• Save
Presse Volksblatt JUBEL Solargruppe ( Gemeinde Schellenberg)
Upcoming SlideShare
Loading in...5
×
 

Presse Volksblatt JUBEL Solargruppe ( Gemeinde Schellenberg)

on

  • 437 views

 

Statistics

Views

Total Views
437
Views on SlideShare
437
Embed Views
0

Actions

Likes
0
Downloads
0
Comments
0

0 Embeds 0

No embeds

Accessibility

Categories

Upload Details

Uploaded via as Adobe PDF

Usage Rights

© All Rights Reserved

Report content

Flagged as inappropriate Flag as inappropriate
Flag as inappropriate

Select your reason for flagging this presentation as inappropriate.

Cancel
  • Full Name Full Name Comment goes here.
    Are you sure you want to
    Your message goes here
    Processing…
Post Comment
Edit your comment

Presse Volksblatt JUBEL Solargruppe ( Gemeinde Schellenberg) Presse Volksblatt JUBEL Solargruppe ( Gemeinde Schellenberg) Document Transcript

  • 2 | Inland FREITAG 4. NOVEMBER 2011 PERSÖNLICH Schellenberg setzt auf Viel Glück im Ehestand Heute Freitag vermählen sich vor dem Zivilstandesamt in Va- Sonnenenergie – dank JUBEL duz: Erfolg Die Jugendbeteili- Burak Zengin, von und in der gung Liechtenstein – kurz Türkei und Fisun Talay, von JUBEL – kann einen Erfolg und in Mauren verbuchen: In der Gemeinde Mehmet Ali Alici, von Mauren Schellenberg wird aufgrund in Schaan und Maria Dupta, ihrer Initiative eine Fotovol- von Rumänien in Arad/R taikanlage installiert. Mario Maggi, von Castel San Pi- F etro/CH in Triesenberg und Ma- ünf Jugendliche von der ria Vanessa Villavisencio Viz- Organisation JUBEL prä- querra, von Peru/PE in Santia- sentierten dem Schellen- go de Surco/PE berger Gemeinderat Mitte September ihr Konzept für die Mon- Wir gratulieren recht herzlich tage einer Fotovoltaikanlage auf dem zur Vermählung und wünschen Dach des neuen Sportgebäudes in den Brautpaaren alles Gute und Schellenberg. Sie haben das Refe- viel Glück auf dem gemeinsa- renzprojekt des Architekten im De- men Lebensweg. tail analysiert und dem Gemeinderat zwei optimierte Varianten zur Rea- lisierung vorgeschlagen. Grundsätz- Prüfungserfolg lich sprachen sich die Jugendlichen Evelyn Feger (Fo- für die Realisierung der von ihnen to) hat erfolgreich erarbeiteten zweiten Variante aus, die Abschlussar- welche aufgrund der höheren An- beit in der Trans- zahl Module mehr Strom produziert a k t ion s a n a ly t i k- und bereits nach sieben bis zehn Ausbildung absol- Jahren rentiert. «Wir würden uns viert und das Zer- freuen, wenn unsere Resultate bei tifikat der Praxis- der Umsetzung berücksichtigt und kompetenz er- wir bei unserer Arbeit durch den langt. Es ermöglicht ihr die Gemeinderat von Schellenberg un- durch Führungen von Beratun- terstützt würden», betonten die Ju- Michael Riveiro, Sergio Rodriguez, Alexander da Silva, Elena Oehri, Natascha Morrone (von links) von der Organisation gen, Coaching, Supervisionen gendlichen bei ihrer Präsentation. JUBEL konnten den Schellenberger Gemeinderat davon überzeugen, dass die Installation einer Fotovoltaikanlage nicht nur und in der Erwachsenenbildne- Seitdem warteten sie auf eine Ent- Sinn macht sondern bereits nach zehn Jahren rentiert. (Foto: ZVG) rischen Tätigkeit zu sein. scheidung aus Schellenberg. Die Geschäftsleitung des steher Norman Wohlwend das Vorge- Coaching Center Kompetenz- Vorsteher Wohlwend angetan hen. Er sei persönlich auch in die Ar- Über JUBEL gendbeteiligung Liechtenstein bezweckt, Sprung, Schaan, und die Kolle- Der Gemeinderat hat dann in seiner beit der Projektgruppe «Energie» Kindern und Jugendlichen in Angelegen- gen gratulieren zu diesem Er- Sitzung vom 26. Oktober grünes von JUBEL integriert und es sei sehr Mitbestimmungsrecht heiten, die sie besonders betreffen, ein folg und wünschen für die Zu- Licht für die Realisierung der vom erfreulich, wie motiviert und enga- für Jugendliche Mitgestaltungs- und Mitbestimmungs- kunft alles Gute. (Anzeige) JUBEL vorgeschlagenen Fotovoltaik- giert sich die Jugendlichen für Ener- recht einzuräumen. Weitere Informatio- anlage gegeben und dafür einen Ver- giefragen einsetzen. «Ich hoffe, dass Die Jugendbeteiligung Liechtenstein – nen über die Jugendbeteiligung Liech- pflichtungskredit von 145 000 Fran- noch weitere Gemeinden dem Bei- kurz JUBEL – ist eine Plattform für Ju- tenstein sind unter www.jubel.li oder Dienstjubiläen ken genehmigt. «Der Gemeinderat spiel von Schellenberg folgen werden gendliche der Sekundarstufe I zur klas- beim Aha – Tipps und Infos für junge Im November 2011 feiern die fol- lobt die Arbeit der Jugendlichen und und die Jugendlichen damit in unse- sen-, schul- und gemeindeübergreifen- Leute beim Bahnhof in Schaan erhältlich. genden Mitarbeiterinnen ihr will mit diesem Entscheid auch ein rem Land noch viel bewegen kön- den Vernetzung sowohl untereinander als Dienstjubiläum in der Landes- Zeichen für eine nachhaltige Ener- nen», so Vorsteher Norman Wohl- auch mit Entscheidungsträgern in den www.volksblatt.li verwaltung: giewirtschaft setzen», erläutert Vor- wend abschliessend. (red/pd) Bereichen Politik und Wirtschaft. Die Ju- 20 Jahre  Helene Vorhauser, Amt für Soziale Dienste  Silvia Büchel, Steuerverwal- tung Menschen in Liechtenstein Das Amt für Personal und Orga- nisation dankt für die langjähri- ge Mitarbeit und wünscht für Der Autor des «Datendiebs» die Zukunft alles Gute. Spannend Heute Abend nur – wie er anfangs dachte – ein fru frustrierter Informatiker war, der findet die erste Lesung des sich an seinem Arbeitgeber rächen ARZT IM DIENST Autors und Journalisten wo wollte, sondern seine Schritte stra- Sigvard Wohlwend im TAK in n teg tegisch plante. Während Wohl-Notfallnummer Liechtenstein 230 30 30 we wend das Buch schrieb, hat er Schaan statt. Dabei präsen- ab aber gemerkt, dass diese doch tiert er sein Buch mit an- ni nicht so gut überlegt waren wie er www.volksblatt.li schliessender Diskussion. da dachte. «Ich habe das Gefühl, er ist nie richtig erwachsen gewor- de den. Deshalb, weil er sich als eine VON CHRISTINA BLECHA an andere Person ausgab, sich ande- IMPRESSUM Eigentlich hat sich Sigvard Wohl- l- re ren aufdrängte aber auch sich wend nie für den Datendieb Hein- n- se selbst einlud und auf diesem WegHerausgeberin: Liechtensteiner Volksblatt AG, Im al- rich Kieber interessiert. Er war so-- d die Menschen massiv täuschte.»ten Riet 103, 9494 Schaan, Tel. +423 237 51 51, E-Mailverlag@volksblatt.li gar einer der wenigen Liechtenstei-i- N Nach Erscheinen des Buches,Geschäftsführung: Dani Sigel n- ner, die ihn nicht persönlich kann- w wurde für die Filmrechte ange-Assistentin Geschäftsführung: Michèle Ehlers u ten. Bis eines Tages ein Kollege zu f fragt, denn der Inhalt ist sehr in-Chefredaktion: Heinz Zöchbauer (Chefredaktor)Redaktionsleitung: Lucas Ebner (Leitender Redak- ihm sagte: «Da könnte man was s t teressant. Es geht ja um richtigetor); Michael Benvenuti (Politikchef) draus machen.» Dann begann die e G Geheimdienste, um richtigeRedaktion: Daniel Banzer, Oliver Beck, Kirstin Desch-ler, Holger Franke, Sebastian