Your SlideShare is downloading. ×
  • Like
Learning Horizons: Neue Lernansätze und –szenarien und ihre Konsequenzen für die Weiterbildung
Upcoming SlideShare
Loading in...5
×

Thanks for flagging this SlideShare!

Oops! An error has occurred.

×

Now you can save presentations on your phone or tablet

Available for both IPhone and Android

Text the download link to your phone

Standard text messaging rates apply

Learning Horizons: Neue Lernansätze und –szenarien und ihre Konsequenzen für die Weiterbildung

  • 572 views
Published

Slides zum CAS eLearning 2013/14 am 19.10.2013 in Luzern

Slides zum CAS eLearning 2013/14 am 19.10.2013 in Luzern

Published in Education
  • Full Name Full Name Comment goes here.
    Are you sure you want to
    Your message goes here
    Be the first to comment
No Downloads

Views

Total Views
572
On SlideShare
0
From Embeds
0
Number of Embeds
1

Actions

Shares
Downloads
15
Comments
0
Likes
2

Embeds 0

No embeds

Report content

Flagged as inappropriate Flag as inappropriate
Flag as inappropriate

Select your reason for flagging this presentation as inappropriate.

Cancel
    No notes for slide

Transcript

  • 1. Learning Horizons: Neue Lernansätze und –szenarien und ihre Konsequenzen für die Weiterbildung Dr. Jochen Robes Luzern, 19. Oktober 2013
  • 2. Der Referent
  • 3. Agenda  Learning & Technology Trends  Massive Open Online Courses  von cMOOCs bis xMOOCs  Videos & E-Learning  von Bewegtbildern bis Badges  Top 100 Tools for Learning  von eins bis zehn  Workplace Learning  von Microlearning bis Gamification Bild: Gee Ranasinha
  • 4. Learning & Technology Trends Horizon Report  New Media Consortium (USA), EDUCAUSE (USA): nonprofit associations  identifizieren jährlich sechs Bildungstechnologien und reihen sie nach ihrer voraussichtlichen “time to adoption” (<1 Jahr, 2-3 Jahre, 4-5 Jahre) auf  mittlerweile auch in weitere Sprachen übersetzt (Link: deutsche Fassung)  Erscheinungsdatum: Januar/ Februar
  • 5. Learning & Technology Trends 2013:  Zeithorizont <1 Jahr: Massive Open Online Courses (MOOCs); Tablet Computing  Zeithorizont 2 – 3 Jahre: Learning Analytics; Games und Gamifizierung  Zeithorizont 4 – 5 Jahre: 3D Printing; Wearable Technology
  • 6. Learning & Technology Trends MMB Trendmonitor  seit 2006  Online-Befragung von Experten aus Deutschland, Österreich und der Schweiz (2013: 73 Experten)  Prognose zu künftigen Szenarien des digitalen Lernens: „Wie wird die Weiterbildung in Unternehmen im Jahr 2016 aussehen? Welche Trends werden dann das digitale Lernen bestimmen – und wo sind die größten geschäftlichen Erfolge zu erwarten?“ (Link)
  • 7. Learning & Technology Trends
  • 8. Learning & Technology Trends
  • 9. Agenda  Learning & Technology Trends  Massive Open Online Courses  von cMOOCs bis xMOOCs  Videos & E-Learning  von Bewegtbildern bis Badges  Top 100 Tools for Learning  von eins bis zehn  Workplace Learning  von Microlearning bis Gamification
  • 10. Massive Open Online Courses New York Times, 2.11.2012
  • 11. Massive Open Online Courses
  • 12. Massive Open Online Courses Was bedeutet „MOOC“?  Massive:  Open:  Online:  Course: +150 Teilnehmer offen; zumindest kostenlose Teilnahme im Web komplett im Web über einen definierten Zeitraum
  • 13. MOOCs – in der Tradition von ... Gerard L. Hanley, JOLT, No 2, 2013
  • 14. MOOCs – der Startschuss ... Open Online Course on Connectivism and Connective Knowledge (CCK08)     Bilder: sbzondergeld, WayneKLin zwei Facilitators: Stephen Downes, Georges Siemens 12 Wochen: 8. September – 30. November 2008 ca. 2.200 Teilnehmer (25 paid enrollments) Certificate: Extended Education and Learning Technologies Centre, University of Manitoba
