Java-Optimierung
 

Java-Optimierung

on

  • 289 views

Grundlagen, Konfiguration, Methoden und Werkzeuge zur

Grundlagen, Konfiguration, Methoden und Werkzeuge zur

Optimierung von Oracle-Java

Statistics

Views

Total Views
289
Views on SlideShare
289
Embed Views
0

Actions

Likes
0
Downloads
1
Comments
0

0 Embeds 0

No embeds

Accessibility

Categories

Upload Details

Uploaded via as Adobe PDF

Usage Rights

© All Rights Reserved

Report content

Flagged as inappropriate Flag as inappropriate
Flag as inappropriate

Select your reason for flagging this presentation as inappropriate.

Cancel
  • Full Name Full Name Comment goes here.
    Are you sure you want to
    Your message goes here
    Processing…
Post Comment
Edit your comment

    Java-Optimierung Java-Optimierung Presentation Transcript

    • Java-Optimierung Grundlagen, Konfiguration, Methoden und Werkzeuge zur Optimierung von Oracle-JavaVesperbox am Freitag, den 09.11.2012Daniel Bäurerinovex GmbHSystems Engineer Wir nutzen Technologien, um unsere Kunden glücklich zu machen. Und uns selbst.
    • Inhalt ● Grundlagen der Speicherverwaltung von Oracle-Java ● Garbage-Collection und GC-Algorithmen ● Konfiguration des Speichers und des Garbage-Collector ● Methoden zur Optimierung von Oracle-Java ● Werkzeuge zur Optimierung von Oracle-Java ● Weiterführende Referenzen04.12.12
    • Grundlagen der Speicherverwaltung von Oracle-Java Oracle-Java allokiert zwei Bereiche im Hauptspeicher: ● Perm-Generation – Speicherbereich, in dem Klassen, Methoden sowie nativ kompilierte Objekte vorgehalten werden, die während der gesamten Laufzeit der JVM vorhanden sind. ● Heap – Speicherbereich, in dem zur Laufzeit der JVM dynamisch Objekte erzeugt, vorgehalten und entfernt werden. ● Der Heap ist weiterhin in zwei Unterbereiche aufgeteilt. Den sogenannten Young- und Old-Generation (auch als Tenured bezeichnet), in denen sich Objekte unterschiedlichen Alters befinden. ● Auch der der Young-Gen wird in Unterbereichen organisiert. Diese werden als Eden, Survivor 1 und Survivor 2 bezeichnet.04.12.12
    • Grundlagen der Speicherverwaltung von Oracle-Java Quelle: http://misnad.wordpress.com/2012/03/01/jvm-heap-garbage-collection-volume-1/ ● Neue Objekte werden immer (bis auf wenige Ausnahmen) in Eden erzeugt. ● Dynamisch erzeugte Objekte können erreichbar (leben) oder nicht mehr erreichbar (tot) sein.04.12.12
    • Grundlagen der Speicherverwaltung von Oracle-Java ● Sobald Eden voll ist, werden alle lebenden Objekte in den aktiven Survivor (To genannt) kopiert und alle toten Objekte entfernt. ● Ebenfalls werden alle lebenden Objekte des inaktiven Survivor (From genannt) in den aktiven Survivor kopiert und alle toten Objekte entfernt. ● Beide Survivor-Bereiche tauschen fortwährend ihre Rolle. ● Objekte die ein gewisses Alter (Kopiervorgänge) erreichen, werden in den Old-Generation (Tenured) kopiert. ● Sobald auch Tenured gefüllt ist, bzw. Eden und den aktiven Survivor nicht mehr aufnehmen kann, müssen auch dort alle toten Objekte entfernt werden.04.12.12
    • Grundlagen der Speicherverwaltung von Oracle-Java Quelle: http://misnad.wordpress.com/2012/03/01/jvm-heap-garbage-collection-volume-1/ ● Aufräumarbeiten in Young-Generation werden als Minor-GC bezeichnet. ● Aufräumarbeiten in Old-Generation werden als Major-GC bezeichnet.04.12.12
