Your SlideShare is downloading. ×

Pka praesentation 14_03_2011

819

Published on

0 Comments
0 Likes
Statistics
Notes
  • Be the first to comment

  • Be the first to like this

No Downloads
Views
Total Views
819
On Slideshare
0
From Embeds
0
Number of Embeds
0
Actions
Shares
0
Downloads
5
Comments
0
Likes
0
Embeds 0
No embeds

Report content
Flagged as inappropriate Flag as inappropriate
Flag as inappropriate

Select your reason for flagging this presentation as inappropriate.

Cancel
No notes for slide

Transcript

  • 1. Herba Chemosan Apotheker-AG „Wir machen Gesundheit verfügbar“
  • 2. • Gesundheitsmarkt Österreich• Funktionen des Pharmagroßhandels• Herba Chemosan Apotheker-AG
  • 3. • Gesundheitsmarkt Österreich• Funktion der Pharmagroßhandels• Herba Chemosan Apotheker-AG
  • 4. Gesundheitsmarkt Österreich Allgemeines  8,3 Mio. Einwohner  276,9 Mrd. € BIP 2009  33.090 € BIP pro Kopf 2009  77,3 Ø Lebenserwartung Männer  82,9 Ø Lebenserwartung Frauen Gesundheitsausgaben in % BIP 16,0 % 10,4 % 11,0 % 10,1 % A D F USAQuelle: OECD, Statistik Austria, 2009RK
  • 5. Arzneimittelkonsum & Altersstrukturen 1/3 der Bevölkerung konsumiert 3/4 der Packungen25,0% 21,8% 20,7%20,0% 16,7% 16,9%15,0% 14,5% 13,9% 12,8% 12,7% 11,5% 11,1% 9,6% 9,9%10,0% 6,9% 5,3% 5,0% 3,6% 4,2% 2,8% 2,3% 2,2% 0,6% 0,0% 0-9 10-19 20-29 30-39 40-49 50-59 60-69 70-79 80-89 90+ Anteil an der Bevölkerung Anteil an den verkauften PackungenQuelle: Österreichische Apothekerkammer, 2010
  • 6. Bevölkerungsentwicklung Österreich 2008 - 2050 100% 90% 22,6% 31,0% 34,2% 80% 70% 60% 50% 62,2% 40% 54,8% 52,4% 30% 20% 10% 15,2% 14,2% 13,4% 0% 2008 2030 2050 bis 14 15-59 ab 60Quelle: Statistik Austria, 2009 (Jahre)
  • 7. Arzneimittelversorgungssystem Pharmazeutische Industrie ~ 92 % ~8% Pharmagroßhandel Öffentliche Apotheken Anstaltsapotheken ärztliche Krankenanstalten Hausapotheken 60 % 9% 31 % PatientenQuelle: Pharmig, Österreichische Apothekerkammer
  • 8. Apothekenmarkt Österreich Anzahl Apotheken (31.12.2009) Kassenleistungen der Apotheken (2009) 1.252 Öffentliche Apotheken 104 Mio. Packungen 950 Ärztliche Hausapotheken 51 Mio. Rezepte 46 Krankenhausapotheken 2,2 Mrd. € Gesamtwert Medianapotheke (2009) Niederösterreich 2,4 MEUR Offizinumsatz Oberösterreich 218 Wien (261) 308 30,1 % Privatumsatz 180 (247) 69,9 % Kassenumsatz 29,6 % Handelsspanne Burgen- 49 79 181 (25) 112 (43) (188) land Vorarlberg (71) Salzburg 38 Tirol Steiermark (49) 87 (66) Kärnten Verteilung öffentl. ApothekenQuelle: Österreichische Apothekerkammer 2010 (Verteilung Hausapotheken)
  • 9. • Gesundheitsmarkt Österreich• Funktion der Pharmagroßhandels• Herba Chemosan Apotheker-AG
  • 10. Pharmagroßhandel... ...das unbekannte Wesen
  • 11. Pharmagroßhandel... ...das unbekannte Wesen
  • 12. Basisfunktionen despharm. GroßhandelsRaumüberbrückungsfunktionTopographie Österreichs Zeitüberbrückungsfunktion Übernahme der Lagerung für Hersteller und Abnehmer
