‣ Social Media Forum Ludwigsburg Ludwigsburg, 22. September 2011
‣ Medien werden heute anders      ‣ Social Media im Mittelstand - genutzt - was bedeutet das für    Erfahrungen und Beispi...
Die Mediennutzung im Wandel Axel Burkert, SMO14 GmbH & Co KG Ludwigsburg, 22. September 2011
Hier steht die HeadlineHier steht der Text
Hier steht die HeadlineHier steht der Text
Die Welt hat sich verändert
In meiner Kindheit gab es drei TV-ProgrammeZusätzlich:- Radio- Tageszeitung- Zeitschriften- Schallplattenspieler
Vor 25 Jahren kamen die „Neuen Medien“- Privatradio- Kabelfernsehen- Videorecorder- PC- Walkman- Videospiele- Bildschirmtext
Heute: Alles, jederzeit, überall- Musik- Mail- Internet- Video- Facebook- GPS-Navigation- Download- News- Wikipedia- Handy...
Medien werden heuteanders konsumiert
Was machen die da?Hier steht der Text
Das Internet ist ein GanztagesmediumHier steht der Text
Bei den 14-29 jährigen ist das Internet Medium No. 1Hier steht der Text
Hier steht die HeadlineHier steht der Text
Wie verteilt sich Ihr Zeitbudget auf verschiedene Medien?Hier steht der Text   Werktags            Wochenende/UrlaubZeitun...
Mediennutzung*in*Minuten/Tag*Hier steht die HeadlineHier steht derInternet"               Text                            ...
Mediennutzung junger MedienprofisHier steht der Mediennutzung*an*Werktagen*               Text    andere&Netzwerke& Zeitsch...
Hier steht die HeadlineHier steht der Text
Hier steht die HeadlineHier steht der Text
Informationen verbreitensich heute anders
Paradigmenwechsel bei der Mediennutzung  Klassisches Sendermodell (Broadcast)  Inhalte-Anbieter machen Programm           ...
Der erste Kontakt mit Ihrer Webseite sieht so aus!
Was bedeutet das für mein Unternehmen?Sichtbarkeit beginnt mit der Sichtbarkeit in Suchmaschinen✓ Mit welchen Begriffen suc...
In der alten Welt waren große Marken und Medien im Vorteil
Vor Google sind alle Inhalte gleich
Reichweite versus spitze B2B-ZielgruppenOnline-Nutzer qualifizierten sich selbstIn SuchmaschinenIn Social MediaAuf Ihrer We...
Reichweite versus spitze B2B-ZielgruppenOnline-Nutzer qualifizierten sich selbstIn Suchmaschinen       Suchbegriffe = Intere...
Reichweite versus spitze B2B-ZielgruppenOnline-Nutzer qualifizierten sich selbstIn Suchmaschinen       Suchbegriffe = Intere...
Reichweite versus spitze B2B-ZielgruppenOnline-Nutzer qualifizierten sich selbstIn Suchmaschinen       Suchbegriffe = Intere...
Reichweite versus spitze B2B-ZielgruppenOnline-Nutzer qualifizierten sich selbstIn Suchmaschinen       Suchbegriffe = Intere...
Reichweite versus spitze B2B-ZielgruppenOnline-Nutzer qualifizierten sich selbstIn Suchmaschinen       Suchbegriffe = Intere...
Reichweite versus spitze B2B-ZielgruppenOnline-Nutzer qualifizierten sich selbstIn Suchmaschinen       Suchbegriffe = Intere...
Warum kommen die Nutzer nicht auf unserer Seite?                                          Twitter:           Social       ...
Ihr Unternehmen ist ein Medienunternehmen!Hier steht der TextJede Unternehmen ist ein Medienunternehmen. Denn jedes Untern...
„Ich glaube an das Pferd. DasAutomobil ist einevorübergehende Erscheinung.“Kaiser Wilhelm IIQuelle: Die Welt 8.01.2003
„Dasglaube an das Pferd. Das„Ich Auto ist fertig entwickelt.Was kann noch kommen?“Automobil ist eineCarl Benz um 1920vorüb...
Was soll da noch kommen?                      ?Was ist bereits da?
Trend 1: Cloud ComputingPrivate Daten und Medien - überall, jederzeit
Trend 2: Lokal Hier steht die Headline Hier steht der Text Die digitale Welt schafft den Sprung in die reale Welt
Trend 3: Social Hier steht die Headline Hier steht der Text                           Am Ende geht es doch um Kommunikation
Hier steht die HeadlineHier steht der Text
Hier steht die HeadlineHier steht der Text
Aber: Kommunikation ist keine EinbahnstraßeHier steht der Text
Aber: Kommunikation ist keine EinbahnstraßeHier steht der Text
Aber: Kommunikation ist keine EinbahnstraßeHier steht der Text
Jeder vierte Deutsche ist jünger als 25 JahreDiese Gruppe kennt kein Leben ohne Internet und HandyHier steht der Text
Zugegeben: 18 Millionen Deutsche sind noch offline!!(TNS Infratest)Quelle: TNS Infratest für den (N)Onliner Atlas der Initia...
Zugegeben: 18 Millionen Deutsche sind noch offline!!(TNS Infratest)Der durchschnittliche deutsche Onliner•eher männlich•41,5...
Zugegeben: 18 Millionen Deutsche sind noch offline!!(TNS Infratest)Der durchschnittliche deutsche Onliner                   ...
Zugegeben: 18 Millionen Deutsche sind noch offline!!(TNS Infratest)Der durchschnittliche deutsche Onliner                   ...
Die Medien haben sich verändert - nutzen wir sie!Hier steht der Text
‣ Axel Burkert  Geschäftsführer  SMO14 GmbH Co. KG  Schorndorfer Straße 42  07141-688 96 35  a.burkert@smo14.de           ...
Upcoming SlideShare
Loading in …5
×