    • Garbage-Collection und GC-Algorithmen ● Im Gegensatz zu manch anderer Programmiersprache, muss sich bei Java nicht der Programmierer um die Speicherreservierung oder -freigabe kümmern. ● Java verwendet zur automatischen Freigabe des Speichers die, bereits angesprochene, Garbage-Collection (GC). ● Für eine Garbage-Collection muss die Anwendung gestoppt werden. ● Eine Garbage-Collection beansprucht CPU-Threads, bzw. Prozessorzeit.04.12.12
    • Garbage-Collection und GC-Algorithmen Minor-GC Thread belegt durch die GC Thread belegt durch die ApplikationSerial Collector Parallel Collector Major-GC Mark Sweep Compact Serial Mark, Parallel Mark-Sweep-Compact Collector (MSC) Sweep, Compact Compact Initial Mark Concurrent Mark Remark Concurrent Mark and Sweep Collector (CMS) Concurrent Sweep 04.12.12
    • Garbage-Collection und GC-Algorithmen ● Das Aufräumen der Young-Generation wird durch kopieren erreicht. ● Das Aufräumen der Old-Generation wird durch Reorganisation erreicht, was wesentlich aufwändiger ist. ● Da die Old-Generation im Vergleich zur New-Generation relativ groß ist, dauert ein Major-GC länger. ● Der CMS-Algorithmus fragmentiert den Speicher und falls die Fragmentierung zu stark ist, wird Mark-Sweep-Compact ausgeführt. ● Ebenfalls muss der CMS-Algorithmus rechtzeitig anlaufen um für den nächsten Minor-GC Platz zu schaffen, was einen gewissen Zuschlag für Tenured (bis zu 30%) erfordert. Allerdings kann CMS den GC-Lauf mit der Minor-GC koordinieren. ● Ausblick: Garbage-First GC (G1)04.12.12
    • Konfiguration des Speichers und des Garbage-Collector ● Die Speichergröße die Young- und Old-Generation (Heap) belegen dürfen, wird mit den Parametern Xms (Minimum) und Xmx (Maximum) angegeben. ● Die Speichergröße des Young-Generation (Eden, Survivor 1, Survivor 2) wird mit den beiden Schaltern NewSize und MaxNewSize eingestellt. ● Die Größe von Eden und eines Survivor (Survivor 1 = Survivor 2) kann man nur über die Angabe des SurvivorRatio einstellen: SurvivorRatio MaxNewSize Eden= ∗MaxNewSize Survivor = SurvivorRatio+2 SurvivorRatio+ 2 ● Auch die Größe von Tenured (Old-Generation) ergibt sich nur indirekt: Tenured =Xmx −MaxNewSize ● Die Größe der Perm-Generation kann man wieder direkt einstellen und zwar mit den Schaltern PermSize (initiale Größe) und MaxPermSize (maximale Größe)04.12.12
    • Konfiguration des Speichers und des Garbage-Collector Quelle: http://misnad.wordpress.com/2012/03/01/jvm-heap-garbage-collection-volume-1/ Eden S1 S2 SurvivorRatio=2: Eden=2/4, S1=1/4, S2=1/4 Eden S1 S2 SurvivorRatio=8: Eden=8/10, S1=1/10, S2=1/1004.12.12
    • Konfiguration des Speichers und des Garbage-Collector ● Keine dynamische Größenanpassung des Speichers ermöglichen, sondern immer Xms = Xmx, bzw. NewSize = MaxNewSize konfigurieren. ● Bytegrößen können mit k (KB), m (MB), g (GB), t (TB) angegeben werden, beispielsweise Xmx2g, MaxNewSize=512m. ● Ab wann Objekte soweit gealtert sind, dass sie aus dem Young- Generation in den Old-Generation kopiert werden, wird mit dem Schalter MaxTenuringThreshold eingestellt. ● Ein MaxTenuringThreshold von 10 bedeutet, dass ein Objekt 10 mal im Young-Generation kopiert werden kann, bevor es in Tenured kopiert wird. ● Für eine bessere Unterstützung von Multiprozessormaschinen kann „Non-Uniform Memory Access“ (UseNUMA) sowie „Thread- local allocation Buffer“ (UseTLAB) verwendet werden.04.12.12