  • 13. Basisfunktionen despharm. GroßhandelsMengenausgleichzwischen Herstellern und Abnehmern Nationaler Arzneimittelvorrat durch umfassende Lagerhaltung und -planung
  • 14. Basisfunktionen despharm. GroßhandelsNotfallversorgungder österreichischen BevölkerungHochwasser,... Krisenversorgung national und international - Pandemie (Vogelgrippe)
  • 15. Arzneimittelverbrauch Arzneimittelverbrauch pro Person und Jahr F 484,2 CH 423,2 D 374,5 B 356,4 A 326,3 E 320,3 P 312,3 I 298,4 NL 290,3 GB 275,2 0 100 200 300 400 500 600Quelle: Institut für Pharmaökonomische Forschung 2008 Zahlen: Apothekenverkaufspreise (AVP) in €, exkl. MWSt
  • 16. Erstattungskodex  Neu seit 1. Jänner 2005  Arzneispezialitäten nach dem anatomisch-therapeutisch-chemischen Klassifikationssystem der WHO (ATC-Code) geordnet  Unterteilung in 3 Bereiche (Boxensysteme) grüner Bereich gelber Bereich roter Bereich hellgelb (RE2) dunkelgelb (RE1) Arzneimittel frei Arzneimittel Arzneimittel unterliegen der verschreibbar unterliegen der vorherigen chefärztlichen nachträglichen Bewilligung Kontrolle beim verschreibenden ArztQuelle: Österreichische Apothekerkammer, 2009
  • 17. Degressive Großhandelsspanne Grüner und Gelber Bereich des Erstattungskodex 14,0% 13,4% 12,0% 11,1% 10,0% 9,5%Spanne in % in % Fixbetrag € 23,74 Spanne 7,8% 8,0% 6,5% 6,0% 4,0% 2,3% 2,0% 1,2% 0,0% 6 12 53 181 339 1.000 2.000 Euro
  • 18. Bruttospanne pharm. Großhandel Reg. Spezialitäten Öffentliche Apotheke 17,0% 16,7% 16,0% 14,9% 15,0% 14,2%Spanne in % 14,0% 13,1% 13,0% 12,8% 12,7% 12,0% 12,0% 11,5% 11,3% 11,2% 11,0% 10,1% 9,9% 10,0% 9,7% 9,6% 9,5% 9,5% - 43% 9,0% 1994 1995 1996 1997 1998 1999 2000 2001 2002 2003 2004 2005 2006 2007 2008 2009
  • 19. Mehrwertsteuer 25% Dänemark 19% Deutschland 10% Slowakei 10% Österreich (seit 01.01.2009) 5% Portugal 5% Ungarn 0/25% Schweden 0/21% Irland 0% ZypernQuelle: Österreichische Apothekerkammer, 2009
  • 20. § Grundlagen Neuerrichtung einer öffentlichen ApothekePersönliche Voraussetzungen Sachliche Voraussetzungen§ 3 Apothekengesetz § 10 Apothekengesetz• Vertretungsberechtigung • In der Gemeinde muss ein Arzt (Pharmaziestudium / Aspiranten- seinen ständigen Berufssitz haben jahr) • Es muss Bedarf gegeben sein:• Leitungsberechtigung (min. 5-jährige • Mindestabstand von 500m Berufspraxis in einer Apotheke) • Mindestversorgungspotential von• Volle Geschäftsfähigkeit 5.500 Personen für betroffene• Verlässlichkeit Nachbarapotheken• Körperliche und gesundheitliche • Sonderregelung wenn ärztliche Eignung Hausapotheke betroffen ist• Ausgezeichnete Kenntnisse der deutschen Sprache
  • 21. • Gesundheitsmarkt Österreich• Funktion der Pharmagroßhandels• Herba Chemosan Apotheker-AG
