• Share
  • Email
  • Embed
  • Like
  • Save
  • Private Content
Mobile Applikationen: Idee, Konzeption, Architektur - Erfolgreicher Start für ein App-Projekt
 

Mobile Applikationen: Idee, Konzeption, Architektur - Erfolgreicher Start für ein App-Projekt

on

  • 2,053 views

Mobile Applikationen für Smartphones und Tablets sind aus der Geschäftswelt nicht mehr wegzudenken: ...

Mobile Applikationen für Smartphones und Tablets sind aus der Geschäftswelt nicht mehr wegzudenken:

Mitarbeiter und Geschäftspartner können mobil in Unternehmensprozesse eingebunden werden, Kunden mit mobilen Applikationen auf Daten und Dienstleistungen zugreifen. Oder Neukunden werden durch mobile Applikationen erst auf das Unternehmen aufmerksam.

Statistics

Views

Total Views
2,053
Views on SlideShare
1,926
Embed Views
127

Actions

Likes
1
Downloads
35
Comments
0

2 Embeds 127

http://www.iks-gmbh.com 119
http://apps.iks-gmbh.com 8

Accessibility

Categories

Upload Details

Uploaded via as Adobe PDF

Usage Rights

© All Rights Reserved

Report content

Flagged as inappropriate Flag as inappropriate
Flag as inappropriate

Select your reason for flagging this presentation as inappropriate.

Cancel
  • Full Name Full Name Comment goes here.
    Are you sure you want to
    Your message goes here
    Processing…
Post Comment
Edit your comment

    Mobile Applikationen: Idee, Konzeption, Architektur - Erfolgreicher Start für ein App-Projekt Mobile Applikationen: Idee, Konzeption, Architektur - Erfolgreicher Start für ein App-Projekt Presentation Transcript

