Strukturale Medienbildung

2,358
-1

Published on

Fachgespräch „Medienbildung“
wienXtra Medienzentrum
29. April 2010

Published in: Education
1 Comment
3 Likes
Statistics
Notes
No Downloads
Views
Total Views
2,358
On Slideshare
0
From Embeds
0
Number of Embeds
1
Actions
Shares
0
Downloads
46
Comments
1
Likes
3
Embeds 0
No embeds

No notes for slide

Strukturale Medienbildung

  1. 1. Fachgespräch „Medienbildung“<br />Dr. Benjamin Jörissen<br />Otto-v.-Guericke-Univ. Magdeburg<br />www.joerissen.name<br />benjamin@joerissen.name<br />Twitter: @bjoerissen, @joeriben<br />wienXtra Medienzentrum<br />29. April 2010<br />
  2. 2. „Strukturale <br /> Medienbildung“<br />
  3. 3.
  4. 4.
  5. 5. Wozu der bildungstheoretische Aufwand?<br />
  6. 6. Wozu Bildungstheorie?<br />In bildungstheoretischer Hinsicht „geht es um die Frage, welcher Begriff von Bildung unter den Bedingungen der Wissensgesellschaftals Zielbestimmung pädagogischen Handelnsfungieren [kann] …“<br />Koller, Hans-Christoph (2007): Bildung als Entstehung neuen Wissens? Zur Genese des Neuen in transformatorischen Bildungsprozessen. In: Müller, Hans-Rüdiger/Stravoradis, Wassilos (Hrsg.): Bildung im Horizont der Wissensgesellschaft. Springer 2007, S. 49-66<br />
  7. 7. Wozu Bildungstheorie?<br />… welcher Begriff also „beschreiben kann, was durch pädagogisches Handeln bewirkt, befördert oder – vorsichtiger formuliert – was dadurch unterstützt und ermöglicht werden soll.“<br />Koller, Hans-Christoph (2007): Bildung als Entstehung neuen Wissens? Zur Genese des Neuen in transformatorischen Bildungsprozessen. In: Müller, Hans-Rüdiger/Stravoradis, Wassilos (Hrsg.): Bildung im Horizont der Wissensgesellschaft. Springer 2007, S. 49-66<br />
  8. 8. Moderne<br />Orientierungskrisen<br />zweite Moderne /<br /> Postmoderne<br />
  9. 9. Krisentypen der Moderne<br />Strukturkrisen<br />Regulationskrisen<br />Kohäsionskrisen<br />Wilhelm Heitmeyer<br />Heitmeyer, Wilhelm (1997): Was treibt die Gesellschaft auseinander? Bundesrepublik Deutschland: Auf dem Weg von der Konsens- zur Konfliktgesellschaft. Frankfurt/M.<br />
  10. 10.
  11. 11. Bildung<br />Strukturale Bildungstheorie (Marotzki 1990)<br />„struktural“?<br />Strukturmuster der Weltaufordnung<br />Marotzki, Winfried (1990): Entwurf einer strukturalen Bildungstheorie. Weinheim: Deutscher Studien-Verl.<br />
  12. 12. Bildung<br />Strukturale Bildungstheorie (Marotzki 1990)<br />„struktural“?<br />Transformation der <br />Strukturmuster der Weltaufordnung<br />Marotzki, Winfried (1990): Entwurf einer strukturalen Bildungstheorie. Weinheim: Deutscher Studien-Verl.<br />
  13. 13. Bildung<br />Strukturale Bildungstheorie (Marotzki 1990)<br /> Bildung als Prozess<br />versusAusbildung (Lernen)<br />versus„Gebildetheit“ (Kanon)<br />Marotzki, Winfried (1990): Entwurf einer strukturalen Bildungstheorie. Weinheim: Deutscher Studien-Verl.<br />
  14. 14. <ironicmode><br />„Staat, Frieden, Molekül, Geist, Sport. New York, Borneo, Bielefeld — 50 Ideen, 50 Orte, aktuelle Brennpunkte, historische Stätten.“<br /></ironicmode><br />Schwanitz, Dietrich (1999): Bildung. Alles, was man wissen muß. Frankfurt/M.<br />Die Zeit (Hrsg.) (2008): Das Wissen dieser Welt. Der ZEIT-Bildungskanon. Heidelberg.<br />