  • 15. MOOCs – der Startschuss ... CCK08 Diagramm, Mathias Melcher
  • 16. MOOCs – der Startschuss ... CCK08 als “MOOC” “A Massive open online course (MOOC) is a course where the participants are distributed and course materials also are dispersed across the web.” Dave Cormier, 2010
  • 17. MOOCs – auch deutschsprachig ... http://blog.studiumdigitale.uni-frankfurt.de/opco11/
  • 18. MOOCs – auch deutschsprachig ...
  • 19. MOOCs – der Durchbruch ... Introduction to Artificial Intelligence  Facilitators: Sebastian Thrun, Peter Norvig  Oktober – Dezember 2011  Bausteine: Video Lessons, Quizzes, Homework, Assignments, Exams, Forums/ Discussions  160.000 Teilnehmende (Webseite) Bilder: World Economic Forum, Betsy Devine
  • 20. MOOCs – die Anbieter ... Coursera
  • 21. MOOCs – die Anbieter ...
  • 22. Sie finden diese interessante MOOCAnkündigung im Web. Was möchten Sie über diesen Kurs wissen, um über Ihre Anmeldung entscheiden zu können?
  • 23. Exkurs: Der Mathe - MOOC YouTube
  • 24. MOOCs – die Unterscheidung ... Mathieu Plourde Während cMOOCs vor allem auf die Vernetzung der Teilnehmenden und Informationen sowie das Entwickeln eigener Beiträge zum Kursthema setzen, führen xMOOCs die Lernenden durch strukturierte Lerninhalte, regelmäßige Wissensabfragen und Prüfungen.
  • 25. MOOCs in der Diskussion ... Zur Verhandlung stehen:  die bildungspolitischen Ansprüche ...  die didaktische Umsetzung ...  die Motivation der Teilnehmenden ...  die Bedürfnisse und Kompetenzen der Teilnehmenden ...  die Anerkennung von Leistungen ...  die systematische Auswertung der Lernaktivitäten ...  die Formen des Feedbacks ...  die Öffnung der Lerninhalte ...  die Geschäftsmodelle ... Rolf Schulmeister
  • 26. Agenda  Learning & Technology Trends  Massive Open Online Courses  von cMOOCs bis xMOOCs  Videos & E-Learning  von Bewegtbildern bis Badges  Top 10 Tools for Learning  von eins bis zehn  Workplace Learning  von Microlearning bis Gamification
  • 27. Videos & E-Learning http://www.youtube.com/watch?v=AA6RfgP-AHU
  • 28. Khan Academy http://www.khanacademy.org/
  • 29. Khan Academy: Salman Khan
  • 30. Khan Academy: Popularität Link Link
  • 31. Khan Academy: Content, Courses
  • 32. Khan Academy: Trendsetter Learning Dashboard: Accomplishments, Vital Statistics, Community
  • 33. Khan Academy: z.B. Badges
  • 34. Khan Academy: z.B. Activities
  • 35. Sie haben erfolgreich an einem Online-Kurs teilgenommen und das Da Vinci - Badge verdient. Jetzt überlegen Sie, in Ihrem XINGProfil darauf hinzuweisen. Was spricht dafür, was dagegen?
  • 36. Videos & E-Learning: Hintergrund Andrea Back, 2011  Video-Plattformen ziehen Millionen Nutzer an  „Video-Kommunikation“ wird zur Kulturtechnik  kurze Informationsbausteine erleichtern die Rezeption  Einbettung in Community-Plattformen sorgt für schnelle Verbreitung
  • 37. Videos & E-Learning: Formate
  • 38. ... auch im Business-Kontext Credit Suisse (YouTube)
  • 39. Agenda  Learning & Technology Trends  Massive Open Online Courses  von cMOOCs bis xMOOCs  Videos & E-Learning  von Bewegtbildern bis Badges  Top 100 Tools for Learning  von eins bis zehn  Workplace Learning  von Microlearning bis Gamification
  • 40. Top 100 Tools for Learning „ A learning tool is a tool for your own personal or professional learning or one you use for teaching or training.” Jane Hart (Foto by Jay Cross) Link
