• Share
  • Email
  • Embed
  • Like
  • Save
  • Private Content
E st 1-c-vereinfacht_2005-2008
 

E st 1-c-vereinfacht_2005-2008

on

  • 542 views

 

Statistics

Views

Total Views
542
Views on SlideShare
542
Embed Views
0

Actions

Likes
0
Downloads
0
Comments
0

0 Embeds 0

No embeds

Accessibility

Categories

Upload Details

Uploaded via as Adobe PDF

Usage Rights

© All Rights Reserved

Report content

Flagged as inappropriate Flag as inappropriate
Flag as inappropriate

Select your reason for flagging this presentation as inappropriate.

Cancel
  • Full Name Full Name Comment goes here.
    Are you sure you want to
    Your message goes here
    Processing…
Post Comment
Edit your comment

    E st 1-c-vereinfacht_2005-2008 E st 1-c-vereinfacht_2005-2008 Document Transcript

    • Anleitung 2005zur vereinfachten Einkommensteuererklärung 2006für beschränkt steuerpflichtige Rentenempfänger im Ausland (RiA) 2007und zur Feststellung des verbleibenden Verlustabzugs 2008 Die Veranlagungszeiträume 2005 bis 2008 werden hier zusammengefasst. Maßgebend ist immer der Beginn der Rente. Diese Anleitung soll Sie darüber informieren, wie Sie die Vordrucke richtig ausfüllen, welche Möglichkeiten Sie haben, Steuern zu sparen, aber auch über Ihre steuerlichen Pflichten. Sie kann allerdings nicht alle Fragen beantworten. Hinweis: Die Steuererklärung kann nicht elektronisch abgegeben werden.Wer kann den Sie können den vereinfachten Erklärungsvordruck verwenden, wennvereinfachten - Sie über keinen inländischen Wohnsitz oder dauernden Aufenthalt verfügen und - Sie ausschließlich Renten von einem inländischen RentenversicherungsträgerErklärungsvordruck als inländische Einkünfte im Sinne des § 49 Abs. 1 Nr. 7 EStG bezogen haben.verwenden? Der Vordruck ist auch zu verwenden, wenn Sie außerdem - Kapitaleinkünfte bezogen haben und diese durch die Kapitalertragsteuer ab- gegolten sind, - Bestimmte Steuerermäßigungen (z. B. Spenden und Mitgliedsbeiträge an po- litische Parteien und unabhängigen Wählervereinigungen, Aufwendungen für haushaltsnahe Beschäftigungsverhältnisse) in Anspruch nehmen wollen. Bei beschränkt Steuerpflichtigen kommt nur eine Einzelveranlagung in Betracht. Daher muss jeder einzelne Steuerpflichtige eine eigene Erklärung einreichen.Für wen kommt die Sie können den vereinfachten Erklärungsvordruck nicht verwenden, wennvereinfachte Erklärung - Sie im Inland über einen Wohnsitz oder einen gewöhnlichen Aufenthalt verfügen odernicht in Betracht? - Sie andere veranlagungspflichtige inländische Einkünfte im Sinne des § 49 EStG, z. B. Vermietungseinkünfte oder gewerbliche Einkünfte, für die Jahre 2005 bis 2008 bezogen haben oder - Sie einen Antrag nach § 1 Abs. 3 EStG auf unbeschränkte Steuerpflicht stellen wollen oder - Sie die Anwendung der familienbezogenen Steuervergünstigungen als Staats- angehöriger eines Mitgliedsstaates der Europäischen Union oder eines Staates, auf den das Abkommen über den Europäischen Wirtschaftsraum anwendbar ist, beantragen wollen. In diesen Fällen verwenden Sie bitte die ausführlichen Vordrucke zur Ein- kommensteuererklärung. Diese erhalten Sie bei Ihrem zuständigen Finanz- amt. Sie können die ausführliche Einkommensteuererklärung auch elektro- nisch abgeben. Nähere Informationen hierzu können Sie auch im Internet unter www.elster.de erhalten.Was müssen Sie beim Ehegatten müssen jeder eine eigenständige Erklärung abgeben, da eine Zusam-Ausfüllen beachten? menveranlagung für beschränkt Steuerpflichtige nach dem EStG nicht möglich ist. Bitte geben Sie Ihre letzte inländische Wohnsitzadresse, Ihre Staatsangehörig- keit(en) und den Namen des Rentenversicherungsträgers, von dem Sie die Rente erhalten haben, an. So erleichtern Sie die Bearbeitung der Steuererklärung.Unterschrift Vergessen Sie bitte nicht, die Erklärung oder den Antrag zu unterschreiben. Mit Ih- rer Unterschrift versichern Sie, dass Sie keine weiteren Einkünfte bezogen haben.Wo muss ich die Sollten Sie die o. g. Voraussetzungen erfüllen, ist die Erklärung für die Jahre 2005,Erklärung abgeben? 2006, 2007 und 2008 beim Finanzamt Neubrandenburg, Postfach 11 01 40, 17041 Neubrandenburg-Weitin einzureichen.606/117 - RiA 3 - Anleitung zur vereinfachten Einkommensteuererklärung für Rentenempfänger im Ausland - Finanzverwaltung M-V 01/2011 (Doc.indd) 5/09