  15. 15. Bildung<br />Orientierung<br />Umgang <br />mit Kontingenz<br />
  16. 16. Bildung<br />Orientierung<br />Umgang <br />mit Kontingenz<br />Flexibilisierung<br />Umorientierung,<br />Reframing, Reflexivität<br />
  17. 17. Bildung<br />Orientierung<br />Umgang <br />mit Kontingenz<br />Flexibilisierung<br />Umorientierung,<br />Reframing, Reflexivität<br />Tentativität<br />Exploration, <br />Kreativität , Als-ob-Handeln<br />
  18. 18. Bildung<br />Orientierung<br />Umgang <br />mit Kontingenz<br />Flexibilisierung<br />Umorientierung,<br />Reframing, Reflexivität<br />Tentativität<br />Exploration, <br />Kreativität , Als-ob-Handeln<br />Offenheit für Fremdheit/Andersheit<br />Alterität<br />
  19. 19. MedienBildung<br />Orientierung<br />Umgang <br />mit Kontingenz<br />Zwischenbilanz:Diese Perspektive ist zunächstnicht primär medienorientiert.<br />Flexibilisierung<br />Umorientierung,<br />Reframing, Reflexivität<br />Tentativität<br />Exploration, <br />Kreativität , Als-ob-Handeln<br />Offenheit für Fremdheit/Andersheit<br />Alterität<br />
  20. 20. MedienBildung<br />Orientierung<br />Umgang <br />mit Kontingenz<br />Frage:Worin liegt die besondereBildungsrelevanz der Medien?<br />Flexibilisierung<br />Umorientierung,<br />Reframing, Reflexivität<br />Tentativität<br />Exploration, <br />Kreativität , Als-ob-Handeln<br />Offenheit für Fremdheit/Andersheit<br />Alterität<br />
  21. 21. MedienBildung<br />Orientierung<br />Umgang <br />mit Kontingenz<br />Antwort:Medien sind zugleich Teil der Welt und „Weltlieferant“.<br />Flexibilisierung<br />Umorientierung,<br />Reframing, Reflexivität<br />Tentativität<br />Exploration, <br />Kreativität , Als-ob-Handeln<br />Offenheit für Fremdheit/Andersheit<br />Alterität<br />
  22. 22. MedienBildung<br />Orientierung<br />Umgang <br />mit Kontingenz<br />Als Teil der Welt sind Medien <br />„Gegenstand“ (sichtbar, objektivierbar)Als „Weltlieferanten“ sind Medien<br />„strukturierende Strukturen“<br /> (Voraussetzung, etwas sichtbar zu machen)<br />Flexibilisierung<br />Umorientierung,<br />Reframing, Reflexivität<br />Tentativität<br />Exploration, <br />Kreativität , Als-ob-Handeln<br />Offenheit für Fremdheit/Andersheit<br />Alterität<br />
  23. 23. MedienBildung<br />Orientierung<br />Umgang <br />mit Kontingenz<br />Als Teil der Welt sind Medien <br />„Gegenstand“ (sichtbar, objektivierbar)Als „Weltlieferanten“ sind Medien<br />„strukturierende Strukturen“<br /> (Voraussetzung, etwas sichtbar zu machen)<br />Flexibilisierung<br />Umorientierung,<br />Reframing, Reflexivität<br />Tentativität<br />Exploration, <br />Kreativität , Als-ob-Handeln<br />Offenheit für Fremdheit/Andersheit<br />Alterität<br />
  24. 24. MedienBildung<br />Orientierung<br />Umgang <br />mit Kontingenz<br />Als Teil der Welt sind Medien <br />„Gegenstand“► mediale EbeneAls „Weltlieferanten“ sind Medien<br />„strukturierende Strukturen“<br />►mediologische Ebene<br />Flexibilisierung<br />Umorientierung,<br />Reframing, Reflexivität<br />Tentativität<br />Exploration, <br />Kreativität , Als-ob-Handeln<br />Offenheit für Fremdheit/Andersheit<br />Alterität<br />
