• Share
  • Email
  • Embed
  • Like
  • Save
  • Private Content
W-LAN @ RFID-Start 2009
 

W-LAN @ RFID-Start 2009

on

  • 302 views

Wirelss LAN presentation @ RFID Start Seminar by Günter Schmidhuber.

Wirelss LAN presentation @ RFID Start Seminar by Günter Schmidhuber.

Statistics

Views

Total Views
302
Views on SlideShare
302
Embed Views
0

Actions

Likes
1
Downloads
0
Comments
0

0 Embeds 0

No embeds

Accessibility

Categories

Upload Details

Uploaded via as Microsoft PowerPoint

Usage Rights

© All Rights Reserved

Report content

Flagged as inappropriate Flag as inappropriate
Flag as inappropriate

Select your reason for flagging this presentation as inappropriate.

Cancel
  • Full Name Full Name Comment goes here.
    Are you sure you want to
    Your message goes here
    Processing…
Post Comment
Edit your comment
  • In dem Überblick sehen Sie die Reichweite auf der horizontalen Achse aufgetragen und die Datenmenge auf der vertikalen Achse. In die engere Auswahl kommen für Logistik & Produktionsbetriebe meist folgende Systeme: Der in violett gehaltene 433MHz-Funk, welcher als erster frei Verwendbar war. Dieser ermöglicht nur kleine Datenmengen in kleinen Funkzellen zu übertragen. Weiters werden immer mehr kabelgebundene Erfassungsgeräte von Bluetooth-Geräten abgelöst – hier in Blau dargestellt. Klasse I: 100 mW --> 100 m, Klasse II: 2,5 mW --> 20 m, Klasse III: 1 mW --> 10 m Bluetooth implements confidentiality , authentication and key derivation with custom algorithms based on the SAFER+ block cipher . In Bluetooth, key generation is generally based on a Bluetooth PIN, which must be entered into both devices. This procedure might be modified if one of the devices has a fixed PIN, e.g. for headsets or similar devices with a restricted user interface. During pairing, an initialization key or master key is generated, using the E22 algorithm. [16] The E0 stream cipher is used for encrypting packets, granting confidentiality and is based on a shared cryptographic secret, namely a previously generated link key or master key. Those keys, used for subsequent encryption of data sent via the air interface, rely on the Bluetooth PIN, which has been entered into one or both devices. 802.11n >> 248Mbit/s bis zu 600Mbit/s
  • Das 433MHz Funksystem hat eine eher bescheidene Datenübertragungsrate von maximal 19200kilobit pro Sekunde, Eine Reichweite von höchstens 50 Metern – ohne stark dämpfende Objekte (Wände oder ähnliches). Es handelt sich um proprietäre Systeme die nur sehr kleine Zellen ermöglichen. Verwendung findet das Netz nach wie vor für Packlisten, zur Inventur oder ähnliches. Darunter sehen wir einen typischen Vertreter für ein solches System: 1 F734 mit einem Accesspoint – vom Hersteller StarGate getauft. Der Standard Bluetooth ermöglicht bereits um einiges höhere Datenraten, besitzt eine höhere Reichweite und bietet auch Standards an. Dadurch ist es möglich einen Scanner ohne großen Aufwand an einen aktuellen LapTop mit XP anzubinden und beides kabellos zu betreiben. Hier sehen wir wiederum einen typischen Vertreter aus dieser Gruppe – das ist der Gryphon BT vom Hersteller Datalogic. Die Wireless-Lan Standards erlauben im Standard a und g eine theoretische Datenmenge von 54Mbps und damit deutlich über dem UMTS-Netz. Es sind Reichweiten über 100 Meter möglich. Das DL9600 hat in diesem Funkbereich weite Verbreitung.
  • Was ist das IEEE? IEEE (sprich "Ei-tripl-i", also i-dreimal-e) ist die Abkürzung für Institute of Electrical and Electronics Engineers, Inc . Es ist eine weltweite, gemeinnützige, technische Berufsorganisation mit mehr als 380.000 Mitgliedern in über 150 Ländern. Der IEEE ist die führende Organisation auf Gebieten von Computerdesign, Biotechnologie und Telekommunikation bis hin zu Leistungselektronik, Luft- und Raumfahrt. Er ist darüber hinaus durch seine Konferenzen, Normungsgremien und als Verlagshaus bekannt. Any time an IEEE committee works on a standard, they invite the top engineers from all appropriate companies in the field to participate in the development of the specification. The 802.11 Committee was formed in the same manner. Top engineers from many different wireless data companies (and some wired data LAN companies) together developed a standard that they all believed would deliver a high quality, high performance product. For this reason, an 802.11 radio will be a better product than any of the older proprietary products. 802.11 define such things as receiver sensitivity, Media Access control (MAC) layer performance and modulation schemes.
