Chard stafyl2010
Upcoming SlideShare
Loading in...5
×
 

Like this? Share it with your network

Share

Chard stafyl2010

on

  • 1,368 views

PP- Praesentation vom Deutschlehrerkongress in Thessaloniki (Goethe-Institut, 16-18. April 2010)

PP- Praesentation vom Deutschlehrerkongress in Thessaloniki (Goethe-Institut, 16-18. April 2010)

Statistics

Views

Total Views
1,368
Views on SlideShare
1,367
Embed Views
1

Actions

Likes
0
Downloads
3
Comments
0

1 Embed 1

http://www.slashdocs.com 1

Accessibility

Categories

Upload Details

Uploaded via as Microsoft PowerPoint

Usage Rights

© All Rights Reserved

Report content

Flagged as inappropriate Flag as inappropriate
Flag as inappropriate

Select your reason for flagging this presentation as inappropriate.

Cancel
  • Full Name Full Name Comment goes here.
    Are you sure you want to
    Your message goes here
    Processing…
Post Comment
Edit your comment

Chard stafyl2010 Presentation Transcript

  • 1. Griechischer Deutschlehrerkongress 16. – 18. April 2010 Goethe-Institut Thessaloniki „ Das Lied als Anlass zur Herstellung eines Videoclips “ Johanna Chardaloupa – Dr. Georgia Stafyllidou [email_address] - [email_address]
  • 2. Theoretischer Teil
    • 1. Status des Liedes
    • Das Singen gehört zum Alltag aller Völker
    • Lieder betrachten wir als literarische Texte
    • Wie sehen sie eigentlich aus?
    • Ein Lied kann aus mehreren Strophen bestehen und jede Strophe aus Versen, die in einem gewissen Einklang zueinander stehen könnten.
    • Lieder enthalten einen Refrain, in dem mehrmals die gleichen Worte wieder aufgenommen werden.
    • Lieder bieten reichhaltiges Material, das zugleich auch die Gestik, Mimik, das Rhythmusgefühl und die Bewegung aktiviert.
  • 3.
    • 2. Warum eigentlich Lieder im DaF-Unterricht einsetzen?
    • Lieder sind im Unterricht immer willkommen. Die Lerner sind entspannt und genießen solche Momente
    • Hauptziel :
    • die Lernenden zu motivieren
    • Spracharbeit kann neu eingeführt, verarbeitet, wiederholt und gefestigt werden.
    • Wenn man Lieder in den Unterricht integriert, dann verknüpft man auf eine natürliche Weise die Form mit dem Inhalt .
  • 4. 3. Was wird durch die Herstellung eines Videoclips bezweckt? ” Die Videotechnik schafft durch bewegte Bilder und die gleichzeitige Einbindung akustischer und gesprochener Information den Eindruck einer sehr viel unmittelbaren Konfrontation mit dem dargestellten Inhalt . Die Kopplung von visueller und akustischer Information fördert nicht nur den Eindruck, das dargestellte Geschehen hautnäher mitzuerleben; sondern die simultane Aufnahme von Information über zwei Kanäle – das Auge und das Ohr- begünstigt auch die Vernetzung der einzelnen Informationen untereinander und schafft auf diese Weise optimale Voraussetzungen für die Memorisierung der dargebotenen Lerninhalte“ (Fuß, Albert: Videomaterial für den fremdsprachlichen Landeskundenunterricht. In : Jung 2001: 191f )
  • 5.
    • 4. Warum eigentlich dieses Lied ?
    • 4.1. Kriterien zur Auswahl von Hörtexten:
    • Errege die Aufmerksamkeit der Lerner
    • Berücksichtige den Konkretheitsgrad des Textes
    • Achte auf inhaltliche und sprachliche Komplexität
    • Achte auf Assoziationen, die eventuell beim Lerner erweckt werden
    • Achte auf Kombinationen
    • Schätze die Konzentrationsfähigkeit des Lerners nicht zu hoch (Theisen 2000a: 174ff)
  • 6.
    • 4.2. Beschreibung des Liedes
    • 99 Luftballons ist ein Popsong der Band NENA aus dem Jahre 1983.
    • 99 Luftballons entstand vor dem Hintergrund der letzten Phase des Kalten Krieges in den 80er Jahren in der Bundesrepublik.
    • Die Idee zum Liedtext kam dem Band-Gitarristen Carlo Karges 1982 bei einem Rolling-Stones Konzert in West-Berlin.