Goop, Martin Hasler Recherche für den Film «Heinrich h F Fürsten und auch um richtig ge-(Leitung Wirtschaft), Jessica Nigg, Reto Öhri, Stepha- Kieber – Datendieb». Er hatte mit t schädigte Menschen.nie Scherrer; Walter de Meijer; E-Mail redaktion@ Leuten geredet, die Kieber kannten. .volksblatt.li; Robert Brüstle (Leitung Sport), Jan Stär-ker, Telefon +423 237 51 39; E-Mail sport@volksblatt.li Sie gaben Wohlwend alte Fotos, ,Redaktion online/Web TV: Patrik Dentsch (Leitung) Filmmaterial, erzählten von ihren nRedaktion «Rheinzeitung»: Markus Roth (Leitung) Begegnungen mit dem Datendieb b Im Oktober ist das über 250 Seiten starke Buch OkRedaktionssekretariat: Susanne Hehli, E-Mail sekretari- im Rot Rotbuchverlag erschienen – und im deutsch-at@volksblatt.li, Tel. +423 237 51 61, Fax +423 237 51 55 und verwiesen ihn teilweise an an- Wohlwend bis dahin nur einen gro- Sigvard Wohlwend liest heute sprachigen Ausland auf grosses InteresseFotografen: Michael Zanghellini (Leitung), Maurice dere Informanten weiter. Direkten ben Projektbeschrieb. Im Februar Abend aus seinem Buch «Der Daten- gestossen. Seit der Veröffentlichung wurdeShourot, Paul Trummer Sigvard Wohlwend mehrfach von österreichi- Kontakt hatte Sigvard Wohlwend dieses Jahres rief der Rotbuch Verlag dieb». (Foto: ZVG) schen und auch deutschen Medien interviewt.Produktion/Layout: Klaus Tement (Leitung), FritzGauer, Jürgen Walser mit Heinrich Kieber nie, aber über aus Deutschland an. Sie interessie- Heute Abend findet um 20.09 Uhr im TAK inVerkauf/Innendienst: Natalie Bauer-Schädler (Lei- Mittelsmänner konnte er ihn errei- ren sich für ein Buch über den Da- wend. Darum wollte er das Buch un- Schaan eine Lesung statt.tung ID), Willi Bösch (Leitung Verkauf), Helga De-rungs, Siegfried Egg, Alessio Haas, Kerstin Mühle- chen. «Wir merkten bald, dass wir tendieb. «Ich war sehr erfreut, dass bedingt vor dem geplanten Famili-bach, Karin Theiler, Björn Tyrner immer mehr und mehr Informatio- der Verlag auf mich zukam und die- enurlaub abgeben. Was ihm auch ge-Inseratenannahme/Empfang: Antonia Corrado, Ste- nen hatten, die wir niemals alle in ses Buch verlegen wollte», sagt der lang. ZUR PERSONfanie Spreiter, Tel. +423 237 51 51, Fax +423 237 51 66,E-Mail inserate@volksblatt.li den Film packen konnten», erzählt Autor. Name: Sigvard WohlwendAbodienst: Susanne Hehli, E-Mail abo@volksblatt.li Wohlwend. Die Idee für das Buch Für Sigvard Wohlwend bedeutete Persönlicher Eindruck von Kieber Beruf: JournalistDruck: Vorarlberger Medienhaus, Schwarzach kam während dieser Zeit. das nun, in die Tasten zu hauen, da Eine Schwierigkeit die sich dem Au- Darauf stehe ich: Schöne FrauenBei Zustellschwierigkeiten des «Volksblatts» wen- er im Juli das Manuskript abgeben tor in den Weg stellte, war es, objek- Das ist nicht mein Ding: Zu we-den Sie sich bitte an Tel. +423 399 44 44, zentraler Vom Film zum BuchKundendienst der Liechtensteinischen Post AG, Mo. musste. Er schrieb jeden Tag an dem tiv zu bleiben, aber als ausgebildeter nig Zeit habenbis Fr. von 7 bis 19 Uhr, Sa. von 8 bis 12 Uhr. Nach Erscheinen des Filmes wurde Buch – auch an den Wochenenden. Journalist hatte er das gelernt. Sig- An Liechtenstein schätze ich: Der Verlag übernimmt für die Inhalte der es jedoch ruhig um die Geschichte «Meine Familie musste in dieser Zeit vard Wohlwend hatte von Heinrich Die kurzen Wege Anzeigen keine Verantwortung. Kiebers. Für das Buch hatte Sigvard sehr zurückstecken», erzählt Wohl- Kieber den Eindruck, dass er nicht