HTTP-Status-Codes     Julian Fietkau      am 26. Januar 2012    im KunterBuntenSeminar
Was ist das?404 kennt jeder, aber es gibt ja noch mehr. Hier ein paar weiterebekannte Exemplare:    301 Moved Permanently ...
Warum soll man das wissen?Wer Webseiten o.Ä. baut, sollte die verschiedenen Statuscodes undihre Semantik genau kennen, um ...
Beispiel: Weiterleitungen  300 Multiple Choices: mehrere mögliche Ziele, Auswahl  nach Fähigkeiten des Clients oder expliz...
Beispiel: Weiterleitungen  304 Not Modified: Ressource seit Cache-Datum  unverändert, wird nicht erneut gesendet  305 Use P...
Ein paar Merksätze  404 evtl. wieder hier, 410 nie mehr gesehen.  307 Geißlein werden nur vorübergehend gefressen, der 301...
LiteraturSiehe RFC2616: Hypertext Transfer Protocol – HTTP/1.1http://www.w3.org/Protocols/rfc2616/rfc2616-sec10.html
Danke für die Aufmerksamkeit!  http://www.julian-fietkau.de/statuscodes
Upcoming SlideShare
Loading in …5
×

HTTP-Status-Codes

788 views
728 views

Published on

Diesen Lightning Talk habe ich im KunterBuntenSeminar der Fachschaft Informatik gehalten, es ging dabei um das Konzept der Status-Codes im HTTP-Standard und wie man diese einsetzt.

Ich habe die Grundidee erklärt und einige Beispiele genannt. Exemplarisch habe ich die Gruppe der Redirect-Codes herausgenommen und genauer aufgeschlüsselt. Beendet habe ich den Talk mit einigen Merksätzen für die praktische Anwendung.

Published in: Technology
0 Comments
0 Likes
Statistics
Notes
  • Be the first to comment

  • Be the first to like this

No Downloads
Views
Total views
788
On SlideShare
0
From Embeds
0
Number of Embeds
3
Actions
Shares
0
Downloads
0
Comments
0
Likes
0
Embeds 0
No embeds

No notes for slide

HTTP-Status-Codes

  1. 1. HTTP-Status-Codes Julian Fietkau am 26. Januar 2012 im KunterBuntenSeminar
  2. 2. Was ist das?404 kennt jeder, aber es gibt ja noch mehr. Hier ein paar weiterebekannte Exemplare: 301 Moved Permanently 403 Forbidden 500 Internal Server Error
  3. 3. Warum soll man das wissen?Wer Webseiten o.Ä. baut, sollte die verschiedenen Statuscodes undihre Semantik genau kennen, um in jeder Situation den korrektenCode zu senden.Diese Dinge sind wichtig für. . . . . . Browser . . . Crawler/Suchmaschinen . . . Feedreader und andere End-User-Clients . . . uvm.
  4. 4. Beispiel: Weiterleitungen 300 Multiple Choices: mehrere mögliche Ziele, Auswahl nach Fähigkeiten des Clients oder expliziter Wahl durch User, Client soll neue URL anzeigen, cache-bar 301 Moved Permanently: Ressource für immer an neuer Position, Clients sollen Referenzen aktualisieren, alte Position verwerfen, cache-bar 302 Found: Ressource vorübergehend an neuer Position, Clients sollen Referenzen nicht aktualisieren, nur cache-bar mit Cache-Control-Headern 303 See Other: Ressource anzufragen an neuer Position, ausdrücklich kein 1:1-Ersatz für angefragte Ressource, Weiterleitung nicht cache-bar, neue Adresse an sich allerdings schon
  5. 5. Beispiel: Weiterleitungen 304 Not Modified: Ressource seit Cache-Datum unverändert, wird nicht erneut gesendet 305 Use Proxy: Ressource kann ausschließlich über angegebenen Proxy angefordert werden 307 Temporary Redirect: Ressource vorübergehend an neuer Position, Clients sollen Referenzen nicht aktualisieren, nur cache-bar mit Cache-Control-Headern, fast identisch zu 302 aber entstanden wegen schlechter Clients
  6. 6. Ein paar Merksätze 404 evtl. wieder hier, 410 nie mehr gesehen. 307 Geißlein werden nur vorübergehend gefressen, der 301 Wolf ertrinkt und ist für immer tot. 4xx der Client ist schuld (Anfrage braucht in identischer Form nicht wiederholt werden), 5xx der Server ist schuld (ggf. einfach später noch mal probieren)
  7. 7. LiteraturSiehe RFC2616: Hypertext Transfer Protocol – HTTP/1.1http://www.w3.org/Protocols/rfc2616/rfc2616-sec10.html
  8. 8. Danke für die Aufmerksamkeit! http://www.julian-fietkau.de/statuscodes

×