Your SlideShare is downloading. ×
Social Media in der Versicherungspraxis
Upcoming SlideShare
Loading in...5
×

Thanks for flagging this SlideShare!

Oops! An error has occurred.

×

Introducing the official SlideShare app

Stunning, full-screen experience for iPhone and Android

Text the download link to your phone

Standard text messaging rates apply

Social Media in der Versicherungspraxis

791
views

Published on

Social Media in der Versicherungspraxis: Die Experimentierzeit ist vorbei, wie geht es weiter?

Social Media in der Versicherungspraxis: Die Experimentierzeit ist vorbei, wie geht es weiter?


0 Comments
3 Likes
Statistics
Notes
  • Be the first to comment

No Downloads
Views
Total Views
791
On Slideshare
0
From Embeds
0
Number of Embeds
1
Actions
Shares
0
Downloads
19
Comments
0
Likes
3
Embeds 0
No embeds

Report content
Flagged as inappropriate Flag as inappropriate
Flag as inappropriate

Select your reason for flagging this presentation as inappropriate.

Cancel
No notes for slide

Transcript

  • 1. Social Media in der Versicherungspraxis: Die Experimentierzeit ist vorbei, wie geht es weiter?Sparkassen-Finanzgruppe Erfahrungsaustausch Medialer Vertrieb am 6.09.2012 Positionierung SV Sachsen in den neuen Medien | 1
  • 2. Inhalt1. WARUM?2. WIE?3. WO STEHEN WIR? Quelle: www.schwindt-pr.com, 08. März 2011Sparkassen-Finanzgruppe Erfahrungsaustausch Medialer Vertrieb am 6.09.2012 Positionierung SV Sachsen in den neuen Medien | 2
  • 3. 1. WARUM?Keiner ist in Sachsen näher am Kunden• 8.000 Mitarbeiter in allen sächsischen Sparkassen• 800 Mitarbeiter im Innen- und Außendienst der Sparkassen-Versicherung SachsenSparkassen-Finanzgruppe Erfahrungsaustausch Medialer Vertrieb am 6.09.2012 Positionierung SV Sachsen in den neuen Medien | 3
  • 4. Doch die Sachsen werden weniger…Sparkassen-Finanzgruppe Erfahrungsaustausch Medialer Vertrieb am 6.09.2012 Positionierung SV Sachsen in den neuen Medien | 4
  • 5. …und die Kunden bewegen sich zunehmend im Netz77% der Deutschen nutzen das Internet. Die Deutschen besitzen mehr als 20Mio. Smartphones. 32% der Deutschen nutzen das Internet über Smartphones. 24Mio. Wir haben Facebook-Nutzer in Deutschland. 600.000 Davon sind mehr als Sachsen18 Jahre und älter. Quelle: www. de.statista.com, August 2011Sparkassen-Finanzgruppe Erfahrungsaustausch Medialer Vertrieb am 6.09.2012 Positionierung SV Sachsen in den neuen Medien | 5
  • 6. War of talents – Jeder Dritte macht Arbeitgeberwahl vonSocial Media abhängig Der Cisco Connected World Technology Report 2011 zeigt deutlich:• Mehr als die Hälfte der Studenten und jungen Arbeitnehmer wollen nicht mehr auf soziale Netzwerke verzichten.• Die WWW-Studenten stellen klare Ansprüche an ihre zukünftigen Arbeitgeber.• Beruflich genutzte PC´s und Smartphones müssen auch privaten Zugang zu sozialen Netzwerken erlauben.• Ca. ein Drittel der Studenten würden, bei gleichen Voraussetzungen, den Arbeitgeber bevorzugen, der den privaten Zugang zu den sozialen Netzwerken während der Arbeitszeit ermöglicht.• Ebenfalls ein Drittel ist der Zugang zu den sozialen Netzwerken während der Arbeit wichtiger als das Gehalt. Quelle: www.karrierebibel.de, 30. August 2011Sparkassen-Finanzgruppe Erfahrungsaustausch Medialer Vertrieb am 6.09.2012 Positionierung SV Sachsen in den neuen Medien | 6
  • 7. Zwischenfazit Quelle: www.wbpr.de, 2011Sparkassen-Finanzgruppe Erfahrungsaustausch Medialer Vertrieb am 6.09.2012 Positionierung SV Sachsen in den neuen Medien | 7