    • Konfiguration des Speichers und des Garbage-Collector ● Der Serielle-Garbage-Collector (UseSerialGC) dürfte dank moderner CPU-Technik vermutlich nur noch für Client- Anwendungen Verwendung finden. ● Mit UseParallelGC wird der parallele Garbage-Collector gewählt, der für das bereinigen des Young-Generation verantwortlich ist. ● Sofern man den CMS-GC verwendet, sollte man als parallelen Garbage-Collector den UseParNewGC verwenden. Dieser kann mit dem CMS-GC interagieren und so gemeinsame GC-Läufe koordinieren. ● Wichtig bei der Benutzung der parallelen GC-Algorithmen ist, dass die Threadanzahl, die verwendet werden soll, explizit mittels des Schalters ParallelGCThreads eingestellt wird.04.12.12
    • Konfiguration des Speichers und des Garbage-Collector ● Das parallele Compacting des Mark-Sweep-Compact Garbage- Collector wird mit dem Schalter UseParallelOldGC aktiviert. Für die maximale Anzahl der GC-Threads wird der Wert von ParallelGCThreads verwendet. ● Um den CMS-GC zu aktivieren, wird der Schalter UseConcMarkSweepGC benutzt. Der CMS-GC besitzt einen eigenen Schalter für die maximal zu verwendenden Threads, ParallelCMSThreads. ● Das parallele Remarking des CMS sollte ebenfalls explizit aktiviert werden, CMSParallelRemarkEnabled. ● Um manuelle ausgelöste Garbage-Collector-Läufe zu unterbinden, sollten diese explizit mit dem Schalter DisableExplicitGC nicht ermöglicht werden.04.12.12
    • Methoden zur Optimierung von Oracle-Java ● Um Oracle-Java vernünftig optimieren zu können, müssen zu Beginn eine Reihe von Logging-Paramtern aktiviert werden, um aussagekräftige Messwerte zu erhalten. verbose:gc PrintGC PrintGCDetails PrintHeapAtGC PrintGCTimeStamps PrintGCDateStamps PrintGCApplicationStoppedTime PrintGCApplicationConcurrentTime PrintTenuringDistribution ● Neben den Messwerten, benötigt man für die Optimierung auch eine realistische Last. Ohne diese ist eine Optimierung relativ sinnlos! ● Das Vorgehen zur Optimierung sollte so gewählt werden, dass jeder Funktionsbereich (Eden, Survivor, Tenured, Alterung, Minor- GC, Major-GC) separat betrachtet wird.04.12.12
    • Methoden zur Optimierung von Oracle-Java ● Die Wahl des richtigen Garbage-Collector für die Minor-GC ist, wie bereits angedeutet, aus Sicht heutiger Multiprozessor-Systeme relativ einfach. Es sollte der parallele GC verwendet werden und die Anzahl der zu verwendenden Threads ermittelt werden. ● Zur Bestimmung der Größe von Eden muss berücksichtigt werden: ● Desto größer Eden ist, desto weniger Minor-GCs finden statt. ● Desto mehr Objekte in Eden sterben, desto besser. ● Wie Altern die Objekte der Java-Anwendung? ● Bestimmen der Größe von Eden: ● Setze Eden sehr groß Größe Eden ● Ermittle die Allokationsrate: Allokationsrate= Intervall MinorGC ● Passe Eden an: Eden= Allokationsrate∗(Zielintervall MinorGC∗Reserve)04.12.12
