Namics Conference – Davos 2012.Mobile 2015.Johannes Waibel
Johannes Waibel. Senior Consultant.    Namics Conference,    Davos Kongresszentrum, August 20122
Mobile Vision 2015. “The combination of structured data with your social graph is the next big trend in mobile. There’s po...
Mobile.Definition
Mobile Definiton.      Mobile - Das ist es.http://www.sportupyourlife.com/wp-content/uploads/2011/11/HandyJogging21.jpg   ...
Mobile Definiton.Mobile – Die Umsetzungsvariante ist vorerst nichtentscheidend.                  Web                  Nati...
Mobile Definiton.      Mobile - Das ist es nicht.http://www.flickr.com/photos/pkobayashi/5546417512/sizes/l/in/photostream...
NutzungsaspekteMobile Internetnutzung
Nutzungsaspekte.2012 - Mobile Internetnutzung Schweiz.                                                                    ...
Nutzungsaspekte.2012 - Mobile Internetnutzung Schweiz.                                            2.2 Mio                 ...
Nutzungsaspekte.Nutzungsverhalten – Für den entsprechendenKontext der „beste“ Screen.                  Mittagessen        ...
Nutzungsaspekte.Mobile Nutzung – Rahmen für Nutzergruppen.        Repetitive   Urgent                 Bored31.08.2012   12...
Nutzungsaspekte.  Mobile Nutzung - Befragung.Nutzung                                                                      ...
Nutzungsaspekte.Mobile Nutzung - Live Umfrage.                                                                            ...
2000 – 2015.Mobile Epochen
3 Mobile Epochen sind erkennbar.                                                                 ?     2000-2007     2007-...
Der neue Bubble ist „Mobile“     - Konsolidierung der Mobile Anwendungen.17
2015 – Gewinnen werden die „Grossen“ – Diekleinen werden es aber auch immer mehr nutzen.
2015 – Konstante User Experience als Maxime                         Brand                         Visual Design           ...
2015 – Konstante User Experience als Maxime                         Brand                         Visual Design     !     ...
Drei zentrale Elementefür Mobile Services 2015
Das Mobile ist der persönliche                   Begleiter in vielen                   Lebensbereichen:                   ...
Informationen werden fast           ausschliesslich in Echtzeit           verfügbar sein: Mobile wird zu           dem sch...
Mit zunehmender Verknüpfung           von grossen Datenquellen (u.a.           auch Social Netzwerk           Informatione...
Fallbeispiel aus der Gegenwart
Fallbeispiel aus der Gegenwart
Tradeoff – Wie hoch ist die Personalisierung vs. wie viele Informationen/Daten gebe ich preis?                            ...
2015 - P.E.R.        Personalisierung       Echtzeit                          Relevanz                                    ...
Hypothesen 2015
Thesen.Die neue Maxime ist nicht die Abdeckung sonderndie Geschwindigkeit.http://www.tagesanzeiger.ch/digital/mobil/Swissc...
Thesen.Neue Business Modelle entstehen: “Mobile Only”Strategien werden weiter zunehmen.31.08.2012   31          Mobile. be...
Thesen.Lokale Preise werden global – Service Level wirdals Differenzierungsfaktor immer wichtiger.31.08.2012   32         ...
Thesen.Die Dauernutzung unterwegs führt zu neuenrechtlichen Regulationen.31.08.2012   33          Mobile. befruchtet. Soci...
Thesen.Übernutzung schafft neues Business: Online Junkiessuchen Erholung vom Internet, z.B. in Berghütten.31.08.2012   34 ...
Thesen.Zwischenmenschliche Entkopplung - DerComputer schafft es ins Schlafzimmer.                                         ...
Danke!@joewaibel
Upcoming SlideShare
Loading in...5
×

Mobile 2015

727

Published on

Mobile 2015 - Wo geht die Reise hin? Was sind Trends und welche Mobile Services entstehen in den nächsten Jahren.