  • 802.11: 802.11b, 802.11a, and 802.11g Ratified in 1997, the original IEEE 802.11 standard defined WLANs that use one of two types of spread spectrum – direct sequence or frequency hopping – in the 2.4 GHz frequency area and operate at a maximum data rate of 2 Mbps. The IEEE 802.11 specifications address both the physical (PHY) and media access control (MAC) layers and are tailored to resolve compatibility issues between manufacturers of WLAN equipment. In 1999, the IEEE ratified two extensions to the 802.11 standard: 802.11b and 802.11a. Both define WLANs that use direct sequence spread spectrum. 802.11b defines the operation of WLANs at 2.4 GHz that have a maximum data rate of 11 Mbps. 802.11a defines the operation of WLANs at 5 GHz that have a maximum data rate of 54 Mbps. 802.11b products made their debut in 1999 and have been adopted at a rapid and accelerating pace. 802.11a products made their debut in late 2001 and are viewed as complementary to, not replacements for, 802.11b products. Recognizing a strong demand for higher data rates in the 2.4 GHz band, the IEEE approved the draft standard for 802.11g in December 2001. 802.11g products will operate at speeds up to 54 Mbps, and will be backward compatible with 802.11b products. This will provide organizations currently using 802.11b products a migration path that will not require replacement of all of their current WLAN hardware.
  • DSSS Die Spreizbandtechnik ist ein Funkübertragungsverfahren, das in WLANs und in 802.11 verwendet wird. Diese Technik unterbindet das Abhören und zeichnet sich durch eine wesentlich reduzierte Abhängigkeit gegenüber Störsignalen aus. Dies bedingt die Spreizung des zu übertragenden Signals über mehrere Frequenzbereiche , wobei die Spreizung durch die Modulation der Trägerfrequenz mit einer pseudostatistischen Codesequenz erfolgt. Bei dem DSSS-Verfahren wird das 2,4-GHz-Frequenzband in 22 MHz bis 26 MHz breite Frequenzbänder unterteilt. Jedes einzelne übertragene Bit wird als elf Bit langer Barker-Code im Frequenzband dargestellt. Das Verhältnis von gespreizter Bandbreite zu Übertragungsgeschwindigkeit heißt Spreizverhältnis. Ist dieses Verhältnis 10, sind die Übertragungs- und Sicherheitsbedingungen ideal. Die DSSS-Technik eignet sich vor allem für Umgebungen mit schmalbandigen Störsignalen.
  • Orthogonal Frequency Division Multiplexing: Die grundlegende Idee von OFDM, wie in jedem anderen Mehrträgersystem auch, ist es, das Ausgangsproblem der Übertragung eines (oder mehrerer) breitbandiger Signale zu überführen in die Übertragung einer Menge von schmalbandigen orthogonalen Signalen, so dass die Einflüsse des Kanals besser modelliert werden können. Datensignal wird in eine große Zahl von parallelen Teilströmen aufgeteilt > diese werden einzeln auf Träger aufmoduliert und übertragen. Je mehr Teilströme desto größer wird die benötigte Bandbreite.
  • AP 1130 - Cost-Effective WLAN Access The Cisco Aironet 1130AG Series packages high capacity, high security, and enterprise-class features delivering WLAN access for a low total cost of ownership. Designed for WLAN coverage in offices and similar RF environments, this unobtrusive access point features integrated antennas and dual IEEE 802.11a/g radios for robust and predictable coverage, delivering a combined capacity of 108 Mbps. The competitively priced Cisco Aironet 1130AG Series is ready to install and easy to manage, reducing the cost of deployment and ongoing maintenance. The Aironet 1130AG Series is available in: A lightweight version An autonomous version that can be field-upgraded to lightweight operation A single-band 802.11g version for use in regulatory domains that