• Share
  • Email
  • Embed
  • Like
  • Save
  • Private Content
Enterprise 2.0 Case Study (German)
 

Enterprise 2.0 Case Study (German)

on

  • 619 views

Case study (German) about implementation of Enterprise 2.0/ Social Community Software 'Just Connect' at German NGO 'Studienstiftung des deutschen Volkes'.

Case study (German) about implementation of Enterprise 2.0/ Social Community Software 'Just Connect' at German NGO 'Studienstiftung des deutschen Volkes'.

Statistics

Views

Total Views
619
Views on SlideShare
619
Embed Views
0

Actions

Likes
0
Downloads
3
Comments
0

0 Embeds 0

No embeds

Accessibility

Categories

Upload Details

Uploaded via as Adobe PDF

Usage Rights

© All Rights Reserved

Report content

Flagged as inappropriate Flag as inappropriate
Flag as inappropriate

Select your reason for flagging this presentation as inappropriate.

Cancel
  • Full Name Full Name Comment goes here.
    Are you sure you want to
    Your message goes here
    Processing…
Post Comment
Edit your comment

    Enterprise 2.0 Case Study (German) Enterprise 2.0 Case Study (German) Document Transcript

    • Enterprise 2.0 Fallstudie:Implementierung der‚Just Connect‘Social Community Softwarebei der Studienstiftungdes deutschen Volkes
    • Ausgangslage: Die Studienstiftung des deutschen Volkes ist Deutschlands größtes und ältestes Begabtenförderungswerk. Sie vergibt Stipendien an besonders begabte Studierende und Dokto- randen. Sie zählt bereits rund 50.000 ehemalige Stipendia- ten weltweit, und jedes Jahr kommen ca. 2.000 neue Alumni‚So viele Veranstaltungen,wie jetzt jeden Monat de- hinzu.zentral angeboten werden,hätten wir gar nicht zentral Die Alumniarbeit der Studienstiftung hat eine lange Tradition.organisieren können.‘ Sowohl das Auswahlverfahren als auch das FörderprogrammDr. Susanne Happ der Studienstiftung werden stark durch das ehrenamtlicheLeiterin des Alumniteams derStudienstiftung Engagement der Alumni unterstützt. Bereits Anfang der 90erGeschäftsführung des Jahre wurden IT-gestützte Datenbankensysteme eingeführt,Alumnivereins sowie im Jahr 2002 ein Lotus-basiertes Intranet. Beide Systeme boten jedoch keine interaktiven Elemente oder Social Networking-Funktionen. Um die Vernetzung der Alumni und den Austausch bei regionalen Veranstaltungen zu fördern, wurde 2009 die Einführung einer neuen Softwarelö- sung beschlossen und ein öffentlicher Teilnahmewettbewerb durchgeführt. Organisation: Studienstiftung des deutschen Volkes Bereich: Alumni
    • Heraus-‚Es ist gut, dass wir bei der Just Software forderungen:AG immer einen direkten Ansprechpart-ner haben, der uns persönlich betreut.‘ Besondere Herausfor-Thomas Winter derungen an die Ein-Projektleiter des AlumniNet führung einer SocialReferent der Studienstiftung Community-Software bei der Studienstiftung stellen unter anderem: • die sehr breite Alters- struktur der Stipen- diaten und Alumni (von 20 bis über 70Erwartungen: Jahre) und die daraus folgenden Anforde- rungen an Nutzer-Da sich die Alumniarbeit der Studienstiftung traditionell stark freundlichkeit und Bedienungauf das Engagement Ehrenamtlicher in den jeweiligen regio-nalen Gruppen stützt, musste die neue Community Software- • gleichzeitige Einfüh-Lösung vor allem leicht verständlich, nutzerfreundlich und ideal rung der Softwarelö- sung für alle dezentralfür eine dezentrale Administration geeignet sein. organisierten regiona- len Gruppen mit einer großen Anzahl anDie Hauptaufgaben der Alumniplattform umfassen Administratoren• Stärkung der regionalen und globalen Alumnigemeinschaft • erforderliche Schnitt- durch Vernetzung und Austausch stellen zu bestehen- der Datenstruktur (u.a. Datenbank mit• Attraktive Präsentation und effizientes Management von rund 60.000 Adress- regionalen Veranstaltungen datensätzen)• Bereitstellung einer zentralen Präsentationsplattform für den Alumniverein der Studienstiftung