Published in: Technology
0 Comments
4 Likes
Statistics
Notes
  • Be the first to comment

No Downloads
Views
Total Views
727
On Slideshare
0
From Embeds
0
Number of Embeds
0
Actions
Shares
0
Downloads
24
Comments
0
Likes
4
Embeds 0
No embeds

No notes for slide
  • Ex. Google Mitarbeiter Bart Stein, Gründer von Stamped sagt:ZUKUNFTist:A) StrukturierteDatennach Location, Objekte und Dinge B) Social Graph (BezugzwischenPersonen) KOMBINATION/VerknüpfungergibtKillerapps
  • Mobile = Unterwegs24/7
  • Wie werden Smartphonesim täglichen Leben genutzt?
  • Esbrauchteinen “Anlass” eszuNutzen ÜbergangzuFolgeslide
  • Situation in denen man mobile Services nutzt?Hiereinsehreifaches Muster von Google – hilfreichbeiKonzeption von Mobilen Services.AufschlussreichsindaberauchStudien…
  • Online Befragung, DEn= 3000Mai 2012Fazit> SozialNetzwerkesehrwichtigbei 29 bis 39J> Social Media und Nachrichtenverschwimmenimmermehr (Nachrichtenseiteohne comments, Dialog)
  • Aufgrundeurer Screens lassensichNutzungsverhaltenableiten> Was ist auf der home?> Wiesind die Anwendungensortiert?> WelcheKategoriensind relevant Wirwollenaber auf dem JETZT nichtstehenbleibensondernwageneinenBlick in die naheZukunft
  • BeginnenaberzuerstmiteinemkleinenRückblick ;-)
  • 3 Mobile 2000 – 2007: Feature Phones & WAPSchlechte Usability Tastatur;Wettbewerb: Preise und HardwareFokus: Netzwerk2007 – 2012: iPhone, DigitaleAlleskönnerTouch Displays!, REVOLUTION One Device – 1000 AppsFokus: Anzahl Apps2015: Mulitple Devices (PC – SF, Tablet, Smart TV)Grössere DisplaysExperience across Channels, EinÖkostystemaberviele Screens:GOOGLE: Mac computer, iphone, Tablet, Apple TV, und Services (MobileMe, iTunes, IOS,
  • > ImmermehrÜbernagebot> Viele “De Value” Apps> GesättigterMarkt> Business: 25000 downloads/Tag für Top 50 in AppStoreweltweit
  • Den die “Grossen” habenimmermehrDaten:KundenstammmitDaten“Netzwerkeffekt “ (NutzeneinesNetzwerkssteigt,wennNutzerzahlansteigt)
  • User Experience ist wichtige KennzahlUser Experience umfasst viele ElementeIn Zukunft kommen noch mehr Screen dazu (Smart TV, PC, Tablet, Mobile)Die Herausforderung liegt darin, die User Experience konstant zu halten  Was heisst das?
  • User Experience ist wichtige KennzahlUser Experience umfasst viele ElementeIn Zukunft kommen noch mehr Screen dazu (Smart TV, PC, Tablet, Mobile)Die Herausforderung liegt darin, die User Experience konstant zu halten  Was heisst das?
  • > 3 Punkte sind hier herausgegriffen für die Entwicklung von Killer Applikationen!
  • Step 1: Serach und Location  aus SuchabfragenAusbau: Anlysiere Emails, Kalender & co. für Hotelbuchungen ; Flüge, Open Table ReservationsAusbau: Social – Anreichung um Social Level Gratwanderung wann es zu persönlich wird!!!
  • 3 Stellschrauben die Mobile verstärken (“verbessern”).FAZIT: Mobile istverstärker Mobile verändertanderseitsaberauch SM  schneller, kürzer, dirketer, location
  • > 3 Punkte sind hier herausgegriffen für die Entwicklung von Killer Applikationen!
  • Zwei Drittel (60.4%) der Facebook-Benutzer in Grossbritannien greifen mit mobilen Endgeräten auf Facebook zu.http://www.thomashutter.com/index.php/2011/11/facebook-mobile-durchdringung-auf-hohem-niveau/
  • Transcript of "Mobile 2015"

