Your SlideShare is downloading. ×
Crowdfunding für Business2.0
Upcoming SlideShare
Loading in...5
×

Thanks for flagging this SlideShare!

Oops! An error has occurred.

×
Saving this for later? Get the SlideShare app to save on your phone or tablet. Read anywhere, anytime – even offline.
Text the download link to your phone
Standard text messaging rates apply

Crowdfunding für Business2.0

1,959

Published on

Die Präsentation von Jörg Eisfeld-Reschke (ikosom - Institut für Kommunikation in sozialen Medien) im Rahmen eines Gastvortrages im eVideo-Projekt der Hochschule für Technik und Wirtschaft Berlin am …

Die Präsentation von Jörg Eisfeld-Reschke (ikosom - Institut für Kommunikation in sozialen Medien) im Rahmen eines Gastvortrages im eVideo-Projekt der Hochschule für Technik und Wirtschaft Berlin am 16. Mai 2011. Der Vortrag beinhaltet eine Einführung in das Themenfeld Crowdfunding und die Anwendungsmöglichkeiten dieses Finanzierungsinstruments für den Unternehmensbereich.

0 Comments
0 Likes
Statistics
Notes
  • Be the first to comment

  • Be the first to like this

No Downloads
Views
Total Views
1,959
On Slideshare
0
From Embeds
0
Number of Embeds
2
Actions
Shares
0
Downloads
22
Comments
0
Likes
0
Embeds 0
No embeds

Report content
Flagged as inappropriate Flag as inappropriate
Flag as inappropriate

Select your reason for flagging this presentation as inappropriate.

Cancel
No notes for slide

Transcript

  • 1. Crowdfunding für Business2.0Jörg Eisfeld-ReschkeBerlin, 16. Mai 2011
  • 2. Crowdsourcing ist die Allokation von... 1. 2. 3. Wissen Fähigkeiten Kapital
  • 3. Alles oder nichts TransparenzDie zwei Crowdfunding-Prinzipien
  • 4. Projektstatus GegenleistungRahmenbedingungen für Crowdfunding
  • 5. Die Beziehung zwischen den Akteuren Finanzierer Multiplikatoren
  • 6. 20112010200920061885 Freiheitsstatue
  • 7. 2010 47.800 2007 15.7002004 11
  • 8. Anzahl der durchgeführten Projekte: 57 ProjekteNiedrigste Erfolgssumme: 25.000 EuroHöchste Erfolgssumme: 92,81 Euro Plattformen: inkubato, mySherpas, *pling, startnext, VisionBakery. Stand: 13. April 2011
  • 9. Plattformen: inkubato, mySherpas, *pling, startnext, VisionBakery. Stand: 13. April 2011
  • 10. Erfolgsquote Crowdfunding: 53% Überfinanzierung: 120% Unterfinanzierung: 44%Schätzung auf Grundlage einer Vorab-Stichprobe aus der Crowdfunding-Studie von ikosom (präsentiert auf der co:funding)
  • 11. Was bislang gut klappt: Prämien Was Schwierigkeiten macht: Zahlungsoptionen Wiederholungsbereitschaft: 96%Schätzung auf Grundlage einer Vorab-Stichprobe aus der Crowdfunding-Studie von ikosom (präsentiert auf der co:funding)
  • 12. Druckversion 5,99 €Onlineversion 2,99 €Bestellung unter:http://www.ikosom.de/portfolio/publikationen/
  • 13. Beispiele für Business-Crowdfunding 1. 2. 3. Wolkenschiff- Prototyp Fan-Spiel piratin
  • 14. Erfolgsfaktoren für Crowdfunding » Arbeitet im Team » Findet Influencer und Multiplikatoren » Vergesst traditionelle Medien » Behandelt alle Spender gleich » Haltet eure Fans auf dem Laufenden » Auch einfache Prämien wirken » Findet Eure wahren Fans » Baut Euch im Vorfeld eine Community auf Gumpelmaier » Unterschätzt den Zeitaufwand nicht » Und nicht zuletzt: Entwickelt eine coole Kampagne Ganzen Beitrag lesen: http://www.ikosom.de/2011/04/15/a-year-without-rent-%E2%80%93-per-crowdfunding-zum-filmpraktium/
  • 15. Rechtliche Rahmenbedingungen „Eine Filmidee beispielsweise kann grundsätzlich von jedem übernommen werden, ohne dass man juristisch etwas dagegen unternehmen kann. Denn das Urheberrecht hilft nicht dem, der über seine großartige Idee nur redet, sondern demjenigen, der sie konkret umsetzt. Nur dann, »wenn schon etwas da ist« – nämlich eine sinnlich wahrnehmbare von Buttlar schöpferische Leistung – kann rechtlicher Schutz überhaupt greifen.“ Ganzen Beitrag lesen: http://www.ikosom.de/2011/04/15/crowdfunding-und-urheberrecht-sind-ideen-geistiges-eigentum/
  • 16. Bei Rückfragen und AnregungenTwitter @ikosom @joergeisfeldFacebook www.facebook.com/ikosomEmail eisfeld-reschke@ikosom.de

×