social media - Facebook und Twitter

1,505 views

Published on

Facebook und Twitter

Published in: Education
0 Comments
0 Likes
Statistics
Notes
  • Be the first to comment

  • Be the first to like this

No Downloads
Views
Total views
1,505
On SlideShare
0
From Embeds
0
Number of Embeds
105
Actions
Shares
0
Downloads
0
Comments
0
Likes
0
Embeds 0
No embeds

No notes for slide

social media - Facebook und Twitter

  1. 1. oderTwitter und Facebook?<br />Das Phänomen Facebook – wie funktioniert Facebook und was bietet das soziale Netzwerk?<br />Workshop am 21. September 2011 in St.Wendel<br />©Holger Meuler – vor+quer<br />
  2. 2. Social Media ist mehr als Twitter und Facebook!<br />©Holger Meuler – vor+quer<br />Kommunikation<br /><ul><li> Sozial, weil Beteiligung und Beziehungen
  3. 3. „one to many“ vs. „many to many“
  4. 4. Transparenz, Mitwirkung, Unmittelbarkeit, Geschwindigkeit</li></ul>Machtverschiebung<br /><ul><li> Kontrolle, Hierarchie, Zentralismus schwindet
  5. 5. Meinungsbildung von/mit Unten – Demokratie
  6. 6. Konsument + Produzent = Prosument</li></ul>Mehrwert<br /><ul><li> Bewertungen und Empfehlungen
  7. 7. Erzählstoffe sind wichtig – content is king
  8. 8. Geben und Nehmen</li></li></ul><li>Social Media verändert uns und unsere Welt<br />©Holger Meuler – vor+quer<br />Aufhebung von „Oben“ und „Unten“<br />Direkte Kommunikation bzw. Interaktion mit den Beteiligten<br />
  9. 9. Social Media befördert einen soziokulturellen Stil, der enormen Veränderungsdruck auf etablierte politische Organisationen ausübt!<br />Die Veränderungen durch das Internet sind systembedingt und daher außer durch Abschaltung des Netzwerkes nicht zu stoppen!<br />©Holger Meuler – vor+quer<br />Social Media verändert uns und unsere Welt<br />
  10. 10. Was gerade in Sozialen Medien passiert?!<br />20.09.2011<br />©Holger Meuler – vor+quer<br />Quelle: http://www.personalizemedia.com/the-count/<br />
  11. 11. ©Holger Meuler – vor+quer<br />Nutzungsverhalten in Deutschland<br />Quelle: http://www.socialmedia-blog.de/category/themen/nutzerzahlen-statistik-fakten/<br />
  12. 12. Facebook und seine Nutzer<br />20.09.2011<br />©Holger Meuler – vor+quer<br />Aktuell über 20 Mio. aktive Nutzer in DeutschlandTendenz steigend!<br />Weltweit derzeit über 700 Mio. Accounts!<br />Facebook gleicht geschlechtsspeziefisches Nutzerverhalten aus!<br />Quelle: http://allfacebook.de/userdata<br />
  13. 13. 20.09.2011<br />©Holger Meuler – vor+quer<br />Facebook und seine Nutzer<br />Gemessen an der weltweiten Entwicklung der Nutzer bei Facebook ist Deutschland „nur“ auf Platz 12!<br />Das größte Hindernis ist der Zugang zu schnellen Internetverbindungen!<br />
  14. 14. Facebook als Organisation nutzen<br />20.09.2011<br />©Holger Meuler – vor+quer<br />
  15. 15. Das Facebook-Profil(nur privat!)<br />20.09.2011<br />©Holger Meuler – vor+quer<br /><ul><li>Profile dürfen nicht kommerziell genutzt werden (AGBs)
  16. 16. keine social plugins (Likebox&Like-Button)
  17. 17. Falsche Infofelder
  18. 18. Keine Statistiken
  19. 19. Maximal 5.000 Freunde möglich
  20. 20. Kann „Freunde“ direkt anschreiben
  21. 21. Kann Freunde zu Veranstaltungen einladen</li></li></ul><li>20.09.2011<br />©Holger Meuler – vor+quer<br />Die Facebook- Fanpage<br /><ul><li>Keine Bestätigung der Freundschafts-anfragen notwendig
  22. 22. Social plugins
  23. 23. Infofelder passen zur Organisation
  24. 24. Lieblingsseiten (Ankerpunkte)
  25. 25. Statistik (neue Fans etc.)
  26. 26. Namen einer Fanpage erst ab 25 Fans möglich
  27. 27. Einbettung: Like-Button etc. erst dann möglich</li></ul>www.facebook.com/JugendserverSaar<br />
  28. 28. Twitter<br />20.09.2011<br />©Holger Meuler – vor+quer<br />
  29. 29. 20.09.2011<br />©Holger Meuler – vor+quer<br />Tweet (s) : Nachrichten (140 Zeichen)<br />Timeline: Leiste, in der ich die Tweets der anderen lesen/sehen kann<br />Hashtag: # <br />Following: Personen, denen ich folge <br />Follower: Personen, die mir folgen <br />Retweet: Weiterleitung einer Nachricht<br />Direct Message: Direkte Nachricht (nur an User)<br />Twitter – was ist das und was kann das?<br />
  30. 30. 20.09.2011<br />©Holger Meuler – vor+quer<br />Twitter<br />Shortlinks<br />z.B. http://goo.gl http://is.gd<br />http://bit.ly http://tinyurl.com<br />Hashtag # Rautenzeichen<br />@+Twittername<br />Retweet: „zitieren“<br />
