Netzwelten internetversion
Upcoming SlideShare
Loading in...5
×
 

Netzwelten internetversion

on

  • 287 views

 

Statistics

Views

Total Views
287
Views on SlideShare
241
Embed Views
46

Actions

Likes
0
Downloads
0
Comments
0

3 Embeds 46

http://ichmedien.blogspot.de 24
http://ichmedien.blogspot.com 21
http://ichmedien.blogspot.fr 1

Accessibility

Upload Details

Uploaded via as Microsoft PowerPoint

Usage Rights

© All Rights Reserved

Report content

Flagged as inappropriate Flag as inappropriate
Flag as inappropriate

Select your reason for flagging this presentation as inappropriate.

Cancel
  • Full Name Full Name Comment goes here.
    Are you sure you want to
    Your message goes here
    Processing…
Post Comment
Edit your comment

    Netzwelten internetversion Netzwelten internetversion Presentation Transcript

    • Netzwelten
      Ein Einblick in eine Star WarsOnlinecommunity
      Seminar:„Ich“Medien-
      Selbstdarstellung und Erzählung in Sozialen Medien
      Dozentin: Katherine Willis
      Präsentation von:
      Saskia W. &Julia Z.
      Datum: 24.1.2011
    • Onlinecommunities als Plattform für besondere Interessen
      • Lukes größtes Hobby ist Star Wars.
      • Vor kurzem hat er sich in einer
      Star Wars Community angemeldet
      • Lukes Vater DarthVaderhat wie viele Väter keine Ahnung von Internet und fragt sich:
      • Was macht mein Sohn da eigentlich?
    • Die Welt der Onlinecommunities
      Da Lukes Vater nicht weiß was eine Onlinecommunity ist, was man da genau macht und wie es in Foren abläuft,
      wollen wir ihm seine Fragen beantworten.
      Foto: © Stephanie Hofschlaeger/ Pixelio – www.pixelio.de
    • Was sind Onlinecommunities?
      • Sonderform der Gemeinschaft im Internet
      © AngelaL/ PIXELIO, www.pixelio.de
      • Newsgruppen oder Diskussionsforen
      zum Austausch am meisten genutzt
      ‚© Markus Wegner / PIXELIO, www.pixelio.de
      • Ziel: Gemeinschaft durch Gleichgesinnte
      ‚© Rainer Sturm / PIXELIO, www.pixelio.de
    • Wie sind Oc strukturiert?
      ‚© Gerd Altmann/ PIXELIO, www.pixelio.de
      • Kommunikation zwischen Mitgliedern erfolgt durch Mail, Chat oder in Foren
      • Mitglieder sind in Organisation und Pflege der Community mit einbezogen
      • Zusammengehörigkeit durch Interesse an gleichen Inhalten
      ‚© iwonagolczyk/ PIXELIO, www.pixelio.de
    • Welchen Ursprung haben Oc?
      • Netzbasierter Debattierclub als erste Onlinecommunity
      • Mailinglisten können auch als Communities angesehen werden
      • Howard Rheingold prägt den
      Begriff „virtuelle Gemeinschaft“
    • Haben Oc einen Nutzen?
      • Gleichgesinnte finden  Kontaktbörse
      • Erfahrungs- und Informationsaustausch
      • Online und offline Vernetzung
      • Möglichkeit der Selbstvermarktung ( z.B. Myspace)
    • Gibt es verschiedene Varianten?
      • Themenorientierte Communities 
      richtet sich nach einem gemeinsamen Thema (Star Wars, Katzen, Fußballverein)
      • Kommerzielle Communities 
      unter Aufsicht eines Unternehmens, dient interner Kommunikation
      • Methodenorientierte Communities (Wikipedia)
    • Was sind die Risiken?
      Ist das denn nicht gefährlich mein Sohn? Musst du keine Angst vor dunklen Mächten haben?
      DarthVader sagt:
    • Was können Risiken sein?
      • Soziale Isolation/Vereinsamung
      • Internet-Abhängigkeit
      • Reduzierung der „Offline-Kontakte“
      • Realitätsverlust
    • Welche Arten von Netzbeziehungen gibt es in Oc?
      • Schwache sachbezogene Netzbeziehungen  kurzfristig + unverbindlich (Informationen)
      • Schwache emotionale Netzbeziehungen  Selbstoffenbarung + Austausch privater Angelegenheiten (durch relative Sicherheit im Netz erleichtert)
      • Starke Netzbeziehungen 
      Vertiefung im Netz geknüpfter Bekanntschaft (Email, Chat, Telefonat, Treffen)
