201001 Mund A Software Industry
Upcoming SlideShare
Loading in...5
×
 

Like this? Share it with your network

Share

201001 Mund A Software Industry

on

  • 834 views

 

Statistics

Views

Total Views
834
Views on SlideShare
784
Embed Views
50

Actions

Likes
0
Downloads
5
Comments
0

4 Embeds 50

http://www.drkarlpopp.de 39
http://www.slideshare.net 6
http://www.linkedin.com 3
https://www.linkedin.com 2

Accessibility

Categories

Upload Details

Uploaded via as Microsoft PowerPoint

Usage Rights

© All Rights Reserved

Report content

Flagged as inappropriate Flag as inappropriate
Flag as inappropriate

Select your reason for flagging this presentation as inappropriate.

Cancel
  • Full Name Full Name Comment goes here.
    Are you sure you want to
    Your message goes here
    Processing…
Post Comment
Edit your comment

201001 Mund A Software Industry Presentation Transcript

  • 1. Vortrag von Dr. Karl Popp an der TU Darmstadt
  • 2. Agenda
    Zumeiner Person, SAP Werbung
    Mergers and Acquisitions – Einführung und Grundlagen
    Annäherung an das Thema (AktuelleZahlen, Tag Cloud)
    ZulieferungdurchAkquisition
    M&A Aktivitäten in der Software-Industrie
    AktuelleNachrichten, Zahlen und Ausblick auf 2010
    Ziele von Software-Herstellernfür M&A
    Chancen und Risiken
    Komplexität von M&A Projekten
    Was machenguteAkquiriererbesseralsschlechteAkquirierer
  • 3. Zur Person Dr. Karl Popp
    StudiumderVolkswirtschaftslehre
    mitSchwerpunkt WI, Statistik, Int. Wirtschaftsbeziehungen, Uni Bamberg
    Promotion Wirtschaftsinformatikbei Prof. Sinz, Uni Bamberg
    Thema: Ableitung von Anwendungssystem-Modellen ausGeschäftsprozessmodellen
    SAP AG (94-99)
    Methode, Werkzeug, Vorgehensmodell, ForschungGeschäftsprozessmodellierung
    Norcom AG Division Manager (99-01)
    AufbaueinerProdukteinheit (Organisation, Prozesse, QA, QM, Support)
    SAP AG (01-heute)
    Leiter Supplier Management und Product Definition BW und Portal (01-03)
    Leiter Supplier Management SAP NetWeaver und Open Source Licensing (03-08)
    Director Mergers and Acquisitions Corporate Development SAP AG (08 – heute)
    Hobbies: serial bookwriter, Business Models, Ecosystems, Partnerships in der Software-Industrie, Basketball
    Mehrunterhttp://www.drkarlpopp.de undhttp://www.drkarlpopp.com
  • 4. SAP Werbung
    EINE UM-FASSENDE BUSINESS-LÖSUNG
    SAP AKTUELL
    UNTER-NEHMENS-FÜHRUNG UND KULTUR
  • 5. SAP aktuell
    Jahresumsatz der SAP AG 2008: 11,567 Mrd. Euro
    Mehr als 92.000 Unternehmen setzen SAP ein
    Mehr als 25 Branchenlösungen
    47.804 SAP-Mitarbeiter (Stand: 30. September 2009)
    12 Millionen Anwender in über 120 Ländern nutzen
    SAP-Lösungen zur
    Integration von Geschäftsprozessen
    Stärkung der Wettbewerbsfähigkeit
    schnelleren Rendite bei niedrigeren Systemgesamtkosten
    Einzigartiges Partnernetzwerk
    • Mehr als 1,5 Millionen Community Mitglieder (SDN und BPX)
    • 6. 15 Industry Value Networks
  • SAPs Wirkung und Verantwortung
  • 7. SAP – weltweit ein Top Unternehmen
    Great Place to Work Institute
    SAP Deutschland zumvierten Mal zumbestenArbeitgeberDeutschlandsernannt
    SAP wurde zum zweiten Mal vom FORTUNE Magazin zu einer der “America’s Most Admired Companies” in der Computer Software Industrie ernannt.
    TOP Chinese IT Employer of 2007
    SAP China erhielt Auszeichnung als „IT Industry Employer of Choice".
    Great Place to Work
