Neue wege-in-der-lagerhaltung
Upcoming SlideShare
Loading in...5
×

Like this? Share it with your network

Share

Neue wege-in-der-lagerhaltung

  • 1,054 views
Uploaded on

Neue Wege in der Lagerhaltung

Neue Wege in der Lagerhaltung

More in: Technology
  • Full Name Full Name Comment goes here.
    Are you sure you want to
    Your message goes here
    Be the first to comment
    Be the first to like this
No Downloads

Views

Total Views
1,054
On Slideshare
307
From Embeds
747
Number of Embeds
2

Actions

Shares
Downloads
0
Comments
0
Likes
0

Embeds 747

http://stockxpert.info 732
http://logistic.tips 15

Report content

Flagged as inappropriate Flag as inappropriate
Flag as inappropriate

Select your reason for flagging this presentation as inappropriate.

Cancel
    No notes for slide

Transcript

  • 1. NEUE WEGE IN DER LAGERHALTUNG Die effiziente Einlagerung und Bereitstellung von Waren nimmt für Industrieunternehmen im Zuge des sich stetig intensivierenden Wettbewerbsumfelds einen immer höheren Stellenwert ein. Neue, flexible Lösungen können sie dabei unterstützen, ihre innerbetriebliche Lagerhaltung weiter zu optimieren. 1
  • 2. Einleitung Wechselnde Markttrends stellen Unternehmen des produzierenden und verarbeitenden Gewerbes laufend vor neue Herausforderungen. Um sich dauerhaft im Wettbewerb behaupten zu können, stehen Kosten, Produktivität und Flexibilität der innerbetrieblichen Abläufe permanent auf dem Prüfstand; so auch die innerbetriebliche Lagerlogistik. Im Zuge fortschreitender Diversifikation bei Fertigung und Lagerung stehen hier zunehmend Konzepte im Mittelpunkt, die flexible Einsatzmöglichkeiten bei Einlagerung und Bereitstellung von unterschiedlich dimensionierten Teilen erlauben und die Aufnahme lastenreicher Waren unterstützen. Besonders deren effizientes Handling ist in vielen Unternehmen mittlerweile unabdingbar. Die folgende Aufstellung veranschaulicht das vielschichtige Einsatzspektrum der einzelnen Branchen in diesem Bereich: Chemie- und Pharmaindustrie: Einlagerung und Bereitstellung von - Rohstoffbeständen - festen/flüssigen Vorprodukten Maschinenbau: Einlagerung und Bereitstellung von - schwerem Ausgangsmaterial für die Produktion aus Aluminium, Stahl - Werkzeugvorrichtungen aller Art und Größe - Ersatzteilen, Schrauben etc. - Kommissionierung dieser Artikel 2
  • 3. Einsatzbereiche von Lagerlösungen in diversen Branchen: Automotive: Einlagerung und Bereitstellung von - Motorblöcken - Getriebeeinheiten - Radaufhängungen und Rädern Öl- und Gasindustrie: Einlagerung und Bereitstellung von - Röhren - Dichtungen - Zubehör für Pipelines Wartungsbereiche allgemein: Einlagerung und Bereitstellung von - großen Mengen an Klein- und Ersatzteilen - Maschinen, Testgeräten Diese Vorprodukte, Teile und Gerätschaften zeichnen sich hinsichtlich ihrer Beschaffenheit, Größe, Gewicht und Lagerart durch eine ausgeprägte Heterogenität aus. Vertikale Regalsysteme herkömmlicher Art scheitern bisher meist an der Aufgabe, die gesamte Bandbreite des dargelegten Einsatzspektrums abzudecken. Mit dem Shuttle XP 1000 hat Kardex Remstar nun ein hocheffizientes Lagersystem entwickelt, welches die Unternehmen befähigt, diesen Anforderungen gerecht zu werden. 3
  • 4. 4 Wege zur optimierten Einlagerung und Bereitstellung unterschiedlicher Lasten 1. Lagerung schwerer Lasten mittels Liftsystemen mit tragkräftigen Tablaren Schwere Lasten sollen flexibel und wirtschaftlich gelagert werden? Mit der Entwicklung neuer, tragfähigerer Tablare können schwere Waren nun ebenso effizient eingelagert werden, wie großformatige Lagergüter oder eine hohe Anzahl von Kleinteilen je Ladeeinheit. Die neuen Tablartypen können bei einer Breite von 1.250 mm bis zu 1.000 kg und bei einer Breite von 4.050 mm bis zu 800 kg an Gewicht aufnehmen - und dies bei einer Gesamtlagerleistung von 120 Tonnen je Vertikallager; ein Wert, der gegenüber bisherigen Systemen einer Verdoppelung der Zuladung gleichkommt. Die Kombination von hoher Tragkraft bei gleichzeitig breiter Ladefläche erlaubt Unternehmen die flexible Einlagerung von Teilen unterschiedlicher Größen und Gewichte. Durch seinen modularen Aufbau kann das vertikale Liftsystem optimal an vorhandene Raumhöhen angepasst werden, was bei gegebener Grundfläche zur Ausnutzung einer 4
