• Share
  • Email
  • Embed
  • Like
  • Save
  • Private Content
Social Media Policy für Nonprofit-Organisationen
 

Social Media Policy für Nonprofit-Organisationen

on

  • 1,918 views

Vortrag von Jörg Eisfeld-Reschke zu "Social Media Policies für Nonprofit-Organisationen"

Vortrag von Jörg Eisfeld-Reschke zu "Social Media Policies für Nonprofit-Organisationen"

Statistics

Views

Total Views
1,918
Views on SlideShare
1,915
Embed Views
3

Actions

Likes
3
Downloads
52
Comments
0

2 Embeds 3

http://paper.li 2
http://www.linkedin.com 1

Accessibility

Upload Details

Uploaded via as Adobe PDF

Usage Rights

© All Rights Reserved

Report content

Flagged as inappropriate Flag as inappropriate
Flag as inappropriate

Select your reason for flagging this presentation as inappropriate.

Cancel

Social Media Policy für Nonprofit-Organisationen Social Media Policy für Nonprofit-Organisationen Presentation Transcript

  • Social Media Policyfür Nonprofit-OrganisationenJörg Eisfeld-ReschkeMünster, 18. September 2012
  • Was ist eine Policy?● Policy = Richtlinie, Strategie, Verfahren● Für soziale Medien: intern und extern!● Wichtig für den Schritt von einem zu vielen Social Media Nutzern in der Organisation
  • Warum eine Policy?● Arbeitsrechtliche Grundlage für die Online-Kommunikation● Möglichkeit den Umgang mit sozialen Medien lernen● Orientierungsrahmen● Wissensvermittlung
  • Warum für Non-Profits?● Wenige Mitarbeiter betreuen die Social Media Accounts● Mitarbeiter und Aktive können sich in Diskussionen einbringen und Fragen fachkundig beantworten● persönlich-berufliche Mischnutzung
  • Policy / Guidelines / Tips● Social Media Policy ● für die operative Betreuung ● Entscheidungshilfe● Social Media Guidelines ● für alle Mitarbeiter ● Orientierungsrahmen● Social Media Tips ● für alle internen Stakeholder
  • Policy-Erstellung als Prozess● Einbeziehung aller Mitarbeiter● Schulung der Mitarbeiter● Bewusstmachung des Themas● Klarstellung von Rahmenbedingungen● Festlegen von Ansprechpartnern
  • 6. Eigene Geschäfte„Analog zum politischen Engagement ist auchdie persönliche geschäftliche oder beruflicheTätigkeit unserer Freiwilligen deren Privatsacheund unterliegt keinen Einschränkungen. ImRahmen des Social-Media-Auftritts gilt esallerdings, persönliche Geschäfte vomehrenamtlichen Engagement beim Roten Kreuzzu unterscheiden.“
  • 10. Fotos von RK-Mitarbeitern in RK-Uniform„Social-Media-Plattformen bilden einen Teilunseres Lebens ab. [...] Wichtig ist, dass beidiesen Fotos Grundregeln befolgt werden, wiez,B, keine Abbildung von Patienten ohne derenEinverständnis, keine sicherheitsrelevantenDetails, [...] korrekte Uniformen.“
  • Download:bit.ly/cG2Cph
  • Bei Rückfragen und AnregungenTwitter @ikosom @joergeisfeldFacebook www.facebook.com/ikosomEmail eisfeld-reschke@ikosom.de