Oetzibike Bike Academy

354 views
267 views

Published on

Mit dem Bike zu Gast in Naturns. Daas bedeutet Genussbiken, Mountainbiken oder Rennradfahren an 315 Sonnentagen im Jahr.

Published in: Sports
0 Comments
0 Likes
Statistics
Notes
  • Be the first to comment

  • Be the first to like this

No Downloads
Views
Total views
354
On SlideShare
0
From Embeds
0
Number of Embeds
0
Actions
Shares
0
Downloads
1
Comments
0
Likes
0
Embeds 0
No embeds

No notes for slide

Oetzibike Bike Academy

  1. 1. www.naturns.itMTB+Rennrad x 315 Sonnentage =Naturns im BikerevierMeraner Land und Vinschgauwww.oetzi-bike-academy.comSüdtirols einziger zertifizierter Alpine Wellness Ort.+ Spezialwochen 2011
  2. 2. 2
  3. 3. 3EinführungVerhaltensregeln – Bike Kodex..........................................4Willkommen in Naturns.................................................... 5Garantien der Ötzi-Bike-Academy .................................... 7Wochenprogramm ........................................................... 8Highlight: Techniktrainingsplatz.......................................102-Tages Technikseminar..................................................11Bikeguides der Ötzi-Bike-Academy ............................... 16MountainbikeBikerevier Einleitung........................................................20Mountainbike Touren ......................................................22Storck Mountainbike-Opening-Woche 2011................... 33Prominente Begleiter ....................................................48Vorschau 2012...............................................................52RennradBikerevier Einleitung........................................................54Rennradwoche „Ortles Tour“..........................................56Rennrad Touren...............................................................58Storck Rennrad-Opening-Woche 2011............................66Prominente Begleiter.....................................................82Vorschau 2012...............................................................86GenussradfahrenBikerevier Einleitung........................................................88Bike-Shuttle.................................................................... 90E-Bikes............................................................................ 91E-Bike-Woche................................................................. 93Genussradfahren Touren.................................................94WissenswertesQualitätsgarantie der Mitgliedsbetriebe......................... 97Wissenswertes............................................................... 98Teilnahmebedingungen.................................................100Trainingstagebuch......................................................... 102Inhaltsverzeichnis
  4. 4. 4Verhaltensregeln – Bike KodexDanke für rücksichtsvolles Mountainbiken!Der Ötzi-Bike Kodex: statt einer Natur voller Verbote & Schilderwünschen wir uns Mountainbiker die mitdenken.1. Respektiere Deine Grenzen. Fahre nur auf bestehenden Wegenund nicht querfeldein. Halte Dich an lokale Wegsperrungen undschätze den Grundbesitz der Bauern, die eine Durchfahrt gestatten,indem du Haus und Hof im Schritttempo oder schiebend passierst.2. Servus! Wanderer und Fußgänger haben Vorrang und hintenkeine Augen. Sei rücksichtsvoll, gewähre Vortritt und kündige deineVorbeifahrt frühzeitig an. Überhole im Schritttempo, reduziere deineGeschwindigkeit vor unübersichtlichen Kurven, bei Kreuzungenund halte wenn nötig an. Mit einem flotten Gruß erfreust Du diefreundlichen und verblüffst die kritischen Weggenossen!3. Tierischer