Tools für GRDDL• Online Demo für Transformationen mittels GRDDLvom W3C (http://www.w3.org/2004/01/rdxh/grddl-xml-demo )• G...
Let‘s do it!   Linked Open Data       23     :: ZBIW-Seminar ::    Hans-Georg Becker
Upcoming SlideShare
Loading in …5
×

Semantic Web in Bibliotheken mal praktisch

2,063 views

Published on

Published in: Education
0 Comments
3 Likes
Statistics
Notes
  • Be the first to comment

No Downloads
Views
Total views
2,063
On SlideShare
0
From Embeds
0
Number of Embeds
2
Actions
Shares
0
Downloads
12
Comments
0
Likes
3
Embeds 0
No embeds

No notes for slide

Semantic Web in Bibliotheken mal praktisch

  1. 1. technische universität Universitätsbibliothekdortmund Semantic Web in Bibliotheken mal praktisch Linked Open Data :: ZBIW-Seminar :: Hans-Georg Becker
  2. 2. Eine kleine Erinnerung Linked Open Data 2 :: ZBIW-Seminar :: Hans-Georg Becker
  3. 3. Resource Description Framework (RDF) Formale Sprache zur Darstellung von strukturierten Daten -> XML Formale Sprache zur Darstellung von strukturierten Informationen mit Hauptaugenmerk auf der Erhaltung der Semantik der Information und der Verknüpfung von Ressourcen untereinander -> RDF Jede Ressource wird eindeutig und dauerhaft beschrieben -> URI Linked Open Data 3 :: ZBIW-Seminar :: Hans-Georg Becker
  4. 4. Die Bibliothek als Organisation - benötigt ein URI - hbz-Service: lobid.org/organisation prägt solche URIs auf Basis des Online-ISIL-Verzeichnisses und der MARC Organization Code Database - Beispiel: http://lobid.org/organisation/DE-290 - Also bitte nichts neues erfinden! Das hbz hat das für uns schon gemacht  Linked Open Data 4 :: ZBIW-Seminar :: Hans-Georg Becker
  5. 5. Semantische Anreicherung und Annotation vonHTML mit RDFaRDFa ist ein Ansatz, bei dem in (X)HTML eingebettet wird.Dazu wurde die (X)HTML-Syntax geringfügig erweitert. RDFa ist ausdrucksstark, daman nicht auf bestimmte Themengebiete beschränkt ist, sondern mittels geeigneterOntologien Dinge aus allen Gebieten beschreiben kann.<div about="http://lobid.org/organisation/DE-290" typeof="foaf:Organization"class="Organisation"> <h1 property="foaf:name">Universitätsbibliothek Dortmund</h1> <h2>ISIL: <span property="dcterms:identifier">DE-290</span></h2> <div rel="geo:location" class="location"> <div typeof="rdf:Description“> <span property="geo:lat" content="51.4943000"/> <span property="geo:long" content="7.4154900"/> </div> </div></div> Linked Open Data 5 :: ZBIW-Seminar :: Hans-Georg Becker
  6. 6. Ein weiteres Beispiel mit RDFaOnline-Findbücher des Universitätsarchivs der TU Dortmund (im Aufbau, geht im Januar 2011online)<div xmlns:foaf="http://xmlns.com/foaf/0.1/" xmlns:dcterms="http://purl.org/dc/terms/" xmlns:pvn="http://purl.org/archival/provenance/0.1#" xmlns:bibo="http://purl.org/ontology/bibo/" xmlns:vcard="http://www.w3.org/2006/vcard/ns#"> <div about="#collection" typeof="pvn:Collection"> <div property="dcterms:title" content="Nachlass Ulrich Freyhoff"></div> <div property="dcterms:creator" content="Dr. Stephanie Marra"></div> <div property="dcterms:extent" content="Nachlass Prof. Dr. Ulrich Freyhoff (&gt;Teilnachlass im Rara-Raum: YQ 274)</emph><lb/><lb/>Ulrich Freyhoff wurde am [ttt]. [mm].1923 inOranienburg geboren. [...]"></div> <div rel="pvn:heldBy"> <div about="http://lobid.org/organisation/DE-290" typeof="foaf:Organization"> <span property="foaf:name" content="Archiv der TU Dortmund"></span> </div> </div> </div></div> Linked Open Data 6 :: ZBIW-Seminar :: Hans-Georg Becker