    • Das Lied erzählt, wie 99 am Himmel treibende Luftballons für ein UFO gehalten werden und ein General eine Fliegerstaffel losschickt, um dieses abzufangen. Als die Fliegerstaffel nun am Himmel auf die Luftballons schießt, wird dies nun von den benachbarten Staaten sowohl fälschlicherweise für einen Angriff gehalten als auch als Vorwand benützt, um den eigenen Machtbereich militärisch zu erweitern. Die Folge ist eine völlige Zerstörung der Welt.
  • 7.
    • 5. Anthropogene Rahmenbedingungen
    • a) Lernerprofil
    • Alter der Lerner
    • Klasse
    • Sprachniveau
    • andere FS
    • Motivation und Interes sen der Lernenden
    • sozialer Status der Fa milien
    • weitere Kompetenzen
  • 8.
    • b) Soziokulturelle Rahmenbedingungen
    • Schule als Institution, Stellenwert der deutschen Sprache in der Schule, Ausstattungen u. a.
  • 9.
    • Dieses Mini-Projekt findet im Rahmen des eTwinning-Projekts „ Abenteuer Freiheit “ statt.
    • Anlass dazu gab die zufällige Seitenzahl 99 des Lehrwerks „ Deutsch - ein Hit 1 “ (Lektion 7).
    • 6. Didaktisierung des Liedes
    • Das Drei-Phasen-Modell von Storch (vgl. Storch 1999: 161) wird angewendet:
    • 1. Phase : Hinführung zum Text,
    • 2. Phase : Eigentliche Textpräsentation und -erarbeitung
    • 3. Phase : Anschlussphase
  • 10.
    • Für die Didaktisierung des Liedes befolgten wir das Vier-Phasen-Modell :
    • 1. Phase: Annäherung an den Text
    • 2. Phase: Texterschließung und Textdeutung
    • 3. Phase: Erweiterung des Liedes
    • 4. Phase: Reflexionsphase
  • 11. Hauptziel unserer Didaktisierung
    • Das Lied als authentischen Text zu erschließen und zu deuten und dann
    • in der Form eines Videoclips zu erweitern .
    • Nebenziele:
    • Förderung des autonomen Lernens sowie
    • Schaffung einer guten Atmosphäre in der Klasse durch die Partner- und Gruppenarbeit
    • Förderung der kommunikativen und Interkulturellen Kompetenz der Lerner
  • 12. Phasen der Didaktisierung
    • 1. PHASE: Annäherung an den Text
    • Dauer: 2 x 45 Minuten für die 9a und 45’ für die 9b
    • Sprache: Muttersprache bzw. Zielsprache
    • Sozialform : Plenum, Gruppenarbeit
    • Medien : Tafel, Laptop, Beamer
    • Sitzordnung : es wurde ein Wechsel vorgenommen: es gab die Anordnung im Kreis, und es wurden auch Gruppentische aufgestellt.
  • 13.
    • 1. Schritt: Es wird den Schülern erklärt, dass wir uns zusätzlich im Unterricht anlässlich des eTwinning-Projekts „Abendteuer Freiheit“ mit einem deutschen Lied beschäftigen werden.
    • 2. Schritt: Die Lerner werden auf den Inhalt des Liedes vorbereitet und somit wird deren Erwartungshorizont eingeschränkt.
    • Der Titel des Liedes „ 99 Luftballons „ und der Name der BAND werden an die Tafel geschrieben.
    • Gleichzeitig wird ein Bild mit Luftballons an die Wand projiziert.
  • 14.  
  • 15.
    • Es werden W-Fragen gestellt:
    • Was seht ihr auf dem Bild?
    • Was heißt Luftballon auf Griechisch?
    • Wer braucht ein Luftballon?
    • Wann, warum und wozu braucht man ein Luftballon?
    Demonstration Namenstag Einweihungs-/ Eröffnungsfeier Um zu spielen (Kinder) Partys/ Geburtstag Dekoration Taufe/ Hochzeit Was macht man mit einem Luftballon?
  • 16.
    • 3. Schritt: Der Inhalt des Liedes wird vorentlastet
    • Wie wird das Verständnis erleichtert:
    • a) Man versucht vom Bekannten aus, den Inhalt zu erschließen. Die Internationalismen könnten uns als Verständnisinseln dienen. Diese sind:
    • Ballons, Horizont, Ufos, General, Alarm, Benzin, Minister
    • b) Es werden bestimmte Wörter erklärt.
    • All, Fliegerstaffel, Düsenjäger, Düsenflieger, Feuerwerk, Kriegsminister, Streichholz, Benzinkanister, Trümmer.
  • 17.
    • Es gibt drei Möglichkeiten , um den Schülern zu helfen:
    • 1) Man gibt ihnen oder man lässt ihnen die entsprechende griechische Übersetzung erraten oder diese im Wörterbuch nachschlagen.
    • 2) Indem wir uns auf landeskundlichen Informationen aus der Mutter- bzw. Zielsprache stützten, forderten wir die Schüler auf, daraus die Bedeutung der unbekannten Wörter zu erschließen
    • 3) Wir bedienten uns auch entsprechende Bilder.
  • 18. Feuerwerk!
  • 19.