    SAP Labs in Indien kam auf der Liste der 50 besten Arbeitgeber Indiens in 2008. In der Kategorie IT zählt SAP zu den fünf attraktivsten Arbeitgebern des Landes.
  • 8.
    • Menschen aus mehr als 100 Nationen arbeiten in unserem Unternehmen
    • 9. Unsere kulturelle Vielfalt ist einer der wichtigsten Gründe für unseren Erfolg
    • 10. Wir bei SAP sind stolz auf den Beitrag jedes Einzelnen, denn wir wissen, dass die Vielfalt unserer Mitarbeiterschaft auch unseren zukünftigen Erfolg sicherstellt.
    Zahl der Mitarbeiter
    47.804
    Anteil der Frauen
    29%
    Durchschnittsalter
    37.2 Jahre
    Durchschnittliche Firmenzugehörigkeit
    5.1 Jahre
  • 11. M&A Einführung und Grundlagen
  • 12. Relevanz von M&A in 2010
    M&A seit Jahresbeginn (Stand 13.1.10)
    Weltweit 489 M&A Transaktionen, 27,93 Milliarden €
    Europa: 107 Transaktionen, 17,9 Milliarden €
    M&A in Europa 2010 könnte um rund 20 Prozent zulegen
    Quelle: Umfrage der Boston Consulting Group und der UBS unter 160 CEOs
  • 13. Annäherung an das Thema : Tag Cloud
  • 14. ZuliefererÖkosystem
    Supplier
    Ecosystem
    Acquisi-tion
    Targets
    Suppliers
    Software
    vendor
    Open Source
    Commu-nity
  • 15. ZulieferungdurchAkquisition
    Purchaseprice
    Acqui-sition Target
    Software vendor
    Provide
    IP,
    products, knowhow, people, customers,
    Partners rights and obligations
  • 16. Merger & Acquisition Definitions
    A
    New co
    Merger
    B
    B
    B
    Acquisition
    A
    A
    A
    A
    Divestment
    &
    Acquisition
    A’
    B
    B
    A’
  • 17. M&A in der Software-industrie
  • 18. CA kauft sich ein Stück Zukunft - IT-Prozessautomation rückt in den Vordergrund
    Dienstag, 29.12.2009 13:50
    Übernahme von NetQoS stärkt ProduktportfolioPositive Effekte erwarten Marktbeobachter auch durch die jüngste Übernahme.
    EMC will Archer Technologies übernehmen
    Die Nummer eins der Speicherbranche, EMC, baut ihr Portfolio an Sicherheits- und Risiko-Management-Lösungen mit der Übernahme von Archer Technologies weiter aus.
    AktuelleNachrichten
    Google erhöht Angebot für On2-Aktien
    08.01.2010 07:43 skr
    Um den Codec-EntwicklersOn2 zu übernehmen, stockt Google jetzt das Angebot auf. Die Aktionäre erhalten pro Anteil eine zusätzliche Bargeldauszahlung.
    Lawson Software Sees EPS BelowView; BuysHealthvision
    Reuters, USA January 07, 2010
    Lawson Software forecastedthird-quarterprofitsbelowanalysts' estimates, will buysoftwareproviderHealthvision Solutions in an all-cash deal.
  • 19. Cash balances to be used for M&A
    Cash balances continue to grow, returns on cash expected to remain low.
    In addition to M&A, companies will likely continue to step up share repurchases.
    Net cash balance expected to grow 31% in next four quarters
    Software coverage universe net cash positions
    Source: Company data, Goldman Sachs Research.
  • 20. Ausblick: Expected consolidation transactions 2010
    Source: Goldman Sachs Research estimates.
  • 21. Multiples in Europe
    Source: Zeitschrift Finance
  • 22. Ziele von Software-Herstellernfür M&A
    • Umsatz erzielen (durch Verkauf des akquirierten Produkts oder durch Einbau des akquirierten Produktes in eigene Produkte)
    • 23. Kosten der Innovation sparen
    • 24. Neue Kunden gewinnen
    • 25. Neue Käufergruppen bei Kunden ansprechen
    • 26. Mehr Lizenzen von vorhandenen und akquirierten Produkten verkaufen
