Softgarden (2009) - English

  • 596 views
Uploaded on

Another case study of my design and strategy portfolio. …

Another case study of my design and strategy portfolio.

More in: Business
  • Full Name Full Name Comment goes here.
    Are you sure you want to
    Your message goes here
    Be the first to comment
    Be the first to like this
No Downloads

Views

Total Views
596
On Slideshare
0
From Embeds
0
Number of Embeds
0

Actions

Shares
Downloads
3
Comments
0
Likes
0

Embeds 0

No embeds

Report content

Flagged as inappropriate Flag as inappropriate
Flag as inappropriate

Select your reason for flagging this presentation as inappropriate.

Cancel
    No notes for slide

Transcript

  • 1. 1 » Softgarden e following case is a short impression of the nal examinati- on project I did with three fellow students at Berlin University of Arts (six months, one client, scienti c support of two pro- fessors, 300 page documentation and a nalization in a celeb- ratory public presentation). It wasn’t intended to be »a human- centered design project« in the rst place. But re ned problem de nitions and reframing cycles – in a way – forced us to apply at least one or another method, that is typically used in Design inking approaches. And as I am a big proponent of designerly ways in strategy development, I think it represents in large parts my working mentality as well as my preferred processes. Background   Softgarden  established  in  1999  as  a  spin-off  of  the  ‘In- - -       - - - -  - Challenge          
  • 2. 2Empathize  I  (internal  view) - - - - - - - -
  • 3. 3 - - ·   “I  don’t  want  to  complain  any  longer  about   the   mindsets   of   my   partner   (CIO)   and   our   staff.   We   need  to  hire  new  people  that  speak  HR-language.”  But   ·   ·   Interner Bewerberpool ·   Recruiter Fachabteilung Erstellung von Stellungausschreibungen RECRUITING mit Anforderungen und Fähigkeitspro l PROZESS - Interner Bewerberpool Interessante Bewerber Empathize  II  (external  view) Rückgriff auf nicht eingestellte Personen, die aufgrund ihrer Quali kationen in der Bewerber- Datenbank stehen Mitarbeiter des Unternehmens Hier können Aufstiegs- oder Entwicklungsmöglichkeiten Zuordnung intessanter, angeboten werden aber nicht eingestellter Bewerber in Talent-Pools Matching Einstellungsgespräche OnBoarding Matching-Engine Überprüfung, ob die gefundenen Kandidaten zu den gestellten Anforderungen passen Recruiter Fachabteilung Mitarbeiter Halten Rücksprache mit Bewerbern, Einarbeitung und Mitarbeiter-Entwicklung führen Interviews, Auswahlgespräche, veranlassen Einstellung / Beförderung Externer Bewerberpool - Jobbörsen Netzwerke Stellenpools Soziale Netzwerke (bsp. Monster) (bsp. XING) professional BewerberNeubeginn des Suchprozesses – kein geeigneter Bewerber gefunden Stellenanzeigen the   - bewirbt sich - Recruiter Fachabteilung Entwicklung einer Stellenanzeige  as  applied  to   Eigene Portale Print Homepage (bsp. Jobscout24) –––––– Schaltung von Stellenanzeigen ––––––– - Externe Personaldienstleister Personalberatung Headhunter Beauftragung externer Personaldienstleister, wenn Spezialisten gesucht werden, oder bei ganz schweren Fällen - Reporting. Übergreifende Tools, die über dem gesamten Recruiting-Prozess stehen -  
  • 4. BMS-Anbieter 4 (z. B. Milch & Zucker) d an r stPersonalberatung le el na(z. B. Kienbaum) Kundenfunktionen itt Controlling so M er er np al er on Sourcing Innovation nz rs Ko Pe HR-Strategien   HR-Controlling und Reporting Personalmarketing Softgarden  regarding     (z. B. DEBA) Personalbeschaffung Unternehmensberatung HR-Prozessoptimierung (z. B. Hays) (z. B. McKinsey) Kostenreduktion Imageaufbau intern/extern Kundengruppen Bewerbermanagementsystemanbieter Personalberatungen, -beschaffer und Marketingdienstleister Personalorganisations- und Prozessberater Werbe- und Kommunikationsagenturen Alternativtechnologien - - - - - - - sis P1: Vorstand / Geschäftsführung IT data   and   Datenschutz- beauftragter P2: Personalleitung Betriebsrat Personalleiter Fachabteilung Personalmarketing Personaladministration P3: Personalreferenten / Recruiter - - -  and   - ping -
  • 5. 5   Remark At   that   point   we’d   preferably   recommended   Softgar- den  a  more  thoroughly  exploration  of  potential  proces- ses  helping  them  to  get  closer  connected  to  their  users   (in   spe)   and   develop   clever   ways   to   gain   critical   HR- of  change,  the  management  insisted  on  an  immediate   development  of  the  brand  strategy,  based  on  the  pre- sent  state.  The  ‘corporate  branding’  program  therefore   became   not   only   an   outward   facing   change   but   also   an  occasion  of  fundamental  internal  transition  that  was   explicitly  desired. Point  of  view  (Reframing  of  the  initial  problem) - - - - - -