  • 8. 2. WIE? Wer ist Was bewegt Welche Welches Status-Quo- Auf welchen Welche n meine oder Themen sind Image hat öre Analyse/ Kanälen ist Gewohnhei- z uh Zielgruppe interessiert bei ihr das Unter- Monitoring Sie aktiv? ten hat Sie? im Netz? Sie? populär? nehmen? Welche Welche Rahmenbe- Welche Priorisier- Was sind die Welche Ziele Maßnahm- Themen dingungen/ ne n Kanäle ung der Erfolgsfak- werden an- pla en und werden Verantwort- eignen sich? Ziele toren? gestrebt? Incentives? gesetzt? lichkeiten? Kontinu- Förderung Timeline für Implemen- Dialog und n Aufbau der Content ierliche der iere Engage- tierung der Kommuni-en ga g Kanäle schaffen Bespielung/ Indikation/ ment Incentives kation Posts Traffic Quelle: www.socialmediamkademie.de, 2011Sparkassen-Finanzgruppe Erfahrungsaustausch Medialer Vertrieb am 6.09.2012 Positionierung SV Sachsen in den neuen Medien | 8
  • 9. Zuhören Wer ist Was bewegt Welche Welches Status-Quo- Auf welchen Welche meine oder Themen sind Image hat Analyse/ Kanälen ist Gewohnhei- Zielgruppe interessiert bei ihr das Unter- Monitoring Sie aktiv? ten hat Sie? im Netz? Sie? populär? nehmen? , 15. Januar 2011Sparkassen-Finanzgruppe Erfahrungsaustausch Medialer Vertrieb am 6.09.2012 Positionierung SV Sachsen in den neuen Medien | 9
  • 10. Marktbeobachtung: Monitoring ist unerlässlich kostenl osSparkassen-Finanzgruppe Erfahrungsaustausch Medialer Vertrieb am 6.09.2012 Positionierung SV Sachsen in den neuen Medien | 10
  • 11. Marktbeobachtung: Monitoring ist unerlässlich Über di eG öffentl. ruppe der Versich ererSparkassen-Finanzgruppe Erfahrungsaustausch Medialer Vertrieb am 6.09.2012 Positionierung SV Sachsen in den neuen Medien | 11
  • 12. Das veränderte Kommunikationsverhalten der ZielgruppeSoziale Netzwerke:• Neben Facebook für die private Nutzung erscheint als berufliches Netzwerk in Deutschland noch XING relevant.• Fast 70% der Zeit wird dabei mit der Kommunikation verbracht.• 78 % der Netzwerk-Nutzer der Altersgruppe 14-29 Jahre sind einmal am Tag in einem Netzwerk aktiv.• Doch der Anteil der „Silver-Sufer“ (50+) nimmt mit 46% stark zu.• Die Nutzung von Facebook nimmt, im Vergleich zu den anderen Netzwerken, weiter zu.• In den USA fallen allein 95 % der Zeit, die Internetnutzer in sozialen Netzwerken verbringen, auf Facebook.• Facebook hat fast eine Mrd. Nutzer weltweit, davon mehr als 24 Mio. in Deutschland. Quelle: www.bitkom.org, www.futurebiz.de, Dezember 2011Sparkassen-Finanzgruppe Erfahrungsaustausch Medialer Vertrieb am 6.09.2012 Positionierung SV Sachsen in den neuen Medien | 12
  • 13. Maßnahmen definieren Mai 2012Sparkassen-Finanzgruppe Erfahrungsaustausch Medialer Vertrieb am 6.09.2012 Positionierung SV Sachsen in den neuen Medien | 13
  • 14. Zielgruppengerechte Produkt-AnspracheEntwicklung einer Produktlinie für jungeErwachsene 1. Zielgruppengerechtes Portfolio 2. Zielgruppengerechte Produktmerkmale 3. Zielgruppengerechtete Preismerkmale 4. Zielgruppengerechte Ansprache 5. Zielgruppengerechtes LayoutSparkassen-Finanzgruppe Erfahrungsaustausch Medialer Vertrieb am 6.09.2012 Positionierung SV Sachsen in den neuen Medien | 14
  • 15. Moderne AnspracheSparkassen-Finanzgruppe Erfahrungsaustausch Medialer Vertrieb am 6.09.2012 Positionierung SV Sachsen in den neuen Medien | 15
  • 16. Klassische AnspracheSparkassen-Finanzgruppe Erfahrungsaustausch Medialer Vertrieb am 6.09.2012 Positionierung SV Sachsen in den neuen Medien | 16
