Demokratie und Gegenhegemonie. Chancen und Formen gegenhegemonialer Strategien.
Upcoming SlideShare
Loading in...5
×
 

Demokratie und Gegenhegemonie. Chancen und Formen gegenhegemonialer Strategien.

on

  • 1,322 views

Wie kann Gegenhegemonie im Kontext von Demokratie gedacht werden? Ist Gegenhegemonie möglich? Welche strategischen Implikationen hat ein erfolgswahrscheinliches gegenhegemoniales Projekt

Wie kann Gegenhegemonie im Kontext von Demokratie gedacht werden? Ist Gegenhegemonie möglich? Welche strategischen Implikationen hat ein erfolgswahrscheinliches gegenhegemoniales Projekt

Statistics

Views

Total Views
1,322
Views on SlideShare
1,272
Embed Views
50

Actions

Likes
0
Downloads
5
Comments
0

2 Embeds 50

http://www.ingmar-hagemann.de 49
http://bblp.eur.nl 1

Accessibility

Categories

Upload Details

Uploaded via as OpenOffice

Usage Rights

© All Rights Reserved

Report content

Flagged as inappropriate Flag as inappropriate
Flag as inappropriate

Select your reason for flagging this presentation as inappropriate.

Cancel
  • Full Name Full Name Comment goes here.
    Are you sure you want to
    Your message goes here
    Processing…
Post Comment
Edit your comment

Demokratie und Gegenhegemonie. Chancen und Formen gegenhegemonialer Strategien. Demokratie und Gegenhegemonie. Chancen und Formen gegenhegemonialer Strategien. Presentation Transcript