    • 27. Produktangebot erweitern,verbessern
    • 28. Innovate and co-innovate solutions
    • 29. Faster Time to market
    • 30. Besitz an geistigem Eigentum vergrössern
    • 31. Marktkonsolidierung
    • 32. Erhöhung von Marktanteilen
    Umsatz- und Kostenziele
    KundenbezogeneZiele
    ProduktbezogeneZiele
    Marktbezogene Ziele
  • 33. Chancen in M&A
    • Risiko- und Lastenteilung:
    • 34. VerkürzungderAmortisationsdauer
    • 35. Verringerung des Risikos, mitderEigenentwicklungzuscheitern
    • 36. Qualitätsvorteile:
    • 37. qualitativ bessere Leistung und Leistungserstellung
    • 38. Systemkompetenz:
    • 39. Steigerung des Mehrwerts von Produkten durch Hinzufügung komplementärer Güter
    • 40. Wettbewerbsbeeinflussung:
    • 41. Marktkonsolidierung, ReduzierungderWettbewerbsintensität
    • 42. ErhöhungderMarkteintrittsbarrieren
    • 43. GleichziehenmitdemWettbewerb
    • 44. Aushebeln des Marktesdurchneue, hybrideGeschäftsmodelle
    Produktvorteile
    Komplettierung, Erweiterung des Produktportfolios
    Aktualisierung des Produktportfolios
    Zeitvorteile:
    HöhereEntwicklungsgeschwindigkeit
    SteigerungderInnovationsfähigkeit
    Erlössteigerung:
    Erschließung neuer Absatzquellen: neue Produkte oder neue Technologie
    Erschliessung neuer Kunden, neuer Kundengruppen, neuer Käufergruppen bei existierenden Kunden
    Kostenreduktion:
    Entwicklungskosten
    Reduktion des KapitalbedarfswennAkquisitionbilligerals make
    Know-How Vorteile:
    ZugangzuProdukttechnologien
  • 45. Komplexität und Aufwand von M&A
    Sales Vol. own unit
    1
    Cultural
    Change
    12
    2
    Sales Vol.
    candidate
    Locations
    Reduction
    11
    3
    Employees
    own
    Employees
    candidate
    4
    10
    Manufacturing
    heads
    reduction
    5
    Countries
    9
    Improvement
    Quelle: Siemens
    6
    8
    Locations
    7
    Value Chain
    Businesses
  • 46. Risiken in M&A
    Strategyfailure
    Technology: In fast movingmarkets: wrong technology acquired
    Ecosystem: Impact of acquisition on ecosystem was anticipatedincorrectly
    Management failure:
    Due to miss-management and missingstandardisation in M&A processes
    Financial failure:
    Due to fantasy in duediligence (never fall in lovewith an acquisition)
    Exageratedrevenuenumbers
    Underestimatedcost
    Litigation
    People failure: peoplearenotcommitted, frustrated, leave
    Wrongcommunication
    No jointvision, mission and explanationwhattheacquisitionmeansforeachemployee
    Slowdecisionmaking
    Produktnachteile, Zeitnachteile, Kompetenzerosion, Lock-Out-Risiko, Lock-In-Risiko
  • 47. Ausblick
    WeiterewissenschaftlicheArbeitenimBereich M&A in der Software-Industriesindnotwendig, wie z. B.
    Auswahl des richtigenIntegrationsmodelles
    SpezifischeErfolgsfaktoren
    Make or buy Entscheidungen
    Metamodelle von Akquisitionen
    Das Buch “Business Models, Ecosystems and Partnerships in the software industry” erscheint, auch in einerStudentenversion.
    MehrInformationenim internethttp://www.drkarlpopp.de
    DieserVortragzum download:http://www.drkarlpopp.de/SoftwareIndustrieundOekosystemeBusinessModels.html
  • 48. Useful links
    Deal reasoning http://www.the451group.com/tdm/451_tdm.php
    Business Modelle http://www.drkarlpopp.com/
  • 49. Useful Reading Material
    Deals from hell see bookshop
    Integration excellence bookshop