• Save
SAGA 5 – Verbindliche offene Spezifikationen für die Bundesverwaltung
Upcoming SlideShare
Loading in...5
×
 

Like this? Share it with your network

Share

SAGA 5 – Verbindliche offene Spezifikationen für die Bundesverwaltung

on

  • 1,727 views

Presentation zum Vortrag von Dr. Michael Kiometzis (BMI) und Rico Apitz (]init[ AG) auf dem DBB-Kongress „Neue Verwaltung“ 2011.

Presentation zum Vortrag von Dr. Michael Kiometzis (BMI) und Rico Apitz (]init[ AG) auf dem DBB-Kongress „Neue Verwaltung“ 2011.

Statistics

Views

Total Views
1,727
Views on SlideShare
1,386
Embed Views
341

Actions

Likes
0
Downloads
1
Comments
0

3 Embeds 341

http://www.init.de 331
http://init.de 9
http://beta.organicwire.de 1

Accessibility

Categories

Upload Details

Uploaded via as Adobe PDF

Usage Rights

© All Rights Reserved

Report content

Flagged as inappropriate Flag as inappropriate
Flag as inappropriate

Select your reason for flagging this presentation as inappropriate.

Cancel
  • Full Name Full Name Comment goes here.
    Are you sure you want to
    Your message goes here
    Processing…
Post Comment
Edit your comment

SAGA 5 – Verbindliche offene Spezifikationen für die Bundesverwaltung Presentation Transcript