Social Media Forum Medienwandel

888 views
824 views

Published on

Präsentation vor Mitgliedern des Wirtschaftsrates Deutschland, Sektion Ludwigsburg bei einer Veranstaltung der Schwesterfirma SMO14.

0 Comments
0 Likes
Statistics
Notes
  • Be the first to comment

  • Be the first to like this

No Downloads
Views
Total views
888
On SlideShare
0
From Embeds
0
Number of Embeds
1
Actions
Shares
0
Downloads
15
Comments
0
Likes
0
Embeds 0
No embeds

No notes for slide

Social Media Forum Medienwandel

  1. 1. ‣ Social Media Forum Ludwigsburg Ludwigsburg, 22. September 2011
  2. 2. ‣ Medien werden heute anders ‣ Social Media im Mittelstand - genutzt - was bedeutet das für Erfahrungen und Beispiele aus Ihr Unternehmen? der Praxis Axel Burkert Uwe Baltner SMO14 GmbH SMO14 GmbH & Co. KG & Co. KG
  3. 3. Die Mediennutzung im Wandel Axel Burkert, SMO14 GmbH & Co KG Ludwigsburg, 22. September 2011
  4. 4. Hier steht die HeadlineHier steht der Text
  5. 5. Hier steht die HeadlineHier steht der Text
  6. 6. Die Welt hat sich verändert
  7. 7. In meiner Kindheit gab es drei TV-ProgrammeZusätzlich:- Radio- Tageszeitung- Zeitschriften- Schallplattenspieler
  8. 8. Vor 25 Jahren kamen die „Neuen Medien“- Privatradio- Kabelfernsehen- Videorecorder- PC- Walkman- Videospiele- Bildschirmtext
  9. 9. Heute: Alles, jederzeit, überall- Musik- Mail- Internet- Video- Facebook- GPS-Navigation- Download- News- Wikipedia- Handy- Smartphone- Spielekonsole- DVD-Recorder- YouTube
  10. 10. Medien werden heuteanders konsumiert
  11. 11. Was machen die da?Hier steht der Text
  12. 12. Das Internet ist ein GanztagesmediumHier steht der Text
  13. 13. Bei den 14-29 jährigen ist das Internet Medium No. 1Hier steht der Text
  14. 14. Hier steht die HeadlineHier steht der Text
  15. 15. Wie verteilt sich Ihr Zeitbudget auf verschiedene Medien?Hier steht der Text Werktags Wochenende/UrlaubZeitungRadioZeitschriftenTVE-MailInternetSMSFacebookandere NetzwerkeBuch
  16. 16. Mediennutzung*in*Minuten/Tag*Hier steht die HeadlineHier steht derInternet" Text 147" 172" Facebook" 99" 128" TV" 88" 113" Radio" 45" 53" EBMail" 13" 31" Werktags" Buch" 20" 43" Wochenende" SMS" 16" 16" Zeitschri=en" 10" 21" Zeitung" 10" 19" andere"Netzwerke" 6" 5" Befragung von 30 Studenten des 2. Semesters an der DHBW Ravensburg, 5.4.2011
  17. 17. Mediennutzung junger MedienprofisHier steht der Mediennutzung*an*Werktagen* Text andere&Netzwerke& Zeitschri6en& Zeitung& 2%& 1%& 2%& SMS& 3%& Buch& 4%& E=Mail& Internet& 6%& 33%& Radio& 8%& TV& 17%& Facebook& 24%& Befragung von 30 Studenten des 2. Semesters an der DHBW Ravensburg, 5.4.2011
  18. 18. Hier steht die HeadlineHier steht der Text
  19. 19. Hier steht die HeadlineHier steht der Text
  20. 20. Informationen verbreitensich heute anders
  21. 21. Paradigmenwechsel bei der Mediennutzung Klassisches Sendermodell (Broadcast) Inhalte-Anbieter machen Programm Der Anbieter sucht aktiv nach Publikum Neues Medienmodell (On Demand) Inhalte-Anbieter stellen Informationen auf die Website Das Publikum sucht aktiv nach Inhalten