  25. 25. MedienBildung<br />Orientierung<br /> Marshall McLuhan: „The Medium isthe Message“<br />Umgang <br />mit Kontingenz<br />Als Teil der Welt sind Medien <br />„Gegenstand“ (sichtbar, objektivierbar)Als „Weltlieferanten“ sind Medien<br />„strukturierende Strukturen“<br /> (Voraussetzung, etwas sichtbar zu machen)<br />Flexibilisierung<br />Umorientierung,<br />Reframing, Reflexivität<br />Tentativität<br />Exploration, <br />Kreativität , Als-ob-Handeln<br />Offenheit für Fremdheit/Andersheit<br />Alterität<br />
  26. 26. MedienBildung<br />Fazit: Strukturale Medienbildung =<br />Die Bildungsrelevanz <br /> (Potenziale zur Transformation von Selbst- und Weltverhältnissen)<br /> von Medien<br /> (als „stukturierende Weltlieferanten“)<br /> einschätzbar und zugänglich machen.<br /> (durch empirische Strukturanalysen)<br />
  27. 27. MedienBildung<br />Fazit: Strukturale Medienbildung =<br />Die Bildungsrelevanz <br /> (Potenziale zur Transformation von Selbst- und Weltverhältnissen)<br /> von Medien<br /> (als „stukturierende Weltlieferanten“)<br /> einschätzbar und zugänglich machen. (durch empirische Strukturanalysen)<br />
  28. 28. MedienBildung<br />Fazit: Strukturale Medienbildung =<br />Die Bildungsrelevanz <br /> (Potenziale zur Transformation von Selbst- und Weltverhältnissen)<br /> von Medien<br /> (als stukturierende „Weltlieferanten“)<br /> einschätzbar und zugänglich machen.<br /> (durch empirische Strukturanalysen)<br />
  29. 29. MedienBildung<br />Fazit: Strukturale Medienbildung =<br />Die Bildungsrelevanz <br /> (Potenziale zur Transformation von Selbst- und Weltverhältnissen)<br /> von Medien<br /> (als stukturierende „Weltlieferanten“)<br /> einschätzbar und zugänglich machen.<br /> (durch empirische Strukturanalysen)<br />
  30. 30.
  31. 31. mediale Felder<br />
  32. 32. Orientierungsdimensionen der (Medien-) Bildung<br />
  33. 33. Immanuel Kant – Logik (1800)<br />Kant, Immanuel (1977): Logik. Ein Handbuch zu Vorlesungen. In: ders.: Schriften zur Metaphysik und Logik 2. Werkausgabe Bd. VI. Frankfurt/M.: Suhrkamp.<br />
  34. 34. Orientierungsdimensionen der (Medien-) Bildung<br />
  35. 35. Orientierungsdimensionen der (Medien-) Bildung<br />
  36. 36. Orientierungsdimensionen der (Medien-) Bildung<br />
  37. 37. Partizipationsdimensionen interaktiver Medien<br />
  38. 38. Bezug zu kulturellen Objekten<br />
  39. 39. Bezug zu anderen<br />
  40. 40. Selbstbezug<br />
  41. 41. Umgang mit Grenzen<br />
  42. 42.
  43. 43. Medienbildung,Medienpädagogik,Medienkompetenz?<br />
  44. 44. Modernisierungsphänomene, Strukturkrisen, Wissensgesellschaft<br />Mediale Artikulations-und Orientierungsoptionen<br />
  45. 45. Gegebene mediale Zumutungen und Chancen als pädagogische Aufgabe<br />Medien stehen Nutzern als Teil ihrer Umwelt gegenüber.<br />
  46. 46. Vielen Dank für Ihre Aufmerksamkeit!<br />Dr. Benjamin Jörissen<br />Otto-v.-Guericke-Univ. Magdeburg<br />www.joerissen.name<br />benjamin@joerissen.name<br />Twitter: @bjoerissen, @joeriben<br />wienXtra Medienzentrum<br />29. April 2010<br />
  47. 47. (folgende Folien: Beispiel für ein Strukturanalysemodell)<br />
  48. 48. Virtuelle Welten – Strukturanalysemodell<br />
  49. 49. Strukturanalysemodell<br />

×