    • 4. Schritt: Die 1. Strophe wird an die Wand projiziert und man hört das Lied
    Hast du etwas Zeit für mich? Dann singe ich ein Lied für dich Von 99 Luftballons Auf ihrem Weg zum Horizont. Denkst du vielleicht grad' an mich? Dann singe ich ein Lied für dich Von 99 Luftballons Und dass so was von so was kommt
  • 20. 2. PHASE : Texterschließung und Textdeutung
    • Dauer: 2 x 45 Minuten
    • Sprache: Muttersprache bzw. Zielsprache
    • Sozialform: Plenum
    • Medien: Tafel, Laptop, Beamer
    • Sitzordnung: Es gab die Anordnung im Kreis
  • 21.
    • 1. Schritt : Die deutschsprachige Version wird an die Schüler ausgeteilt. Man hört das gesamte Lied 2 Mal.
    • 2. Schritt: Jede einzelne Strophe wird bearbeitet.
    • 3. Schritt: Die 4 Gruppen stellen ihre Arbeit vor.
    • 4. Schritt: Die 2. Strophe wird an die Wand projiziert.
    • 99 Luftballons Auf ihrem Weg zum Horizont Hielt man für Ufo's aus dem All. Darum schickte ein General 'ne Fliegerstaffel hinterher, Alarm zu geben, wenn's so wär'. Dabei war'n dort am Horizont Nur 99 Luftballons.
    Es werden 2 Fragen gestellt.
  • 22.
    • 5. Schritt: Die 3. Strophe wird an die Wand projiziert.
    • 99 Düsenflieger, Jeder war ein großer Krieger, Hielten sich für Captain Kirk. Das gab ein großes Feuerwerk. Die Nachbarn haben nichts gerafft Und fühlten sich gleich angemacht . Dabei schoss man am Horizont Auf 99 Luftballons.
    6. Schritt: Die 4. Strophe wird an die Wand projiziert. 99 Kriegsminister, Streichholz und Benzinkanister, Hielten sich für schlaue Leute , Witterten schon fette Beute . Riefen Krieg und wollten Macht. Man, wer hätte das gedacht, Dass es einmal soweit kommt Wegen 99 Luftballons, Wegen 99 Luftballons, 99 Luftballons...
  • 23.
    • 7. Schritt: Die 5. Strophe wird an die Wand projiziert.
    • 99 Jahre Krieg Ließen keinen Platz für Sieger. Kriegsminister gibt's nicht mehr Und auch keine Düsenflieger. Heute zieh' ich meine Runden, Seh' die Welt in Trümmern liegen . Hab' 'nen Luftballon gefunden, Denk' an dich und lass' ihn fliegen..
    Es folgen Fragen zum Inhalt und Aufgabe, die die Grammatik betrifft. Die 4 Gruppen bekommen HA.
  • 24. 3. PHASE: Erweiterung des Liedes
    • Dauer: 2 x 45 Minuten
    • Sprache: Muttersprache bzw. Zielsprache
    • Sozialform: Plenum
    • Medien: Tafel, Laptop, Beamer
    • Sitzordnung: Anordnung im Kreis
    Die Gruppen stellen ihre Arbeit vor.
  • 25. 4. PHASE: Reflexionsphase
    • Dauer: 2 x 45 Minuten
    • Sprache: Muttersprache bzw. Zielsprache
    • Sozialform: Plenum
    • Medien: Tafel, Laptop, Beamer
    • Sitzordnung: Anordnung im Kreis
  • 26. SCHLUSSFOLGERUNGEN
    • Die Schüler waren von diesem Versuch, begeistert, denn:
    • sie erhielten Handlungsfreiheit
    • sie gaben ihrer Phantasie freien Lauf
    • sie konnten das Projekt mitgestalten
    • alle Schüler haben mitgearbeitet und Aufgaben übernommen
    • das Klassenklima hat sich erheblich verbessert . Solidarität innerhalb der Klasse wurde verstärkt.
  • 27. UND DER LEHRER …
    • versuchte,
    • die Schüler zu motivieren
    • ihr Interesse zu wecken und
    • sie zum autonomen Lernen zu erziehen
    Im schülerzentrierten Unterricht soll der Lehrer als Vermittler und Helfer die Schüler aktiv in das Unterrichtsgeschehen einbeziehen. Innerhalb des interkulturellen Lernens erleben und erfahren die Schüler Aspekte der fremden Kultur. Lieder lassen sich gut in das Unterrichtsgeschehen integrieren, wirken schülermotivierend und fungieren als Stimulus für den kreativen Umgang mit der Fremdsprache.
  • 28. Einige Ergebnisse des Projektes V I D E O - 1 P P - PRAESENTATION M U S I K U E B E R S E T Z U N G V I D E O - 2
  • 29. Video 1: http://www.youtube.com/watch?v=MIyFNzrYu5Q Video 2: http://www.youtube.com/watch?v=U0lEP_fOKmg Video 3: http://www.vimeo.com/14876739 PP-Präsentation: http://www.slideshare.net/johanna.gr/99-luftballons-nena-3-polyzou Übersetzung: http://www.slideshare.net/johanna.gr/nena-99-lbln
  • 30. Vielen Dank fuer Ihre Aufmerksamkeit !