    • –2– Vereinfachte Einkommensteuererklärung für beschränkt steuerpflichtige Personen (ohne Wohnsitz oder gewöhnlichen Aufenthalt in Deutschland mit inländischen Einkünften)Zur vereinfachten Einkommensteuererklärung gehören der zweiseitige auf Antrag als unbeschränkt einkommensteuerpflichtig behandelt, wennHauptvordruck sowie die zusammengefasste Anlage R für die steuer- die gemeinsamen Einkünfte der Ehegatten zu mindestens 90 % derpflichtigen Renten nach dem Einkommensteuergesetz aus inländischen deutschen Einkommensteuer unterliegen oder wenn die gemeinsamenRentenversicherungen für die Kalenderjahre 2005 bis 2008 Einkünfte, die nicht der deutschen Einkommensteuer unterliegen, nicht mehr als 12.172 EUR (ab 2008: 15 328 EUR; ggf. Kürzung nach Länder-Erklärungspflicht/Antrag auf Einkommensteuerveranlagung gruppen) im Kalenderjahr betragen.Beschränkt Steuerpflichtige haben eine jährliche Steuererklärung über Geben Sie in diesen Fallen bitte eine Einkommensteuererklärung für un-ihre im abgelaufenen Kalenderjahr (Veranlagungszeitraum) bezogenen beschränkt Steuerpflichtige – Vordruck ESt 1 A – ab, und fügen Sieinländischen Einkünfte abzugeben, soweit für diese die Einkommen-steuer nicht durch den Steuerabzug als abgegolten gilt (§ 50 Abs. 5 Ein- - eine ausgefüllte Bescheinigung EU/EWR bei, wenn Sie Staatsange-kommensteuergesetz - EStG). Grundsätzlich gilt die Einkommensteuer höriger eines Mitgliedstaates der Europäischen Union (EU) oder derals abgegolten, wenn Einkünfte dem Steuerabzug vom Arbeitslohn oder Staaten Island, Liechtenstein oder Norwegen sind.vom Kapitalertrag oder dem Steuerabzug nach § 50 a Abs. 1 bis 6 EStG Sind Sie nicht Staatsangehöriger eines EU/EWR-Staates, kommenunterliegen. Diese Einkünfte sind in der Einkommensteuererklärung familienbezogenen Vergünstigungen wie z. B. die Zusammenveranla-grundsätzlich nicht anzugeben. gung mit dem Ehegatten oder der Abzug von Unterhaltsleistungen anEine Steuererklärung ist außerdem abzugeben, wenn zum Schluss des den geschiedenen oder dauernd getrennt lebenden Ehegatten nicht invorangegangenen Veranlagungszeitraums ein verbleibender Verlustvor- Betracht. Dennoch können Sie einen Antrag auf Behandlung als unbe-trag festgestellt worden ist. schränkt Steuerpflichtiger stellen. Sie werden dann einzeln veranlagt.Falls Sie im Laufe des Kalenderjahres 2008 Ihren Wohnsitz vom Aus- Nutzen Sie bitte dafür ebenfalls den Vordruck ESt 1 A und fügen Sieland in das Inland verlegt haben (oder umgekehrt), sind die während der - eine ausgefüllte Bescheinigung außerhalb EU/EWR bei.beschränkten Einkommensteuerpflicht (Wohnsitz im Ausland) erzielten In die Veranlagung für unbeschränkt steuerpflichtige Personen sind auchinländischen Einkünfte in eine Veranlagung zur unbeschränkten Einkom- die Einkünfte einzubeziehen, die einem Steuerabzug unterlegen haben.mensteuerpflicht einzubeziehen. Reichen Sie in diesen Fällen bitte nurdie Einkommensteuererklärung für unbeschränkt Steuerpflichtige bei - Einkünfte, die dem inländischen Steuerabzug vom Kapitalertrag unter-Ihrem Wohnsitzfinanzamt ein. liegen, - Einkünfte, die dem Steuerabzug nach § 50 a EStG unterliegen,Beschränkt Steuerpflichtige, deren Summe der Einkünfte im Kalen- - Lohn- und Einkommensersatzleistungenderjahr mindestens zu 90 % der deutschen Einkommensteuer unter-liegt, können auf Antrag als unbeschränkt einkommensteuerpflichtig Die Summe der nicht der deutschen Einkommensteuer unterliegendenbehandelt werden. Entsprechendes gilt, wenn die Einkünfte, die nicht Einkünfte ist im Erklärungsvordruck ebenfalls mit anzugeben.der deutschen Einkommensteuer unterliegen, nicht mehr als 6.136 Fügen Sie Ihrer Steuererklärung bitte entsprechende Nachweise bei.Euro (ab 2008 7.664 Euro) im Kalenderjahr betragen (§ 1 Abs. 3 EStG).Dieser Betrag wird bei Wohnsitz in bestimmten Ländern um ein Vier- Sollten Sie andere inländische Einkünfte außer Renteneinkünfte bezie-tel, die Hälfte oder um drei Viertel gekürzt. hen, geben Sie bitte die allgemeine Erklärung zur beschränkten Steuer- pflicht bzw. entsprechende Anträge bei dem Finanzamt ab, in dessenEinzelheiten ergeben sich aus folgender Übersicht: Bezirk sich Ihr Vermögen oder der wertvollste Teil des Vermögens befin-Ländergruppe 1 det. Haben Sie kein Vermögen im Geltungsbereich der BundesrepublikAndorra, Australien, Belgien, Brunei-Darussalam, Dänemark, Finnland, Deutschland, ist das Finanzamt örtlich zuständig, in dessen Bezirk IhreFrankreich, Hongkong, Irland, Island, Israel, Italien, Japan, Kaiman- Tätigkeit vorwiegend ausgeübt oder verwertet wird oder worden ist. Be-Inseln, Kanada, Katar, Kuwait, Liechtenstein, Luxemburg, Macau, Mo- achten Sie bitte, dass eine wirksame Abgabe per Telefax oder per E-Mailnaco, Niederlande, Norwegen, Österreich, San Marino, Schweden, nicht möglich ist.Schweiz, Singapur Spanien, Vereinigte Arabische Emirate, VereinigteStaaten, Vereinigtes Königreich