  • 1. SAGA 5 – Ver bindliche of f ene Spezif i katione n f ür die Bundes verw altungSAGA 5 – Verbindliche offeneSpezifikationen für die BundesverwaltungDBB-Kongress „Neue Verwaltung“ 2011Rico Apitz Dr. Michael KiometzisAbteilung Consulting IT-Steuerung Bund]init[ AG Bundesministerium des InnernLeipzig, 10. Mai 2011
  • 2. SAGA 5 – Ver bindliche of f ene Spezif i katione n f ür die Bundes verw altung AGENDA I. Ausgangslage II. Grundlagen für SAGA 5 III. Module von SAGA 5 IV. Organisationsspezifische Anpassung von SAGA-ModulenLeipzig, 10. Mai 2011 2
  • 3. SAGA 5 – Ver bindliche of f ene Spezif i katione n f ür die Bundes verw altung I. Ausgangslage Historie  2002: 17 Initiatoren, Gründung SAGA-Expertenkreis  Juni 2002: SAGA 0.9  Februar 2003: SAGA 1.1  Dezember 2003: SAGA 2.0  September 2005: SAGA 2.1  Oktober 2006: SAGA 3.0  März 2008: SAGA 4.0  Juli 2010: Aktualisierung SAGA 4.0, Kapitel 8Leipzig, 10. Mai 2011 3
  • 4. SAGA 5 – Ver bindliche of f ene Spezif i katione n f ür die Bundes verw altung I. Ausgangslage Rahmenbedingungen von SAGA 4.0  Geltungsbereich  Für neue E-Government-Anwendungen und Erweiterungen  Verbindlichkeit  Bundesverwaltung  Individuell durch die Bundesministerien geregelt  Zielgruppe  Entscheider, Projektleiter, Architekten, Entwickler  Öffentliche Verwaltung  Dienstleister der öffentlichen Verwaltung  Interessierte ÖffentlichkeitLeipzig, 10. Mai 2011 4
  • 5. SAGA 5 – Ver bindliche of f ene Spezif i katione n f ür die Bundes verw altung II. Grundlagen für SAGA 5 Neue Rahmenbedingungen  Geltungsbereich  Für alle neuen Software-Systeme und Erweiterungen  Verbindlichkeit  Bundesverwaltung  Verbindliche Anwendung aufgrund Beschluss des IT-Rates (9.6.11)  Ggf. Ausnahmen für Software-Systeme  Mit kurzer Lebensdauer  Mit sehr wenigen Nutzern  Ohne Integration in andere Systeme  Ohne Integration von anderen Systemen  Aufgrund von BündnisverpflichtungenLeipzig, 10. Mai 2011 5
  • 6. SAGA 5 – Ver bindliche of f ene Spezif i katione n f ür die Bundes verw altung II. Grundlagen für SAGA 5 Ziele  Wirtschaftlichkeit  Agilität  Offenheit  Sicherheit  Interoperabilität  Wiederverwendbarkeit  SkalierbarkeitLeipzig, 10. Mai 2011 6
  • 7. SAGA 5 – Ver bindliche of f ene Spezif i katione n f ür die Bundes verw altung II. Grundlagen für SAGA 5 Mindestanforderungen an die Offenheit von Spezifikationen  Wortlaut 1. Die Spezifikation wurde vollständig publiziert und die Publikation ist entweder kostenfrei oder gegen ein angemessenes Entgelt erhältlich. 2. Die Verwendung der Spezifikation ist für Hersteller und Nutzer der Software-Systeme uneingeschränkt und kostenfrei möglich. 3. Zum Zeitpunkt der Bewertung ist nicht erkennbar, dass die Spezifikation in der Zukunft die ersten zwei Anforderungen nicht mehr erfüllen wird  Voraussetzung für die Klassifikationen „Beobachtet“, „Empfohlen“ und „Verbindlich“Leipzig, 10. Mai 2011 7
  • 8. SAGA 5 – Ver bindliche of f ene Spezif i katione n f ür die Bundes verw altung II. Grundlagen für SAGA 5 Lebenslauf klassifizierter SpezifikationenLeipzig, 10. Mai 2011 8
  • 9. SAGA 5 – Ver bindliche of f ene Spezif i katione n f ür die Bundes verw altung II. Grundlagen für SAGA 5 Transparenter Entwicklungsprozess (1 von 2)Leipzig, 10. Mai 2011 9
  • 10. SAGA 5 – Ver bindliche of f ene Spezif i katione n f ür die Bundes verw altung II. Grundlagen für SAGA 5 Transparenter Entwicklungsprozess (2 von 2)Leipzig, 10. Mai 2011 10
  • 11. SAGA 5 – Ver bindliche of f ene Spezif i katione n f ür die Bundes verw altung III. Die Module von SAGA 5 Grundprinzipien der Modularisierung  Publikation der SAGA-Module zeitlich und weitgehend inhaltlich unabhängig voneinander  Zwischenversionen für Aktualisierungen möglich  Beispiele:  Technische Spezifikationen  Software-System-Architektur  Semantische Spezifikationen  Methodische Spezifikationen  Juristische, politische und europäische Rahmenbedingungen und StrategienLeipzig, 10. Mai 2011 11
  • 12. SAGA 5 – Ver bindliche of f ene Spezif i katione n f ür die Bundes verw altung III. Die Module von SAGA 5 Modul Grundlagen  Verbindlichkeit und Geltungsbereich  Zielgruppe  Ziele  Terminologie  Modularisierung und Versionierung  Domänenspezifische Varianten  Mindestanforderungen an die Offenheit  Klassifikationssystem  Bewertung von Spezifikationen  ProzesseLeipzig, 10. Mai 2011 12
  • 13. SAGA 5 – Ver bindliche of f ene Spezif i katione n f ür die Bundes verw altung III. Die Module von SAGA 5 Modul Konformität  Terminologie  Definition SAGA-Konformität  Anwendung des Klassifikationssystems  Zertifizierung von SAGA-Konformität  SAGA-Konformität in der Ausschreibung  V-Modell XT Bund und SAGA-KonformitätLeipzig, 10. Mai 2011 13
  • 14. SAGA 5 – Ver bindliche of f ene Spezif i katione n f ür die Bundes verw altung III. Die Module von SAGA 5 Modul Technische Spezifikationen  IT-Sicherheitskonzeption  Kommunikation  Prozessmodelle  Backend  Datenmodelle  Verschlüsselung  Applikationsarchitektur  Elektronische Signatur  Client  Smartcards  Präsentation  LangzeitspeicherungLeipzig, 10. Mai 2011 14
  • 15. SAGA 5 – Ver bindliche of f ene Spezif i katione n f ür die Bundes verw altung IV. Organisationsspezifische Anpassungen von SAGA-Modulen Domänenspezifische Varianten  Domäne: Handlungsfeld(er) der öffentlichen Verwaltung, z. B. „Bundesverwaltung“, „Inneres des Bundes“, „Geodateninfrastruktur“  Anpassung von SAGA-Modulen an individuelle Anforderungen der Anwender  Module „Grundlagen“ und „Konformität“ sinngemäß für alle gültig  Domänenspezifische Varianten von SAGA-Modulen können:  Empfehlungen weglassen,  Empfehlungen verbindlich machen,  Empfehlungen und verbindliche Festlegungen ergänzen.  Abschwächung verbindlicher Festlegungen ist nicht zulässig  Kennzeichung im Titel des SAGA-Moduls, z. B. „de.bund.justiz“Leipzig, 10. Mai 2011 15
  • 16. SAGA 5 – Ver bindliche of f ene Spezif i katione n f ür die Bundes verw altung IV. Organisationsspezifische Anpassungen von SAGA-Modulen Zusammenhang zwischen SAGA de.bund und SAGA-Varianten der Länder SAGA de SAGA de.bund SAGA de.bayern SAGA de.rlp SAGA de.bund.justiz SAGA de.rlp.wasserLeipzig, 10. Mai 2011 16
  • 17. SAGA 5 – Ver bindliche of f ene Spezif i katione n f ür die Bundes verw altung Vielen Dank für Ihre Aufmerksamkeit! Rico Apitz Dr. Michael Kiometzis Abteilung Consulting IT-Steuerung Bund ]init[ AG Bundesministerium des Innern rico.apitz@init.de michael.kiometzis@bmi.bund.de www.init.de www.cio.bund.de/sagaLeipzig, 10. Mai 2011 17