Coach(Ing) In Der Krise V01 Icf 20090427

1,081 views
991 views

Published on

Vortrag beim ICF Chapter Frankfurt

Published in: Business, Health & Medicine
0 Comments
0 Likes
Statistics
Notes
  • Be the first to comment

  • Be the first to like this

No Downloads
Views
Total views
1,081
On SlideShare
0
From Embeds
0
Number of Embeds
3
Actions
Shares
0
Downloads
10
Comments
0
Likes
0
Embeds 0
No embeds

No notes for slide

Coach(Ing) In Der Krise V01 Icf 20090427

  1. 1. Tschötschel Coaching Coach(ing) in der Krise. Vortrag & Diskussion ICF Chapter Frankfurt – 27. April 2009 Peter Tschötschel Coach VIBD ® - Management Coach VIBD ® i.A. Damit es leichter wird.
  2. 2. Coach(ing) in der Krise. Tschötschel Coaching Agenda. • Der Coach • Meine Krise gehört mir! (Was haben Krisen mit mir zu tun?) • Positives Denken • Beispiel: Firmenverkauf & Abteilungsschließung • Die Einen: Der Einkauf • Die Anderen : Das Lager • Krise aus Sicht der Individualpsychologie • Kommentare im Blog Peter Tschötschel | Vortrag: Coach(ing) in der Krise 2 / 14 Damit es leichter wird.
  3. 3. Coach(ing) in der Krise. Tschötschel Coaching Peter Tschötschel. • Seit 10 Jahren in der Ausbildung und Supervision • Ausgebildeter Coach (Gesprächsführung) • Management Coach • Vorstand des Verband der individualpsychologischen Berater • Kooperationspartner „Die Sprache“ Coaching Competence Center • Leiter Coaching-Gruppe hier in Frankfurt • Einzelcoachings Berufsentwicklung und Methodenkompetenz • Beruf: Leiter Shared Service Center Software License Management • Berufserfahrung über 20 Jahre Einkauf und Logistik • Praktisches Beispiel zu einer Krise aus dem Jahre 2001 Peter Tschötschel | Vortrag: Coach(ing) in der Krise 3 / 14 Damit es leichter wird.
  4. 4. Coach(ing) in der Krise. Tschötschel Coaching Wikipedia. • Die „Krise“ ist ein griechisches Substantiv zum altgriechischen Verb krínein, welches „trennen“ und „(unter-)scheiden“ bedeutet. • Es bezeichnet „(Ent-)Scheidung“, „entscheidende Wendung“ (Duden) und bedeutet eine „schwierige Situation, Zeit, die den Höhe- und Wendepunkt einer gefährlichen Entwicklung darstellt“ (Duden). Dass es sich hierbei um einen Wendepunkt handelt, kann jedoch oft erst konstatiert werden, nachdem die Krise abgewendet oder beendet wurde (Gredler, 1992). Nimmt die Entwicklung einen dauerhaft negativen Verlauf, so spricht man von einer Katastrophe (wörtlich in etwa „Niedergang“). Peter Tschötschel | Vortrag: Coach(ing) in der Krise 4 / 14 Damit es leichter wird.
  5. 5. Vom Problem zur Krise. Tschötschel Coaching Weg zur Krise. KRISE Subjektive „Ausweglos“ Stress Angst Schwierige Situation Bild nach Dr. Herman Bayer Peter Tschötschel | Vortrag: Coach(ing) in der Krise 5 / 14 Damit es leichter wird.
