Your SlideShare is downloading. ×
0
MDSD Potentiale modellgetriebener Softwareentwicklung
MDSD Potentiale modellgetriebener Softwareentwicklung
MDSD Potentiale modellgetriebener Softwareentwicklung
MDSD Potentiale modellgetriebener Softwareentwicklung
MDSD Potentiale modellgetriebener Softwareentwicklung
MDSD Potentiale modellgetriebener Softwareentwicklung
MDSD Potentiale modellgetriebener Softwareentwicklung
MDSD Potentiale modellgetriebener Softwareentwicklung
MDSD Potentiale modellgetriebener Softwareentwicklung
MDSD Potentiale modellgetriebener Softwareentwicklung
MDSD Potentiale modellgetriebener Softwareentwicklung
MDSD Potentiale modellgetriebener Softwareentwicklung
MDSD Potentiale modellgetriebener Softwareentwicklung
MDSD Potentiale modellgetriebener Softwareentwicklung
MDSD Potentiale modellgetriebener Softwareentwicklung
MDSD Potentiale modellgetriebener Softwareentwicklung
MDSD Potentiale modellgetriebener Softwareentwicklung
MDSD Potentiale modellgetriebener Softwareentwicklung
MDSD Potentiale modellgetriebener Softwareentwicklung
MDSD Potentiale modellgetriebener Softwareentwicklung
MDSD Potentiale modellgetriebener Softwareentwicklung
MDSD Potentiale modellgetriebener Softwareentwicklung
Upcoming SlideShare
Loading in...5
×

Thanks for flagging this SlideShare!

Oops! An error has occurred.

×
Saving this for later? Get the SlideShare app to save on your phone or tablet. Read anywhere, anytime – even offline.
Text the download link to your phone
Standard text messaging rates apply

MDSD Potentiale modellgetriebener Softwareentwicklung

689

Published on

Published in: Technology
0 Comments
0 Likes
Statistics
Notes
  • Be the first to comment

  • Be the first to like this

No Downloads
Views
Total Views
689
On Slideshare
0
From Embeds
0
Number of Embeds
1
Actions
Shares
0
Downloads
2
Comments
0
Likes
0
Embeds 0
No embeds

Report content
Flagged as inappropriate Flag as inappropriate
Flag as inappropriate

Select your reason for flagging this presentation as inappropriate.