  • 5. maximalen Lagerfläche führt. Auf diese Weise lassen sich bis zu 80% der für herkömmliche Regallager benötigten Fläche einsparen. Es kann im Verbund, als freistehende Einzelgerät oder als Stockwerkanbindung eingesetzt werden, wobei diese Ausführung bis zu 6 Bedienöffnungen bei einer Gesamthöhe von bis zu 20 Metern erlaubt. Besonders effizient erweist sich diese Lösung für Unternehmen, die • schwere Lasten oder • ein großes Spektrum an Artikeln mit unterschiedlichen Gewichte lagern oder • Platzsparende Regalsysteme benötigen 2. Flexibilität bei der Lagerung unterschiedlich großer Teile Im Lager wird gleichermaßen Zugriff auf Groß- und Kleinteile benötigt? In dem Liftsystem können Tablare unterschiedlicher Größe installiert werden. Außer Tablaren für schwere Lasten können so auch leichtere Tablare in einem System zusammengefasst werden, was das Einsatzspektrum und die Ladekapazität erhöht und so zu einer Reduzierung des Platzbedarfs an Regallagerfläche beiträgt. 5
  • 6. Neben der erhöhten Flexibilität führt die Hinzunahme leichterer Tablare aufgrund geringerer Ankaufpreise zu einer entsprechenden Reduzierung bei Anschaffungskosten. Ein derart flexibel gestaltbarer Tablar-Mix erlaubt die individualisierte Anpassung an die Bedürfnisse jedes einzelnen Unternehmens. Darüber erfolgt durch die Tablarindividuell einstellbare Zugriffsgeschwindigkeit eine Optimierung der Zugriffszeiten auf die eingelagerten Güter. Diese Lösung eignet sich gut für Firmen, die • ein breites Spektrum unterschiedlich dimensionierter Bauteile von geringer bis hoher Einzellast kombiniert lagern • eine hohe Flexibilität bei Konfiguration und Einsatzspektrum des Liftsystems erwarten 3. Palettenhandling Handling des Lagerguts auf Paletten? Mit Hilfe neu entwickelter Tablare können von dem Liftregal bis zu zwei Paletten nebeneinander aufgenommen werden. Die Euro-Paletten werden mittels Stapler einfach in einen manuellen oder automatischem Auszug für Palettentablare gestellt, und können von dort komplett eingelagert werden. So wird der bisherige Funktionsumfang um die Nutzbarkeit 6
  • 7. als automatisiertes Palettenregal erweitert. Diese neue Form der Paletteneinlagerung führt zu einer weiteren Reduzierung der Lager- und Produktionsflächen, da sie eine höhere Lagerung der Paletten auf bis zu 20 Meter ermöglicht. Darüber hinaus erlaubt sie den schnelleren Zugriff auf die auf Paletten gelagerte Waren. Die aufwändiger Be- und Entladung der Paletten entfällt, wie auch die Notwendigkeit des Einsatzes von Hochregalstaplern. Durch die Verkürzung der Laufwege des Personals und eine gleichzeitige Steigerung der Arbeitsergonomie werden zusätzliche positive Effekte bei Zeitersparnis und Durchsatzrate erzielt. Rechenbeispiel ROI: Bei einem angenommenen Lagerbestand von 50 Paletten auf einer Fläche von 100 qm mit 80 Zugriffen täglich, beträgt die Amortisationszeit einer derartigen Investition 12-24 Monate Für Kunden ergeben sich Einsparpotentiale vor allem durch: • Reduzierung der Stellfläche • Erhöhung der Pickrate • Produktivitätssteigerung • Reduzierung der Hilfsmittel (z.B. Stapler, Ameise, Hallenkran) • Verkauf von bestehenden und nicht mehr benötigten Lagersystemen Einsatzbereiche für die Art der Einlagerung finden sich beispielsweise in Produktion, Warenausgang oder Ersatzteillager. Diese erweiterte Lösung ist besonders geeignet für Unternehmen, die ihr Lagergut bisher • auf dem Boden
 • in Palettenregalen
 • in Lift-/Shuttlesystemen mittels einer Sonderapplikation unterbringen. 4. effektives Handling schwerer Lasten Zur Ein- und Auslagerung schwerer Güter wird ein Kran benötigt? Oftmals müssen schwere Lasten mit externen Kränen oder Staplern aufwändig ins Lager oder den in der Produktion benötigten Platz befördert werden. Inzwischen bietet sich Unternehmen 7