Zuständiges Finanzamt- Einkommensgrenze für die Jahre 2005, 2006 und 2007 6.136 EUR; Die vereinfachte Einkommensteuererklärung für beschränkt steu- für 2008 7.664 EUR erpflichtige Rentenempfänger im Ausland ist im Finanzamt Neu- brandenburg, Postfach 11 01 40, 17041 Neubrandenburg-Weitin,Ländergruppe 2 einzureichen.Antigua und Barbuda, Bahamas, Bahrain, Barbados, Griechenland, Re-publik Korea, Malta, Neuseeland, Oman, Palau, Portugal Saudi-Arabien, So werden die Vordrucke ausgefülltSlowenien, Taiwan, Trinidad und Tobago, tschechische Republik, Turks- Füllen Sie nur die weißen Felder der Vordrucke deutlich und vollständigund Caicos-Inseln, Zypern aus. Änderungen der Texte sind nicht zulässig. Reicht der vorgesehene- Einkommensgrenze für die Jahre 2005, 2006 und 2007 4.602 EUR; Platz nicht aus, machen Sie die Angaben bitte auf einem besonderen für 2008 5.748 EUR Blatt. Fügen Sie bitte die erforderlichen Anlagen, Einzelaufstellungen und Belege bei. Cent-Beträge runden Sie bitte zu Ihren Gunsten auf vol-Ländergruppe 3 le Euro-Beträge auf oder ab, wenn die Vordrucke nicht ausdrücklich dieArgentinien, Belize, Botsuana, Brasilien, Bulgarien, Chile, Cookinseln, Eintragung von Cent-Beträgen vorsehen.Costa Rica, Dominica, Estland, Gabun, Grenada, Jamaika, Kroatien,Lettland, Libanon, Libysch-Arabische Dschamahirija, Litauen, Malaysia, Allgemeine AngabenMauritius, Mexiko, Nauru, Niue, Panama, Polen, Rumänien, Russische Zeilen 1 bis 21Förderation, Seychellen, Slowakische Republik, St. Kitts und Nevis, St. Tragen Sie Ihren Namen und Ihre jetzige Anschrift ein. Reichen dieLucia, St. Vinsent und die Grenadinen, Südafrika, Türkei, Ungarn, Uru- Schreibstellen nicht aus, kürzen Sie bitte ab. Füllen Sie die Felderguay, Venezuela, Weißrussland Staatsangehörigkeit(en) und die letzte inländische Wohnsitzadresse,- Einkommensgrenze für die Jahre 2005, 2006 und 2007 3.068 EUR; ggf. den letzten Tätigkeitsort in Deutschland aus. für 2008 3.832 EUR Steuererstattungen erhalten Sie von Finanzamt nur unbar. Geben Sie bitteLändergruppe 4 Ihre Kontonummer/Bankleitzahl oder IBAN/BIC an. Für Erstattungen in diealle übrigen Länder. EU-/EWR-Staaten ist die Angabe der IBAN und BIC erforderlich. Reichen- Einkommensgrenze für die Jahre 2005, 2006 und 2007 1.534 EUR; die Schreibstellen für die Angabe des Geldinstituts nicht aus, kürzen Sie für 2008 1.916 EUR bitte die Angaben in geeigneter Weise. Ändert sich vor Überweisung des Erstattungsbetrags Ihre Bankverbindung, teilen Sie dies bitte sofort demStaatsangehörige eines EU-/EWR-Staates, deren nicht dauernd ge- Finanzamt mit. Den amtlichen Abtretungsvordruck erhalten Sie beim Fi-trennt lebender Ehegatte in einem dieser Staaten ansässig ist, werden nanzamt; beachten Sie bitte die besonderen Hinweise auf dem Vordruck.
    • –3–Spenden und Mitgliedsbeiträge für steuerbegünstigte - für Beschäftigungsverhältnisse im Privathaushalt, für die Pflichtbeiträ-Zwecke an inländische Zuwendungsempfänger ge zur Sozialversicherung entrichtet wurden 12 % der Aufwendungen,Zeilen 22 bis 30 höchstens 2.400 EUR jährlich;Alle Spenden und Mitgliedsbeiträge für steuerbegünstigte Zwecke sind - für die Inanspruchnahme von haushaltsnahen Dienstleistungen 20 %grundsätzlich durch eine Zuwendungsbestätigung nachzuweisen. Für der Aufwendungen, höchstens 600 EUR; bei Pflege- und Betreuungs-Spenden und Mitgliedsbeiträgen bis 200 EUR ist folgender vereinfachter leistungen für pflegebedürftige Personen zusätzlich höchstens 600 EURNachweis möglich: Ist der Empfänger der Spenden und Mitgliedsbeiträ- - für die Inanspruchnahme von Handwerkerleistungen für Renovie-ge eine juristische Person des öffentlichen Rechts oder eine öffentliche rungs-, Erhaltungs- und Modernisierungsmaßnahmen 20 % der Auf-Dienststelle. genügt als Nachweis der Bareinzahlungsbeleg oder die Bu- wendungen, höchstens 600 EUR.chungsbestätigung (z. B. Kontoauszug). Tragen Sie bitte Ihre Aufwendungen gekürzt um erhaltene/zu erwartendeBei gemeinnützigen Einrichtungen (z. B. Vereine, Stiftungen) ist zusätz- Erstattungen von dritter Seite (z. B. einer Versicherung) in die jeweiligenlich ein von dieser Einrichtung erstellter Beleg erforderlich, der Angaben Zeilen ein. Die Höchstbeträge für haushaltsnahe Beschäftigungsverhält-über die Freistellung von der Körperschaftsteuer und die Verwendung nisse mindern sich für jeden vollen Kalendermonat, in dem die Voraus-der Mittel enthält. Außerdem muss angeben sein, ob es sich um Spen- setzungen für die Steuerermäßigungen nicht vorgelegen haben.den oder Mitgliedsbeiträge handelt. Spenden in den Vermögensstock Leben Sie mit einer anderen