  31. 31. Twitter + Facebook2 Fliegen – eine Klappe ;-)<br />20.09.2011<br />©Holger Meuler – vor+quer<br />Eine Verbindung zwischen Twitter und Facebook ist möglich.<br />Empfehlenswert: <br />Twitter >> Facebook<br />Applikationen:<br />SelectiveTweets (ausgewählte Tweets mit Hashtag „#fb“)<br />Twitter (alle Tweets)<br />RSS Graffiti (kann nicht nur Tweets sondern mehr)<br />Facebook mit Twitter verbinden<br />(nicht empfehlenswert, da die Verlinkungen immer zu Facebook gehen!)<br />
  32. 32. Social Media Guidelines Wer braucht denn so etwas und wozu?<br />©Holger Meuler – vor+quer<br />
  33. 33. Social Media Richtlinien schaffen Sicherheit unter den Mitarbeitern.<br />Grundtenor: Sachlich argumentieren, niemanden beleidigen, keine Betriebsgeheimnisse verraten, als authentische Person erkennbar bleiben und Mehrwert schaffen.<br />©Holger Meuler – vor+quer<br />Social Media Guidelines Wer braucht denn so etwas und wozu?<br />
  34. 34. Social Media Policy – Aber wie?Zehn Richtlinien 1/2<br />1. Die Absichten und Ziele deutlich machen<br />Mitarbeitern erläutern, warum das eigene Unternehmen im Web aktiv ist.<br />Richtlinien nutzen, um Mitarbeiter zu motivieren, selbst aktiv zu werden.<br />2. Verantwortung übernehmen<br />Unbedachte Äußerungen können unangenehme Folgen für Mitarbeiter/Unternehmen haben.<br />Einen Fehler einzugestehen wirkt in der Öffentlichkeit immer besser, als der Versuch einer Rechtfertigung oder gar Löschung des Beitrags.<br />3. Die Authentizität wahren und menschlich bleiben<br />An offizieller Stelle (Firmen-Blog etc.) sollte nicht anonym gepostet werden.Es sollte in normaler Sprache kommentiert und geschrieben werden, aber...<br />4. Reaktionen sollten wohlüberlegt und höflich sein<br />…gemäßigt und besonnen antworten, niemals schlecht über Kollegen, Kunden oder Konkurrenten schreiben.<br />5. Das eigene Publikum im Auge behalten<br />Leser eines Beitrags können aus Kollegen, Kunden oder Konkurrenten bestehen, dies sollte beim Verfassen in Betracht gezogen werden.<br />©Holger Meuler – vor+quer<br />
  35. 35. 6. Betriebsgeheimnisse und Unternehmens-Interna beschützen<br />Auch wenn diese Selbstverständlichkeit bereits im Arbeitsvertrag steht, sollten die eigenen Social Media Richtlinien darauf aufmerksam machen.<br />7. Urheberrechte respektieren – „Fair Use“ praktizieren<br />Das Zitieren fremder Quellen muss stets gekennzeichnet werden.<br />Rechte zur Weiterverwendung externer Beiträge vorher abklären.<br />8. Nutzen für das eigene Unternehmen schaffen<br />Bloggende Mitarbeiter können auf vielfache Weise nützlich für das eigene Unternehmen sein, z.B. um Positionen und Philosophien authentisch zu kommunizieren.<br />9. Die Community pflegen, Teamwork fördern<br />EineIdeen und Beiträge abteilungsübergreifend sammeln und verfassen.<br />Umgebung schaffen in der die Mitarbeiter Lust haben, sich einzubringen.<br />10. Berufliches von Privatem trennen<br />Nutzung von Social Media am Arbeitsplatz sollte nicht verboten werden, aber unter dem Aspekt des Nutzens und der Zielausrichtung gesehen werden.<br />©Holger Meuler – vor+quer<br />Social Media Policy – Aber wie?Zehn Richtlinien 2/2<br />
  36. 36. Datenschutz und Persönlichkeitsrechte<br />Gefahr durch Herausgabe von Daten ins Netz bzw. an Betreiber z.B. Facebook, Flickr<br />Speicherung personenbezogener DatenWo liegen meine Daten?Wem gehören meine Daten?<br />Worauf muss ich achten bei Profilen im Netz?<br />Was kann bzw. darf ich auf meiner Homepage bzw der Homepage meines Arbeitgebers?<br />©Holger Meuler – vor+quer<br />
  37. 37. ©Holger Meuler – vor+quer<br />Quellen:<br />http://mashable.com/2009/06/02/social-media-policy-musts/<br />http://www.socialmedia-blog.de/2010/05/die-6-wichtigsten-social-media-guidelines-fur-mitarbeiter/<br />http://www.bvdw.org/mybvdw/media/download/bvdw-sm-leitfaden-richtlinien-unternehmen.pdf?file=1272<br />http://www.verbraucher-sicher-online.de/<br />http://www.rechtzweinull.de/<br />
  38. 38. Vielen Dank für die Aufmerksamkeit!<br />©Holger Meuler – vor+quer<br />Holger Meuler<br />vor + quer – Kommunikation neu denken<br />www.vorundquer.de<br />

×