    • Idee, Konzeption, Architektur:Erfolgreicher Start für ein App-Projekt iks Thementag„Mobile Applikationen – Es lebe die Vielfalt?!“ 20.11.2012 Autor: Hans-Jörg Stangor
    • Agenda Einführung und Grundbegriffe Die eigene App (Idee) App Design (Konzeption Teil 1) Mock-Up Phase (Konzeption Teil 2) Aufgabenverteilung zwischen App & Backend (Architektur) Zusammenfassungiks Thementag: Mobile Applikationen – Idee, Konzeption, Architektur: Erfolgreicher Start für ein App-Projekt Seite 3 / 53
    • Agenda Einführung und Grundbegriffe Die eigene App (Idee) App Design (Konzeption Teil 1) Mock-Up Phase (Konzeption Teil 2) Aufgabenverteilung zwischen App & Backend (Architektur) Zusammenfassungiks Thementag: Mobile Applikationen – Idee, Konzeption, Architektur: Erfolgreicher Start für ein App-Projekt Seite 4 / 53
    • „Apps sind das neue Web“ Android (Google) iOS (Apple) Windows Phone 8 / Surface Tablet (Microsoft) Andere OS Hersteller folgen dem Trendiks Thementag: Mobile Applikationen – Idee, Konzeption, Architektur: Erfolgreicher Start für ein App-Projekt Seite 5 / 53
    • Warum die hohe Popularität? Aktive Entwicklergemeinde dank App Store Modell – 70:30 Regel (Umsatzteilung) – Inkasso als Dienstleistung  Preispunkt „< 1 Euro“ möglich – Impulskäufe durch Benutzer  Preispunkt „< 1 Euro“ profitabel iOS zeigte wie ein mobiles Betriebssystem aussehen muss – Human Interface Guidelines  intuitive Benutzung Android erschließt Märkte die Apple nicht erreicht – Auch kostengünstige Geräte – Vielfältige Anpassungen möglich (Individualität)iks Thementag: Mobile Applikationen – Idee, Konzeption, Architektur: Erfolgreicher Start für ein App-Projekt Seite 6 / 53
    • Warum auch im Unternehmen? Mehr und mehr Produktiv-Apps Privater Einsatz führt zum Wunsch nach Firmeneinsatz Angetrieben durch Mitarbeiter Angetrieben durch Kunden Firmengeräte können konfiguriert werden (iOS) – Sinnvolle Einschränkung der Funktioneniks Thementag: Mobile Applikationen – Idee, Konzeption, Architektur: Erfolgreicher Start für ein App-Projekt Seite 7 / 53
    • Anwendungen für das Unternehmeniks Thementag: Mobile Applikationen – Idee, Konzeption, Architektur: Erfolgreicher Start für ein App-Projekt Seite 8 / 53
    • Stark umkämpfter Marktplatz Einige sehr erfolgreiche Apps > 100.000 Apps im Store – Hoher Konkurrenzdruck – Anwendungen gehen unter Nutzer sehr wechselfreudig Fokus auf Nutzen/Mehrwert Design und Features extrem wichtigiks Thementag: Mobile Applikationen – Idee, Konzeption, Architektur: Erfolgreicher Start für ein App-Projekt Seite 9 / 53
    • Anwendungs-Typen (Smartphone/Tablet) Web App (HTML & JavaScript) – Läuft im „Mobile Browser“ – Läuft auch im „großen“ Browser – Großes Potential durch HTML5 – Selten auf Homescreen installiert App (native, via App Store geladen) – Kann alle Features nutzen – Hoch performant – Spezialfall: verpackte Web App: Hybrid Appiks Thementag: Mobile Applikationen – Idee, Konzeption, Architektur: Erfolgreicher Start für ein App-Projekt Seite 10 / 53
    • App-Features die über Web Apps hinausgehen Offline-Modus (neben Wifi, EDGE, 3G, LTE…) GPS Funktionalität Beschleunigungs-/Neigungs-Sensoren Kamera, Mikrofon SDK: Multimedia und 2D/3D ist leicht Operationen aus dem Standby heraus (Push-Nachrichten / Pull) App-Kooperation / Weiterleiten der Inhalte durch „Öffnen in…“ Tipp: Aktuelle Möglichkeiten HTML5 auf http://mobilehtml5.org/iks Thementag: Mobile Applikationen – Idee, Konzeption, Architektur: Erfolgreicher Start für ein App-Projekt Seite 11 / 53
    • Agenda Einführung und Grundbegriffe Die eigene App (Idee) App Design (Konzeption Teil 1) Mock-Up Phase (Konzeption Teil 2) Aufgabenverteilung zwischen App & Backend (Architektur) Zusammenfassungiks Thementag: Mobile Applikationen – Idee, Konzeption, Architektur: Erfolgreicher Start für ein App-Projekt Seite 12 / 53