  7. 7. HTML-Attribute für RDFa• „about“ identifiziert Subjekt• „property“ identifiziert Prädikat• „content“ identifiziert Objekt• Wenn kein „content“ Attribut angegeben ist wird der Textknotenbenutzt• „datatype“ identifiziert den Datentyp für das Objekt• „rel“ gibt Informationen über den Gebrauch der Ressource• „href“ identifiziert das Ressourcen Objekt• „rev“ = „rel“ Rückwärts Linked Open Data 7 :: ZBIW-Seminar :: Hans-Georg Becker
  8. 8. Kleiner Exkurs: Prägen von URIs- Wie wähle ich den URI? Möglichst Standards z.B. LoC- oder OCLC-Nummer, OpenLibrary-ID, ISBN, ISSN …- Baut man Daten und deren URIs automatisch beiVeränderung der Daten immer wieder neu auf, so mussdie Erzeugung der URIs reproduzierbar sein! -> nichttrivial - Wie definiert man eine stabile Domain? Z.B.http://www.purl.org Linked Open Data 8 :: ZBIW-Seminar :: Hans-Georg Becker
  9. 9. Weitere Technik: MikroformateMikroformate sind ein Markup-Format zur semantischenAnnotation von HTML oder XHTML.Mikroformat-Annotationen können leicht aus Webseitenextrahiert werden und machen weiteren Programmen(etwa Suchmaschinen) die Bedeutung des Seiteninhaltsverständlich.Jedes Mikroformat wurde für ein spezielles Themen-oder Wissensgebiet entwickelt.(vgl. Seite „Mikroformate“. In: Wikipedia, Die freie Enzyklopädie. Bearbeitungsstand: 23. September 2010, 07:37UTC. URL: http://de.wikipedia.org/w/index.php?title=Mikroformate&oldid=79440500 (Abgerufen: 28. November2010, 09:01 UTC) ) Linked Open Data 9 :: ZBIW-Seminar :: Hans-Georg Becker
  10. 10. Mikroformate für Termine: hCalendarhCalendar basiert auf dem Standard iCalendar / iCal(RFC2445)Die Definition des Mirkroformats wird durch ein link-Tagim Header der HTML-Datei angegeben:<link rel="profile"href="http://microformats.org/profile/hcalendar"/> Linked Open Data 10 :: ZBIW-Seminar :: Hans-Georg Becker
  11. 11. Beispiel für hCalendar: Programm InetBib-Tagung<div id="i-head" class="vevent"><img src="http://www.ub.uni-dortmund.de/inetbib2010/logos/logo2010.jpg"alt="Logo Inetbib-Tagung" height="98" width="430" class="i-logo" /><br /><span class="summary">11. InetBib-Tagung</span>vom <abbr title="20100414T1230" class="dtstart">14.</abbr>bis <abbr title="20100416T1300" class="dtend">16. April 2010</abbr>in <span class="location">R&auml;mistrasse 101, Z&uuml;rich</span></div> Linked Open Data 11 :: ZBIW-Seminar :: Hans-Georg Becker
  12. 12. Mikroformate für Kontaktinformationen: hCardhCard basiert auf dem Standard vCard (RFC2426)Hier lautet der Eintrag im HTML-Header:<headprofile="http://microformats.org/profile/hcard">Oder<link rel="profile"href="http://microformats.org/profile/hcard"> Linked Open Data 12 :: ZBIW-Seminar :: Hans-Georg Becker
  13. 13. Beispiel für hCard: Ansprechpartner der UB Do<tr class="vcard" id="hcard-Hans-Georg-Becker"><td headers="name" class="fn n"> <span class="given-name">Hans-Georg</span> <span class="family-name">Becker</span></td><td headers="tele" class="tel"> <span class="type unsichtbar">work </span>0231 / 755 – 4036</td><td headers="mail"> <a class="email" href="mailto:hans-georg.becker@ub.tu-dortmund.de">hans-georg.becker@ub.tu-dortmund.de</a></td></tr> Linked Open Data 13 :: ZBIW-Seminar :: Hans-Georg Becker