beschränkt steuerpflichtigen Person ganz-einer Stiftung sind bis 1 Mio. EUR begünstigt. Tragen Sie alle entspre- jährig in einem Haushalt zusammen, können die o. a. Höchstbeträgechenden Spenden daher bitte in Zeile 30 ein. insgesamt jeweils nur einmal in Anspruch genommen werden.Aufwendungen für Lose eine Wohlfahrtslotterie und Zuschläge bei Wohl- Haushaltsnahe Tätigkeiten uns Dienstleistungen sind z. B.fahrtsbriefmarken sind keine steuerlich begünstigten Spenden. Gleiches - die Reinigung der Wohnung,gilt für Zahlungen an gemeinnützige Einrichtungen, die als Bewährungs- - die Gartenpflege,auflage im Straf- oder Gnadenverfahren auferlegt werden. - die Zubereitung von Mahlzeiten im Haushalt, - die Pflege, Versorgung und Betreuung von Kindern, kranken, altenVerlustabzug und pflegebedürftigen Personen.Zeilen 31 bis 33 Handwerkerleistungen sind z. B.Ergibt sich bei Ihrer Einkommensteuerveranlagung ein nicht ausgegli- - Reparatur, Streichen, Lackieren von Fenstern und Türen,chener Verlust, wird vom Finanzamt der Verlust in das Vorjahr zurück- - Reparatur oder Austausch von Bodenbelägen,getragen. Hierfür ist von Ihnen keine Eintragung erforderlich. Sie haben - Modernisierung des Badezimmers oder der Einbauküche.jedoch das Wahlrecht, den Verlustrücktrag zu beschränken.Der Antrag auf Beschränkung des Verlustrücktrages in das Vorjahr für Die Steuerermäßigung kommt nur zur Anwendung, wenn die Aufwen-nicht ausgeglichene negative Einkünfte kann der Höhe nach beschränkt dungen nicht zu den Betriebsausgaben oder Werbungskosten gehö-werden. Falls Sie den Verlustrücktrag der Höhe nach begrenzen möch- ren. Außerdem sind bei der Inanspruchnahme von haushaltsnahenten, geben Sie bitte in Zeile 32 an, mit welchem Betrag Sie die negati- Dienstleistungen und Handwerkerleistungen nur die Aufwendungen fürven Einkünfte zurücktragen wollen. Sollen die negativen Einkünfte nur in die Leistung selbst (in Rechnung gestellte Arbeitskosten einschließlichkünftigen Jahren berücksichtigt werden, tragen Sie bitte „0“ ein. Fahrkosten) begünstigt.Wurde für Sie auf den 31.12. eines Kalenderjahres ein verbleibender Ver- Aufwendungen für das verwendete Material und sonstige im Zusam-lustvortrag festgestellt, kreuzen Sie bitte in Zeile 31 das Auswahlfeld an. menhang mit der Leistung gelieferte Waren sind dagegen nicht be-Der Verlustvortrag wird dann automatisch vom Finanzamt berücksichtigt. günstigt. Sowohl bei Aufwendungen im Rahmen einer haushaltsnahen Dienstleistung als auch bei Handwerker- oder Pflege- und Betreuungs-Steuerermäßigungen für haushaltsnahe Beschäftigungs- leistungen ist die Steuerermäßigung davon abhängig, dass sie für dieverhältnisse, Dienstleistungen und Handwerkerleistungen Aufwendungen eine der Leistung erfolgt ist.Zeilen 34 bis 43 Für Barzahlungen und Barschecks wird keine Steuerermäßigung gewährt. Angaben für das jeweils erste Beschäftigungsverhältnis/den ersten Be-Für die in Ihrem in einem EU-/EWR-Staat belegenen Haushalt ange- schäftigungszeitraum tragen Sie bitte in die Zeilen 34 bis 36 ein.fallenen Aufwendungen können Sie folgende Steuerermäßigungen be- Aufwendungen für weitere Beschäftigungsverhältnisse/Beschäftigungs-antragen: zeiträume erklären Sie bitte auf einem besonderen Blatt.- für geringfügige Beschäftigungen im Privathaushalt 10 % der Aufwen- In den Zeilen 40 bis 42 ist die Art der von Ihnen in Anspruch genomme- dungen, höchstens 510 EUR jährlich; nen Leistung anzugeben. Anlage R (RiA)In der Anlage R sind die Einkünfte aus Renten und sonstigen Leib- Bei Beginn der Rente im Jahr 2006 beträgt der Besteuerungsanteil 52renten zu erklären. Prozent. Bei Beginn der Rente im Jahr 2007 beträgt der Besteuerungs-Renten sind grundsätzlich einkommensteuerpflichtig. Nur einige Arten anteil 54 Prozent, bei Beginn der Rente im Jahr 2008 56 Prozent.von Renten sind in vollem Umfang steuerfrei, und brauchen nicht ange- Das gilt auch für Leistungen aus einer eigenen kapitalgedeckten Leib-geben zu werden. Dazu gehören z. B. Renten aus der gesetzlichen Unfall- rentenversicherung, wenn die Laufzeit der Versicherung nach dem 31.versicherung (z. B. Berufsgenossenschaftsrenten), Kriegs- und Schwer- Dezember 2004 begonnen hatbeschädigtenrenten, Geldrenten, die unmittelbar zur Wiedergutmachung Der steuerfreie Teil der Rente wird festgeschrieben und im Rahmen dererlittenen nationalsozialistischen oder DDR-Unrechts geleistet werden. Rentenbesteuerung der Folgejahre als Festbetrag vom Jahres-(brutto)-Schadensersatzrenten zum Ausgleich vermehrter Bedürfnisse und rentenbetrag abgezogen. Leibrenten sind insbesondere Altersrenten,Schmerzensgeldrenten