do not allow 802.11a/5 GHz operation AP 1240 - Versatile, Secure Wireless Cisco Aironet 1240AG Series IEEE 802.11a/b/g access points deliver the versatility, high capacity, security, and enterprise-class features demanded by WLAN customers. Designed specifically for challenging RF environments like factories, warehouses, and large retail establishments it has the versatility associated with connected antennas, a rugged metal enclosure, and a broad operating temperature range. The Aironet 1240AG Series is available in: A lightweight version An autonomous version that can be field-upgraded to lightweight operation A single-band 802.11g version for use in regulatory domains that do not allow 802.11a/5 GHz operation The product comes complete with all the mounting hardware necessary for a secure, rugged installation. The mounting bracket locks the access point as well as the Ethernet and console cables in place to prevent theft and tampering. AP1300 Single-band 802.11b/g outdoor access points and bridges Ideal for outdoor areas, network connections within a campus area, or outdoor infrastructure for mobile networks. Available in an Autonomous or Lightweight version AP1500 Enables cost-effective, scalable deployment of secure outdoor wireless LANs using Mesh technology Available in a Lightweight version only Cisco2100 For small and medium-sized businesses or branch offices Business-class RF security and WLAN security policy monitoring Simplified network deployment, operations, and management to help reduce overall operational expenses Cisco4400 For medium-to-large enterprise facilities The Cisco 4402 with 2 Gigabit Ethernet ports supports configurations for 12, 25, and 50 access points Cisco 4404 with 4 Gigabit Ethernet ports supports 100 access points
  • Nachdem im Haus des Kunden geklärt ist, welche Prozesse neu organisiert und automatisiert werden sollen, Kommen wir in die Phase 1 – der technischen Konzeption. Dabei sind folgende Punkte relevant: Eine Klärung technischer Gegebenheiten (Welche Ergonomie wird von den Geräten erwartet? Soll das System in ein bestehendes Funknetz integriert werden?). Vorbereitung einer ersten Teststellung (Eine Eingrenzung der Gerätetypen findet statt, lassen Sie dabei die Werker die täglich mit dem Gerät arbeiten an der Entscheidung teilhaben) >> Erkenntnisse fließen in das Projekt ein Festlegen aller notwendigen Parameter (Welches Funksystem wird verwendet? Netzwerkparameter, Hostsystem, u.s.w.) Hier ist die Entscheidung über die Sicherheit des neuen Funksystems sehr wichtig: Welche Daten werden übertragen? Wie könnten diese von potenziellen „Einbrechern“ verwendet werden? Ist das Sicherheitssystem im festen LAN bereits auf einem hohen Stand?
  • SSID oder ESSID ( E xtended S ervice S et ID entifier) um das Funknetz eindeutig identifizieren zu können. Sie stellt also den Namen des Netzes dar. Wired Equivalent Privacy ( WEP ) ist der ehemalige Standard- Verschlüsselungsalgorithmus für WLAN . Er soll sowohl den Zugang zum Netz regeln, als auch die Integrität der Daten sicherstellen. Bereits 2001 wurde der Schlüssel geknackt, weshalb WEP heute auch als „Wireless Equivalent Placebo“ bezeichnet wird. Wi-Fi Protected Access (WPA) enthält die Architektur von WEP bietet jedoch zusätzlichen Schutz durch dynamische Schlüssel, die auf dem Temporal Key Integrity Protocol (TKIP) basieren, und bietet zur Authentifizierung von Nutzern PSK (Pre-Shared-Keys). Temporal Key Integrity Protocol (TKIP) TKIP verwendet wie WEP den RC4-Algorithmus für die Verschlüsselung. Der Schlüssel ändert sich temporär, - daher auch der Name des Protokolls - und zwar immer dann, wenn ein Datenpaket von 10 KB übertragen wurde. Wi-Fi Protected Access (WPA) Radius Die Authentifizierung über EAP wird meist in großen Wireless LAN Installationen genutzt, da hierfür eine Authentifizierungsinstanz in Form eines Servers (z.B. ein RADIUS -Server) benötigt wird. Cisco bietet ein Light-EAP im Accesspint an > damit auch für kleinere Installationen interessant. Wi-Fi Protected Access 2 ( WPA2) ist ein Sicherheitstandard für Funknetzwerke nach den Standards IEEE 