  • 6. 6 - -Ideate Remark - The   original   project   documentation   explains   in   more   - detail   our   further   creativity-   and   design   processes   and   the   new   expression   of   Softgardens   identity   but   - in  this  brief  summary  I  need  to  focus  on  our  strategic   - thoughts.   - - - - Inno-vations   in   eRecruiting,   Controlling,   HR-strategy   and  Employer   Branding,   Sourcing   in   Web   2.0 -  |   - - ‘IT-nerdiness’ un-derstanding  of  the  concerns  of  HR -
  • 7. 7 - ·   - - ·   - Prototype·   - -·   Kanäle Pre Sales Sales After Sales Awareness Evaluation Purchase After Sales 1. Awareness 2. Evaluation 3. Kauf 4. Delivery / Einlösung 5. After Sales Live-Webdemo, Materialien hinterlegt kostenfreier Support, Wie können wir mehr Wie helfen wir Auf welche Art können unsere Kunden unsere Wie lösen wir die Value Proposition Welchen Support bieten Suchmaschinenleads User-Selbsthilfe und Screencasts, Cases, zu Kauf- und Bachelor Thesis Bewusstsein für unsere Produkte und unseren Kunden, unsere Value spezifischen Produkte und Services erwerben? gegenüber unseren Kunden ein? wir unseren Kunden nach dem Kauf? Website / SEO Informationen zu Erfahrungsberichte, Implementierungs- Austausch (Forum, Services schaffen? Proposition zu Trends, Produkten etc. FAQ, Forum, etc. prozess evaluieren? FAQ, Handbücher, ...) Kanäle Awareness Evaluation Kaufentscheidung Kauf Implementierung Testphase Launch Nutzung Optimierung auf Eigene Direkt Direktkontakt Livedemo und Vor- Vertragsverhandlungen, Workshops, Schulungen Schlüsselphrasen / Kanäle (Mail, Telefon, persönlich) Ort-Präsentationen siehe Implementierungsprozess (Schmiedgen u. a., 2009, S. 77 ff.) Blog / SEO Informationen über Support-Hotline Technik und Trends Werbung Printanzeigen in Personalmagazinen Website SEO-Maßnahmen Case Studies, Anfrage für ! ! ! ! Hotline / Infohotline, Hilfe und kostenpflichtiger Livedemo Pr—sentations- Implementierungs- Direktkontakt vereinbarungen betreuung Support Messe Kundenakquise am Stand durch Verteilung Live Support auf der Informationsmaterialien, Vereinbarung von Messe für bestehende Präsentationsterminen und Livepräsentationen Kunden auf der Messe Bewerbung von Vortragsveranstaltungen Fachvorträge zu HR-Themen Vereinbarung Präsentationstermin Werbung, SEM Unternehme, und PR Produkten und Direktmarketing Ankündigung neuer Produkte bzw. Termine über sporadische Newsletter ! Schlüsselphrasen Indirekt Public Relations Fachartikel in Personalmagazinen Kunden-»Word of Mouth« Vermittlung eines Präsentationstermins Beratung des Expertise zeigen bzgl. geworbenen Vortr—ge Technik, Trends und Kunden durch den Lead HR-Wissen Partner Personalorganisations- Vermittlung eines Präsentationstermins und Begleitung des Kaufprozesses auf Kundenseite -kanäle und Prozessberater (Dr. Gerke Associates) Live Support auf Gespr—che, TMP-Vertrieb Messe Messeleads der Messe für Bestandskunden Sonstige Leads (Monster o. ä.)
  • 8. 8 Infrastruktur Human Resource Management Softgarden Kunde R&D, Technologie Entwicklung Kundenproblem Beschaffung / Einkauf Bug, neue Funktons- Marketing / Vertrieb anforderungen, etc. Kunden haben oft Funktion 03.1 bereits genau Pr kation Problemlösung 03.2 im Kopf. Monitoring von Trends, Konzeption von Ideen und Anruf oder Machbarkeits- formlose Aufnahme und Antizipierung (Fake)prototypen oder prüfung Mail an von Sorgen und Nöten von Softwarelösungen und Support + F&E-Dev. Support (NZ, Bestandskunden Machbarkeitschecks (NZ + SS) selten OA) Lösungsoptionen machbar aber Make or Buy? aufw—ndig? Finanzierung durch Kunde? Finanzierung Eigenrisiko? 03.3 vorh. Framework am Markt? ggf. Workshop Weiter- Abgeben an Partner? verkaufs- ja, aber aufw—ndig beim Kunden Bugtracking / Programmierung potential? (komplexe Requests) Evaluation a) Prototypen DF + Kunde stetes Testen der Software b) Feinprogrammierung Feedback der User c) Einführung der Lösung nein ja neue Erkenntnisse beim Kunden und erste (unrealistische) Begleitung Sch—tzungen der Dev. werden mit drei oder fünf multipliziert Absage oder Kalkulation unversch— Support + F&E-Dev. Lasten- und mt teures Pflichtenheft Angebot in Abstimmung mit DF - Best—tigung Machbarkeit, Angebot Prüfung des Angebots durch den Kunden Zeitverschwendung durch Kommuni- kationsverluste --> Implementierung Deadlines werden Angebots- im Testsystem nicht eingehalten freigabe DF: Mockups, PH: - Grafik, AK: Code Iterations- schleifen “It  was  arduous,  partly  disenchanting  and  it  heavi- (Bugtracking über Ticket- system) Testsystemly  shook  our  client  perception.  [...]  I  think  every  compa- Roll-out / Benachrichti Testphase I: Kunde + Intern -gung Kunde Prüfung imny  should  pass  through  such  a  process,  as  least  once.   über Ticket- system TestsystemThe  journey  is  worth  every  step  and  opens  the  eyes.” Liveschaltung Kunden-Lessons  learned - - - - - - -
  • 9. 9
  • 10. 10