gehören nicht zu den Einkünften. Ab 2005 wurde Erwerbsminderungsrenten, Erwerbsunfähigkeitsrenten, Berufsunfä-die Rentenbesteuerung neu geregelt. Besteuert werden: higkeitsrenten, Hinterbliebenenrenten als Witwen-/Witwerrenten, Wai-- Leibrenten aus den gesetzlichen Rentenversicherungen, den landwirt- senrenten oder Erziehungsrenten. Anzugeben sind auch einmalige schaftlichen Alterskassen, den berufsständischen Versorgungsein- Leistungen, die z. B. als Sterbegeld oder als Abfindung von Kleinstbe- richtungen. Dazu gehören auch Renten aus eigenen kapitalgedeckten tragsrenten ausgezahlt werden. Leibrentenversicherungen, wenn die Laufzeit dieser Versicherungen Zeile 3 nach dem 31.12.2004 begonnen hat (Zeilen 3 bis 13) Bitte tragen Sie anhand der im Vordruck genannten Ziffern den Versor-- Sonstige – insbesondere private – Leibrenten (Zeilen 14 bis 20) gungsträger in das dafür vorgesehene Eintragungsfeld der jeweiligen Spalte ein. Hierzu gehören nicht nur Altersrenten des jeweiligen Versor-Zeilen 3 bis 13 gungsträgers, sondern auch Berufs- und Erwerbsminderungsrenten.Ab 2005 unterliegen Leibrenten und andere Leistungen aus den gesetzli- Bei berufsständischen Versorgungseinrichtungen handelt es sich umchen Rentenversicherungen, den landwirtschaftlichen Alterskassen und Pflichtversorgungssysteme für bestimmte Berufsgruppen, z. B. Ärzte,den berufsständischen Versorgungseinrichtungen, für die bereits vor Notare und Rechtsanwälte.2006 ein Anspruch begründet wurde, zu 50 Prozent der Besteuerung. Fügen Sie den Namen des Versicherungsträgers hinzu.
    • –4–Zeile 5 Zeilen 14 bis 20Einzutragen ist stets der aus der Renten-(anpassungs)mitteilung zu er- Leibrenten, die nicht in den Zeilen 3 bis 10 einzutragen sind, werden mitrechnende Jahres-(brutto)rentenbetrag, der in der Regel nicht mit dem dem Ertragsanteil besteuert. Darunter fallen insbesondere Leibrenten ausausgezahlten Betrag identisch ist. Anzugeben sind auch Rentennach- privaten Rentenversicherungen (auch zeitlich befristete, z. B. Berufsunfä-zahlungen und Einmalzahlungen. higkeits- oder Erwerbsminderungsrenten). Für die Jahre 2005 und 2006Bei Auszahlung der Rente einbehaltene eigene Beiträge zur Kranken- sind Leibrenten aus dem umlagefinanzierten Teil von Zusatzversorgungs-und Pflegeversicherung sind nicht vom Rentenbetrag abzuziehen. einrichtungen (z. B. VBL, kommunale ZVK) gesondert einzutragen. DieZuschüsse eines Trägers der gesetzlichen Rentenversicherung zu Ih- Höhe des steuerpflichtigen Ertragsanteils richtet sich nach dem Lebens-ren Aufwendungen zur Krankenversicherung sind steuerfrei und daher alter des Rentenberechtigten zu Beginn des Rentenbezugs. Der so ermit-nicht dem Rentenbetrag hinzuzurechnen. telte Ertragsanteil beträgt z. B. bei Beginn der Rente nach vollendetemZeile 6 60. Lebensjahr 22 % 61. Lebensjahr 22 %Einzutragen ist der Betrag, um den die jährliche Rente im Vergleich zum 62. Lebensjahr 21 % 63. Lebensjahr 20 %Jahresbetrag der Rente aus dem Jahr der Festschreibung des steuer- 64. Lebensjahr 19 % 65. Lebensjahr 18 %frei bleibenden Teils der Rente auf Grund regelmäßiger Anpassungen(z. B. jährliche Rentenerhöhung) geändert wurde. Dieser Betrag kann Sind diese Renten auf eine bestimmte Laufzeit beschränkt, richtet sichder Renten-(anpassungs)mitteilung entnommen werden oder ist ggf. bei der Ertragsanteil nicht nach dem Lebensalter des Berechtigten bei Be-Ihrem Versorgungsträger oder Ihrer Versicherung zu erfragen. ginn des Rentenbezugs, sondern nach der voraussichtlichen Laufzeit. Bei einer Laufzeit von beispielsweise zehn Jahren beträgt der Ertragsan-Zeile 7 teil 12 % der Rentenbezüge.Unter Beginn der Rente ist der Zeitpunkt zu verstehen, ab dem dieRente (ggf. nach rückwirkender Zubilligung) tatsächlich bewilligt wird Zeile 14(vgl. Rentenbescheid). Haben Sie im Jahr 2005, 2006, 2007 oder 2008 Bitte tragen Sie die Art Ihrer Leibrente anhand der im Vordruck genann-eine Einmalzahlung erhalten, tragen Sie bitte das Datum des Zuflusses ten Ziffern in das dafür vorgesehene Eintragungsfeld der jeweiligender Einmalzahlung ein. Spalte ein.Zeilen 8 und 9 Zeile 16Ist Ihrer Rente lt. den Zeilen 3 und 5 , z. B. Alters- oder Witwenrente, eine Einzutragen ist in der Regel der von der Zusatzversorgungseinrichtung/andere Rente, z. B. Erwerbsminderungsrente oder Altersrente des ver- Versicherung mitgeteilte Jahres-(brutto)rentenbetrag, der je nach Artstorbenen Ehegatten, vorangegangen, tragen Sie bitte Beginn und Ende der Rente nicht mit dem ausgezahlten Betrag identisch sein muss. An-dieser vorangegangenen Rente in den Zeilen 8 und 9 ein. zugeben sind auch