    1. 1. Namics Conference – Davos 2012.Mobile 2015.Johannes Waibel
    2. 2. Johannes Waibel. Senior Consultant. Namics Conference, Davos Kongresszentrum, August 20122
    3. 3. Mobile Vision 2015. “The combination of structured data with your social graph is the next big trend in mobile. There’s powerful structured data around places, objects and things that when combined with a social layer can generate and sustain a whole new class of apps. It’s easier than ever for developers to tap into APIs and publicly available data sources to build new sets of killer applications.” Bart Stein, Co-founder, Stamped. http://mashable.com/2012/05/05/future-social-mobile/31.08.2012 3 Mobile. befruchtet. Social Media. und umgekehrt. Namics.
    4. 4. Mobile.Definition
    5. 5. Mobile Definiton. Mobile - Das ist es.http://www.sportupyourlife.com/wp-content/uploads/2011/11/HandyJogging21.jpg 31.08.2012 5 Mobile. befruchtet. Social Media. und umgekehrt. Namics.
    6. 6. Mobile Definiton.Mobile – Die Umsetzungsvariante ist vorerst nichtentscheidend. Web Nativ Nativ Technologie Web Technologie Mobile Websites & Hybrid Apps Native Apps Mobile Apps31.08.2012 6 Mobile. befruchtet. Social Media. und umgekehrt. Namics.
    7. 7. Mobile Definiton. Mobile - Das ist es nicht.http://www.flickr.com/photos/pkobayashi/5546417512/sizes/l/in/photostream 31.08.2012 7 Mobile. befruchtet. Social Media. und umgekehrt. Namics.
    8. 8. NutzungsaspekteMobile Internetnutzung
    9. 9. Nutzungsaspekte.2012 - Mobile Internetnutzung Schweiz. 42% Gesamt < 30 Jahre 66% http://www.videoportal.sf.tv/video?id=87adcd9d-bfbb-40a8-bca7-74f37fd7f47f;DCSext.zugang=videoportal_sendungsuebersichthttp://www.videoportal.sf.tv/video?id=87adcd9d-bfbb-40a8-bca7-74f37fd7f47f;DCSext.zugang=videoportal_sendungsuebersicht31.08.2012 9 Mobile. befruchtet. Social Media. und umgekehrt. Namics.
    10. 10. Nutzungsaspekte.2012 - Mobile Internetnutzung Schweiz. 2.2 Mio ständig online http://www.videoportal.sf.tv/video?id=87adcd9d-bfbb-40a8-bca7-74f37fd7f47f;DCSext.zugang=videoportal_sendungsuebersichthttp://www.videoportal.sf.tv/video?id=87adcd9d-bfbb-40a8-bca7-74f37fd7f47f;DCSext.zugang=videoportal_sendungsuebersicht31.08.2012 10 Mobile. befruchtet. Social Media. und umgekehrt. Namics.
    11. 11. Nutzungsaspekte.Nutzungsverhalten – Für den entsprechendenKontext der „beste“ Screen. Mittagessen Joggen mit Kollegen Final Whatsup check! Guten Morgen;-) Gute Nacht! Langweiliges Meeting Arbeitsweg WC31.08.2012 11 Mobile. befruchtet. Social Media. und umgekehrt. Namics.
    12. 12. Nutzungsaspekte.Mobile Nutzung – Rahmen für Nutzergruppen. Repetitive Urgent Bored31.08.2012 12 Mobile. befruchtet. Social Media. und umgekehrt. Namics.
    13. 13. Nutzungsaspekte. Mobile Nutzung - Befragung.Nutzung Alter 31.08.2012 13 Mobile. befruchtet. Social Media. und umgekehrt. Namics.
    14. 14. Nutzungsaspekte.Mobile Nutzung - Live Umfrage. Sende uns auf flickr, twitter oder Email einen Screenshot deines Homescreens! #myhomescreen JETZT und BITTE ;-) http://www.tinnitusattacks.com/2011/10/deine-band-soll-die-eastpak-antidote.html31.08.2012 14 Mobile. befruchtet. Social Media. und umgekehrt. Namics.
    15. 15. 2000 – 2015.Mobile Epochen
