• Share
  • Email
  • Embed
  • Like
  • Save
  • Private Content
Vhs Hameln 22.11. - Wie nutze ich das Web und soziale Netzwerke für mein Unternehmen?
 

Vhs Hameln 22.11. - Wie nutze ich das Web und soziale Netzwerke für mein Unternehmen?

on

  • 333 views

 

Statistics

Views

Total Views
333
Views on SlideShare
333
Embed Views
0

Actions

Likes
1
Downloads
2
Comments
0

0 Embeds 0

No embeds

Accessibility

Categories

Upload Details

Uploaded via as Microsoft PowerPoint

Usage Rights

CC Attribution License

Report content

Flagged as inappropriate Flag as inappropriate
Flag as inappropriate

Select your reason for flagging this presentation as inappropriate.

Cancel
  • Full Name Full Name Comment goes here.
    Are you sure you want to
    Your message goes here
    Processing…
Post Comment
Edit your comment

    Vhs Hameln 22.11. - Wie nutze ich das Web und soziale Netzwerke für mein Unternehmen? Vhs Hameln 22.11. - Wie nutze ich das Web und soziale Netzwerke für mein Unternehmen? Presentation Transcript

    • Von Knut Linke MBA, MCS 22.11.2013 VHS Hameln
    • • • • • • • Einleitung Die Pflicht ruft?! Wie starten ich richtig? Jetzt starte ich! Und danach? Marketing! Nepper, Schlepper, Bauernfänger…
    • • Kurze Vorstellung z.B. mit Name, Ort, Unternehmung (Geschäftsabsicht, Unternehmensform etc.) und Ziele. Zu meiner Person: • Knut Linke, Jahrgang 1980, Hameln. – Studium der Bereiche BWL und Informatik in Hameln, Hagen, Vlissingen, Charlotte, Kufstein und Riga. – Projekt- und Berufserfahrungen in verschiedenen Branchen mit einem Fokus auf Marketing und Anwendungsentwicklung im Bereich Internet. – Mein Ziel: Ihnen die Nutzung des Internets und berücksichtigenswerte Punkte nahezubringen.
    • • Ihre Medienkompetenz: Bitte kein Handy oder Smartphone (außer zur Validierung von Aussagen). • Begriffe Unklar? Bitte fragen. • Weitere Fragen? Bitte melden. • Pause? Ja, ist zur Mitte geplant.
    • • Impressumspflicht – Wer und Was? – Ansprechpartner! • Datenschutzerklärung – Widerspruch & Analytics • Abmahnanwälte und die 2 Schritte • Onlinehandel – Widerspruch & Fernabsatz
    • Ziel: Sie sollen ein Verständnis dafür erhalten, welche Kanäle das Internet bietet, wie Sie diese nutzen können und was Sie bei der Nutzung beachten sollten. Bitte notieren Sie sich Ihre Impulswörter zur besseren Nachverfolgung.
    • • Ihre Homepage: Visitenkarten oder mehr? • Statisch./.Content-Management-System (CMS)
    • • Soziale Netzwerke und Newsletter • Namenssicherung und Kataloge
    • Ziel: Sie sollen ein Verständnis dafür erhalten, was für ein Internetangebot für Ihre Unternehmung interessant seien können. Sie sollen festlegen, welche Inhalte mitgeteilt werden sollen und wie. Ihnen ist bekannt, worauf Sie bei der Auswahl einer passenden Lösung achten soll und welche Kosten auf Sie zukommen.
    • • Was will ich mitteilen? • Was brauche ich dafür?
    • • Was kann ich? • Was kann ich nicht und brauche ich es?
    • • Was ist bei Dienstleistern zu beachten? • Was für ein Budget muss ich einplanen?
    • • Was ist bei Webhostern zu beachten? • Was für ein Budget muss ich einplanen?
    • Ziel: Sie verstehen die Grundlagen des Internetmarketings und wissen, dass Marketing im Internet messbar ist. Sie lernen Techniken kenne, welche das Verteilen von Werbung ermöglichen und wissen, wie sie den Erfolg der Werbung messen können.
    • • Buzzwords: TKP, CPM, CPC und „Leads“ • Google Adwords • Andere Vermarkter
    • • Google Alerts & Analytics (alt. Piwik) • Portale/Sponsoring
    • • • • • Analog: Nachrichten von Werbezentralen Geschäftliche Abos Eintragsservices und Werbeagenturen Die normalen Spamnachrichten (Sie sind jetzt geschäftlicher Empfänger!) • „Sie sind unser Referenzkunde“ online/offline
    • Vielen Dank für Ihre Aufmerksamkeit Fragen, Anregungen, Hinweise? Kontakt: knutlinke@gmail.com 05151-9199405