    • Stakeholder & Projektteam Sponsor / Budgetverantwortlicher Eigene IT App-Entwickler (falls nicht schon durch eigene IT abgedeckt) Marketing Prozessverantwortlicheiks Thementag: Mobile Applikationen – Idee, Konzeption, Architektur: Erfolgreicher Start für ein App-Projekt Seite 13 / 53
    • Ideen für die eigene App Kreativen Rahmen zur Diskussion von Ideen schaffen Welche Webanwendungen existieren bereits? – Würden Nutzer durch den mobilen Einsatz profitieren? – Würde ein Offline-Modus zusätzlich Nutzen bringen? – Nutzung existierender Backends? Gibt es Content Ströme? (News, Zeitung, Prospekt, Reporting…) Profitiert Nutzer / Kunde durch Multimedia? Soll etwas präsentiert werden? (Produkte, Inhalte, Ideen…) „Vor Ort“-Erfassung von Daten (Ablesen, Bestellprozesse, Angebote) Maßgeschneiderte Kundenunterstützung (Wo immer er ist (GPS))iks Thementag: Mobile Applikationen – Idee, Konzeption, Architektur: Erfolgreicher Start für ein App-Projekt Seite 14 / 53
    • Welche Plattform, welche Geräte? iOS: Wenige Geräte (Developer-Vorteil, Nutzer-Nachteil) – Dasselbe OS für iPhone, iPad & iPod – Stets Zugang zu aktuellster Firmware – Über Hüllen nachdenken (Alltagstauglichkeit) Android – Gerätevielfalt (+) <-> Fragmentierung (-) – Lücke Tablet/Phone gelöst durch Android 4.x – Testen, testen, testen! Windows Phone 8 – Verschiedene Geräte-Anbieter (lizenzierbar) – Ansonsten sehr nah an der geschlossenen iOS Grundidee Blackberry, …  weiterhin „noch auf dem Weg“iks Thementag: Mobile Applikationen – Idee, Konzeption, Architektur: Erfolgreicher Start für ein App-Projekt Seite 15 / 53
    • Entscheidungskriterien für Betriebssysteme Was setzen die Nutzer meiner Apps ein? – Logs analysieren – Umfragen (Fachabteilungen oder Endbenutzer (falls möglich)) Gewünschte Verteilungsmethode (Store oder frei, B2C oder B2B) Firmen-intern: Ausgewählte Zielgeräte Marktanteileiks Thementag: Mobile Applikationen – Idee, Konzeption, Architektur: Erfolgreicher Start für ein App-Projekt Seite 16 / 53
    • Store-Analyse Andere Apps anschauen Erwartete Standardfeatures Bedienungs- und Designmuster Von den Besten lernen Fehler der Anderen identifizieren Wie reagieren Nutzer auf erfolgreiche / erfolglose Apps?iks Thementag: Mobile Applikationen – Idee, Konzeption, Architektur: Erfolgreicher Start für ein App-Projekt Seite 17 / 53
    • Konkurrenz analysieren Über Kategorien Über Schlüsselworte Über Suchmaschinen und Keywords wie: – App – Android – iPhone, iOS – Windows Phone 8 – …iks Thementag: Mobile Applikationen – Idee, Konzeption, Architektur: Erfolgreicher Start für ein App-Projekt Seite 18 / 53
    • ROI / RONI Bedenken Was ist der ROI? – Kundenorientierung / Service – Produktivitätssteigerung – Einsparungen / Bessere Unterstützung des Außendienstes – Klicks (Webseite oder Werbung) – In manchen Fällen Umsatz Opportunitätskosten (RONI): – Die Welt wird immer mobiler – Ihre Webauftritte profitieren von Apps als Client – Ist Ihre Konkurrenz bereits aktiv?iks Thementag: Mobile Applikationen – Idee, Konzeption, Architektur: Erfolgreicher Start für ein App-Projekt Seite 19 / 53
    • Zahlungsmodelle Free / Werbefinanziert Paid Freemium – Upgrade Free auf Paid (via In App Purchase) Abos und Subskription  bei Contentiks Thementag: Mobile Applikationen – Idee, Konzeption, Architektur: Erfolgreicher Start für ein App-Projekt Seite 20 / 53
    • Agenda Einführung und Grundbegriffe Die eigene App (Idee) App Design (Konzeption Teil 1) Mock-Up Phase (Konzeption Teil 2) Aufgabenverteilung zwischen App & Backend (Architektur) Zusammenfassungiks Thementag: Mobile Applikationen – Idee, Konzeption, Architektur: Erfolgreicher Start für ein App-Projekt Seite 21 / 53
    • Der ideale Platz auf dem Homescreeniks Thementag: Mobile Applikationen – Idee, Konzeption, Architektur: Erfolgreicher Start für ein App-Projekt Seite 22 / 53