Rentennachzahlungen.Zeile 10 Zeile 17Die in Zeile 5 enthaltenen Nachzahlungen für mehrere Jahre sind hier Unter Beginn der Rente ist der Zeitpunkt zu verstehen, ab dem die Rentezusätzlich einzutragen. Aufgrund dieser Eintragung wird das Finanzamt (ggf. nach rückwirkender Zubilligung) tatsächlich bewilligt wird.prüfen, ob für diese Nachzahlungen eine ermäßigte Besteuerung in Be-tracht kommt. Nachzahlungen, die nur ein Kalenderjahr betreffen, Zeilen 18 und 19sind hier nicht einzutragen. Eintragungen sind nur erforderlich, wenn Ihre Leibrente zeitlich befristet ist.Zeilen 11 bis 13 Zeile 20Haben Sie bis zum 31.12.2004 in mindestens zehn Jahren Beiträge Die in Zeile 16 enthaltenen Nachzahlungen für mehrere Jahre sind hieroberhalb des Betrags des Höchstbeitrags zur gesetzlichen Rentenver- zusätzlich einzutragen. Aufgrund dieser Eintragung wird das Finanzamtsicherung geleistet, werden auf Antrag Teile der Leibrenten oder ande- prüfen, ob für diese Nachzahlungen eine ermäßigte Besteuerung in Be-rer Leistungen mit einem Ertragsanteil (vgl. die Erläuterungen zu den tracht kommt. Nachzahlungen, die nur ein Kalenderjahr betreffen, sindZeilen14 bis 20) besteuert (sog. Öffnungsklausel). Ihr Versorgungsträ- hier nicht einzutragen.ger bescheinigt Ihnen auf Ihr Verlangen hin den Prozentsatz, der derErtragsanteilsbesteuerung unterliegt. Der Nachweis ist einmalig durch Zeilen 21 und 22Bescheinigungen der Versorgungsträger zu erbringen. Den bescheinig- Sofern mit der Erzielung der Renteneinkünfte Werbungskosten entste-ten Prozentsatz tragen Sie bitte in Zeile 11 ein. hen, sind sie in Zeile 21 oder 22 einzutragen. Weitere Informationen können Sie der Anleitung zur ausführlichen Einkommensteuererklärung entnehmen. Außerdem können Sie sich im Internet unter www.finanzamt-neubrandenburg.de und im Dienstleistungs- Portal des Landes Mecklenburg-Vorpommern www.steuerportal-mv.de informieren.
    • 2005 bis 2008 Eingangsstempel Vereinfachte Einkommensteuererklärung für beschränkt steuerpflichtige Rentenempfänger im Ausland (RiA) Erklärung zur Feststellung des verbleibenden Verlustvortrags Steuernummer Identifikationsnummer zuständiges Finanzamt im Ausland dortige Steuernummer/Ordnungsmerkmal An das Finanzamt N E U B R A N D E N B U R G Allgemeine Angaben Steuerpflichtige Person Geburtsdatum 1 T T MM J J J J Vorname 2 Straße und Hausnummer 3 Postleitzahl Wohnort 4 Wohnsitzstaaten Letzter Wohnsitz in Deutschland (nur Bundesland) 5 Staatsangehörigkeit Zweite Staatsangehörigkeit sofern nicht feststellbar: Letzter Tätigkeitsort in Deutschland (nur Bundesland) 6 Bankverbindung – Bitte stets angeben – Kontonummer / IBAN (für Erstattungen in EU-/EWR-Staaten bitte unbedingt IBAN und BIC angeben) 7 Bankleitzahl / BIC 8 Geldinstitut (Zweigstelle) und Ort 9 Name (im Fall der Abtretung bitte amtlichen Abtretungsvordruck beifügen) Kontoinhaber10 X lt. Zeilen 1 und 2 oder: Inländische Einkünfte in den Kalenderjahren 2005 bis 200811 Ich habe sonstige Einkünfte im Sinne des § 49 Abs. 1 Nr. 7 EStG (Renten) erzielt. X Ja X Nein12 Ich habe noch weitere inländische Einkünfte erzielt. X Ja X Nein Sollten weitere veranlagungspflichtige inländische Einkünfte im Sinne des § 49 EStG erzielt worden sein, besteht die Verpflichtung13 der Abgabe der Einkommensteuererklärung für beschränkt Steuerpflichtige in dem Finanzamt, in dessen Zuständigkeitsbereich sich das Vermögen befindet (§ 19 Abs. 2 Abgabenordnung).14 X Zur Wahrnehmung der steuerlichen Pflichten und Rechte als Bevollmächtigter ist bestellt (§ 80 AO):15 X Als inländischer Vermögensverwalter ist tätig (§ 34 AO):16 X Als Verfügungsberechtigter ist tätig (§ 35 AO):17 X Zum Empfang von Schriftstücken als inländischer Empfangsbevollmächtigter ist bestellt (§ 123 AO): Name, Anschrift, Telefonnummer18 Hinweis Sie haben die Möglichkeit, auf Antrag als unbeschränkt Steuerpflichtiger behandelt zu werden (§ 1 Abs. 3 EStG). In diesem Fall reichen Sie für die einzelnen Kalenderjahre Einkommensteuerklärungen für unbeschränkt Steuerpflichtige ein und fügen Sie19 eine entsprechende Bescheinigung EU/EWR oder Außerhalb EU/EWR bei. Weitere Informationen hierzu entnehmen Sie bitte der Anleitung zur vereinfachten Steuererklärung. Unterschrift Die mit der Steuererklärung angeforderten Daten werden aufgrund der §§ 149 ff. der Abgabenordnung und des § 25 des Einkommensteuergesetzes erhoben. Bei der Ausfertigung dieser Steuererklärung hat mitgewirkt: als Bevollmächtigter (nur in20 Ich leiste die Unterschrift X als steuerpflichtige Person X den Fällen des § 150 Abs. 3 AO)21 Datum, Unterschrift (Steuererklärungen sind eigenhändig zu unterschreiben.) 606/115 - RiA 1 - Vereinfachte Einkommensteuererklärung für Rentenempfänger im Ausland - Finanzverwaltung M-V 10/2009 (Doc.indd) 5/09