  22. 22. Der erste Kontakt mit Ihrer Webseite sieht so aus!
  23. 23. Was bedeutet das für mein Unternehmen?Sichtbarkeit beginnt mit der Sichtbarkeit in Suchmaschinen✓ Mit welchen Begriffen sucht ein Nutzer nach meinen Produkten und Dienstleistungen?✓ Wie sehen die Seiten aus, auf denen neue Besucher aufschlagen?✓ Für welche Begriffe sollte ich gut gelistet sein?
  24. 24. In der alten Welt waren große Marken und Medien im Vorteil
  25. 25. Vor Google sind alle Inhalte gleich
  26. 26. Reichweite versus spitze B2B-ZielgruppenOnline-Nutzer qualifizierten sich selbstIn SuchmaschinenIn Social MediaAuf Ihrer Webseite
  27. 27. Reichweite versus spitze B2B-ZielgruppenOnline-Nutzer qualifizierten sich selbstIn Suchmaschinen Suchbegriffe = Interessen, BedürfnisseIn Social MediaAuf Ihrer Webseite
  28. 28. Reichweite versus spitze B2B-ZielgruppenOnline-Nutzer qualifizierten sich selbstIn Suchmaschinen Suchbegriffe = Interessen, Bedürfnisse Nutzerprofile = Beruf, Position,In Social Media Ort, Hobbys etc. Abonnements = Firmenseiten, Gruppen, Fan von etc.Auf Ihrer Webseite
  29. 29. Reichweite versus spitze B2B-ZielgruppenOnline-Nutzer qualifizierten sich selbstIn Suchmaschinen Suchbegriffe = Interessen, Bedürfnisse Nutzerprofile = Beruf, Position,In Social Media Ort, Hobbys etc. Abonnements = Firmenseiten, Gruppen, Fan von etc.Auf Ihrer Webseite Klicks
  30. 30. Reichweite versus spitze B2B-ZielgruppenOnline-Nutzer qualifizierten sich selbstIn Suchmaschinen Suchbegriffe = Interessen, Keyword-Analyse Bedürfnisse Landingpages Kampagnen Nutzerprofile = Beruf, Position,In Social Media Ort, Hobbys etc. Abonnements = Firmenseiten, Gruppen, Fan von etc.Auf Ihrer Webseite Klicks
  31. 31. Reichweite versus spitze B2B-ZielgruppenOnline-Nutzer qualifizierten sich selbstIn Suchmaschinen Suchbegriffe = Interessen, Keyword-Analyse Bedürfnisse Landingpages Kampagnen Nutzerprofile = Beruf, Position, KampagnenIn Social Media Ort, Hobbys etc. Hashtags Abonnements = Firmenseiten, Firmen-/Produkt-Seiten Gruppen, Fan von etc. Gruppen initiieren/beitretenAuf Ihrer Webseite Klicks
  32. 32. Reichweite versus spitze B2B-ZielgruppenOnline-Nutzer qualifizierten sich selbstIn Suchmaschinen Suchbegriffe = Interessen, Keyword-Analyse Bedürfnisse Landingpages Kampagnen Nutzerprofile = Beruf, Position, KampagnenIn Social Media Ort, Hobbys etc. Hashtags Abonnements = Firmenseiten, Firmen-/Produkt-Seiten Gruppen, Fan von etc. Gruppen initiieren/beitreten Traffic-AnalyseAuf Ihrer Webseite Klicks Seitenstruktur aktuelle Inhalte virale Inhalte Monitoring
  33. 33. Warum kommen die Nutzer nicht auf unserer Seite? Twitter: Social Networks Suche: Foto/Video Business Networks Wissen www.ihr- unternehmen.de
  34. 34. Ihr Unternehmen ist ein Medienunternehmen!Hier steht der TextJede Unternehmen ist ein Medienunternehmen. Denn jedes Unternehmen publiziert Inhalte für Kunden, Mitarbeiter, Nachbarn und Communities.