    16. 16. 3 Mobile Epochen sind erkennbar. ? 2000-2007 2007-2012 201531.08.2012 16 Mobile. befruchtet. Social Media. und umgekehrt. Namics.
    17. 17. Der neue Bubble ist „Mobile“ - Konsolidierung der Mobile Anwendungen.17
    18. 18. 2015 – Gewinnen werden die „Grossen“ – Diekleinen werden es aber auch immer mehr nutzen.
    19. 19. 2015 – Konstante User Experience als Maxime Brand Visual Design IA und Interaction Design Usability Personalisierung Echtzeit RelevanzUserExperience =pro Screen
    20. 20. 2015 – Konstante User Experience als Maxime Brand Visual Design ! IA und Interaction Design Usability Personalisierung Echtzeit RelevanzUserExperience =pro Screen
    21. 21. Drei zentrale Elementefür Mobile Services 2015
    22. 22. Das Mobile ist der persönliche Begleiter in vielen Lebensbereichen: Fitnesstrainer, Mobilitätswegweiser, Shoppingberater,Personalisierung Anlageberater- und Zahlungsmittel.
    23. 23. Informationen werden fast ausschliesslich in Echtzeit verfügbar sein: Mobile wird zu dem schnellsten Massenmedium überhaupt konvertieren.Echtzeit
    24. 24. Mit zunehmender Verknüpfung von grossen Datenquellen (u.a. auch Social Netzwerk Informationen) steigt die Relevanz und damit der Value Add von mobilen Services.Relevanz Bessere Treffsicherheit bei der mobilen Suche, noch mehr Ortsbezug, lokale Angebote nach Zeit, Präferenzen und Ort.
    25. 25. Fallbeispiel aus der Gegenwart
    26. 26. Fallbeispiel aus der Gegenwart
    27. 27. Tradeoff – Wie hoch ist die Personalisierung vs. wie viele Informationen/Daten gebe ich preis? Wie Hoch ist der grad an Personalisierung Wie viele Daten kennt und Relevanz Google? Darf/soll GoogleNow auch meine persönlichen Emails auswerten?Fallbeispiel aus der Gegenwart
    28. 28. 2015 - P.E.R. Personalisierung Echtzeit Relevanz API (Big) Data / Social Data31.08.2012 28 Mobile. befruchtet. Social Media. und umgekehrt. Namics.
    29. 29. Hypothesen 2015
    30. 30. Thesen.Die neue Maxime ist nicht die Abdeckung sonderndie Geschwindigkeit.http://www.tagesanzeiger.ch/digital/mobil/Swisscom-lanciert-Flatrate-beim-mobilen-Surfen/story/1659956131.08.2012 30 Mobile. befruchtet. Social Media. und umgekehrt. Namics.
    31. 31. Thesen.Neue Business Modelle entstehen: “Mobile Only”Strategien werden weiter zunehmen.31.08.2012 31 Mobile. befruchtet. Social Media. und umgekehrt. Namics.
    32. 32. Thesen.Lokale Preise werden global – Service Level wirdals Differenzierungsfaktor immer wichtiger.31.08.2012 32 Mobile. befruchtet. Social Media. und umgekehrt. Namics.
    33. 33. Thesen.Die Dauernutzung unterwegs führt zu neuenrechtlichen Regulationen.31.08.2012 33 Mobile. befruchtet. Social Media. und umgekehrt. Namics.
    34. 34. Thesen.Übernutzung schafft neues Business: Online Junkiessuchen Erholung vom Internet, z.B. in Berghütten.31.08.2012 34 Mobile. befruchtet. Social Media. und umgekehrt. Namics.
    35. 35. Thesen.Zwischenmenschliche Entkopplung - DerComputer schafft es ins Schlafzimmer. Noch schnell ins Facebook schauen?31.08.2012 35 Mobile. befruchtet. Social Media. und umgekehrt. Namics.
    36. 36. Danke!@joewaibel
    1. A particular slide catching your eye?

      Clipping is a handy way to collect important slides you want to go back to later.

    ×