  • 41. Meine Top Ten: #1: Tweetdeck
  • 42. #2: Flipboard
  • 43. #3: Zite
  • 44. #4: Google+
  • 45. #5: diigo
  • 46. #6: The Old Reader
  • 47. #7: Newsletter
  • 48. #8: SlideShare
  • 49. #9: YouTube
  • 50. #10: EduCamps
  • 51. / Was sind im Moment Ihre persönlichen „Top Ten Learning Tools“?
  • 52. Top 100 Tools for Learning 2013 Jane Hart
  • 53. Agenda  Learning & Technology Trends  Massive Open Online Courses  von cMOOCs bis xMOOCs  Videos & E-Learning  von Bewegtbildern bis Badges  Top 100 Tools for Learning  von eins bis zehn  Workplace Learning  von Microlearning bis Gamification
  • 54. Microlearning Classroom & eMedia Learning Communities Microblogging Informelles Lernen Flipped Classroom Motivating Lurkers Gamification Mobile Learning Blended Learning 2.0 Workplace Learning Bild: Ben Heine
  • 55. 1. Microlearning Small Pieces, Loosely Joined (2002) David Weinberger “… die statischen Webseiten der ersten Jahre haben sich in sehr kleine, flüchtige und lose gekoppelte Informationsbausteine aufgelöst … ”
  • 56. 1. Microlearning Credit Suisse, YouTube Micro =  mobile  integriert in Arbeitsprozesse managerSeminare  kurz & kostensparend
  • 57. 2. Mobile Learning  „Unter M-Learning wird allgemein das Lernen mit portablen ubiquitären Medien bzw. mobilen Medien überall und zu jeder Zeit verstanden.“ (Wikipedia)  „Mobiles Lernen ermöglicht Lernen im Kontext realer Aufgaben und aktuelle Problemlösungen. Der Kontextbezug als Form des situierten Lernens ist eines der hervorstechendsten Merkmale des Mobilen Lernens gegenüber dem E-Learning.” (De Witt, 2013) BITKOM
  • 58. 2. Mobile Learning Apps Mobile Learning Learning just in time iPads Microlearning Bring Your Own Device
  • 59. 3. Classroom & eMedia Beat Döbeli Honegger
  • 60. 3. Classroom & eMedia Stichworte aus einem UnternehmensWorkshop:  iPhones aktiv einsetzen: Fotos, Filme, Interviews, Geocaching ...  iPads mit Unterlagen an Teilnehmer verteilen ...  Kollegen oder Experten von außerhalb via Virtual Classroom dazuschalten  PowerPoint “anders” einsetzen: Pecha Foto: Judy Baxter Kucha, Prezi , PPT Karaoke ...  Polls, Umfragen, Tests, Feedback (via Smartphone, Classroom Voting Systems)  Elektronisches Schwarzes Brett für Teilnehmer-Feedback  Twitter, Twitter-Wall  Smart-Boards statt Flip-Charts
  • 61. 4. Flipped Classroom “The flipped classroom is a pedagogical model in which the typical lecture and homework elements of a course are reversed. Short video lectures are viewed by students at home before the class session, while in-class time is devoted to exercises, projects, or discussions.” (EDUCAUSE) Bogost
  • 62. 4. Flipped Classroom http://invertedclassroom.wordpress.com/
  • 63. 5. Microblogging “Are you using Twitter to reach your customers and followers? You can replicate this experience inside your organization. Jeanne C Meister There are a number of internal solutions that allow employees to share messages and information with each other … .“
  • 64. 5. Microblogging 6 Use Cases for Enterprise MicroBlogging Capgemini, Yammer Alexander Stocker, Johannes Müller “1) I’ve got a question 2) I’ve got something to share 3) I’ve got an opinion 4) I’ll be in town 5) Chats 6) Recognition” Dan Pontefract
  • 65. 6. Informelles Lernen Cross, 2006 ”... das Lernen außerhalb von Bildungsinstitutionen und –prozessen”
  • 66. 6. Informelles Lernen Jennings, 2011 Seufert u.a., 2013