  35. 35. „Ich glaube an das Pferd. DasAutomobil ist einevorübergehende Erscheinung.“Kaiser Wilhelm IIQuelle: Die Welt 8.01.2003
  36. 36. „Dasglaube an das Pferd. Das„Ich Auto ist fertig entwickelt.Was kann noch kommen?“Automobil ist eineCarl Benz um 1920vorübergehende Erscheinung.“Quelle: Frankfurter Allgemeine Sonntagszeitung, 19.5.2002Kaiser Wilhelm IIQuelle: Die Welt 8.01.2003
  37. 37. Was soll da noch kommen? ?Was ist bereits da?
  38. 38. Trend 1: Cloud ComputingPrivate Daten und Medien - überall, jederzeit
  39. 39. Trend 2: Lokal Hier steht die Headline Hier steht der Text Die digitale Welt schafft den Sprung in die reale Welt
  40. 40. Trend 3: Social Hier steht die Headline Hier steht der Text Am Ende geht es doch um Kommunikation
  41. 41. Hier steht die HeadlineHier steht der Text
  42. 42. Hier steht die HeadlineHier steht der Text
  43. 43. Aber: Kommunikation ist keine EinbahnstraßeHier steht der Text
  44. 44. Aber: Kommunikation ist keine EinbahnstraßeHier steht der Text
  45. 45. Aber: Kommunikation ist keine EinbahnstraßeHier steht der Text
  46. 46. Jeder vierte Deutsche ist jünger als 25 JahreDiese Gruppe kennt kein Leben ohne Internet und HandyHier steht der Text
  47. 47. Zugegeben: 18 Millionen Deutsche sind noch offline!!(TNS Infratest)Quelle: TNS Infratest für den (N)Onliner Atlas der Initiative D21
  48. 48. Zugegeben: 18 Millionen Deutsche sind noch offline!!(TNS Infratest)Der durchschnittliche deutsche Onliner•eher männlich•41,5 Jahre alt•berufstätig•Haushalt mit 2-3 Personen•Haushaltsnettoeinkommen: ca. 2.380 Euro.Quelle: TNS Infratest für den (N)Onliner Atlas der Initiative D21
  49. 49. Zugegeben: 18 Millionen Deutsche sind noch offline!!(TNS Infratest)Der durchschnittliche deutsche Onliner Der durchschnittliche deutsche Offliner•eher männlich •eher weiblich•41,5 Jahre alt •66,8 Jahre alt•berufstätig •nicht (mehr) berufstätig•Haushalt mit 2-3 Personen •Haushalt mit 1-2 Personen•Haushaltsnettoeinkommen: ca. 2.380 Euro. •Haushaltsnettoeinkommen: ca. 1.560 Euro.Quelle: TNS Infratest für den (N)Onliner Atlas der Initiative D21
  50. 50. Zugegeben: 18 Millionen Deutsche sind noch offline!!(TNS Infratest)Der durchschnittliche deutsche Onliner Der durchschnittliche deutsche Offliner•eher männlich •eher weiblich•41,5 Jahre alt •66,8 Jahre alt•berufstätig •nicht (mehr) berufstätig•Haushalt mit 2-3 Personen •Haushalt mit 1-2 Personen•Haushaltsnettoeinkommen: ca. 2.380 Euro. •Haushaltsnettoeinkommen: ca. 1.560 Euro. Onliner je Einkommensgruppe 92 % 83 % 53 % Unter 1.000 2.000 bis 3.000 über 3.000Quelle: TNS Infratest für den (N)Onliner Atlas der Initiative D21
  51. 51. Die Medien haben sich verändert - nutzen wir sie!Hier steht der Text
  52. 52. ‣ Axel Burkert Geschäftsführer SMO14 GmbH Co. KG Schorndorfer Straße 42 07141-688 96 35 a.burkert@smo14.de ➡TWITTER.COM/SMO14_LIVE ➡FACEBOOK.COM/SMO14LIVE ➡WWW.SMO14.DE © 2011 SMO14 GmbH & Co. KG

×