  6. 6. Coach(ing) in der Krise. Tschötschel Coaching Vortrag. Merkmale • Auf dem falschen Fuß – Das • ICH habe ein Problem Wesen von Krisen • „Das hatte ich doch noch nie!“ • Ichhafte Reaktionen • Krisenprävention? Wie soll ich • Keine Energie zur Lösung • Keiner redet mehr mit den Anderen etwas vorbeugen das ich nicht • Besser: Schuldzuweisung kenne? • Hilft nicht beruhigt aber die Nerven • „Ich mache Sie persönlich dafür • Change Manager haben die stille verantwortlich!“ • Arbeiten Gegeneinander Hoffnung alle Krisen bewältigen • Wer von seinem Chef einmal zum Sündenbock gemacht wurde, wird zu können – Geht nicht. nie wieder vertrauen. Irepperabel • Hoffnung • Das ist MEINE Krise. Andere • Irreale Ansätze haben vielleicht gar keine. Das • Wunderheiler, Gott wird uns retten • Wallfahrt, Glückskrawatten, Pepsi einzige was ich tun kann – nicht • (Buch Dietrich Dörner: „Die Logik des Misslingens“) in Panik verfallen und keine • Griff nach dem Strohalm, Spieletheorie „Alle-oder-Nichts- Flucht. Wette“ • VORTEIL: Radikale Maßnahmen lassen sich umsetzen Peter Tschötschel | Vortrag: Coach(ing) in der Krise 6 / 14 Damit es leichter wird.
  7. 7. Coach(ing) in der Krise. Tschötschel Coaching Vortrag. Subjektive Ausweglosigkeit vs. Objektive? • Glückspiel wenn ich erst alle eigenen Möglichkeiten und die aller Anderen ausgeschöpft habe • Beispiel Krebs haben • Paar 1000 Euro vs. Das Leben Ist die Lage aussichtslos oder nur aus meiner Sicht? Ziel: Geringsten Schaden für meine Umwelt und für mich anzurichten. Peter Tschötschel | Vortrag: Coach(ing) in der Krise 7 / 14 Damit es leichter wird.
  8. 8. Coach(ing) in der Krise. Tschötschel Coaching Positives Denken. Positives Denken wird in vielen Büchern als Wichtig ist das Menschen an einer positive Erfolg dargestellt: Einstellung zur Arbeit und zum Leben arbeiten. „Tschacka - Du willst das! - Du kannst das!“ Hier ist der Coach gefragt den Blick auf die Große Erfolge in Sport und Wirtschaft. Realität herzustellen. Und die machbaren Natürlich sinnvoll Schritte heraus zu arbeiten. Das Kernthema ist Ermutigung! Positive Menschen lösen Hoffnung und Zuversicht aus. Wer seine Realität ausblendet „Es kann nicht sein, was nicht sein darf“ blendet Realität zeigt: Aus Pessimisten werden nach Negativereignisse aus. solchen Seminaren kurzfristig nicht zu Optimisten. Bei verwöhnten Menschen ist die Gefahr größer als bei nicht verwöhnten Menschen. „Optimismus ist das Fehlen von Informationen“ – Oskar Wilde Risiken und gefährliche Situationen bleiben auch durch positives Denken ein Risiko. Peter Tschötschel | Vortrag: Coach(ing) in der Krise 8 / 14 Damit es leichter wird.
  9. 9. Coach(ing) in der Krise. Tschötschel Coaching Positives Denken. Die Situation kann durch positives Was ist das genannte und was das Denken nicht verbessert werden. Wir Eigentliche Problem wenn ich Arbeitslos können nur den generellen Umgang mit werde. den Folgen beeinflussen. Was ist das Problem wenn ich meinen Nach dem Grundgedanken der Job verliere. Individualpsychologie und dem Kleine Anekdote… Ich habe meinen Begründer Alfred Adler, Sind der Führerschein verloren….. Lebensstil, das persönliche Angst und Ärger dürfen sein. „Notfallprogramm“ in der Regel stabil. Oft ist die präzise Bestimmung des Im Zweifelsfall haben „Befürchtung uns Problems die halbe Lösung. Als Coach Angst in der Regel Oberhand“. Schnelle muss ich die eigentlichen Probleme und und einfache Lösungen gibt es in der ihr Ausmaß erkennen. Regel nicht. Reflektion, Selbstdisziplin, Echtheit und Hier helfen die präzise Bestimmung des Ausdauer sind in der Krise gefragt. Problems. Peter Tschötschel | Vortrag: Coach(ing) in der Krise 9 / 14 Damit es leichter wird.
