• Share
  • Email
  • Embed
  • Like
  • Save
  • Private Content
Requirements Engineering: Einführung und Motivation
 

Requirements Engineering: Einführung und Motivation

on

  • 1,658 views

"Definiere oder Du wist definiert" - ein Satz, der sehr philosophisch klingt. Und auf den Punkt bringt, was Requirements Engineering ausmacht. ...

"Definiere oder Du wist definiert" - ein Satz, der sehr philosophisch klingt. Und auf den Punkt bringt, was Requirements Engineering ausmacht.

Wenn in einem Software-Projekt nicht alle Beteiligten dasselbe Verständnis der umzusetzenden Anforderungen haben, wird das Ergebnis stark von den Vorstellungen der Auftraggeber und Anwender abweichen. Gutes Requirements Engineering ist daher ein wichtiger Schlüssel zum Projekterfolg.

Statistics

Views

Total Views
1,658
Views on SlideShare
1,642
Embed Views
16

Actions

Likes
0
Downloads
11
Comments
0

1 Embed 16

http://www.iks-gmbh.com 16

Accessibility

Categories

Upload Details

Uploaded via as Adobe PDF

Usage Rights

© All Rights Reserved

Report content

Flagged as inappropriate Flag as inappropriate
Flag as inappropriate

Select your reason for flagging this presentation as inappropriate.

Cancel
  • Full Name Full Name Comment goes here.
    Are you sure you want to
    Your message goes here
    Processing…
Post Comment
Edit your comment

    Requirements Engineering: Einführung und Motivation Requirements Engineering: Einführung und Motivation Presentation Transcript