Verkehr. Wild- und Weidetiere verdienen besondereAufmerksamkeit. Siehst du ein Tier, halte an und warte, bis es sichin Sicherheit bringen konnte. Schließe Weidezäune und -gatter,damit das Vieh auf der Weide bleibt.4. Hinterlasse keine Spuren. Wähle einen Fahrstil, der Wege undWiesen nicht beschädigt. Bremse nicht mit blockierenden Rädernund sei besonders vorsichtig nach Regenfällen. Nimm deine Abfällemit und entsorge diese umweltgerecht.5. Deine Augen sehen nicht alles. Fahre immer konzentriert undkontrolliert. Passe deine Geschwindigkeit der jeweiligen Situationan. Du musst in Sichtweite anhalten können. An unübersichtlichenStellen können jederzeit andere Wegenutzer oder Hindernisseauftauchen.6. Dein Leben fährt mit. Prüfe deine Ausrüstung, schätze deineFähigkeiten richtig ein, informiere dich über die Gegend, in der dudeine Tour planst. Fahre in abgelegenen Gebieten nie alleine. Seifür unvorhersehbare Situationen gerüstet, nimm Werkzeug, eineNotfallapotheke und wenn möglich ein Mobiltelefon samt Nummerdeiner Unterkunft mit. Trage Helm und Handschuhe und halte dichund dein Bike in Schuss! Landesnotrufzentrale Südtirol Notruf: 118
  5. 5. 5Mit dem Bike zu Gast in Naturns –das bedeutet Genussbiken,Mountainbiken oder Rennradfahrenan 315 Sonnentagen im Jahr. Einer derschönsten Radwege Europas entlangder Via Claudia Augusta, unzähligeMountainbikemöglichkeiten, kurvenreichePassstraßen für Rennradfreaks undzahlreiche Transalp-Klassiker – das sindnur einige der Argumente, weshalb SieIhren Bike-Urlaub im einzigen zertifizierten Alpine WellnessOrt Südtirols verbringen sollten.Von den vielfältigen Bike-Möglichkeiten in Naturns habensich auch die Teilnehmer der Mountainbike- (MTB) undRennrad-Transalp bereits mehrmals überzeugen können.Die neu gegründete Ötzi-Bike-Academy (ÖBA) rundetdas bunte Angebot vor Ort ab. Die Mitgliedsbetriebe derAcademy bieten in Zusammenarbeit mit professionellenBikeguides geführte Genussrad-, Mountainbike-und Rennradtouren – von Montag bis Freitag täglichmindestens 2 Touren in 2 Leistungsgruppen – sowieFahrtechniktrainings, GPS-Track-Uploads, GPS-Geräte-Verleih und tolle Bike-Wochen an.Wir freuen uns, Ihnen die schönsten Bikerouten imMeraner Land und im Vinschgau zu zeigen. Klaus Nischler – Leiter der ÖBA Tel. +39 347 13 00 926 www.oetzi-bike-academy.comWillkommen in Naturns
  6. 6. 6Testcenter der Marken:Naturns - Hauptstraße 25Verleih von• Mountainbikes• Rennräder• Trekkingbikesund E-BikesNEUVerkauf • Reparatur • Bekleidung
  7. 7. 7- Garantiertes Tourenprogrammvon Mitte März bis Mitte November- Von Montag bis Freitag jeweils zwei geführte Touren inunterschiedlichen Schwierigkeitsgraden- Ausarbeitung und Organisation aller Tourendurch die Ötzi-Bike-Academy- Garantie der Touren auch bei nur einem Teilnehmer –keine Mindestteilnehmerzahl- Garantie des Teilnehmerlimits – das Teilnehmerlimit wirdbei jeder Tourbeschreibung angegeben- bei leichten Touren 18 Personen (ab 19. Person 2. Guide)- bei schweren Touren 12 Personen (ab 13. Person 2. Guide)- die Touren werden nur von geprüften, heimischen undreviererfahrenen Guides geführtGarantien der Ötzi-Bike-Academy„Sattelfest“ in den Bikerurlaub mitallen Vorteilen der Mitgliedsbetriebe undden Garantien der Ötzi-Bike-AcademyNeu 2010: Techniktrainingsplatz in Naturns+ Eigenes Testcenter der Marke:NEU