  • 8. jedoch die Möglichkeit, Lagerlifte auch mit einem bereits werkseitig montierten Kran zu nutzen, der ihnen das Handling der schweren Teile mittels integriertem Hebekran direkt am Arbeitsplatz ermöglicht. (PLATZHALTER FÜR EIN FOTO DES SHUTTLES MIT INTEGRIERTEM HEBEKRAN) Durch diesen, in den Industrielift integrierten Hebekran ist die effiziente Ein- und Auslagerung auch schwerer Lasten mit Gewichten von bis zu einer Tonne problemlos möglich. Sie werden mittels des werkseitig installierten Krans direkt in die Tablare des Lagerungssystems gestellt. Der Kran ist elektrisch betrieben und kann bis vor den Tablarvollauszug ausgezogen werden, um die schweren Güter dort aufzunehmen und wieder abzugeben. Das Prinzip Ware zu Person findet somit auch bei schwerlastigen Gütern Anwendung. Ein zusätzliches Fundament ist bei Aufbau der Anlage nicht erforderlich. Ebenso entfällt die Installation eines externen Hebeoder Schwenkkrans. Zu den weiteren Vorteilen gehören die schnelle und sichere Lagerung der schweren Güter auf Tablaren, eine verbesserte Ergonomie und Sicherheit für das Personal und die Möglichkeit, das gesamte System inklusive Kran problemlos an einen anderen Ort zu verlagern. Rechenbeispiel ROI: Bei einer angenommenen Lagerung von 125 Werkzeugen in Regalen mit Schwerlastauszügen 8
  • 9. auf einer Fläche von 130 qm mit 80 Be- und Entladungsvorgängen per Ameise/Deckenkran täglich, beträgt die Amortisationszeit einer derartigen Investition 12-24 Monate. Für Kunden ergeben sich die Einsparpotentiale vor allem durch: • Reduzierung der Stellfläche • Erhöhung der Pickrate • Produktivitätssteigerung • Reduzierung der Hilfsmittel (z.B. Stapler, Ameise, Hallenkran) • Verkauf von bestehenden und nicht mehr benötigten Lagersystemen, bzw. Kränen Das System eignet sich gut für Unternehmen, die mittels eines Krans oder eines Staplers schwere Güter mit niedriger bis mittlerer Lagerguthöhe bewegen, die vorwiegend • auf dem Boden
 • in Schwerlastregalen
 • in Lift-/Shuttlesystemen mittels einer Sonderapplikation gelagert werden. Die Neuerungen im Überblick Zusammengefasst umfasst die Weiterentwicklung der Vertikallagertechnik messbare Fortschritte hinsichtlich: Traglast • Einlagerung schwererer Lasten und Güter • höhere Tragfähigkeit auf großer Fläche (800kg Gewicht bis 4m Breite) Flexibilität • kombinierte Aufnahme von Lasten mit unterschiedlichem Volumen und Gewicht • Tablar-Mix: Einbau unterschiedlich tragfähiger Tablare in einem einzigen Liftsystem Innovation • Palettenhandling - Kompletteinlagerung ganzer Paletten • leichtere Lastenaufnahme mittels integriertem Hebekran 9
  • 10. Mit dem um diese Features erweiterten Liftsystem werden sämtliche der oben geschilderten Anwendungsfälle auf Unternehmensseite abgedeckt. Mit Hilfe der daraus resultierenden effizienteren Lagerhaltung können Firmen zusätzliche Potentiale zur gleichzeitigen Steigerung von Produktivität und Ergonomie am Arbeitsplatz ausschöpfen. 10
  • 11. Über Kardex Remstar Kardex Remstar entwickelt, produziert und unterhält dynamische Lager- und Bereitstellungssysteme. Das Unternehmen ist ein führender Anbieter von Lagerliften, Umlaufregalen, Kommissioniersoftware und Life Cycle Services. Kunden aus allen Industriezweigen verwenden Lösungen von Kardex Remstar, um ihre intralogistischen Prozesse transparenter und einfacher zu gestalten sowie nachweisbar Platz und Prozesskosten zu sparen. Die Kunden von Kardex Remstar kommen aus allen Branchen, wie zum Beispiel Automotive, Elektronik, Chemie/Pharma, Lagerhaltung/Distribution, Maschinenbau oder Gesundheitswesen. Kardex Remstar verfügt über zwei Produktionsstandorte in Deutschland (Bellheim und Neuburg). Der Intralogistikanbieter hat bis heute rund 140.000 dynamische Lagersysteme auf der ganzen Welt erfolgreich implementiert. Mit einem ausgedehnten Verkäufer- und Händlernetz ist Kardex Remstar in über 30 Ländern aktiv und beschäftigt rund 1.200 Mitarbeiter weltweit. Weitere Informationen unter: www.kardex-remstar.com Pressekontakt Anette Kenntner • Kardex Germany GmbH Megamat-Platz 1 • 86476 Neuburg/Kammel Telefon: +49 8283 999 231 • Fax: +49 8283 999 4404 E-Mail: anette.kenntner@kardex.com • Internet: www.kardex-remstar.com 11