  14. 14. Mikroformate für bibliographische DatenCOinS – ContextObjects in SpansBasiert auch dem Standard Open URL / Z39.88Keine Definition im Header der HTML-Datei notwendig.Ermöglich die Übernahme von bibliographischenInformationen z.B. in Literaturverwaltungssysteme wieZotero oder Citavi Linked Open Data 14 :: ZBIW-Seminar :: Hans-Georg Becker
  15. 15. Beispiel für COinS: Neuerwerbungslisten<a href="http://www.ub.tu-dortmund.de/katalog/titel/1302773"><strong>Casters, Matt</strong></a><br>Pentaho Kettle solutions : building open source ETL solutions with Pentaho DataIntegration<br>Indianapolis, Ind.: Wiley, 2010<br>ISBN: 978-0-470-63517-9<br>Zweigstelle: BI | Abteilung: BI | Signatur: 3331/Cast<span class="Z3988" title="ctx_ver=Z39.88-2004&amp;rft_val_fmt=info%3Aofi%2Ffmt%3Akev%3Amtx%3Abook&amp;rft.genre=book&amp;rft.btitle=Pentaho+Kettle+solutions&amp;rft.title=Pentaho+Kettle+solutions&amp;rft.au=Casters,+Matt&amp;rft.date=2010&amp;rft.pub=Wiley&amp;rft.place=Indianapolis,+Ind.&amp;rft.isbn=978-0-470-63517-9&amp;rft.edition="><br></span>...</p> Linked Open Data 15 :: ZBIW-Seminar :: Hans-Georg Becker
  16. 16. Beispiele für COinS:… gibt es reichlich -Blogbeiträge werden mittlerweile mit COinS versehen-Die Neuerwerbungslisten der UB Dortmund-Unser Katalog (ja, geht sogar mit SISIS ;-) )-Und unser Zeitschrifteninformationsdienst ZID-… Linked Open Data 16 :: ZBIW-Seminar :: Hans-Georg Becker
  17. 17. Was passiert nun mit den so veröffentlichtenInformationen?Es gibt derzeit drei interessante Anwendungsformen:- Der Browser als „Agent“- Aggregation: - Crawling, z.B. durch Google & Co. - Wahrscheinlicher: Verwendung von GRDDL Linked Open Data 17 :: ZBIW-Seminar :: Hans-Georg Becker
  18. 18. Anwendung: User Agents, Browser Add-OnsBrowser als „Information broker“ kommt der Idee der intelligenten Softwareagentendes Semantic Web schon sehr nahe.Beispiele für Firefox: Plugins „Operator“ & „Tails“ Linked Open Data 18 :: ZBIW-Seminar :: Hans-Georg Becker
  19. 19. Das Projekt GRDDL- GRDDL isteine Methode, um RDF-Tripel aus XML-, also auchaus XHTML-Dokumenten, zu extrahieren, um mittels SemanticWeb Technologien, wie der Abfragesprache SPARQL auf dieDaten zugreifen zu können.- W3C bezeichnet GRDDL auch als „Bridge BetweenHTML/Microformats and Semantic Web“ .- GRDDL nutzt dabei den XSLT-Standard zur Transformation vonXML-Dialekten. Linked Open Data 19 :: ZBIW-Seminar :: Hans-Georg Becker
  20. 20. Ein Beispiel: Transformation von XHTML-DokumentenReferenzierung des XSLT-Skripts im <head>-Tag- entweder das XSLT-Skript direkt referenziert[...]<head profile="http://www.w3.org/2003/g/data-view"><title>Webseite mit hcalender-Informationen</title><link rel="transformation" href="http://www.w3.org/2002/12/cal/glean-hcal"/></head>[...]- oder indirekt über ein spezielles Metadatenprofil, in dem sich das Skript befindet[...]<head profile="http://purl.org/NET/erdf/profile"><title>Webseite mit eRDF</title></head>[...] Linked Open Data 20 :: ZBIW-Seminar :: Hans-Georg Becker
  21. 21. User Agent: W3C GRDDL Service Linked Open Data 21 :: ZBIW-Seminar :: Hans-Georg Becker
  22. 22. Tools für GRDDL• Online Demo für Transformationen mittels GRDDLvom W3C (http://www.w3.org/2004/01/rdxh/grddl-xml-demo )• GleanPy (http://www.w3.org/2003/g/glean.py )Python Script für GRDDL Transformationen• Raptor RDF Parser Toolkit (http://librdf.org/raptor/ )Open Source C Bibliothek zum auslesen von RDFTrippeln Linked Open Data 22 :: ZBIW-Seminar :: Hans-Georg Becker
  23. 23. Let‘s do it! Linked Open Data 23 :: ZBIW-Seminar :: Hans-Georg Becker

×