    • Methoden zur Optimierung von Oracle-Java ● Bei der Optimierung des Survivor-Bereich sollte beachtet werden: ● Desto kleiner der Survivor-Bereich ist, desto eher werden Objekte nach Tenured verschoben die nicht mehr lange leben. ● Bleiben langlebende Objekte zu lange im Survivor-Bereich, werden diese unnötig oft kopiert. ● Bestimmung des Survivor-Bereichs: ● MaxTenuringThreshold sehr hoch einstellen. ● Erkennt man bei der Betrachtung der Altersverteilung, dass Objekte mit der Zeit erheblich „ausaltern“ und ab einem gewissen Alter nicht mehr so stark, dann ist dies der beste Wert für MaxTenuringThreshold. ● Altern Objekte hingegen nicht merklich aus, dann kann man MaxTenuringThreshold auf einen sehr kleinen Wert (2-3) einstellen.04.12.12
    • Methoden zur Optimierung von Oracle-Java Quelle: http://www.angelikalanger.com/Articles/EffectiveJava/49.GC.GenerationalGC/49.GC.GenerationalGC.html ● Zur Ermittlung des Survivor-Ratio macht man diesen zu Beginn wieder recht groß und schaut welchen Füllgrad er über den Lauf der Zeit im Schnitt annimmt. ● Mit dem so ermittelten Wert, kann man die Survivor-Größe indirekt einstellen.04.12.12
    • Methoden zur Optimierung von Oracle-Java ● Für die Wahl des Garbage-Collector der Major-GC kann man den Mark Sweep Compact benutzen, wenn ● relativ lange Pausenzeiten kein Problem ist. ● Tenured relativ klein ist. ● Probleme mit CMS auftreten. ● In den meisten Fällen dürfte die Wahl auf den CMS Garbage- Collector fallen. ● Beim Mark-Sweep-Compact GC sollte paralleles Compact aktiviert werden und bei CMS die Anzahl der parallelen Threads explizit gesetzt werden. ● Es kann dennoch nicht schaden, beide Garbage-Collectoren miteinander zu vergleichen.04.12.12
    • Methoden zur Optimierung von Oracle-Java ● Bei der Optimierung von Tenured sollte beachtet werden: ● Desto größer Tenured desto weniger Major-GC finden statt. ● Desto größer Tenured desto länger die Laufzeit der Major-GC. ● Ein zu kleiner Tenured führt zu häufigen Major-GCs. ● Desto mehr langlebige Objekte in Tenured betrachtet werden müssen desto länger die Laufzeit der Major-GC. ● Bestimmung der Größe von Tenured: ● Die minimale Größe von Tenured ist direkt nach einem Major- GC zu ermitteln. ● Ermittle das durchschnittliche Volumen das bei einer Minor-GC aus der Young-Generation nach Tenured kopiert wird. ● Nun kann man anhand eines Zielintervalls der Major-GC die benötigte Tenured-Größe bestimmen: MajorGC Zielintervall Tenured = ∗∅ Volumen MinorGC MinorGC Intervall04.12.12
    • Methoden zur Optimierung von Oracle-Java ● Die Speichergröße der Perm-Generation ist relativ statisch. ● Um die Größe der benötigten MaxPermSize zu ermitteln, stellt man diese recht große ein und betrachtet sie über einen längeren Zeitraum. ● Hier wird sich im laufe der Zeit eine Sättigung einstellen, welche als Größe für MaxPermSize (+Puffer) verwendet werden kann.04.12.12
    • Werkzeuge zur Optimierung von Oracle-Java ● Loglevel hoch drehen ● Logdatei betrachten ● Auswertung mit Scripten ● GCViewer https://github.com/chewiebug/GCViewer/wiki/Changelog ● PsiProbe https://code.google.com/p/psi-probe/downloads/list04.12.12
    • Weiterführende Referenzen ● Oracle-JVM-Options: http://www.oracle.com/technetwork/java/javase/tech/vmoptions-jsp-140102.html ● Tuning-Guide von Oracle: http://www.oracle.com/technetwork/java/javase/gc-tuning-6-140523.html04.12.12
    • Vielen Dank für Ihre Aufmerksamkeit!inovex GmbHPforzheim München KölnKarlsruher Straße 71 Valentin-Linhof-Straße 2 Schanzenstraße 6-20D-75179 Pforzheim D-81829 München D-51063 Köln 04.12.12