  • 17. Planen Welche Welche Rahmenbe- Welche Priorisier- Was sind die Welche Ziele Maßnahm- Themen dingungen/ Kanäle ung der Erfolgsfak- werden an- en und werden Verantwort- eignen sich? Ziele toren? gestrebt? Incentives? gesetzt? lichkeiten? Quelle: www.twitter.de, 16. Juni 2010Sparkassen-Finanzgruppe Erfahrungsaustausch Medialer Vertrieb am 6.09.2012 Positionierung SV Sachsen in den neuen Medien | 17
  • 18. Ziel Imagebildung Arbeitgeber Versicherer intern externSparkassen-Finanzgruppe Erfahrungsaustausch Medialer Vertrieb am 6.09.2012 Positionierung SV Sachsen in den neuen Medien | 18
  • 19. Governance festlegen Tipps und Anregungen im Umgang mit Sozialen Netzen Personalabt. Marketingabt. Revisionsabt. Revisionsabt. Personalabt.Sparkassen-Finanzgruppe Erfahrungsaustausch Medialer Vertrieb am 6.09.2012 Positionierung SV Sachsen in den neuen Medien | 19
  • 20. Bereichsübergreifende ZusammenarbeitSocial Media wird in die Sparkassen-Versicherung Sachsen implementiert• Wöchentliches Redaktionstreffen• Social Media Team• Regelmäßiger Social Media Kreis• Vertreter aus: Vertrieb, Marketing, PR, Personal• Verantwortung im Vertrieb - Fachkompetenzen - Kommunikation - Kampagnen - Vertriebspartnerbindung• Social Media ist mehr als eine neue Form von PRSparkassen-Finanzgruppe Erfahrungsaustausch Medialer Vertrieb am 6.09.2012 Positionierung SV Sachsen in den neuen Medien | 20
  • 21. Die sozialen Netzwerke beanspruchen Zeit…VIEL ZEIT  Social Media kann bei einem Gesamtaufwand von min. 20 Wochenstunden nicht von einem Mitarbeiter zusätzlich übernommen werden.Sparkassen-Finanzgruppe Erfahrungsaustausch Medialer Vertrieb am 6.09.2012 Positionierung SV Sachsen in den neuen Medien | 21
  • 22. Legen Sie die Eskalationswege fest Post wird Liken Sie Spam gelöscht! Nein positiv Sie erhalten negativ Möchten Sie Wer gibt die eine antworten? Kritik? Reaktion Ja Start Wollen Sie Kunde/ Mehrwert Nörgler Nicht-Kunde bieten? Ja Nein Posten Sie Kommentar Kommentar Bedanken Ist die Kritik Ihren ohne mit Sie sich! berechtigt? Mehrwert. Beleidigung Beleidigung Ja Nein Ja Ja Info über Korregieren Keine Post wird weiteres Sie ihn Reaktion gelöscht! Vorgehen. höflich.Sparkassen-Finanzgruppe Erfahrungsaustausch Medialer Vertrieb am 6.09.2012 Positionierung SV Sachsen in den neuen Medien | 22
  • 23. Wann und wie postet man am erfolgreichsten? Social Media ist nicht “nine to five“, sondern fast “24/7“! Quelle: www.socialbench.de/infografik , Juli 2011Sparkassen-Finanzgruppe Erfahrungsaustausch Medialer Vertrieb am 6.09.2012 Positionierung SV Sachsen in den neuen Medien | 23
  • 24. ThemenFacebook & Google+• Imagebildung als modernes, kundennahes und leistungsfähiges Versicherungsunternehmen.• Präsenz als regionaler Sponsor im Bereich Sport, Kunst & Kultur.• Präsentation als ausgezeichneter Ausbildungsbetrieb & Arbeitgeber in Sachsen.Twitter & Xing• Personen die uns folgen oder abbonieren, erhalten Informationen zu aktuellen Stellenanzeigen.• Nützliche Tipps rund um das Thema Karriere.• Zusätzlich Informationen zu Erfolgen des potenziellen Arbeitgebers.• Ggfl. geeignete Reetweets bei Twitter.• Neuigkeiten rund um das Unternehmen und persönlichen Erfahrungen der Mitarbeiter.Blog• Neues & Tipps: aktuelle Informationen rund um das Thema Versicherungen.• Karriere: Tipps rund um das Thema berufliche Entwicklung.• Persönliches: persönliche Erfahrungsberichte von Mitarbeiter rund um das Unternehmen.Sparkassen-Finanzgruppe Erfahrungsaustausch Medialer Vertrieb am 6.09.2012 Positionierung SV Sachsen in den neuen Medien | 24