    • Wie bleibe ich auf dem Homescreen? Andere Apps mit gleicher Idee / Aufgabe verdrängen Erwartungen unserer Zielgruppe erfüllen (Interviews) – App macht Benutzer produktiver – App entwickelt sich stetig weiter – Benutzer erhält Unterstützung / Hilfe – Hält Benutzer auf dem Laufenden (Updates, News) – Prestige, sozialer Faktor „Herumzeigen“ (Design, Gimmicks) Analysieren Sie Featured Apps – Apps, die die App Store Anbieter auszeichneniks Thementag: Mobile Applikationen – Idee, Konzeption, Architektur: Erfolgreicher Start für ein App-Projekt Seite 23 / 53
    • Design-relevant: Wer sind die erhofften Nutzer? Welche Funktionen werden erwartet? Wann / Wo / Wie wird die App genutzt? Online oder Offline? Welche Störungen treten dabei auf?iks Thementag: Mobile Applikationen – Idee, Konzeption, Architektur: Erfolgreicher Start für ein App-Projekt Seite 24 / 53
    • Mobile Nutzung – Umgebung Aiks Thementag: Mobile Applikationen – Idee, Konzeption, Architektur: Erfolgreicher Start für ein App-Projekt Seite 25 / 53
    • Mobile Nutzung – Umgebung Biks Thementag: Mobile Applikationen – Idee, Konzeption, Architektur: Erfolgreicher Start für ein App-Projekt Seite 26 / 53
    • Falls mit Ablenkung zu rechnen ist:iks Thementag: Mobile Applikationen – Idee, Konzeption, Architektur: Erfolgreicher Start für ein App-Projekt Seite 27 / 53
    • Das Rad nicht neu erfinden Human Interface Guidelines (HIG) Nutzen Sie Featured Apps als Muster – Es gibt auch Seiten die erfolgreiche Muster sammeln – http://mobile-patterns.com/ – http://pttrns.com/ Vorteil wenn Sie den HIG und Mustern folgen: – Ihre Anwendung wird intuitiv bedienbar – Eine gute App braucht keine Anleitungiks Thementag: Mobile Applikationen – Idee, Konzeption, Architektur: Erfolgreicher Start für ein App-Projekt Seite 28 / 53
    • „Anleitung unnötig“iks Thementag: Mobile Applikationen – Idee, Konzeption, Architektur: Erfolgreicher Start für ein App-Projekt Seite 29 / 53
    • Daumenregelniks Thementag: Mobile Applikationen – Idee, Konzeption, Architektur: Erfolgreicher Start für ein App-Projekt Seite 30 / 53
    • Verdecktes sichtbar macheniks Thementag: Mobile Applikationen – Idee, Konzeption, Architektur: Erfolgreicher Start für ein App-Projekt Seite 31 / 53
    • Die magische 44iks Thementag: Mobile Applikationen – Idee, Konzeption, Architektur: Erfolgreicher Start für ein App-Projekt Seite 32 / 53
    • Thematisch zur App passende Bedienelementeiks Thementag: Mobile Applikationen – Idee, Konzeption, Architektur: Erfolgreicher Start für ein App-Projekt Seite 33 / 53
    • Design-relevant und oft vergessen… Platz reservieren für rechtliche Aspekte & Pflichteniks Thementag: Mobile Applikationen – Idee, Konzeption, Architektur: Erfolgreicher Start für ein App-Projekt Seite 34 / 53
    • Tablets: Mehr als ein großes Smartphone! iPad Google Nexus Tabs, Samsung Galaxy Tab, Amazon Kindle, Microsoft Surface etc. Beim Design gelten völlig andere Regeln! – Geänderte Daumenregeln – Ort der Nutzung – Nicht als Netbook oder Laptop ohne Tastatur sehen App Klassen: – Hochskalierte Apps (automatisch) – HD Apps (nur Tablet) – Universal Apps (parallel Smartphone und Tablet)iks Thementag: Mobile Applikationen – Idee, Konzeption, Architektur: Erfolgreicher Start für ein App-Projekt Seite 35 / 53
    • Vergleich Phone & Tablet Designiks Thementag: Mobile Applikationen – Idee, Konzeption, Architektur: Erfolgreicher Start für ein App-Projekt Seite 36 / 53
    • Agenda Einführung und Grundbegriffe Die eigene App (Idee) App Design (Konzeption Teil 1) Mock-Up Phase (Konzeption Teil 2) Aufgabenverteilung zwischen App & Backend (Architektur) Zusammenfassungiks Thementag: Mobile Applikationen – Idee, Konzeption, Architektur: Erfolgreicher Start für ein App-Projekt Seite 37 / 53
    • Mock-Up: Was ist das? Werkzeug zur Präsentation und Diskussion vor Entwicklung Modell der Benutzeroberfläche, zeigt Layout & Design Abbildung des Workflows Form kann frei gewählt werden: – Skizze auf Papier – „Excel“ – Spezielles Mock-Up Werkzeug – …iks Thementag: Mobile Applikationen – Idee, Konzeption, Architektur: Erfolgreicher Start für ein App-Projekt Seite 38 / 53
