Workshop: Social Web-Tools für gemeinnützige Bildungsinstitutionen
Upcoming SlideShare
Loading in...5
×

Like this? Share it with your network

Share

Workshop: Social Web-Tools für gemeinnützige Bildungsinstitutionen

  • 889 views
Uploaded on

Workshop: Social Web-Tools für gemeinnützige Bildungsinstitutionen: Innovation durch mediale Lernkultur....

Workshop: Social Web-Tools für gemeinnützige Bildungsinstitutionen: Innovation durch mediale Lernkultur.
Tagung der Euro-Schulen-Organisation
Fulda, 13.5.2010

More in: Education
  • Full Name Full Name Comment goes here.
    Are you sure you want to
    Your message goes here
    Be the first to comment
No Downloads

Views

Total Views
889
On Slideshare
874
From Embeds
15
Number of Embeds
2

Actions

Shares
Downloads
5
Comments
0
Likes
1

Embeds 15

http://joerissen.name 13
http://strukturale-medienbildung.de 2

Report content

Flagged as inappropriate Flag as inappropriate
Flag as inappropriate

Select your reason for flagging this presentation as inappropriate.

Cancel
    No notes for slide

Transcript

  • 1. Dr. Benjamin Jörissenwww.joerissen.name j ibenjamin@joerissen.name Social Web‐Tools für  gemeinnützige Bildungsinstitutionen:  gemeinnützige Bildungsinstitutionen: Innovation durch mediale Lernkultur creative commons-Lizenz: nichtkommerzielle Nutzung, Abwandlung, Weitergabe (bei Nennung der Quelle) erwünscht. Workshop, Tagung der Euro‐Schulen‐Organisation Fulda, 13.5.2010
  • 2. Online-Mindmaps mit Toolsammlungen:• T l fü die Lehre: Tools für di L h http://www.mindmeister.com/96856044/tools-f-r-die-lehre• Tools zur kreativen Arbeit mit Medien: http://www.mindmeister.com/36494484/tools-zur-kreativen- arbeit-mit-medien• Web-Präsentationslösungen: g http://www.mindmeister.com/55586222/web-pr-sentations-l- sungen• Ausgewählte Tools zur wissenschaftlichen Arbeit mit dem/im Social Web: http://www.mindmeister.com/65058035/ausgew- hlte-tools-zur-wissenschaftlichen-arbeit-mit-dem-im-social-web- offene-wikimap-bitte-nur-erprobte-und-bevorzugte-tools- p p g eintragen 2
  • 3. Vernetzung Sharing Kollaboration Partizipation + Mobilität/Ubiquität
  • 4. früher:  isolierte Lebensbereiche Freizeit Lernen Arbeit Lernmodell: „Learn‐then‐do“ L d ll L th d “Lernen Arbeiten Lernen Arbeiten
  • 5. heute: Verschmelzung der Lebensbereiche  Arbeit LernenFreizeit
  • 6. heute: … durch Webtechnologien  Arbeit LernenFreizeit
  • 7. heute: … durch Webtechnologien  Arbeit LernenFreizeit Lernmodell: „Learning-while-doing“ „ g g (ubiquitär, situativ, „embedded“)
  • 8. Wie lernen Wie lernen Millennials? Boomer Gen. X Millennials * 1946‐1964 * 1965‐1981 * 1982‐2000 kontinuierlich Lernen:L nicht mehr als nötig i ht h l öti notwendig t di & alltäglichKommuni‐ zurückhaltend ü kh lt d eigeninitiativ i i iti ti kollaborativ & vernetzt k ll b ti & ttkationsstil kann ohne nicht  Leben ohne Medien Mediennutzung ambivalent arbeiten unvorstellbar
  • 9. zu kommunizieren zu kommunizieren zu kollaborieren Netzwerke zu bildenLernen heißtLernen heißt Neues zu entdecken Erfahrungen zu machen Erfahrungen zu machen komplexe Skills zu entwickeln komplexe Skills zu entwickeln
  • 10. Lernen, zu kommunizieren Lernen zu kommunizieren Lernen, zu kollaborieren , Lernen, Netzwerke zu bildenLernen im Social Web heißtLernen im Social Web heißt Lernen, Neues zu entdecken Lernen, Erfahrungen zu machen Lernen Erfahrungen zu machen Lernen, komplexe Skills zu entwickeln Lernen, komplexe Skills zu entwickeln
  • 11. Was bedeutet  Was bedeutetdas für schulischendas für schulischen Medieneinsatz?
  • 12. Was bedeutet  Was bedeutet das für schulischen das für schulischen Medieneinsatz?1) Die Medialitätslagerung heutiger Lebens‐,  Arbeits und Lernwelten strukturell umsetzen und Lernwelten strukturell umsetzen
  • 13. Was bedeutet  Was bedeutet das für schulischen das für schulischen Medieneinsatz?1) Die Medialitätslagerung heutiger Lebens‐,  Arbeits und Lernwelten strukturell umsetzen und Lernwelten strukturell umsetzen 2) Die Kommunikations‐ und Lernstile der  ) Generationen von heute und morgen ernst nehmen
  • 14. Was bedeutet  Was bedeutet das für schulischen das für schulischen Medieneinsatz?1) Die Medialitätslagerung heutiger Lebens‐,  Arbeits und Lernwelten strukturell umsetzen und Lernwelten strukturell umsetzen 2) Die Kommunikations‐ und Lernstile der  ) Generationen von heute und morgen ernst nehmen 3) Soziale Lernräume schaffen, die  3) Soziale Lernräume schaffen die Artikulation und Partizipation ermöglichen.