  10. 10. Coach(ing) in der Krise. Tschötschel Coaching Vortrag. • Beispiel: Computacenter (CC) • 7. Oktober 2001 • Coach ist Mitglied der Geschäftsleitung • Supply Chain Manager • Auflösung Einkauf & Logistik • CC Vertrieb = OK • CC Service = Auflösung • Coach Maßnahmen: • Mindmap • Geld klären • Neuen Job (Bewerbungsmappen, etc.) • Netzwerk nutzen • Job-Börsen • Coaching - Supervision Peter Tschötschel | Vortrag: Coach(ing) in der Krise 10 / 14 Damit es leichter wird.
  11. 11. Coach(ing) in der Krise. Tschötschel Coaching Vortrag. Kommunikation • Kein Betriebsrat Kündigung • Vertrieb geht auf Saalburg • Alte Mitarbeiter • Service beim Bierwirt • Kündigung innerhalb von 6 Wochen • Mutter & Freund • Betriebsbedingte Kündigung, keine Abfindung zwingend. • ½ Jahresgehalt pro Jahr der Zugehörigkeit • Keine Rücklagen • Taschenkontrolle • 27 Gerichtsprozesse zum Thema Eigentum • Die Firma muss… Peter Tschötschel | Vortrag: Coach(ing) in der Krise 11 / 14 Damit es leichter wird.
  12. 12. Coach(ing) in der Krise. Tschötschel Coaching Individualpsychologie. Die Angst ist die konkreteste Form des Minderwertigkeitsgefühl. Die „4 Grundformen der Angst“ nach Fritz Riemann. • Die schizoiden Persönlichkeiten • Anders als die Vielen • Wirken fern, kühl, distanziert • Angst der Arbeitslosigkeit in der Masse zu verschwinden • Die depressiven Persönlichkeiten • Angst, Eigenständig zu werden • Wollen gefallen um geliebt zu werden • Angst: Herausfallen aus der Geborgenheit • Die zwanghaften Persönlichkeiten • Angst vor der Vergänglichkeit. Sehnsucht nach Dauer • Alles beim Alten belassen • Angst: Das Vertraute zu verlieren • Die hysterischen Persönlichkeiten • Angst vor dem Endgültigen, Unausweichlichen • Angst vor der Begrenztheit unseres Freiheitdranges • Angst: Den neuen Zustand nicht ändern zu können Peter Tschötschel | Vortrag: Coach(ing) in der Krise 12 / 14 Damit es leichter wird.
  13. 13. Coach(ing) in der Krise. Tschötschel Coaching Resümee. • Krisen sind Lebensstil bedingt • Auch deren Bewältigung • Verantwortung übernehmen für eigenes Handeln • Verantwortung beim Anderen lassen – Keine Schonung (Verwöhnung) • Ermutigung in der Krise • Professionelle Reflektion • Erziehung zum Mut! (Adler) • Ablegen der rosaroten Brille • Realer Blick auf das eigentliche Problem ist der halbe Weg Peter Tschötschel | Vortrag: Coach(ing) in der Krise 13 / 14 Damit es leichter wird.
  14. 14. ICF-Blog. Tschötschel Coaching Kommentare. • Tobias Illig • Wie schlimm ist die Krise? • Was kann der Coach tun • Christiane Doemer • Coaching als Fit-Machen in der Krise • Monika Müller • Krisen werden sich, ausgelöst durch die Finanzindustrie, sich häufen • Neuer Umgang mit Geld, Neues Bewußtsein • Thomas Schulte • Wie kann Coachung ein Mehr an Kreativität, Mut und Entscheidungsqualität und Fürsorge für den Mitarbeiter und Kollegen betragen. • Andreas Kömmling • Krise = Chance. Wie sieht ein Paradigmenwechsel aus? • Welche Verhaltensmuster gilt es abzulegen? • Gefangen in alten Denkmustern • Was kann und Sollte Coaching hier tun? Peter Tschötschel | Vortrag: Coach(ing) in der Krise 14 / 14 Damit es leichter wird.

×