al-ʾĀmidī                     (295/908 – 371/932)                und sein Werk„al-muwāzana bayna šiʿr Abī Tammām wal-Buḫtu...
Gliederung• I. Biografie• II. Poesiekritik am Beispiel der istiʿāra• III. Sein Werk „al-muwāzana“• IV. Auszug als Beispiel...
Biografie• Abul-Qāsim al-Ḥasan b. Bišr bin Yaḥyā al-ʾĀmidī• 295/908 in Baṣra geboren• Verwaltungsbeamter in Baṣra und Baġd...
Seine Lehrer• Abū Mūsā Sulaymān b. Muḥammad al-Ḥāmid• Ibrāhīm b. Muḥammad• az-Zaǧǧāǧ Ibrāhīm b as-Sarā b. Sahl• Abū Bakr M...
Seine Zeitgenossen• al-Faraǧ al-ʾIṣfaḥānī (284-356)• al-Marzabānī (297-978)• Abū Aḥmad al-Ḥasan b. ʿAbdullāh al-ʿAskarī  (...
Seine Werke•   kitāb al-ʾiṣlāḥ mā fī ʿiyār aš-šiʿr•   tabyīn al-ġalat al-Qudāma b. Ǧaʿfar fī kitāb naqd aš-šiʿr•   maʿānī ...
Seine Poesiekritik anhand istiʿāra• „unverständliche istiʿāra hebt die Ästhetik  eines Gedichts auf und stellt ein Symbol ...
Funktionen der istiʿāra• es muss im Textfluss angebracht sein (laʿīqa)• die Implikation sollte gängig sein (ʿāmm)• ihre Be...
Sein Werk al-muwāzana• „al-muwāzana bayna šiʿr Abī Tammām wal-Buḫturī“• Abwägung zwischen der Dichtung von Abu  Tammām Ḥab...
Sein Werk al-muwāzana• Analyse des Originalmanuskripts durch  Krenkow• Antwort auf die Autobiografie von Abū Bakr  as-Sūlī...
Sein Werk al-muwāzana - Aufbau• Vorwort: Diskussion, ob Abū Tammām oder  al-Buḫturī besser in der Dichtung ist (ašʿar)• al...
Sein Werk al-muwāzana - Vorwort• „Wenn du die Flüssigkeit der Rede, die Süße der Laute,  die Einfachheit der Begriffe und ...
Sein Werk al-muwāzana - Einleitung• Aufzeigen von Fehlern bei beiden Dichtern• ausführlichere Kritik für Abū Tammām  – „es...
Sein Werk al-muwāzana – Hauptteil• Gestohlene Verse (sariqāt) nur tadelnswert,  wenn der „Dieb“ keine Verbesserung leistet...
Beispiel
al-ʾĀmidī  und sein Werk „al-muwāzana bayna šiʿr Abī Tammām wal-Buḫturī“
Upcoming SlideShare
Loading in …5
×

al-ʾĀmidī und sein Werk „al-muwāzana bayna šiʿr Abī Tammām wal-Buḫturī“

560 views
507 views

Published on

Referatspräsentation für das Thema al-ʾĀmidī und sein Werk „al-muwāzana bayna šiʿr Abī Tammām wal-Buḫturī“ des Faches "Islamische Theologie (MA)" im Seminar "Arabische Rhetorik" bei Prof. Dr. Thomas Bauer an der Westfälischen-Wilhelms Universität Münster. WS 2010/2011

Published in: Education
0 Comments
0 Likes
Statistics
Notes
  • Be the first to comment

  • Be the first to like this

No Downloads
Views
Total views
560
On SlideShare
0
From Embeds
0
Number of Embeds
37
Actions
Shares
0
Downloads
0
Comments
0
Likes
0
Embeds 0
No embeds

