Loading…

Flash Player 9 (or above) is needed to view presentations.
We have detected that you do not have it on your computer. To install it, go here.

Like this presentation? Why not share!

Social Media in der Bildung: Transformation tradierter Lernformen und neue Potenziale für das Lernen im Social Web

on

  • 1,879 views

UNESCO-Workshop „UNESCO und das Social Web: Perspektiven und Optionen“, Freie Universität Berlin, 19. November 2010.

UNESCO-Workshop „UNESCO und das Social Web: Perspektiven und Optionen“, Freie Universität Berlin, 19. November 2010.

Statistics

Views

Total Views
1,879
Views on SlideShare
1,825
Embed Views
54

Actions

Likes
0
Downloads
17
Comments
0

3 Embeds 54

http://www.scoop.it 42
http://joerissen.name 10
http://strukturale-medienbildung.de 2

Accessibility

Upload Details

Uploaded via as Microsoft PowerPoint

Usage Rights

CC Attribution-NonCommercial LicenseCC Attribution-NonCommercial License

Report content

Flagged as inappropriate Flag as inappropriate
Flag as inappropriate

Select your reason for flagging this presentation as inappropriate.

Cancel
  • Full Name Full Name Comment goes here.
    Are you sure you want to
    Your message goes here
    Processing…
Post Comment
Edit your comment

    Social Media in der Bildung: Transformation tradierter Lernformen und neue Potenziale für das Lernen im Social Web Social Media in der Bildung: Transformation tradierter Lernformen und neue Potenziale für das Lernen im Social Web Presentation Transcript

    • www.joerissen.name
      benjamin@joerissen.name
      Dr. Benjamin Jörissen
      Universität Magdeburg
      Social Media in der BildungTransformation tradierter Lernformen und neue Potenziale für das Lernen im Social Web
      UNESCO und das Social Web
      Freie Universität Berlin, 19.11.2010
      Foto: VisMoi, http://www.flickr.com/photos/viamoi/3221971368/
    • Was bedeutet „Lernen im Social Web“?
      (oder: was könnte es …?)
    • Was ist das„Social Web“?
      (und: was nicht?)
    • 4
      Das Social Web ist mehr als
      ein Haufen Technologie.
      Foto: John Thurm, http://www.flickr.com/photos/thurm/1543226801/ (cc by-nc-sa)
    • 5
      Das Social Web ist mehr als
      eine Ansammlung von Werkzeugen.
      Foto: Emily Barney, http://www.flickr.com/photos/ebarney/3348965637/ (cc by-nc)
    • 6
      Das Social Web ist mehr als
      eine Landschaft von „walled gardens“.
      Foto: William Warby, http://www.flickr.com/photos/wwarby/2498959761 (cc by)/
    • Das Social Web ist ...
      Foto: VisMoi, http://www.flickr.com/photos/viamoi/3221971368/ (cc by-nc-nd)
    • Foto: VisMoi, http://www.flickr.com/photos/viamoi/3221971368/ /
    • Software
      Software
      digitale
      kulturelle
      Objekte
      ProdUser
      digitale
      kulturelle
      Objekte
      ProdUser
      ProdUser
      Foto: VisMoi, http://www.flickr.com/photos/viamoi/3221971368/ (cc by-nc-nd)
      9
    • Kernpotenziale des Social Web:
      Foto: VisMoi, http://www.flickr.com/photos/viamoi/3221971368/ (cc by-nc-nd)
    • Lernpotenziale des Social Web:
      Foto: VisMoi, http://www.flickr.com/photos/viamoi/3221971368/ (cc by-nc-nd)
    • Es geht um mehr als Medienkompetenz.
      Es geht um mehr als Lerntechnologien.
      Es geht um umfassende Bildungspotenziale der Neuen Medien.
      Foto: VisMoi, http://www.flickr.com/photos/viamoi/3221971368/ (cc by-nc-nd)
    • Lernen im Social Web bedeutet …
      Foto: VisMoi, http://www.flickr.com/photos/viamoi/3221971368/ (cc by-nc-nd)
    • 14
      Lernen im Social Web bedeutet nicht:„e-Learning im Internet“.
      http://www.lernspass-fuer-kinder.de (gelauncht 2010)
    • 15
      Lernen im Social Web bedeutet nicht:
      Gruppenarbeit in geschlossenen Kursen.
      Foto: William Warby, http://www.flickr.com/photos/wwarby/2498959761 (cc by)/
    • 16
      Wer hat Zugang zu den
      Lern- und Bildungspotenzialen
      des Social Web?
      Wie lässt sich eine Ausweitung der digitalen Ungleichheit vermeiden?
      Foto: William Warby, http://www.flickr.com/photos/wwarby/2498959761 (cc by)/
    • Die Schule ist der zentrale Ort der Vermittlung.
    • Die Schule ist der zentrale Ort der Vermittlung.
      nicht hilfreich:
      - verordnetes e-Learning - Insel-Lösungen („Internet-AG“)
    • Die Schule ist der zentrale Ort der Vermittlung.
      nötig ist:
      die Entwicklung einer (neuen) Schulmedienkultur
    • Die Schule ist der zentrale Ort der Vermittlung.
      nötig ist:
      die mediale Integration vonSchulkultur (nicht nur von Kursen)
    • Die Schule ist der zentrale Ort der Vermittlung.
      Probleme:
      - Kompetenz des Personals - Kosten und Wartungsaufwand - …
    • Die Schule ist der zentrale Ort der Vermittlung.
      Vision:
      eine gemeinnützig getragene Netzwerkplattform für alle Schulen
    • Die Schule ist der zentrale Ort der Vermittlung.
      Vision:
      eine gemeinnützig getragene Netzwerkplattform für alle Schulen
      http://www.opennetworx-stiftung.org
    • Die Schule ist der zentrale Ort der Vermittlung.
      Vision:
      Integration aller Aspekte von Schule
      http://www.opennetworx-stiftung.org
    • Die Schule ist der zentrale Ort der Vermittlung.
      Vision:
      sichere Räume für eine vielfach vernetzte Lernkultur
      http://www.opennetworx-stiftung.org
    • www.joerissen.name
      benjamin@joerissen.name
      Dr. Benjamin Jörissen
      Universität Magdeburg
      Vielen Dank für Ihre Aufmerksamkeit!
      http://joerissen.name
      benjamin@joerissen.name
      Foto: VisMoi, http://www.flickr.com/photos/viamoi/3221971368/