    • Wie sind die Vorgänge in einer Oc?
      • Anmeldung/Registrierung  Freischaltung durch Moderator
      • Profil erstellen (Username, Alter, Wohnort, Hobbies etc., evtl. Foto)
      • Beiträge lesen
      • Eigene Beiträge posten
      • Mit Mitgliedern Kontakt aufnehmen/chatten etc.
      • Verabredungen zu Treffen im „richtigen“ Leben
    • Wie kommuniziert man in Foren?
      • Mitteilungen sind mit Datum, Betreff und Absenderadresse versehen
      • Betreffs sind linear-chronologisch geordnet  über längeren Zeitraum
      • Unterforen für verschiedene Thematiken + „Off-Topic“-Themen
      • Kommunikationssituation des öffentlichen Sprachgebrauchs  zu Großteil unbekannte Leserschaft
      • Forum = „globales schwarzes Brett“
    • Beispiel: Projekt Star Wars
      • Laut den Betreibern größte/ älteste
      Star Wars Community
      • Verbunden mit twitter, Facebook
      • Möglichkeit in Foren, Chat und Blog aktiv zu sein
      © www.projektstarwars.de
    • Aufbau der Startseite
      Verweisende Hyperlinks :
      • Forum, Chat, Blogs, Galerie, Shop
      • Star Wars Themen
      • Star Wars Community
      • Sonstige Themen
      • Partner News
      • TwitterFacebook
    • Unterforen auf Projekt Star Wars
      Austausch über:
      Besonderheit Rollenspiel:
      • Star Wars Episoden
      • Sekundärmateriel z.B Romane, Comics, Spiele
      • TV- Produktionen
      • Community Bereich 
      • Vorstellung der Mitglieder, Planung von Treffen
      • Mitglieder schreiben zusammen Geschichten im Szenario Star Wars
      • Erleben von Abenteuern mit erdachten Charakteren
    • Danke für die Aufmerksamkeit!
      Ich glaube in so einer Onlinecommunity bist du gut aufgehoben, mein Sohn! Möge die Macht mit dir sein!
      DarthVader sagt:
    • Quellenverzeichnis
      Döring, Nicola (2003).Sozialpsychologie des Internets.Die Bedeutung des Internets für Kommunikationsprozesse, Identitäten, soziale Beziehungen und Gruppen. Bern:Hogrefe.
      Nicola Döring (2003)Thimm, Caja (Hrsg.).(2000) Soziales im Netz. Sprache, Beziehungen und Kommunikationskulturen im Internet. Opladen:Westdeutscher Verlag
      www.projektstarwars.de
      Michael Bächle: Virtuelle Communities als Basis für ein erfolgreiches Wissensmanagement. In: HMD. Praxis der Wirtschaftsinformatik. Nr. 246, Dezember 2005, S. 76–83.
      Rosenkranz, C., Feddersen, C. (2010). Managing viable virtual communities: an exploratory case study and explanatory model. International Journal of Web Based Communities. Volume 6, Number 1: 5-14.
    • Quellenverzeichnis
      Christian Eigner, Helmut Leitner, Peter Nausner: Online-Communities, Weblogs und die soziale Rückeroberung des Netzes. Nausner & Nausner, 2003.
      Gabriele Hooffacker: Online-Journalismus. Schreiben und Konzipieren für das Internet. Ein Handbuch für Ausbildung und Praxis. 3. Auflage. Econ, Berlin 2010.
      Christian Jakubetz: Crossmedia. UVK, Konstanz 2008.
      Erik Möller: Die heimliche Medienrevolution – Wie Weblogs, Wikis und freie Software die Welt verändern. Heise, 2004.
      Howard Rheingold: Virtuelle Gemeinschaften: Soziale Beziehungen im Zeitalter des Computers. Addison Wesley, Bonn/Paris 1994.
      Howard Rheingold: The Virtual Community: Homesteading on the Electronic Frontier. 2. Auflage. MIT Press, 2000,
    • Quellenverzeichnis
      Marc Smith, Peter Kollock (Hrsg.): Communities in Cyberspace. Routledge, 1998.
      Claudia Verstraete: Virtuelle Marken-Communities. Newsgroups und Chats als Instrumente der Markenbindung. Josef Eul Verlag, Lohmar/Köln 2004.
      Chris Werry, Miranda Mowbray: Online Communities. Prentice Hall, 2001. ISBN 0-13-032382-9.
      Christian Stegbauer: Grenzen virtueller Gemeinschaft. Strukturen internetbasierter Kommunikationsforen. Verlag für Sozialwissenschaften, 2001.