  • DEMOKRATIE UND GEGENHEGEMONIE CHANCEN UND FORMEN GEGENHEGMONIALER STRATEGIEN
  • Gliederung
    • 1. Demokratie als Horizont
    • 2. Wo muss Veränderung ansetzen?
    • 3. Was ist eine Gegenhegemonie?
    • 4. Determinanten gegenhegemonialer Strategien
  • 1. Demokratie als Horizont
  • 1. Demokratie als Horizont
    • „ Wir nennen Horizont, was zu ein und demselben Zeitpunkt die Grenzen und das Terrain der Konstitution jedes möglichen Objektes errichtet – und folglich jedes „jenseits“ verunmöglicht. Vernunft für die Aufklärung, Fortschritt für den Positivismus, die kommunistische Gesellschaft für den Marxismus – dies sind nicht die Namen von Objekten innerhalb eines bestimmten Horizonts, sondern die des Horizonts selbst.“
    • Laclau, Ernesto: Macht und Repräsentation, in: ders: Emanzipation und Differenz, Wien 2002, S. 125-149, hier S. 147.
  • 2. Modell Hegemonie und Dem.
  • 2. Modell Hegemonie und Dem.
  • 2. Modell Hegemonie und Dem.
  • 2. Wo muss Veränderung ansetzen?
  • 2. Wo muss Veränderung...
    • Demokratie = Horizont + aktuelle Ausdeutung durch partielle Hegemonien
    • Zwei Ansatzpunkte für Veränderung in der Demokratie
      • A. Horizont austauschen
      • B. partielle Hegemonien ablösen
  • 2. Wo muss Veränderung...
  • 2. Wo muss Veränderung...
  • 2. Wo muss Veränderung...
    • THESE
    • Entscheidend für Veränderung ist nicht der entleerte demokratische Horizont, sondern die Ablösung der aktuellen Ausdeutungen des demokratischen Horizonts durch neue, andere partielle Hegemonien.
  • 3. Was ist eine Gegenhegemonie?
  • 3. Was ist eine Gegenhegemo...
    • Denkbare Ansätze
      • Ein Zustand ohne Hegemonien?
        • theorieimmanent nicht denkbar
      • Ein „anderer“ Horizont?
        • denkbar, aber ohne entscheidende Wirkung (vgl. oben)
      • Eine Alternative zur aktuell dominanten Ausdeutung des demokratischen Horizonts
        • denkbar, mit höchster Erfolgswahrscheinlichkeit und signifikanter Wirkung
  • 3. Was ist eine Gegenhegemo...
    • Arbeitsdefinition
    • Gegenhegemoniale Projekte sind all jene hegemonialen Projekte, die sich durch eine Inkongruenz zur aktuell dominanten Ausdeutung des demokratischen Horizonts auszeichnen.
    • Gegenhegemoniale Projekte sind damit als Negativ dominanter partieller Hegemonien zu verstehen
  • 2. Modell Hegemonie und Dem.
  • 4. Determinanten gegenhegemonialer Strategien
  • 4. Determinanten gegenhegem...
      STRATEGIE bezeichnet den Prozess der sukzessiven Entstehung und des Arrangements einer bestimmten diskursiven Konstellation –
    • strategische Akteure sind sowohl
      • sichtbarer Ausdruck eines strategisch angelegten Diskurses als auch
      • Ausdruck der Unmöglichkeit diskursiver Totalität und damit Ort der latenter Abweichung und bedingter (emergenter) Ereignishaftigkeit.
  • 4. Determinanten gegenhegemo...
    • Ein gegenhegemoniales Projekt ist mehr als normale Konkurrenz von Hegemonien
    • Warum?
      • Je besser eine Strategie in eine historisch etablierte (Möglichkeits-)Struktur des Diskurses eingebettet ist, um so wahrscheinlicher ist, dass wenigstens Teile des eigenen strategischen Musters die Re-Artikulation prägen.
    • Inkongruenz mit dem Horizont hemmt daher die Etablierung des gegenhegemonialen Sinnprojekts
  • 4. Determinanten gegenhegemo...
    • Der Horizont nimmt dabei eine ambivalente Stellung für eine gegenhegemoniale Strategie ein, ist er doch sowohl
    • Ausgangspunkt (negativer) Identität als auch
    • zu überwindender Hemmfaktor.
  • 4. Determinanten gegenhegemo...
    • Warum ist ein gegenhegemoniales Projekt trotzdem möglich?
      • Bei massiver Krise des Horizonts
        • massive gegenhegemoniale Intervention
      • Bei massiver Dominanz
        • nach innen gerichtetes Reifungs- und Konsolidierungshandeln
      • Dazwischen
        • Freiheitsräume des Diskurses
          • Pluralität, Krisen, Überdeterminantion, Umweltkomplexität, Ereignishaftigkeit und Emergenz.
  • 4. Determinanten gegenhegemo... Charakteristische Erfolgsbedingungen Reifephase Charakteristische Erfolgsbedingungen Konfrontations-phase Leerer Signifikant X - Etablieren eines partikularen Sinnangebots als universelle Forderung X - (Anerkannter) Positiver Bezug zum imaginären Allgemeinen (Anerkennung erkennbar durch Übernahme von Subjektpositionen und positive diskursive Verweise) - X Kongruenz zur aktuellen Ausdeutung des demokratischen Horizonts Bei gegenh. Projekten höchstens (!) partikular zu finden Bei gegenh. Projekten höchstens (!) partikular zu finden
  • 4. Determinanten gegenhegemo...
    • Teilkonfrontative Strategie
      • Gleichzeitigkeit von
        • Konflikt (negative Beziehung) mit einem Aspekt der dominanten Ausdeutung
        • Positivem Beziehung zu anderen Aspekte der dominanten Ausdeutung des demokratischen Horizonts
      • Beispiel: Green New Deal, S21 – beide auf Kriterien der Wirtschaftlichkeit
  • 4. Determinanten gegenhegemo...
    • Probleme teilkonfrontativen Strategien
      • Gradwanderung zwischen
        • maximierter Erfolgswahrscheinlichkeit des eigenen Projekts
        • dem relativierten Ausmaß potentieller Wirkung des gegenhegemonialen Projekts andererseits
          • (+ Stabilisierung der dominanten Ausdeutung)
  • 4. Determinanten gegenhegemo..
    • These
    • Eine massive Konfrontation ist für ein gegenhegemoniales Projekt aktuell nicht möglich – Veränderung des demokratischen Horizonts kann nur über den Weg teilkonfrontativer Strategien geschehen.
    • Wo finden wir dies?
      • Unter anderem im Rahmen professioneller Bewegungsorganisatonen.
  • 5. Analyseperspektiven
  • 5. Analyseperspektiven
    • Professionelle Bewegungsorganisationen sind der materialisierte, vor allem aber sichtbare Ausdruck moderner gegenhegemonialer Sinnprojekte, die sich an die Komplexität und Absorptionskraft moderner demokratischer Gesellschaften angepasst haben.
    • Folgende Analyseschwerpunkte ergeben sich daraus
  • 5. Analyseperspektiven
      Gegenhegemoniale Umwelt
      • Latenter (historischer) demokratischer Diskurs
      • Aktuelle Ausdeutung des demokratischen Horizonts
      • Öffentlichkeit und Medien
    • Gegenhegemonie
      • Latenter (historischer) gegenhegemonialer Diskurs
      • Konkrete gegenhegemoniale Projekte
      • Subjekte
      • Professionelle Bewegungsorganisationen
  • 6. Diskussionsthesen
  • 6. Diskussionsthesen
    • These 1
    • Entscheidend für Veränderung ist nicht der entleerte demokratische Horizont, sondern die Ablösung der aktuellen Ausdeutungen des demokratischen Horizonts durch neue, andere partielle Hegemonien.
  • 6. Diskussionsthesen
    • These 2
    • Eine massive Konfrontation ist für ein gegenhegemoniales Projekt aktuell nicht möglich – Veränderung des demokratischen Horizonts kann nur über den Weg teilkonfrontativer Strategien erfolgen.