Cancel
No notes for slide

Transcript

  • 1. Model Driven Software Development Potentiale modellgetriebener Softwareentwicklung Referent: Hartwig TödterSeite 2 / 23
  • 2. Inhaltsverzeichnis1. Grundideen modellgetriebener Softwareentwicklung2. Vorteile von MDSD-Ansätzen – Verwendung einer fachlichen Modellierungssprache – Trennung von Verantwortlichkeiten – Automatisierung und Wiederverwendung3. Aufwandsvergleiche4. ZusammenfassungSeite 3 / 23
  • 3. 1. Grundideen modellgetriebener SoftwareentwicklungSeite 4 / 23
  • 4. Grundidee modellgetriebener Softwareentwicklung Individu- eller Code dom.- Anwendung spezif. Trennung Platt- Schematischer form Code extrahieren erzeugt Anwendungs- Templates Generator Templates modell Templates basiert auf basiert auf DSL [SV2005]Seite 5 / 23
  • 5. Domänenarchitektur Templates Templates Templates DSL Generator extrahiert aus domänenspezifische Referenzimplementierung Plattform fachliche Plattform technische PlattformSeite 6 / 23
  • 6. Architekturzentrierte MDSDSteigerung von Entwicklungseffizienz Softwarequalität Wiederverwendbarkeit ganzheitliche automatisierte Erstellung von Infrastrukturcode Minimierung der manuellen Erstellung von redundanten, technischen CodeSeite 7 / 23
  • 7. Architekturzentrierte MDSD Anwen- Generative Architektur dungslogik Architektur- Infrastruktur plattform Code Templates Referenz- Templates Generator Templates implementierung UML-Profil AC Design-ModellSeite 8 / 23
  • 8. 2. Vorteile von MDSD-AnsätzenSeite 9 / 23
  • 9. Verwendung einer fachlichen Modellierungssprache Das Modell ist zentraler Bestandteil der Entwicklung  Die Qualität der Anwendung wir deutlich höher Technische Details werden in den Modellen vermieden  Die Modelle werden einfacher und aussagekräftiger Modellelemente orientieren sich an fachlichen Konzepten und Begriffen  Das Modell kann von Fachabteilungen verstanden werden  Das Modell wird zusammen mit der Fachabteilung erstellt  Deutlich verbesserte Kommunikation zwischen Fachabteilung und ITSeite 10 / 23
  • 10. Trennung von VerantwortlichkeitenTechnische Experten Aufbau der Architektur und der technischen Plattform Generator-Konfiguration Referenzimplementierung und TemplatesDomänen Experten (der IT-Abteilung) Kommunikation mit Fachabteilungen Aufbau der DSL und der fachlichen Plattform Anwendungsentwicklung: Anwendungsmodellierung und Implementierung der FachlogikSeite 11 / 23
  • 11. Getrennte EntwicklungssträngeAnwendung A Domänenarchitektur Anwendung B V1.0.2 V2.3.1 V1.1.0 V2.4.0 V0.1.0 beeinflusst beeinflusst V2.0.0Seite 12 / 23
  • 12. Automatisierung und Wiederverwendung Automatisierung wiederholter Abläufe durch Generierung  Steigende Qualität der generierten Teile  Verkürzung von Entwicklungszeiten Wiederverwendung der domänenspezifischen Plattform  Stabile, einheitliche Softwarearchitektur  Zentralgesteuerter TechnologiewandelSeite 13 / 23
  • 13. 3. AufwandsvergleicheSeite 14 / 23
  • 14. Aufwand bei weitgehend manueller Entwicklung fachlicher Informationsgehalt technischer Detaillierungs- grad [SV2005]Seite 15 / 23
  • 15. Aufwand bei MDSD mit teilw. manueller Entwicklung fachlicher Informationsgehalt technischer Detaillierungs- grad [SV2005]Seite 16 / 23
  • 16. Vergleich: manuelle Entwicklung / MDSD manuelle Entwicklung MDSDReferenzimplementierung (kB) 1000manuell geschriebener Code (kB) 18800 2200Modelle (kB) 3400Transformationen (kB) 200Summe 18800 6800In % zur manuellen Entwicklung 100% 36% [SV2005]Seite 17 / 23
  • 17. Vergleich: manuelle Entwicklung / MDSD manuelle Entwicklung MDSDManuell codiert (LOC) 126 20Generierter Code (LOC) 0 106Summe LOC 126 126Statische Modelle (AME) 0 21Dynamische Modelle (AME) 0 20Summe AME 0 41Summe man. LOC und AME 126 62In % zur man. Entwicklung 100% 49% [B2003]Seite 18 / 23
  • 18. 4. ZusammenfassungSeite 19 / 23
  • 19. Vorteil der MDSD: Entwicklungseffizienz weniger Generierung manuelle Codierung stabile höhere Wieder- Domänen- Effizienz verwendung architekturSeite 20 / 23
  • 20. Vorteil der MDSD: Softwarequalität einheitliche Wieder- Domänen- verwendung architektur getrennte Generierung Verantwort- lichkeiten höhere Besserer fachliche Modellierung Software- Kontakt zur Fachabteilung qualitätSeite 21 / 23
  • 21. Literaturverzeichnis[SV2005] - Stahl, Thomas; Völter, Markus: Modellgetriebene Softwareentwicklung: Techniken, Engineering, Management. 2005[PT2007] - Pietrek, Georg; Trompeter, Jens (Hrsg.): Modellgetriebene Softwareentwicklung. 2007[B2003] - Bettin, Jorn: Model-Driven Architecture – Implementation & Metrics V1.1. 2003Seite 22 / 23
  • 22. www.iks-gmbh.comSeite 23 / 23

×