  • 67. 7. Learning Communities aus der organisationalen Perspektive: „Communities of practice are groups of people who share a concern or a passion for something they do and learn how to do it better as they interact regularly.” (www.ewenger.com) Etienne Wenger
  • 68. 7. Learning Communities Stoller-Schai, 2009 Satow/ Schulze, 2013 Communities als dynamische Prozesse
  • 69. 8. Motivating Lurkers “In most online communities, 90% of Nielsen, 2006 users are lurkers who never contribute, 9% of users contribute a little, and 1% of users account for almost all the action. ”
  • 70. 8. Motivating Lurkers Mögliche Perspektiven?  Lurking als Herausforderung für Community-Manager, Lehrende und Facilitators  Lurking als unabänderliches WebPhänomen  Lurking und Partizipation als Seiten unserer Persönlichkeit  Lurking als individueller Entwicklungsprozess  Lurking als Form der Teilnahme  Lurking als Lernen
  • 71. 9. Gamification/ Game-based Learning Hintergrund:  die Suche nach neuen, attraktiven Formen des E-Learnings  neue, junge Mitarbeiter (net generation) mit „Online Spielerfahrungen“ im Blick  weltweite Attraktivität des Spiele-Marktes Seely Brown/ Thomas, 2006
  • 72. 9. Gamification/ Game-based Learning Game-based Learning, Goertz, 2011 Demand Metric
  • 73. 10. Blended Learning 2.0  „Der Begriff integriertes Lernen oder englisch Blended Learning bezeichnet die Lernform, bei der die Vorteile von Präsenzveranstaltungen und E-Learning kombiniert werden.“ (Wikipedia)  Heute kann bei der Gestaltung von Lernszenarien aus einer breiten Palette an Online- und Offline-Formaten geschöpft werden (Blended Learning 2.0). edbuzz.org
  • 74. 10. Blended Learning 2.0 Goertz, 2013
  • 75. E-Learning & Social Learning: eine neue Lernarchitektur Bersin & Associates, 2009  Wie werden Lernplattformen in Zukunft aussehen? Braucht es sie überhaupt noch?  Wie werden sie in die Infrastruktur von Unternehmen und Organisationen integriert?  Welche Rolle spielen Mobile Devices?  Welche Infrastruktur unterstützt informelles Lernen am besten?  Sind Open Source-Plattformen eine Alternative?
  • 76. E-Learning & Social Learning: neue Rollen & Aufgaben für PE Der Bildungsexperte (jetzt auch) als:  Social Media Evangelist  Community Manager  Wiki Gardener  Learning Facilitator  Online Tutor  ... Trost/ Jenewein, 2011
  • 77. E-Learning & Social Learning: neue Kompetenzen “The following are knowledge and skills related to social learning that are important for the learning and development professional to acquire. ... 1. 2. 3. ASTD, 2011 How social media can be used for learning ... Fluency with social learning tools ... Knowledge of techniques for overcoming objections ...”
  • 78. Zusammenfassung Einige Konsequenzen für E-Learning:  E-Learning als Prozess - nicht nur als WBT, als Kurs, der einmalig bearbeitet wird  E-Learning auch jenseits von Lernplattformen - eine Seite im Intranet (CMS, Wiki) zum Kurs bzw. Thema ...  E-Learning als informelles Lernen - on demand, bei Bedarf, als Informationsressource  E-Learning, das Erfahrungen und Inhalte der Lerner integriert - Inhalte können auch von den Lernern kommen  E-Learning als vernetztes Lernen - andere Lerner, Kollegen, Experten und ihre Beiträge werden sichtbar
  • 79. Herzlichen Dank! Kontakt: Dr. Jochen Robes HQ Interaktive Mediensysteme GmbH, Am Schloßpark 123, 65203 Wiesbaden 0611 – 99 212 -0, jr@hq.de Weiterbildungsblog: www.weiterbildungsblog.de info@weiterbildungsblog.de Twitter: http://twitter.com/jrobes Xing: https://www.xing.com/profile/Jochen_Robes Slideshare: http://www.slideshare.net/jrobes