    • Mock-Up Beispieliks Thementag: Mobile Applikationen – Idee, Konzeption, Architektur: Erfolgreicher Start für ein App-Projekt Seite 39 / 53
    • iOS Apps…iks Thementag: Mobile Applikationen – Idee, Konzeption, Architektur: Erfolgreicher Start für ein App-Projekt Seite 40 / 53
    • Android Apps…iks Thementag: Mobile Applikationen – Idee, Konzeption, Architektur: Erfolgreicher Start für ein App-Projekt Seite 41 / 53
    • …und die eigene App?iks Thementag: Mobile Applikationen – Idee, Konzeption, Architektur: Erfolgreicher Start für ein App-Projekt Seite 42 / 53
    • Warum Zeit für Mock-Up investieren? Fokus bei mobiler App klar auf Benutzeroberfläche (GUI) – Auf kleiner Fläche komplexe Workflows abbilden Mock-Up illustriert Benutzeroberfläche schon vor der Entwicklung Unklarheiten, Fehler, Schwächen werden frühzeitig erkannt – Je später im Entwicklungsprozess eine „Unschärfe“ gefunden wird, desto teurer ist deren Behebung In Folge: Zeitersparnis bei Implementierung der GUIiks Thementag: Mobile Applikationen – Idee, Konzeption, Architektur: Erfolgreicher Start für ein App-Projekt Seite 43 / 53
    • Beispiel DHL Active Tracing: Erste Mock-Upsiks Thementag: Mobile Applikationen – Idee, Konzeption, Architektur: Erfolgreicher Start für ein App-Projekt Seite 44 / 53
    • Wie viel investieren? Denken Sie in Versionen Starten Sie mit eher wenig Funktionen, setzen Sie diese aber perfekt um Bei Erfolg der Version 1.0: – Halten Sie die Anwendung frisch – Immer wieder neue Features nachschießeniks Thementag: Mobile Applikationen – Idee, Konzeption, Architektur: Erfolgreicher Start für ein App-Projekt Seite 45 / 53
    • Agenda Einführung und Grundbegriffe Die eigene App (Idee) App Design (Konzeption Teil 1) Mock-Up Phase (Konzeption Teil 2) Aufgabenverteilung zwischen App & Backend (Architektur) Zusammenfassungiks Thementag: Mobile Applikationen – Idee, Konzeption, Architektur: Erfolgreicher Start für ein App-Projekt Seite 46 / 53
    • Zusammenspiel Frontend <-> Backendiks Thementag: Mobile Applikationen – Idee, Konzeption, Architektur: Erfolgreicher Start für ein App-Projekt Seite 47 / 53
    • Backend Eigenes Backend nicht immer notwendig (Standalone Native App oder Third Party Backend) Implementierung kann großen Teil des Gesamtaufwands ausmachen (bei komplexer Geschäftslogik) Technologien sind in der Regel geräteunabhängig – REST Schnittstellen, JSON Formate – Kommunikation via XML über WebServices (SOAP) – Bedient gleichzeitig alle Endgeräte / Betriebssystemeiks Thementag: Mobile Applikationen – Idee, Konzeption, Architektur: Erfolgreicher Start für ein App-Projekt Seite 48 / 53
    • Backend-Einsatz Vorteile – Änderung Geschäftslogik oft ohne Änderungen der App möglich – Schneller auf Fehler in der Geschäftslogik reagieren – Unterschiedliche Apps / App-Typen können das Backend nutzen Wichtig – Hosting Skills notwendig – In der Regel 24 / 7 Betrieb notwendig – Skalierungsspezialisten (bei hoher Last / erfolgreicher App) – App kann ggf. nur online benutzt werdeniks Thementag: Mobile Applikationen – Idee, Konzeption, Architektur: Erfolgreicher Start für ein App-Projekt Seite 49 / 53
    • Agenda Einführung und Grundbegriffe Die eigene App (Idee) App Design (Konzeption Teil 1) Mock-Up Phase (Konzeption Teil 2) Aufgabenverteilung zwischen App & Backend (Architektur) Zusammenfassungiks Thementag: Mobile Applikationen – Idee, Konzeption, Architektur: Erfolgreicher Start für ein App-Projekt Seite 50 / 53
    • Zusammenfassung Strategie finden – Idee erarbeiten die Mehrwert bringt – Geräte / Betriebssysteme – App Store – Analyse – Konkurrenz – Analyse (Stärken, Schwächen) App definieren & passendes Design finden – Human Interface Guidelines und Design-Muster nutzen – Mock-Up erstellen, Architektur planen – Version 1.0 festlegen (evtl. auch weitere Ausbaustufen) Weitere Schritte: in den Folgevorträgeniks Thementag: Mobile Applikationen – Idee, Konzeption, Architektur: Erfolgreicher Start für ein App-Projekt Seite 51 / 53
    • Fragen?
    • www.iks-gmbh.com