Open Data
Upcoming SlideShare
Loading in...5
×

Like this? Share it with your network

Share
  • Full Name Full Name Comment goes here.
    Are you sure you want to
    Your message goes here
  • Hallo,

    wie ich schon auf der Veranstaltung gesagt habe, bin ich nicht der Meinung, dass mittels 'undurchsichtig(er) und schwer verständlich(er)' Standards erzeugte Daten per se die Nachnutzung erschweren. Kein Nichtbibliothekar muss wissen, was ein Einheitssachtitel ist, um ihn nicht doch nutzen zu können. Grottig schlecht ist aber, wenn viele Verbünde diese wichtige Titelinformation schon gar nicht mehr bereit stellen, so dass ich also verschiedene Übersetzungen eines Originaltitels gar nicht mehr zusammenführen kann. Für exakte bibliografische Angaben sind ferner Regeln, die z.B. die Unterschiede verschiedener Erscheinungsweisen, -Jahre, -Auflagen usw. festhalten, leider erforderlich. Ich möchte als alter Hase noch daran erinnern, dass in der ersten Fassung der von LAIEN erzeugten Dublin Core-Regeln 'vergessen' wurde, das Datumsformat zu definieren, so dass also 11.12.1976 der elfte Dezember aber auch der zwölfte November 1976 sein konnte. Der Kölner hat diese natuerlich vorher gewusst und daher die Sessionseröffnung auf den 11.11. gelegt. :-)
    Herbert Spille
    Are you sure you want to
    Your message goes here
    Be the first to like this
No Downloads

Views

Total Views
770
On Slideshare
770
From Embeds
0
Number of Embeds
0

Actions

Shares
Downloads
6
Comments
1
Likes
0

Embeds 0

No embeds

Report content

Flagged as inappropriate Flag as inappropriate
Flag as inappropriate

Select your reason for flagging this presentation as inappropriate.

Cancel
    No notes for slide

Transcript

  • 1. technische universität Universitätsbibliothekdortmund Open Data Linked Open Data :: ZBIW-Seminar :: Hans-Georg Becker
  • 2. Historisches - seit 25 Jahren Open Source - Open-Access-Bewegung seit den 1990ern - Open Data ist noch relativ jung - Open Data in der Bibliothekswelt seit 2007 • Start der Open Library • Diskussion über den Berichtsentwurf „Future of Bibliographic Control“ der LoC* * Library of Congress Working Group on the Future of Bibliographic Control (2007): Report on the Future of Bibliographic Control. Draft for Public Comment. Einsehbar unter http://www.loc.gov/bibliographicfuture/news/lcwg-report-draft-11-30-07-final.pdf. Linked Open Data 2 :: ZBIW-Seminar :: Hans-Georg Becker
  • 3. Was ist Open Data? Linked Open Data 3 :: ZBIW-Seminar :: Hans-Georg Becker
  • 4. Was ist Open Data? Open Definition der Open Knowledge Foundation: Der allgemeine Begriff „Open Knowledge“ umfasst: - Inhalte, - Daten und - Informationen aus Regierung und öffentlicher Verwaltung Linked Open Data 4 :: ZBIW-Seminar :: Hans-Georg Becker
  • 5. Was ist Open Data?„open“ bedeutet- Kurzform: „A piece of knowledge is open if you are free to use, reuse, and redistribute it.“ (http://www.opendefinition.org )- Genauer: „The work shall be available as a whole and at no more than a reasonable reproduction cost, preferably downloading via the Internet without charge.” (http:///opendefinition.org/1.0/ ) Linked Open Data 5 :: ZBIW-Seminar :: Hans-Georg Becker
  • 6. Lizenzierung im InternetEs gilt folgende Grundregel bei der Veröffentlichungvon Inhalten, Daten, künstlerischen Artefakten, usw. imInternet: Webinhalte sollten mit leicht verständlichen menschen- und maschinenlesbaren Lizenzinformationen versehen werden.Dabei ist egal, ob dort steht „Alle Rechte vorbehalten“oder „Alles erlaubt“. Wichtig ist, dass es dort steht! Linked Open Data 6 :: ZBIW-Seminar :: Hans-Georg Becker
  • 7. Welche Lizenzen gibt es bzw. sind geeignet?- Public-Domain-Lizenzen für Daten z.B. CC0 und PDDL- Attribution-Lizenz für Daten z.B. Open Data Commons Attribution License- Share-Alike-Lizenz für Daten z.B. Open Database License (ODbL)Aber: Linked Open Data 7 :: ZBIW-Seminar :: Hans-Georg Becker
  • 8. Nicht geeignet: Non-Commercial-Lizenzen!Mindestens zwei Gründe sprechen gegen dieseLizenzen:- Die Unschärfe der Lizenz: Es ist unklar, wann ein Angebot kommerziell ist und wann nicht.- Die Inkompatibilität der Lizenz: NC-Lizenzen verhindern die Kombination verschieden lizenzierter Inhalte. Linked Open Data 8 :: ZBIW-Seminar :: Hans-Georg Becker
  • 9. Die OKFN geht noch weiter: Offene StandardsOpen Knowledge benötigt offene Standards:“The work must be provided in such a form that thereare no technological obstacles to theperformance of the above activities. This can beachieved by the provision of the work in an open dataformat, i.e. one whose specification is publicly andfreely available and which places no restrictionsmonetary or otherwise upon its use.” Linked Open Data 9 :: ZBIW-Seminar :: Hans-Georg Becker
  • 10. Und Bibliotheksdaten?Bibliotheksdaten liegen in offenen Standards vor (offenzugängliche MAB- und MARC- Spezifikationen)Aber:Diese Standards für Nichtbibliothekare schlichtweg zuundurchsichtig und zu schwer verständlich.=> Faktisch ist eine Nachnutzung durch Akteureaußerhalb der Bibliothekswelt nicht möglich! Linked Open Data 10 :: ZBIW-Seminar :: Hans-Georg Becker
  • 11. Zwischenfazit:Offene Standards als Kriterium für Open Data bilden dieSchnittstelle zwischen den Konzepten „Open Data“ und„Linked Data“. Linked Open Data 11 :: ZBIW-Seminar :: Hans-Georg Becker
  • 12. Warum Open Bibliographic Data?- Konsequente Umsetzung des Open-Access- Gedankens- Nutzen maximieren & Sichtbarkeit steigern, neue Dienste ermöglichen- Vorteile für Benutzer/innen- Optimierung der Kooperation zwischen bibliothekarischen Institutionen- Nutzbarkeit durch nichtbibliothekarische Institutionen- Feedback und Datenaufwertung durch andere- Das Semantic Web „mitweben“. Linked Open Data 12 :: ZBIW-Seminar :: Hans-Georg Becker
  • 13. In diesem Sinne: Gebt die Katalogdaten frei!Hauptquelle zu den Folien:Adrian Pohl: Open Data im hbz-VerbundIn: ProLibris. 3. 2010.Preprint unterhttp://www.hbz-nrw.de/dokumentencenter/produkte/lod/aktuell/pohl_2010_open-data.pdf(abgerufen am 15.03.2011) Linked Open Data 13 :: ZBIW-Seminar :: Hans-Georg Becker