Geschichtswissenschaften und Web 2.0
Upcoming SlideShare
Loading in...5
×
 

Like this? Share it with your network

Share

Geschichtswissenschaften und Web 2.0

on

  • 792 views

Der Workshop findet am 12. November im Wildt’sches Haus, Petersplatz 13, in Basel statt. Dabei steht im Zentrum die Frage nach dem Verhältnis Geschichtswissenschaft und Web 2.0. Wikipedia, Weblog, ...

Der Workshop findet am 12. November im Wildt’sches Haus, Petersplatz 13, in Basel statt. Dabei steht im Zentrum die Frage nach dem Verhältnis Geschichtswissenschaft und Web 2.0. Wikipedia, Weblog, Twitter, RSS oder Flickr sind auch für viele Historiker keine Fremdworte mehr. Das Web 2.0 wird verwendet, – passiv oder aktiv – ohne dass man sich über Nutzen und Vorteil, über Risiken und Nebenwirkungen allzu viele Gedanken machen würde. An diesem eintägigen Workshop diskutieren Historiker und Medienwissenschaftler Theorie und Praxis des Web 2.0 aus der Perspektive der Geschichtswissenschaft.

Statistics

Views

Total Views
792
Views on SlideShare
792
Embed Views
0

Actions

Likes
0
Downloads
0
Comments
0

0 Embeds 0

No embeds

Accessibility

Categories

Upload Details

Uploaded via as Adobe PDF

Usage Rights

© All Rights Reserved

Report content

Flagged as inappropriate Flag as inappropriate
Flag as inappropriate

Select your reason for flagging this presentation as inappropriate.

Cancel
  • Full Name Full Name Comment goes here.
    Are you sure you want to
    Your message goes here
    Processing…
Post Comment
Edit your comment

Geschichtswissenschaften und Web 2.0 Document Transcript

  • 1. Workshop Geschichts- wissenschaften und Web 2.0 Workshop in Basel am 12. November 2010 Wildt’sches Haus, Petersplatz 13, Basel Die Geschichtswissenschaft ist im Web 2.0 angekommen. Wikipedia, Weblog, Twitter, RSS oder Flickr sind auch für viele Historikerinnen und Historiker keine Fremdworte mehr. Das Web 2.0 wird verwendet – passiv oder aktiv – ohne dass man sich über Nutzen und Vorteil, über Risiken und Nebenwirkungen allzu viele Gedanken machen würde. An einem eintägigen Workshop in Basel diskutieren Historiker und Medienwissenschafter Theorie und Praxis des Web 2.0 aus der Perspektive der Geschichtswissenschaft. Die Teilnahme ist kostenlos. Die Plätze sind beschränkt, eine Anmeldung wird empfohlen unter www.infoclio.ch/de/anmeldung Anmeldeschluss: 5. November 2010
  • 2. Programm Teil I Theorie: Geschichtswissenschaften und Web 2.0 (Moderation PD Dr. Peter Haber) 9.45 Begrüssung 10.00 Referat Prof. Dr. Manfred Thaller, Universität Köln 10.45 Kommentar Dr. Sacha Zala, DODIS Bern 11.15 Pause 11.45 Referat PD Dr. Stefan Münker, Universität Basel 12.30 Kommentar Dr. Barbara Orland, Universität Basel 13.00 Mittagspause Teil II: Praxis: Web 2.0 in der Praxis – Berichte von Blogger/innen (Moderation Jan Hodel) 15.00 «Warum ich angefangen habe zu bloggen und warum ich damit noch nicht aufgehört habe». Kurzstatements der Podiumsteilnehmenden Marvin Brendel www.geschichtskombinat.de/blog/aktuell Cathleen Sarti www.zwergenblick.wordpress.com Anton Tantner www.adresscomptoir.twoday.net 15.30 Inputreferat von Prof. Dr. Mills T. Kelly (George Mason University, Center for History and New Media, chnm.gmu.edu, edwired.org): Thesen pro und contra «Web 2.0 für die Geschichtswissenschaften» aus der Sicht eines Praktikers (auf Englisch) 16.15 Pause 16.45 Podiums-Diskussion zum Input-Referat Kelly 17.15 Plenums-Diskussion 17.45 Workshop-Abschluss (Haber/Hodel) 18.00 Ende des Workshops