No notes for slide

al-ʾĀmidī und sein Werk „al-muwāzana bayna šiʿr Abī Tammām wal-Buḫturī“

  1. 1. al-ʾĀmidī (295/908 – 371/932) und sein Werk„al-muwāzana bayna šiʿr Abī Tammām wal-Buḫturī“Bilal Erkin – Rhetorik (Seminar) - Prof. Dr. Thomas Bauer – WS 2010/11
  2. 2. Gliederung• I. Biografie• II. Poesiekritik am Beispiel der istiʿāra• III. Sein Werk „al-muwāzana“• IV. Auszug als Beispiel seiner Kritik
  3. 3. Biografie• Abul-Qāsim al-Ḥasan b. Bišr bin Yaḥyā al-ʾĀmidī• 295/908 in Baṣra geboren• Verwaltungsbeamter in Baṣra und Baġdād• Dichter, Philologe, Grammatiker, Kritiker der Poesie• 371/908 gestorben
  4. 4. Seine Lehrer• Abū Mūsā Sulaymān b. Muḥammad al-Ḥāmid• Ibrāhīm b. Muḥammad• az-Zaǧǧāǧ Ibrāhīm b as-Sarā b. Sahl• Abū Bakr Muḥammad b. al-Ḥasan b. Durayd• al-ʾAḫfaš al-ʾAsġar ʿAlī b. Sulaymān• Ibn as-Sarrāǧ
  5. 5. Seine Zeitgenossen• al-Faraǧ al-ʾIṣfaḥānī (284-356)• al-Marzabānī (297-978)• Abū Aḥmad al-Ḥasan b. ʿAbdullāh al-ʿAskarī (293-382)
  6. 6. Seine Werke• kitāb al-ʾiṣlāḥ mā fī ʿiyār aš-šiʿr• tabyīn al-ġalat al-Qudāma b. Ǧaʿfar fī kitāb naqd aš-šiʿr• maʿānī šiʿr al-Buḫturī• al-ḫāṣṣ wal-muštarak• tafḍīl šiʿr ʾImrāʾ al-Qays ʿalā al-ǧāhilīn• al-muḫtalaf wa-l-muʾtalaf fī ʾasmāʾ aš-šuʿarāʾ• kitāb faʿaltu wa afʿaltu• kitāb al-ʾaḍdād• farq mā bayna al-ḫāṣṣ wa-l-muštarak min maʿānī aš-šiʿr• naṯr al-manẓūm• diwān aš-šiʿr• al-muwāzana bayna šiʿr Abī Tammām wal-Buḫturī
  7. 7. Seine Poesiekritik anhand istiʿāra• „unverständliche istiʿāra hebt die Ästhetik eines Gedichts auf und stellt ein Symbol des Unsinns dar.“• schlechte istiʿāra als Grund zur „Obskurität“ und Unverständniss• Gedichte sollen kommunikativ sein• Analyse an konkreten Beispielen und Vergleichen
  8. 8. Funktionen der istiʿāra• es muss im Textfluss angebracht sein (laʿīqa)• die Implikation sollte gängig sein (ʿāmm)• ihre Bedeutungen sollten einfach erklärbar sein• kein Faktor für die Vollkommenheit eines Gedichts• „wenn das geliehene Wort keinen Nutzen (fāʿida) hat, so mangelt es an Legitimation für dessen Nutzung und kann daher nicht als ästhetisch behauptet werden“
  9. 9. Sein Werk al-muwāzana• „al-muwāzana bayna šiʿr Abī Tammām wal-Buḫturī“• Abwägung zwischen der Dichtung von Abu Tammām Ḥabīb b. ʾAws aṭ-Ṭāʿī (g. 231/846) und ʿUbāda al-Walīd b. ʿUbaydallah al-Buḫturī (g. 284/897)• 1870 in Istanbul gedruckt (wurde später ins Türkische übersetzt)• Reproduktionen: 1894 Beirut, 1928 Kairo, 1932 gem. Brockelmann
  10. 10. Sein Werk al-muwāzana• Analyse des Originalmanuskripts durch Krenkow• Antwort auf die Autobiografie von Abū Bakr as-Sūlī über Abū Tammām• as-Sūlī war Leitfigur einer neuen Stilrichtng der arabischen Poesie, wo die „weit hergeholte Metaphorik“ (istiʿāra) im Überfluss genutzt wurde• diese Stilrichtung im 4./5. Jhd. d. H. umstritten
  11. 11. Sein Werk al-muwāzana - Aufbau• Vorwort: Diskussion, ob Abū Tammām oder al-Buḫturī besser in der Dichtung ist (ašʿar)• al-Buḫturī: Beduinendichter, traditionalistischer Stil, verständliche Sprache• Abū Tammām: neuer Stil, schwer verständlich• al-Āmidī will kein abschließendes Urteil fällen
  12. 12. Sein Werk al-muwāzana - Vorwort• „Wenn du die Flüssigkeit der Rede, die Süße der Laute, die Einfachheit der Begriffe und die Schönheit des Ausdrucks vorziehst, so ist für dich al-Buḫturī besser. Wenn du die Kunstfertigkeit (ṣanʿa) schätzst und dir schwerverständliche Wörter Freude bereiten, so ist für dich Abū Tammām vorzuziehen.“
  13. 13. Sein Werk al-muwāzana - Einleitung• Aufzeigen von Fehlern bei beiden Dichtern• ausführlichere Kritik für Abū Tammām – „es gibt keine Ähnlichkeit zwischen ‚Ausleihendem‘ und ‚Ausgeliehenen‘“
  14. 14. Sein Werk al-muwāzana – Hauptteil• Gestohlene Verse (sariqāt) nur tadelnswert, wenn der „Dieb“ keine Verbesserung leistet• Vergleich der Gestaltung einzelner Motive (maʿānī) bei panegyrischen Gedichten durch Aufteilung in kleinste Elemente und Beurteilung der genutzten rhet./stil. Mitteln• Unterscheidung zwischen matbūʿ und maṣnūʿ
  15. 15. Beispiel

×