802.11a, b und g. Er basiert auf dem Advanced Encryption Standard (AES) und stellt den Nachfolger von WPA dar, das auf dem mittlerweile als unsicher geltenden Wired Equivalent Privacy basiert. Der Advanced Encryption Standard ( AES ) ist ein symmetrisches Kryptosystem , Der Algorithmus besitzt eine variable Blockgröße von 128, 192 oder 256 Bit und eine variable Schlüssellänge von 128, 192 oder 256 Bit. Höchstes Maß an Sicherheit. Das Verfahren wurde eingehenden kryptoanalytischen Prüfungen unterzogen. Bei Wahl eines entsprechend komplexen Passwortes ist es auch mit größtem Aufwand ohne den jeweiligen Schlüssel nicht möglich die damit codierten Daten zu dechiffrieren.
  • In der Phase 2 bereitet die Firma BSR für Sie alles für den Echtbetrieb vor: Hier ist es wichtig, dass die Software auf die verwendeten Terminals angepasst werden kann. Warum ist das notwendig? Denken Sie als Beispiel nur daran, dass die Darstellungsmöglichkeiten auf dem kleineren Display eingeschränkt sind. Hier stellen wir Ihnen für diesen Zeitraum Leihgeräte zur Verfügung – wenn Sie im Haus die notwendigen Programmierressourcen besitzen. Ebenso können wir an externe Software-Unternehmen Ihrer Wahl Teststellungen versenden und diese unterstützen. Alle Hardwarekomponenten werden in dieser Phase vor dem Echtbetrieb für Sie vorkonfiguriert. In dieser Phase führen wir auch eine Site Survey durch. Es kommt ein Techniker an Ihren Standort und misst alle Gebäudekomplexe mit den von Ihnen ausgewählten Endgeräten aus, um zu gewährleisten, dass das Funksystem im Echtbetrieb die Eigenschaften aufweist, die Sie im Vorfeld festgelegt haben.
  • Wir brauchen: Plan Ggbfs Stapler Sie bekommen: Einen detaillierten Funkbericht Richtlinien wie/wo die AP‘s zu montieren sind
  • In der 3ten und letzten Phase bietet das Unternehmen BSR folgende Leistungen an: Ein Techniker des Unternehmens ist am Tag der Inbetriebnahme vor Ort. Auch wenn die Inbetriebnahme abgeschlossen ist, können Sie ständig auf den zuständigen BSR-Techniker zurückgreifen um offene Punkte zu diskutieren. Und wir bieten Ihnen umfangreiche Leistungen, um die neuen Geräte über lange Zeiträume im Einsatz zu halten. Schließlich muss sich die getätigte Investition auch rentieren. Aus der letzten Phase will ich noch kurz die Wartungskonzepte herausgreifen: Hier bin ich in der glücklichen Situation bei Endgeräten Garantieerweiterungen bis zu 48 Monaten anbieten zu können oder Maßgeschneiderte Wartungsverträge nach Ihren Bedürfnissen: Darin enthalten kann sein: Vorbeugende Wartung der Endgeräte Update von Software & Hardwarekomponenten Reservegeräte Eine kostenlose Support-Hotline (Hier gibt es nicht die übliche Teilung in mehrere Supportlevels sondern an diesem Telefon sitzt immer ein Techniker!) Und noch einige Möglichkeiten mehr …
  • Kommt mit Microsoft Windows CE 5.0 .Net IP64 > Schutz vor Eindringen von Staub / Spritzwasserfest
  • Microsoft Windows CE 4.2 .Net IP64 > Schutz vor Eindringen von Staub / Spritzwasserfest
  • Produktmerkmale: Ergonomic, compact and robust Microsoft Windows CE 5.0 Intel PXA Microprocessor ® Intel XScale PXA255 @ 200 MHz Wireless communication option (IEEE®802.15 Bluetooth , IEEE802.11 b/g) Laser or CCD bar code reader Sharp and bright QVGA color graphic display with touch screen User-accessible SD memory slot Lightweight (210 g) 1.2 m drop resistance IP54 protection class
  • KFZ Halterung verfügbar!
  • Key Features: 3 LED Indicator Lights: nbsp;Power (green), Ready (green), Error (red) LCD Display: 128(W) x 64(H) dot: displaying LOGO & EZ-1000 Series printer status 3 Front Panel Buttons: Feed (Select), Pause (Enter), Cancel (Exit) PS2 Connection: to connect PS2 keyboard or CCD Scanner Phone Jack: bi-directional RS-232 port to connect to the EZ-1000 Series LCD Languages: 8 languages (English, Traditional Chinese, Simplified Chinese, French, German, Italian, Spanish, Turkish) Setting Mode: in 5 different languages (English, Traditional Chinese, Simplified Chinese, French, German) LCD Resolution: 128(W) x 64(H) dot Advantages: Stand up or wall hanging operation. Firmware Download. Logo Download. Flash Memory:

W-LAN @ RFID-Start 2009 W-LAN @ RFID-Start 2009 Presentation Transcript

  •  
    • Firmensitz:
    Hauptsitz: 5020 Salzburg Jakob-Haringer-Str. 3 Niederlassung: 2345 Brunn am Gebirge Europaring F08 301 Email: [email_address] Homepage: www.bsr.at
    • BSR ist der Spezialist für schnelle und präzise Datenerfassung im Warenfluss
    • BSR liefert robuste und professionelle Lösungen für Barcode- und RFID-Systeme (Hardware & Full Service)
    • Die Vorteile für Sie:
      • Wir bieten das richtige Produkt für Ihre Anwendung
      • Wir betreuen unsere Lösungen über den gesamten Lebenszyklus
    BSR als Kompetenzzentrum:
  • Wireless LAN Standards & Hardware - Trends, Sicherheit, Produkte -
    • Agenda
    • W-LAN Technologie & Standards
    • Ablauf eines W-LAN Projekts
    • Hardware-Auswahl
    • Anwendungen
    Günter Schmidhuber
    • „ Die richtige Basis f ü r die Applikation als Grundlage f ü r eine erfolgreiche Einf ü hrung!“
    Günter Schmidhuber
  • UMTS/HSDPA/HSUPA 10K 100K 1M 10M 100M 100m 500m GPRS 802.11b 433MHz Funk Bluetooth 1.1 & 2.0 Quelle: „entlehnt“ der Kodak USA-Marktanalyse Technologie ü berblick Datenmenge Reichweite .11g .11a 802.11n
    • Abgrenzung zu anderen Verfahren:
    max. 19,2kbps Funk 433MHz Bluetooth 802.11a/b/g max. 1Mbps max. 54Mbps Reichweite: bis zu 50m Reichweite: bis zu 100m Reichweite: über 100m Proprietär Standardisiert Standardisiert Datenübergabe in Picozellen Personal Area Networks PAN Local Area Net- Works LAN
    • IEEE: “ Institute of Electrical and Electronics Engineers“ 380.000 Mitglieder in 150 Ländern
    • IEEE 802.xx: definiert unterschiedliche Standards im LAN
    • IEEE 802.11x: definiert Standards in “drahtlosen Netzen”
    IEEE 802.11 Standards
  • 802.11 802.11a 802.11b 802.11g RF Technology DSSS DSSS/OFDM Frequency 2.4 GHz 2.4 GHz Max Data Rate 2 Mbps 54 Mbps IEEE Ratified 1999 2003 1999 1997 DSSS/FHSS OFDM 11 Mbps 54 Mbps 5 GHz 2.4 GHz … ergänzt durch 802.11i > enhanced Security IEEE 802.11 Standards
  • 1 Mbps DSSS 5.5 Mbps DSSS 11 Mbps DSSS 2 Mbps DSSS IEEE 802.11b Ausbreitung Out of Range
  • OFDM 54 Mbps 48 Mbps 36 Mbps 24 Mbps 18 Mbps 12 Mbps 09 Mbps 06 Mbps IEEE 802.11g Ausbreitung
  • IEEE 802.11n Standard 802.11n Anforderungen • MAC layer Durchsatz bis 300Mbps • Multiple Input Multiple Output = MIMO • Support 40MHz Channel • Support 5GHz Band • Backward compatible mit 802.11bg und 802.11a • Support 802.11e (QoS) • Spectral Efficiency >= 3 bps / Hz
  • IEEE 802.11n - Antennenvorteil • Hohe Signalqualität (Keine Auslöschung) • Höhere Abdeckung • Höhere Datenrate • Spektral höhere Effizienz • Weniger Leistung / Antenne • Gesamtkosten des W-LAN sinken (>Zellengröße)