    • –2– Sonderausgaben Spenden und Mitgliedsbeiträge lt. beigefügten Bestätigungen/lt. Nachweis Betriebsstättenfinanzamt 52 (ohne Beträge in den Zeilen 28 bis 30) EUR 2005 2006 für wissenschaftliche, mild-22 18 18 tätige und kulturelle Zwecke für kirchliche, religiöse und23 gemeinnützige Zwecke 19 19 2007 2008 zur Förderung steuer-24 begünstigter Zwecke 56 56 an politische Parteien25 (§§ 34 g, 10 b EStG) 20 20 20 20 an unabhängige Wähler-26 vereinigungen (§ 34 EStG) 70 70 70 70 Nur für 2007: Für geleistete Spenden und Mitgliedsbeiträge wird die 29 1 = Ja Berücksichtigung nach der Rechtslage 2006 beantragt.27 Spenden in den Vermögensstock einer Stiftung lt. beigefügten Bestätigungen/lt. Nachweis Betriebsstättenfinanzamt 2005 2006 EUR 2007 200828 geleistete Spenden Von den Spenden in Zeile 2829 27 27 27 27 sollen berücksichtigt werden Zu berücksichtigende Spenden aus Vorjahren in den Vermögensstock einer30 Stiftung, die bisher noch 28 28 28 28 nicht berücksichtigt wurden Verlustabzug zum zum EUR zum zum 31.12.2004 31.12.2005 31.12.2006 31.12.2007 Es wurde ein Verlustvortrag31 X nach § 10 d EStG beantragt. nach nach nach nach 2004 2005 EUR 2006 2007 Antrag auf Beschränkung32 des Verlustrücktrags EUR Von den nicht ausgeglich- soll folgender Ge-33 enen negativen Einkünften 2 J J J J 0 0 samtbetrag nach 2 0 J J J J 0 zurückgetragen werden Haushaltsnahe Beschäftigungsverhältnisse, Dienstleistungen und Handwerkerleistungen (für Angehörige der EU/EWR-Staaten) 18 Steuerermäßigung für haushaltsnahe Beschäftigungsverhältnisse vom bis Aufwendungen für34 geringfügige Beschäftigungen im Privathaushalt – sog. Mini-Jobs – 200 T T MM J J 201 T T MM J J (Bescheinigung der Deutschen Rentenversicherung-Knappschaft 2005 2006 EUR 2007 200835 Bahn-See bitte beifügen) 202 202 202 202 Art der Tätigkeit36 vom bis Aufwendungen für37 sozialversicherungspflichtige Beschäftigungen im Privathaushalt 205 T T MM J J 206 T T MM J J 2005 2006 EUR 2007 200838 207 207 207 207 Art der Tätigkeit39 Steuerermäßigungen bei Aufwendungen für Inanspruchnahme von Aufwendungen (abzüglich Erstattungen) haushaltsnahen Dienstleistungen 2005 EUR 2006 210 21040 2007 2008 210 210 Pflege- und Betreuungsleistungen 2005 2006 213 21341 2007 2008 213 213 Handwerkerleistungen für Renovierungs-, Erhaltungs- und Modernisierungsmaßnahmen 2005 2006 214 21442 2007 2008 214 214 Nur bei Eintragungen in den Zeilen 34 bis 42: Name, Vorname, Geburtsdatum Es bestand ganzjährig ein gemeinsamer Haushalt43 mit einer anderen beschränkt steuerpflichtigen Person
    • 2005 bis 2008 Name 1 Anlage R (RiA) Vorname zur vereinfachten Einkommensteuererklärung Steuernummer Identifikationsnummer für Rentenempfänger 2 im Ausland Renten und andere Leistungen (2005 und 2006) Leibrenten Erläuterungen 1 = aus gesetzlichen Rentenversicherungen 4 = aus eigenen kapitalgedeckten Rentenversicherungen, zu Zeile 3: 2 = aus landwirtschaftlichen Alterskassen wenn die Laufzeit dieser Versicherungen nach dem 3 = aus berufsständischen Versorgungseinrichtungen 31.12.2004 begonnen hat 2005 2006 71 1. Leibrente 2. Leibrente 1. Leibrente 2. Leibrente Bitte jeweils 1, 2, 3 oder 4 eintragen. Bitte jeweils 1, 2, 3 oder 4 eintragen. 3 100 150 100 150 Name des Rentenversicherungsträgers Name des Rentenversicherungsträgers 4 EUR EUR EUR EUR Rentenbetrag einschließlich Einmalzahlung Rentenbetrag einschließlich Einmalzahlung 5 101 151 101 151 Rentenanpassungsbetrag (in Zeile 5 enthalten) 6 102 152 103 Beginn der Rente Beginn der Rente 7 T T MM J J J J 153 T T MM J J J J 103 T T MM J J J J 153 T T MM J J J J Vorhergehende Rente: Beginn der Rente 8 105 T T MM J J J J 155 T T MM J J J J Ende der Rente 9 106 T T MM J J J J 156 T T M M J J J J Nachzahlungen für mehrere Jahre (in Zeile 5 enthalten) Nachzahlungen für mehrere Jahre (in Zeile 5 enthalten)10 111 161 111 161 Öffnungsklausel: (Prozentsatz lt. Bescheinigung des Versicherers) Öffnungsklausel: (Prozentsatz lt. Bescheinigung des Versicherers)11 112 162 112 162 , % , % , % , % 113 die Rente erlischt/wird umgewandelt spätestens am 113 die Rente erlischt/wird umgewandelt spätestens am12 T T MM J J J J 163 T T MM J J J J T T MM J J J J 163 T T MM J J J J Bei Einmalzahlung: Betrag Bei Einmalzahlung: Betrag13 114 164 114 164 Leibrenten (ohne Renten lt. Zeile 3) Erläuterungen 5 = zu Zeile 14: 6= aus dem umlagefinanzierten Teil von Zusatzversorgungseinrichtungen (z. B. VBL) aus privaten Rentenversicherungen 7= aus privaten Rentenversicherungen