  • 25. Zielgruppengerechte Onlineansprache www.wir-versichern-sachsen.deKlassischer Auftritt www.clever-versicherungen.deSparkassen-Sites www.sparkasse.deSonstige Websites/ www.sz-online.de www.wikipedia.deNewsletter www.sv-sachsen/newsletter www.sv-sachsen.de/xing www.sv-sachsen.de/flickr www.sv-sachsen.de/pinterest www.sv-sachsen.de/youtubeSocial Media www.sv-sachsen.de/blog www.sv-sachsen.de/twitter www.sv-sachsen.de/facebook www.sv-sachsen.de/google+ m.sv-sachsen.deMobile www.sv-sachsen.de/soforthilfe-app Sparkassen-Finanzgruppe Erfahrungsaustausch Medialer Vertrieb am 6.09.2012 Positionierung SV Sachsen in den neuen Medien | 25
  • 26. Wie werden Fans zu unseren FansContent• Lieferung von zielgruppengerechten Themenstellungen• Zusätzlich nützliche Informationen rund um den Finanzdienstleistungssektor• Ergänzt um auflockernde AnekdotenVerlängertes Sportsponsoring in Social Media• Gemeinsame Gewinnspiele mit gesponsorten Vereinen• Kleinere Fanaktionen mit netten Aufmerksamkeiten, die Gewinnspiel-Junkies nicht reizenFacebook-Werbung• Schalten von sponsored stories, sponsored results, promoted posts und AnzeigenMedia Mix• Verbreitung der Präsenz über weitere Kanäle (Homepage, App, Newsletter, Flyer, Mitarbeiterzeitung,…• Integration verschiedener Kanäle z.B. über eine KampagneSparkassen-Finanzgruppe Erfahrungsaustausch Medialer Vertrieb am 6.09.2012 Positionierung SV Sachsen in den neuen Medien | 26
  • 27. Engagieren Kontinu- Förderung Timeline für Implemen- Dialog und Aufbau der Content ierliche der Engage- tierung der Kommuni- Kanäle schaffen Bespielung/ Indikation/ ment Incentives kation Posts Traffic /svsachsen /svsachsenSparkassen-Finanzgruppe Erfahrungsaustausch Medialer Vertrieb am 6.09.2012 Positionierung SV Sachsen in den neuen Medien | 27
  • 28. Integration soziale Netzwerke auf HomepageSparkassen-Finanzgruppe Erfahrungsaustausch Medialer Vertrieb am 6.09.2012 Positionierung SV Sachsen in den neuen Medien | 28
  • 29. Social Media als Bestandteil des Marketing-MixSparkassen-Finanzgruppe Erfahrungsaustausch Medialer Vertrieb am 6.09.2012 Positionierung SV Sachsen in den neuen Medien | 29
  • 30. Unser Blog als eigenständiger Kanal…• SV-Sachsen-Blog als eigenständiger Kanal für aktuelle Themen und Quelle für andere Online-Kanäle (Mobile-Auftritt, App, Facebook, Xing & Co) – auch für SparkassenInhalte:• Neues & Tipps: aktuelle Informationen rund um das Thema Versicherungen.• Karriere: Tipps rund um das Thema berufliche Entwicklung.• Persönliches: persönliche Erfahrungsberichte von Mitarbeitern rund um das Unternehmen. www.sv-sa c hsen.de/b logSparkassen-Finanzgruppe Erfahrungsaustausch Medialer Vertrieb am 6.09.2012 Positionierung SV Sachsen in den neuen Medien | 30
  • 31. …und als zentrale Quelle wie Youtube und Flickr App Xing Twit Face ter/ b Goo ook/ gle+ Hom Mob epage ile A / uftr ittSparkassen-Finanzgruppe Erfahrungsaustausch Medialer Vertrieb am 6.09.2012 Positionierung SV Sachsen in den neuen Medien | 31
  • 32. Wir sind persönlich…Sparkassen-Finanzgruppe Erfahrungsaustausch Medialer Vertrieb am 6.09.2012 Positionierung SV Sachsen in den neuen Medien | 32
  • 33. „Meine Agentur“ in der Facebook-Seite der SV SachsenSparkassen-Finanzgruppe Erfahrungsaustausch Medialer Vertrieb am 6.09.2012 Positionierung SV Sachsen in den neuen Medien | 33
  • 34. „Meine Agentur“ in der Facebook-Seite der SV SachsenSparkassen-Finanzgruppe Erfahrungsaustausch Medialer Vertrieb am 6.09.2012 Positionierung SV Sachsen in den neuen Medien | 34