    • Einführung und Motivationiks-Thementag: Requirements Engineering 16.11.2010 Autor Carsten Schädel
    • Motto Definiere oder Du wirst definiert.iks Thementag RE, Einführung und Motivation Seite 3 / 51
    • These Im Privatleben definiert jeder (seine) Anforderungen.iks Thementag RE, Einführung und Motivation Seite 4 / 51
    • Frage Wieso gibt es dann in Projekten oft Schwierigkeiten/ Missverständnisse?iks Thementag RE, Einführung und Motivation Seite 5 / 51
    • Zentrale Frage Braucht man Requirements Engineering (in allen Projekten) ?iks Thementag RE, Einführung und Motivation Seite 6 / 51
    • Ein paar Aussagen …iks Thementag RE, Einführung und Motivation Seite 7 / 51
    • Aussagen Können Sie jetzt nicht erst einmal anfangen?iks Thementag RE, Einführung und Motivation Seite 8 / 51
    • Aussagen Wir brauchen es aber schnell … (richtig machen können wir es später noch)iks Thementag RE, Einführung und Motivation Seite 9 / 51
    • Aussagen Ich muss es erst sehen, bevor ich es beschreiben kann.iks Thementag RE, Einführung und Motivation Seite 10 / 51
    • Aussagen So habe ich mir das aber nicht vorgestellt!iks Thementag RE, Einführung und Motivation Seite 11 / 51
    • Aussagen Genauso haben Sie es aber beschrieben!iks Thementag RE, Einführung und Motivation Seite 12 / 51
    • Aussagen Ich glaube, da haben wir aneinander vorbei geredet.iks Thementag RE, Einführung und Motivation Seite 13 / 51
    • Aussagen Woher soll ich das alles so genau wissen?iks Thementag RE, Einführung und Motivation Seite 14 / 51
    • Aussagen Naja, aber das ist doch selbstverständlich.iks Thementag RE, Einführung und Motivation Seite 15 / 51
    • Aussagen Das hätten Sie eigentlich wissen müssen.iks Thementag RE, Einführung und Motivation Seite 16 / 51
    • Aussagen …iks Thementag RE, Einführung und Motivation Seite 17 / 51
    • Mögliche Ursachen Lange Kommunikationswege Fehlendes Verständnis zwischen Projektbeteiligten Fehlende Möglichkeit einer „Probefahrt“ Nicht „die Richtigen“ werden gefragt …iks Thementag RE, Einführung und Motivation Seite 18 / 51
    • Zentrale Frage Braucht man Requirements Engineering (in allen Projekten) ?iks Thementag RE, Einführung und Motivation Seite 19 / 51
    • Braucht man RE? Man braucht kein Requirements Engineering …iks Thementag RE, Einführung und Motivation Seite 20 / 51
    • Braucht man RE? … wenn man mit allem zufrieden ist.iks Thementag RE, Einführung und Motivation Seite 21 / 51
    • Braucht man RE? JA, man braucht Requirements Engineering!iks Thementag RE, Einführung und Motivation Seite 22 / 51
    • Wie der Auftraggeber es beschrieben hat …iks Thementag RE, Einführung und Motivation Seite 23 / 51
    • Wie der Projektleiter es verstanden hat …iks Thementag RE, Einführung und Motivation Seite 24 / 51
    • Wie es der Systemanalytiker entworfen hat …iks Thementag RE, Einführung und Motivation Seite 25 / 51
    • Wie es der Programmierer umgesetzt hat …iks Thementag RE, Einführung und Motivation Seite 26 / 51
    • Was der Beta-Tester bekommen hat …iks Thementag RE, Einführung und Motivation Seite 27 / 51
    • Was der Auftraggeber eigentlich wollte …iks Thementag RE, Einführung und Motivation Seite 28 / 51
    • Was der Auftraggeber bezahlt hat …iks Thementag RE, Einführung und Motivation Seite 29 / 51
    • Ungenaue Anforderungen haben Einfluss auf Qualität Termine Zufriedenheit Zusammenarbeit Kosteniks Thementag RE, Einführung und Motivation Seite 30 / 51
    • Studie von 2007 – Quelle: Computerwoche„Der Kostenfaktor: Wie Untersuchungen ergeben,fließen durchschnittlich etwa 40 Prozent einesvorgegebenen Projektbudgets in Nachbesserungen.“ http://www.computerwoche.de/management/it-strategie/557092/index.htmliks Thementag RE, Einführung und Motivation Seite 31 / 51
    • Studie von 2007 – Quelle: Computerwoche „Jedes vierte Projekt verfehlte sein Ziel“ http://www.computerwoche.de/management/it-strategie/557092/index.htmliks Thementag RE, Einführung und Motivation Seite 32 / 51
    • Anforderungen beziehen sich auf Fachlichkeit Software – Architektur – Entwicklung – Umgebung Dokumentation …iks Thementag RE, Einführung und Motivation Seite 33 / 51
    • Anforderungen … haben zentrale Bedeutung für die Entwicklung sind von rechtlicher Relevanz sind komplex sollten für alle Beteiligten zentral verfügbar seiniks Thementag RE, Einführung und Motivation Seite 34 / 51
    • RE ist … Kommunikation Vereinheitlichung von Sprache Schaffung von Verständnis Konfliktlösung Bereitstellung von Anforderungen die den Qualitätsansprüchen aller Adressaten genügeniks Thementag RE, Einführung und Motivation Seite 35 / 51
    • Nichts wirklich Neues …iks Thementag RE, Einführung und Motivation Seite 36 / 51
    • Studie von 2008 – Quelle: Computerwoche„Das Requirements Engineering muss professionellerwerden, denn es ist häufig die Ursache für Projekt-fehlschläge, so die FHS St. Gallen.“ http://www.computerwoche.de/management/it-strategie/1868028/iks Thementag RE, Einführung und Motivation Seite 37 / 51
    • Bestellt …iks Thementag RE, Einführung und Motivation Seite 38 / 51
    • Bekommen …iks Thementag RE, Einführung und Motivation Seite 39 / 51
    • Frage Wieso gibt es dann in Projekten oft Schwierigkeiten/ Missverständnisse?iks Thementag RE, Einführung und Motivation Seite 40 / 51
    • Bestellt …iks Thementag RE, Einführung und Motivation Seite 41 / 51
    • Bekommen …iks Thementag RE, Einführung und Motivation Seite 42 / 51
    • Schwierigkeiten? RE will gelernt sein Benötigte Zeit für RE wird unterschätzt Stakeholder haben unterschiedliche Ziele Eventuell möchte man zu viel Es gibt keinen Königswegiks Thementag RE, Einführung und Motivation Seite 43 / 51
    • Studie von 2007 – Quelle: ComputerwocheMcKinsey: „Requirements Engineering. […] Werdiesen Prozess beherrscht, kann den Beraternzufolge Produktivitätsgewinne von 10 bis 15 Prozenterzielen“. http://www.computerwoche.de/software/office-collaboration/594764/index.htmliks Thementag RE, Einführung und Motivation Seite 44 / 51
    • 3 Definitioneniks Thementag RE, Einführung und Motivation Seite 45 / 51
    • Definition – Eine Anforderung ist …1. Eine Bedingung oder Fähigkeit, die von einem Benutzer (Person oder System) zur Lösung eines Problems oder zur Erreichung eines Ziels benötigt wird.2. Eine Bedingung oder Fähigkeit, die ein System oder Teilsystem erfüllen oder besitzen muss, um einen Vertrag, eine Norm, eine Spezifikation oder andere, formell vorgegebene Dokumente zu erfüllen.3. Eine dokumentierte Repräsentation einer Bedingung oder Eigenschaft gemäß (1) oder (2). [ Quelle: Basiswissen Requirements Engineering ]iks Thementag RE, Einführung und Motivation Seite 46 / 51
    • Definition – Eine Stakeholder ist … Ein Stakeholder eines Systems ist eine Person oder Organisation, die (direkt oder indirekt) Einfluss auf die Anforderungen des betrachteten Systems hat. [ Quelle: Basiswissen Requirements Engineering ]iks Thementag RE, Einführung und Motivation Seite 47 / 51
    • Definition – Requirements Engineering ist …… ein kooperativer, iterativer, inkrementeller Prozess, dessen Ziel esist zu gewährleisten, dass:1. alle relevanten Anforderungen bekannt und in dem erforderlichen Detaillierungsgrad verstanden sind,2. die involvierten Stakeholder eine ausreichende Übereinstimmung über die bekannten Anforderungen erzielen,3. alle Anforderungen konform zu den Dokumentationsvorschriften dokumentiert bzw. konform zu den Spezifikationsvorschriften spezifiziert sind. [ Quelle: Basiswissen Requirements Engineering ]iks Thementag RE, Einführung und Motivation Seite 48 / 51
    • Ziel des Thementagesiks Thementag RE, Einführung und Motivation Seite 49 / 51
    • Motto Definiere oder Du wirst definiert.iks Thementag RE, Einführung und Motivation Seite 50 / 51
    • Ziel Definiere oder Du wirst definiert.iks Thementag RE, Einführung und Motivation Seite 51 / 51
    • www.iks-gmbh.com