  • IEEE 802.11n Standard
  • IEEE 802.11n Ratifizierung Der Standard wird nach wie vor entwickelt Änderungen werden nach wie vor vorgenommen (allerdings nur bei optionalen Features) Jan 2007 Mar 2007 Juni 2007 Aug 2007 Nov 2009? Jetzt ist er da! 14. Sept. 2009
  • Cisco AP 1250 – 802.11n Pre Erster Wi-Fi Certified 802.11n draft 2.0 AP Modulare Platform Field upgradeable Higher speed WLAN Faster CPU to handle higher data throughput Increased memory 10/100/1000 Ethernet port Verfügbar als (LWAPP)und autonome Version
  • IEEE 802.11n Pre Standard „ Modularität gewährleistet Investitionssicherheit!“
  • IEEE 802.11n – wie geht‘s weiter?
    • Führende Hersteller werden in kürzester Zeit zertifizierte Accesspoints zur Verfügung stellen können
    • Bis dieser Standard für den Großteil der mobilen Geräte verfügbar ist, wird noch einige Zeit vergehen.
  • Indoor Equipment Outdoor Equipment Spire
    • „ Eine gemeinsame Projektplanung und Ausf ü hrung garantiert die Zielerreichung!“
  • Phase 1
    • Phase 1: Konzeption
    • Klärung technischer Gegebenheiten
    • Vorbereitung einer ersten Teststellung
    • Festlegen notwendiger Parameter
    • Mitarbeiter in die Gerätentscheidung miteinbeziehen!
    • Erstellung eines individuellen Sicherheitskonzepts
  • Phase 1 Sicherheitskonzepte: 802.11i (WPA2) AES + EAP- Authenti- fizierung WPA mit EAP (Radius) -> 802.1x WPA WEP mit TKIP und PSK WEP open Verschlüs- selung Geheime SSID, kein SSID Broadcast Default- Einstellungen 1. Authentifizierung 2. Verschlüsselung Sicherheit muss auch wartbar bleiben!
  • Phase 1 Phase 2
    • Phase 2: Vorbereitung „Go Live“
    • Teststellung / Software-Anpassungen
    • Vorkonfiguration der Geräte im Hause BSR
    • Site Survey
  • Phase 1 Phase 2 Site Survey
  • Phase 1 Phase 2
    • Phase 3: „Go Live“
    • Gemeinsame Inbetriebnahme vor Ort
    • Unterstützung im Echtbetrieb
    Phase 1 Phase 2 Phase 3 Garantieerweiterungen (24 Monate und darüber) Wartungsverträge Vorbeugende Wartung Upgrade (Software & Hardware) Reservegeräte durch BSR Support-Hotline
    • Wartungskonzepte:
    • „ Die Hardware ist die Grundlage f ü r eine erfolgreiche Einf ü hrung!“
  • … wird oft als Peripherie angesehen … sie ist „nur“ ein Eingabemedium … kommt meist in letzter Projekt-Instanz Die Schnittstelle Mensch-Maschine :
      • Aber:
    • ist einer der maßgebenden Faktoren, die über die Akzeptanz (Erfolg) der ganzen Einführung entscheiden
    • nimmt die überschneidende Rolle über alle beteiligten Unternehmensbereiche ein
  • Geschäftsleitung IT User
      • Anforderungen und W ü nsche
    • Kompatibilität