  • 35. Facebook-Seiten für AgenturenZiele:• Kein direkter Verkauf• Dialogangebot für Sparkassen-Mitarbeiter und Kunden• Förderung des BeziehungsmanagementsSpielregeln:• Zur Vermeidung optischer und juristischer Fehler• Gestaltungshinweise zum Erscheinungsbild, Inhalten und Impressum• Agenturleiter muss einen zielgruppengerechten web-affinen Mitarbeiter für die laufende Betreuung stellen können• Agenturleiter und Mitarbeiter müssen privat bei Facebook aktiv sein• Teilnahme und Abschluss eines „Social Media Führerscheines“• Freischaltung und Gestaltung der eigenen Agentur- Seite nach Abnahme nur mit Vorlagen der Sparkassen-Versicherung Sachsen• Kostenfreies Monitoring über Google Alerts: Versicherung + >Ort<Sparkassen-Finanzgruppe Erfahrungsaustausch Medialer Vertrieb am 6.09.2012 Positionierung SV Sachsen in den neuen Medien | 35
  • 36. Standards bei den Agenturauftritten Mitarbeiter-App Bedarfscheck-App Zentraler Content H&B H&BSparkassen-Finanzgruppe Erfahrungsaustausch Medialer Vertrieb am 6.09.2012 Positionierung SV Sachsen in den neuen Medien | 36
  • 37. Die Alternativen • Lokaler persönlicher Auftritt • Alle wichtigen Informationen einsehbar • Regelmäßiger zentraler Content • Kein Aufwand für Personal/Know How • Kosten für Pflege • Kein Aufwand für Pflege, Personal, Know How • Aufwand für Personal/Know How • Kein eigener Content möglich • Begrenzte lokale Imagebildung • Nur auf dem Rechner, nicht mobil sichtbar.Sparkassen-Finanzgruppe Erfahrungsaustausch Medialer Vertrieb am 6.09.2012 Positionierung SV Sachsen in den neuen Medien | 37
  • 38. Gruppe: Tipps der SV Sachsen für Facebook AdministratorenSparkassen-Finanzgruppe Erfahrungsaustausch Medialer Vertrieb am 6.09.2012 Positionierung SV Sachsen in den neuen Medien | 38
  • 39. Zwischenfazit Quelle: www.slideshare.net/talkabout, 16. Januar 2012Sparkassen-Finanzgruppe Erfahrungsaustausch Medialer Vertrieb am 6.09.2012 Positionierung SV Sachsen in den neuen Medien | 39
  • 40. 3. WO STEHEN WIR? Quelle:SVS auf Basis www.media.de – 17.Juli 2011 Quelle: www.media.de, 17.Juli 2011Sparkassen-Finanzgruppe Erfahrungsaustausch Medialer Vertrieb am 6.09.2012 Positionierung SV Sachsen in den neuen Medien | 40
  • 41. Studie: Als besonders erfolgreich gelten die Kampagnen u. Ideender Allianz, Ergo Direkt, Gothaer, SV Sachsen und Wüstenrot/Württembergische. … Quelle: queo GmbH, 25.10.2011Sparkassen-Finanzgruppe Erfahrungsaustausch Medialer Vertrieb am 6.09.2012 Positionierung SV Sachsen in den neuen Medien | 41
  • 42. Was ist der ROI von Social Media?400.000 Sicht-Kontakte durch Werbung pro Monat60.000 Fan-Aufrufe pro Monat2.800 Fans die uns folgen30 Nachrichten senden wir pro MonatSparkassen-Finanzgruppe Erfahrungsaustausch Medialer Vertrieb am 6.09.2012 Positionierung SV Sachsen in den neuen Medien | 42
  • 43. Wir erreichen unsere ZielgruppeSparkassen-Finanzgruppe Erfahrungsaustausch Medialer Vertrieb am 6.09.2012 Positionierung SV Sachsen in den neuen Medien | 43
  • 44. Fazit Was können Unternehmen in sozialen Netzen falsch machen? Quelle: AM | COMMUNICATIONS, 07. Dezember 2010Sparkassen-Finanzgruppe Erfahrungsaustausch Medialer Vertrieb am 6.09.2012 Positionierung SV Sachsen in den neuen Medien | 44
  • 45. Fragen? Quelle: AM | COMMUNICATIONS, 07. Dezember 2010Sparkassen-Finanzgruppe Erfahrungsaustausch Medialer Vertrieb am 6.09.2012 Positionierung SV Sachsen in den neuen Medien | 45
  • 46. Vielen Dank /svsachsen http://www.sv-sachsen.de/google+ @svsachsen /meyermobil http://www.henning-meyer.de @humeyerSparkassen-Finanzgruppe Erfahrungsaustausch Medialer Vertrieb am 6.09.2012 Positionierung SV Sachsen in den neuen Medien | 46