    • Implementierte Lösung:Nach dem öffentlichen Teilnahmewettbewerb vor beschränkterAusschreibung hat sich die Studienstiftung für die Einführungder Social Community-Software Just Connect der Just Soft-ware AG entschieden.Just Connect wurde sorgfältig an die Anforderungen der Stu- ‚Die Alumni der Studien-dienstiftung angepasst und unter dem Namen AlumniNet welt- stiftung freuen sich, dass sie jetzt eine eigene Platt-weit für alle regionalen Gruppen eingeführt. Besonderes Au- form zur Verfügung haben,genmerk wurde auf intuitive Nutzerführung und Administration die sie selbst dezentralgelegt, um den Bedarf an Schulungen gering zu halten. administrieren können.‘ Dr. Joachim CroneIm AlumniNet werden die regionalen Alumnigruppen abgebil- Vorstandsvorsitzender desdet, Veranstaltungen organisiert, sowie überregionale Themen Alumnivereinsin ‚Arbeitskreisen‘ diskutiert. Die Alumni können sich frei eineroder mehreren regionalen Gruppen zuordnen und diese beiBedarf wechseln. Somit stärkt das AlumniNet effektiv die regio-nalen Strukturen durch gemeinsame Veranstaltungen, währendes gleichzeitig die globale Kommunikation unter den Alumniund Stipendiaten fördert.Schon neun Monate nach Einführung zählte das AlumniNet über 10.000 registrierte Nutzer - und täglich kommen neue hinzu.
    • Auswirkungen: • Jeden Monat werden • Das Knüpfen regiona- rund 40 Veranstal- ler, überregionaler und tungen angeboten, globaler Kontakte ist Tendenz steigend einfacher und schneller geworden • Die Zahl der aktiven regionalen Gruppen • Die Alumni haben das im In- und Ausland AlumniNet als ‚ihr Netz‘ wächst stetig angenommen und schätzen die dezentrale • Die Vernetzung unter Administration den Alumni ist stärker geworden, was sich • Der Verein Alumni der an der wachsenden Studienstiftung e.V. Zahl von Aktivitäten im konnte seine Mitglieder- AlumniNet zeigt zahlen deutlich steigern‚Die schnelle und einfacheVernetzung zwischen den Was wir gelernt haben undAlumni hat viele wertvolleKontakte erst möglich ge- Tipps für die Implementierung:macht.‘Dr. Joachim CroneVorstandsvorsitzender des • Die Anbindung bestehen- • Es sollte immer ausrei-Alumnivereins der Systeme ist mit Just chend Zeit für die Testpha- Connect grundsätzlich se eingeplant werden. immer möglich, jedoch • Das Implementie- sollte genau geprüft wer- rungsteam auf Kundensei- den, was sinnvoll und nötig te sollte neben IT-Spezia- ist, da eine Orientierung an listen immer auch ‘normale bestehenden Strukturen Nutzer’ umfassen, damit die Gestaltungsmöglichkei- die Bedürfnisse beider ten einschränken kann. Seiten gleichwertig berück- sichtigt werden können.
    • ‘Just Connect’ als AlumniNetEine regionale, über-regionale und globale Plattformzur Stärkung unseres Alumni-NetzwerkesIt´s all about peopleReferenzkontakt:Name: Herr Thomas Winter, Projektleitung AlumniNetEmail: winter[at]studienstiftung.deWeb: www.studienstiftung.deFür weitere Informationen zu ‚Just Connect‘wenden Sie sich bitte an:Name: Herr Felix SchröderEmail: felix.schroeder[at]justsoftwareag.comPhone: +49 (0) 40 360 98 79-0Web: www.justsoftwareag.com