    • Einbindung in Infrastruktur
    • Anbindung ERP System
    • Sicherheit
    Logistik
    • Ergonomie
    • Handhabung
    • Bedienerfreundlichkeit
    • Zuverlässigkeit
    • Ausfallsicherheit
    • Support & Service
    • ROI
    • TCO
    • Investitionsschutz
    • Fallsicher bis 1,5 m
    • IP64 protection class
    • Windows CE 5.0
    • Laser & Imager (für 2D Barcodes)
    • Bluetooth®, Wi-Fi & GSM/GPRS für simultanen Betrieb
    • Colour Display mit Touchfunktion
    • Numerische/Alphanumerische Version
    • Version mit/ohne Griff
  •  
  • MX7
    • CE 5.0, PXA255 mit 400MHz
    • Funk: 802.11b,g & Bluetooth
    • 32 oder 55 Tasten
    • Griff aufschraubbar
    • Vibrationsrückmeldung
    • 240x320 ¼ VGA Display 280NIT
    • Beleuchtete Tastatur
    • IP65 protection class
    • Voice Ready
    • Low-Temperature Version bis -30°C
    • CE 5.0, PXA255 mit 400MHz
    • Hands Free Computer
    • Voice Ready
    • Voice over IP
    • Display (sunlight readable)
    • Touchscreen
    • 1D & 2D Ringscanner
    • Temp. -20° bis +50° Celsius
    HX2
  • MX8
    • CE 5.0, PXA255 mit 400MHz
    • 2,4“ QVGA Display 300NIT
    • Funk: 802.11b,g & Bluetooth
    • 32 Tasten, beleuchtet
    • Griff aufschraubbar
    • Schutzklasse IP65
    • Vibrationsrückmeldung
    • Windows CE & Windows mobile
    • Datentransfer: Active Sync, ftp
    • RFID fähig
    • Einsatzgebiete:
    • BDE Erfassung
    • Picking
    • Inventurerfassung
    • Artikelerfassung
    • WIP
    • Qualitätssicherung
    BSR – Red Eye „ Konfiguration statt Individualprogrammierung!“
    • Microsoft CE 5.0, Mobile 6.1
    • 128 MB RAM / 256 MB Flash Speicher
    • XScale™ PXA 310 @ 624 MHz Prozessor
    • Laser Barcodereader
    • USB-Kabel & Netzteil
    • Display: TFT, 240 x 320 Pixel
    • Software Red eye
    Starterkit: Memor & Red Eye
  • MZ-220/230
    • Druckverfahren: Thermo-Direkt
    • W-LAN 802.11b,g
    • Bluetooth, USB, IrDA
    • Druckauflösung: 203dpi
    • Serie in 2 Breiten erhältlich
    • Druckbreite: 50,8mm & 76,2mm
    • max. Druckgeschw.: 76,2mm/s
    • Fahrzeugmontagekit verfügbar
    • 4-Bay Power station
  • Preiswerte Alternative
    • Desktop-Printer
    • EZ-DT 2 & DT 4
    • EZ 1105
    • Midrange-Printer
    • EZ-1x00 Plus
    • EZ-Pi Serie
    • High-End-Printer
    • EZ-2000
    • EZ-6000
    Günter Schmidhuber
    • „ Anwendungen“
  • 1 2 5 3 Staplerl ö sung: 4 1 LXE VX3X 2 STAR-Modem 5 STAR-Modem 4 DS6x00 Series 3 PowerScan
    • Anwendungsbeispiel:
    • Anwendungsbeispiel:
    • BSR Idware GmbH
    • Ing. Mag.(FH) G ü nter Schmidhuber
    • [email_address]
    Vielen Dank. Günter Schmidhuber
  •