mit zeitlich befristeter Laufzeit 8= aus sonstigen Verpflichtungsgründen (z. B. Renten aus Veräußerungsgeschäften 2005 2006 1. Leibrente 2. Leibrente 1. Leibrente 2. Leibrente Bitte jeweils 5, 6, 7 oder 8 eintragen. Bitte jeweils 5, 6, 7 oder 8 eintragen.14 130 180 130 180 Name des Rentenversicherungsträgers Name des Rentenversicherungsträgers15 Rentenbetrag EUR EUR Rentenbetrag EUR EUR16 131 181 131 181 132 Beginn der Rente Beginn der Rente17 T T MM J J J J 182 T T MM J J J J 132 T T MM J J J J 182 T T MM J J J J Rente erlischt mit dem Tod von Rente erlischt mit dem Tod von18 133 Die Rente erlischt/wird umgewandelt spätestens am Die Rente erlischt/wird umgewandelt spätestens am19 T T MM J J J J 183 T T M M J J J J 133 T T MM J J J J 183 T T M M J J J J Nachzahlungen für mehrere Jahre (in Zeile 16 enthalten) Nachzahlungen für mehrere Jahre (in Zeile 16 enthalten)20 134 184 134 184 Werbungskosten Werbungskosten zu den Zeilen 5 und 16 (Art der Aufwendungen) Werbungskosten zu den Zeilen 5 und 16 (Art der Aufwendungen) Höhe EUR Höhe EUR21 800 800 Werbungskosten zu den Zeilen 10 und 20 (Art der Aufwendungen) Werbungskosten zu den Zeilen 10 und 20 (Art der Aufwendungen) Höhe EUR Höhe EUR22 801 801 606/116 - RiA 2 - Anlage R (RiA) zur vereinfachten Einkommensteuererklärung für Rentenempfänger im Ausland - Finanzverwaltung M-V 08/2009 (Doc.indd) 5/09
    • –2– Name23 Anlage R (RiA) Vorname zur vereinfachten Einkommensteuererklärung Steuernummer Identifikationsnummer für Rentenempfänger24 im Ausland Renten und andere Leistungen (2007 und 2008) Leibrenten Erläuterungen 1 = aus gesetzlichen Rentenversicherungen 4 = aus eigenen kapitalgedeckten Rentenversicherungen, zu Zeile 25: 2 = aus landwirtschaftlichen Alterskassen wenn die Laufzeit dieser Versicherungen nach dem 3 = aus berufsständischen Versorgungseinrichtungen 31.12.2004 begonnen hat 2007 2008 71 1. Leibrente 2. Leibrente 1. Leibrente 2. Leibrente Bitte jeweils 1, 2, 3 oder 4 eintragen. Bitte jeweils 1, 2, 3 oder 4 eintragen.25 100 150 100 150 Name des Rentenversicherungsträgers Name des Rentenversicherungsträgers26 EUR EUR EUR EUR Rentenbetrag einschließlich Einmalzahlung Rentenbetrag einschließlich Einmalzahlung27 101 151 101 151 Rentenanpassungsbetrag (in Zeile 27 enthalten) Rentenanpassungsbetrag (in Zeile 27 enthalten)28 102 152 102 152 103 Beginn der Rente Beginn der Rente29 T T M M J J J J 153 T T MM J J J J 103 T T MM J J J J 153 T T MM J J J J 105 Vorhergehende Rente: Beginn der Rente Vorhergehende Rente: Beginn der Rente30 T T MM J J J J 155 T T MM J J J J 105 T T MM J J J J 155 T T MM J J J J 106 Ende der Rente Ende der Rente31 T T MM J J J J 156 T T MM J J J J 106 T T MM J J J J 156 T T M M J J J J Nachzahlungen für mehrere Jahre (in Zeile 27 enthalten) Nachzahlungen für mehrere Jahre (in Zeile 27 enthalten)32 111 161 111 161 Öffnungsklausel: (Prozentsatz lt. Bescheinigung des Versicherers) Öffnungsklausel: (Prozentsatz lt. Bescheinigung des Versicherers)33 112 162 112 162 , % , % , % , % 113 die Rente erlischt/wird umgewandelt spätestens am 113 die Rente erlischt/wird umgewandelt spätestens am34 T T MM J J J J 163 T T MM J J J J T T MM J J J J 163 T T MM J J J J Bei Einmalzahlung: Betrag Bei Einmalzahlung: Betrag35 114 164 114 164 Leibrenten (ohne Renten lt. Zeile 25) Erläuterungen 6 = aus privaten Rentenversicherungen zu Zeile 36: 7 = aus privaten Rentenversicherungen mit zeitlich befristeter Laufzeit 8 = aus sonstigen Verpflichtungsgründen (z. B. Renten aus Veräußerungsgeschäften 2007 2008 1. Leibrente 2. Leibrente 1. Leibrente 2. Leibrente Bitte jeweils 6, 7 oder 8 eintragen. Bitte jeweils 6, 7 oder 8 eintragen.36 130 180 130 180 Name des Rentenversicherungsträgers Name des Rentenversicherungsträgers37 EUR EUR EUR EUR Rentenbetrag Rentenbetrag38 131 181 131 181 132 Beginn der Rente Beginn der Rente39 T T MM J J J J 182 T T MM J J J J 132 T T MM J J J J 182 T T MM J J J J Rente erlischt mit dem Tod von Rente erlischt mit dem Tod von40 133 Die Rente erlischt/wird umgewandelt spätestens am Die Rente erlischt/wird umgewandelt spätestens am41 T T MM J J J J 183 T T M M J J J J 133 T T MM J J J J 183 T T M M J J J J Nachzahlungen für mehrere Jahre (in Zeile 38 enthalten) Nachzahlungen für mehrere Jahre (in Zeile 38 enthalten)42 134 184 134 184 Werbungskosten Werbungskosten zu den Zeilen 27 und 28 (Art der Aufwendungen) Werbungskosten zu den Zeilen 27 und 28 (Art der Aufwendungen) Höhe EUR Höhe EUR43 800 800 Werbungskosten zu den Zeilen 32 und 42 (Art der Aufwendungen) Werbungskosten zu den Zeilen 32 und 42 (Art der Aufwendungen) Höhe EUR Höhe EUR44 801 801