  • 22. 94 Jahre Kompetenz in derArzneimitteldistribution 1 Gründung der Herba als Genossenschaft von Apothekern für Apotheker 1923 Umwandlung in eine Aktiengesellschaft 5 Einstieg in das Hausapothekengeschäft durch Beteiligung an der AEWIGE 7 Einstieg in das Hospitalgeschäft; Erwerb der "Österreichischen Heilmittelstelle" 9 Erwerb der Salus AG 11 Beteiligung an Paul Hauser, Kärnten 13 Beteiligung an der Schoeller-Pharma 15 Verschmelzung von Salus und Braumapharm 17 Verschmelzung von Paul Hauser mit der Herba 1997 Verschmelzende Umwandlung Herba, Chemosan und Pharmazent zur Herba Chemosan Apotheker-AG 1998 Verschmelzung Salus Braumapharm und Schoeller-Pharma zur Sanova 2000 Neuer Mehrheitseigentümer: Celesio AG, Deutschland (ehem. Gehe AG)
  • 23. Herba Chemosan Österreich • 7 Niederlassungen • 632 Mitarbeiter (FTE)* • > 50.000 lagernde Artikel • ~ 60 Mio. Euro Lagerwert • 3 Wochen Lagerreichweite • 8,8 Mio. Zustellkilometer / Jahr  220 mal um die Erde  692.000 Liter Treibstoff • 100 Mio. verkaufte Packungen / Jahr  5 Fußballfelder 1 Meter bedeckt Wien • 20 Minuten Kommissionierzeit pro Auftrag Linz Salzburg Dornbirn Rum Graz Klagenfurt* Jahresdurchschnitt lt. Geschäftsbericht 2008
  • 24. Herba ChemosanWien Telefonverkauf • Ø 1.300 – 1.400 aktive Rufe täglich • 80 % DfÜ Rate • 50.000 Auftragszeilen pro Tag Warenübernahme • Bis zu 200 Paletten täglich • Ca. 2000 Lieferanten und Hersteller • Besorgerabwicklung & Importabwicklung Lager • „Chaotisches“ Lagersystem • Automatisierung mittels Schnelldreher • Rekord: 10.450 Kisten / Tag Expedit • 1 Großvolumenband & 36 Tourenbahnen • Mehr als 200 Touren täglich 60 mal um die Erde / Jahr
  • 25. Marktanteile Sonstige Jacoby 9,3% 7,7% Herba Chemosan Phoenix 45,1% 18,2% öffentliche Apotheke Kwizda 19,7% Kwizda G&M 23,3% 7,1% Sonstige 5,0% Richter 24,4% Herba Chemosan ärztliche Hausapotheke 40,2%Quelle: Arge, Februar 2010 kum.
  • 26. GeschäftsmodellMANUFACTURER PHARMACY SOLUTIONS Division SOLUTIONSPre-Wholesale Großhandel Marketing SANOVA HERBA CHEMOSAN AEWIGE Firma pharm. GH pharm. GH öffentl. Apotheke öffentl. Apotheke ärztliche Anstaltsapotheke Anstaltsapotheke Hausapotheken Kunden Hospital Hospital Ärzte 7 Niederlassungen Logistik
  • 27. Wettbewerb8 Vollgroßhändler / 24 Niederlassungen G&M Phoenix Kwizda Wien Richter Linz Pharmosan Phoenix Kwizda Jacoby Kögl G&M Phoenix Salzburg Phoenix Kwizda Kwizda Jacoby Dornbirn Rum Kwizda Graz Jacoby Klagenfurt
  • 28. Full Service Provider
  • 29. FRAG´ NACH Kampagne Apoplan Kunden- Prozess- management optimierung Kompetenz- ausbau
  • 30. Geschäftsbericht 2008 2007 2008 VeränderungErtragslage in Mio EUR in Mio EUR in %Nettoumsatz 956,4 977,9 +2,2Betriebsergebnis 26,5 19,7 -25,7Finanzergebnis 8,4 7,2 -14,3EGT 34,9 26,9 -22,9Jahresüberschuss 28,4 22,7 -20,1Cashflow aus dem ordentlichen Ergebnis 38,0 29,1 -23,4Vermögens- und FinanzlageEigenkapital 121,6 116,0 -4,6Bilanzsumme 240,8 293,8 +22,0
  • 31. Herba Chemosan Gruppe 2008 Nettoumsatz EGTin Mio EUR 2007 2008 2007 2008Herba Chemosan AG 956,4 977,9 34,9 26,9Sanova 136,8 150,1 5,3 4,3Aewige 82,1 86,1 0,3 0,1HIGES 0,7 0,7 0,3 0,4
  • 32. Herba Chemosan Apotheker-AG „Wir machen Gesundheit verfügbar“

×