Uploaded on

Komplette Montagelinie …

Komplette Montagelinie
für 27.000 Euro
Günstiger Automatisieren mit Low-Cost-Kunststoffkomponenten
Auch in der Automatisierung werden „Lean Production“-Methoden seit Jahren
mehr und mehr eingesetzt um Verschwendung zu vermeiden und die Produktivität
zu erhöhen. Dabei helfen einfachere und flexiblere Systeme die Fertigung in
Hochlohnländern rentabel zu halten. Mittel zur Umsetzung sind unter anderem die
„Weiche Robotik“, eine clevere Verzahnung von Mensch und Maschine, die
„Einfachautomatisierung“ des Handlings und der Montage leichter Bauteile sowie
die Teilautomatisierung komplexer Prozesse. Wie günstige
Kunststoffkomponenten der Low-Cost-Automatisierung neue Lean-Impulse geben
können, zeigt die igus GmbH im Rahmen der Hannover Messe 2012.

More in: Technology
  • Full Name Full Name Comment goes here.
    Are you sure you want to
    Your message goes here
    Be the first to comment
    Be the first to like this
No Downloads

Views

Total Views
41
On Slideshare
0
From Embeds
0
Number of Embeds
0

Actions

Shares
Downloads
0
Comments
0
Likes
0

Embeds 0

No embeds

Report content

Flagged as inappropriate Flag as inappropriate
Flag as inappropriate

Select your reason for flagging this presentation as inappropriate.

Cancel
    No notes for slide

Transcript

  • 1. Presse-Info PM1112-DSeite 1 von 2Komplette Montageliniefür 27.000 EuroGünstiger Automatisieren mit Low-Cost-KunststoffkomponentenAuch in der Automatisierung werden „Lean Production“-Methoden seit Jahrenmehr und mehr eingesetzt um Verschwendung zu vermeiden und die Produktivitätzu erhöhen. Dabei helfen einfachere und flexiblere Systeme die Fertigung inHochlohnländern rentabel zu halten. Mittel zur Umsetzung sind unter anderem die„Weiche Robotik“, eine clevere Verzahnung von Mensch und Maschine, die„Einfachautomatisierung“ des Handlings und der Montage leichter Bauteile sowiedie Teilautomatisierung komplexer Prozesse. Wie günstigeKunststoffkomponenten der Low-Cost-Automatisierung neue Lean-Impulse gebenkönnen, zeigt die igus GmbH im Rahmen der Hannover Messe 2012.Baukasten für Maschinen- und Anlagenbauerigus hat in den vergangenen zwei Jahren Baukastenlösungen für die Low-Cost-Automatisierung vorgestellt, die nach einem gemeinsamen Prinzip entwickeltwurden: günstig, haltbar und aus tribooptimierten Kunststoffen. Dazu zählen diekontinuierlich umlaufende Pick&Place-Kette „pikchain“ (bis 5 kg Belastung proKettenglied), das Mehrachsgelenk „robolink“ (bis 1 kg Belastung pro Gelenk) undangetriebene, schmierfreie Lineareinheiten der „drylin E“-Familie (je nachKonfiguration mit bis zu 50 kg belastbar). Jetzt zeigen die Kölner erstmals aufeiner Messe, wie diese einfachen günstigen Systeme gemeinsam komplexeAutomatisierungsaufgaben meistern können.Greifen - Erkennen - Fördern - Prüfen - SortierenDie kombinierten Systeme montieren ein Pop Art-Bild aus vier Teilen. „Auch wennsolche Produkte in Fabriken kaum zu sehen sein dürften, zeigt die Anlagedennoch, welche Leistungsfähigkeit in den Komponenten steckt“, so Frank Blase,Geschäftsführer der igus GmbH. Die Teile des Bildes werden wie bei einemPuzzle zu einem fertigen Kunstwerk zusammengesetzt. Aus einem Magazinwerden dazu die unsortierten Teile per angetriebener Lineareinheit „drylin E“ andie „pikchain“ herangeführt. Die kontinuierlich umlaufende „pikchain“ nimmt perSauggreifer die einzelnen Teile auf. Eine mitgeführte Kamera zur optischenKontrolle erkennt die Teile und fördert sie passend in Reichweite des „robolink“-Gelenkarms. Der Gelenkarm nimmt die Einzelteile in der vorgegebenenReihenfolge auf und positioniert sie so, dass sie das fertige Bild ergeben. Sobalddas Bild fertig ist, findet der Prozess in umgekehrter Reihenfolge statt.Erweiterbar wäre die Anlage durch weitere Aktoren, Werkzeuge oderPrüfsensorik, um Bauteile während der Fahrt der „pikchain“ zu bearbeiten oder zuprüfen. „Damit zeigen wir, dass sich unsere günstigen Komponenten einfach zuharmonischen Automatisierungslösungen verbinden lassen“, resümiert FrankBlase.
  • 2. Presse-Info PM1112-DSeite 2 von 2Für den Bau dieser Einzelanlage inklusive Programmierung veranschlagt derHersteller igus 27.000 Euro Gesamtkosten, woran die eigenen Komponenteneinen Anteil von einem Drittel haben.Bild:Bild PM1112-01: igus GmbH, KölnGreifen - Erkennen - Fördern - Prüfen - Sortieren - Kombination für günstige undeffiziente Automatisierung mit „drylin E“-Lineareinheiten, der kontinuierlichumlaufenden Förderkette „pikchain“ und dem vielseitigen Mehrachsgelenk„robolink“.PRESSEKONTAKT: Die Begriffe “igus, e-ketten, e-kettensysteme, chainflex, readycable, easychain, e-chain, e-chainsystems, energyJörg Landgraf chain, energy chain system, flizz, readychain, robolink,Presse und Werbung pikchain, triflex, twisterchain, invis, drylin, iglidur, igubal, xiros, xirodur, plastics for longer life, manus, vector“ sind ®igus GmbH in der Bundesrepublik Deutschland und gegebenenfallsSpicher Str. 1a international markenrechtlich geschützt.51147 KölnTel. 0 22 03 / 96 49-459Fax 0 22 03 / 96 49-631jlandgraf@igus.dewww.igus.de/de/presse