  8. 8. 8Montag• Fahrtechniktraining (Grundkurs) im Techniktrainingsplatzder Ötzi-Bike-Academy mit Bikekontrolle undVermessung, anschl. kleine Übungstour im Gelände• Genussradtour auf dem Vinschger Fahrradweg• Offener Nachmittag am Techniktrainingsplatz mit Infoszum Bikeprogramm – Freies Training am Übungsplatz fürJedermann (15 bis 17 Uhr)• E-Bike TourDienstag• Leichte MTB-Tour (max. 300Höhenmeter) Vormittagstour• Leichte MTB-Tour (max. 600Höhenmeter) Nachmittagstour• MTB-Tour für anspruchsvolleBiker (700 – 1.500 Höhenmeter)• Stilfserjochwette – Rennradtour• Genussradtour in der Umgebungvon Meran (Startpunkt Meran)Mittwoch• Fahrtechniktraining für Fortgeschrittene (üben imGelände mit Videoanalyse)• Leichte, längere MTB-Tour (50 bis 70 km und max. 600Höhenmeter)• Offener Nachmittag für Kinder und Jugendliche (10 – 16Jahre) von 16.30 – 18.00 Uhr (Anmeldung erforderlich)Wochenprogramm 2011Das detaillierteWochenprogrammmit allen Tourenfinden Sie unter:www.oetzi-bike-academy.com
  9. 9. 9Wochenprogramm 2011Donnerstag• Leichte MTB-Tour Genussradtour• Geführte MTB-Tour für anspruchsvolle Biker in eineandere Ferienregion Südtirols (Frühjahr, Spätherbst zumKalterer See und im Sommer in die Dolomiten)• Zeitgleich Rennrad Shuttle-Service zum Ausgangspunktder MTB-Tour mit Kartenmaterial zum individuellennachfahren – nicht geführt!• Workshop am Techniktrainingsplatz (kleine Reparaturenam Bike – Schlauch wechseln, Kette reparieren etc. 17bis 18 Uhr), Tipps und Tricks von den Bikeguides derÖtzi-Bike-Academy. Freies Training am Übungsplatz fürJedermann (16 bis 18 Uhr, Anmeldung erforderlich)• Fahrtechniktraining (Grundkurs) im Techniktrainingsplatzder Ötzi-Bike-Academy mit Bikekontrolle undVermessung anschl. kleine Übungstour im Gelände bisnach Meran (Startpunkt Meran)Freitag• Leichte bis mittelschwere MTB-Tour (500 –1.000Höhenmeter)• Königsetappe (über 1.500 Höhenmeter)Samstag• Individuelle Biketouren oder Techniktrainings mit privatenBikeguide möglich!Sonntag• Individuelle Biketouren oder Techniktrainings mit privatenBikeguide möglich!
  10. 10. 10
  11. 11. 11Techniktrainingsplatz und Trainingsparcoursfür Mountainbiker betreut und geführt von derÖtzi-Bike-Academy Naturns.In unserem neuen Techniktrainings-gelände finden alle unsere Fahr-techniktrainings und neu auch unserWorkshop zum Thema „Mountain-biken“ statt.Montags findet der Grundkurs zumThema „Fahrtechnik am Bike“ statt.Dieser Kurs eignet sich für alle An-fänger und leicht fortgeschritteneMountainbiker.Mittwochs findet unser Techniktrai-ning für Fortgeschrittene statt. Beidiesem Kurs werden die fahrtechni-schen Fertigkeiten verbessert undmittels Videoaufnahmen analysiert.An den offenen Nachmittagenkönnen unsere Gäste selbst den Parcours nutzen um IhreTechnik zu verbessern und mehr Sicherheit am Bike zu er-langen. Falls die Gäste Tipps und Infos zum Programm undTechnik benötigen stehen ihnen die professionellen Guidesder Ötzi-Bike-Academy natürlich mit Rat zur Seite.Bei den Workshops erlernen die Teilnehmer alle Tricks undTipps zum Thema „Reparaturen am Bike“ von den Guidesder Ötzi-Bike-Academy.Highlight: TechniktrainingsplatzFür Infos und Anmeldungen: Nischler Klaus,Tel. +39 347 1300926 - info@oetzi-bike-academy.comDammstr.FeldgasseViaSt.-Pro-Str.ETSCHSt. ProkulusS. ProcoloSTRASSEVIA PRINCIPALEBahnhofstraßeViaStazioneViaGustavFloraGustav-Flora-Str.HAUPTPfarrkircheSt. ZenoS. ZenokulusViaCastellodei CampiMiniaturgolfGolf in miniaturaFestplatzADIGEBahnhof - StazioneTechnikplatzCampo tecnicoFahrradwegPista per ciclabileNörderbergMonte TramontanaSportplatzCampo sportivoNaturnsZentrumCentroPlausRablandRablàÖtzi-BikeSHOP +ACADEMY
  12. 12. 12„Je besser die Fahrtechnik, desto größer der Spaß“heißt das Motto der Ötzi Bike Academy Naturns.Aus diesem Grund wurde 2010 ein neuer Techniktrainings-platz für Mountainbiker erbaut. Wir sind unserem Motto treugeblieben „von Mountainbiker für Mountainbiker“ und so-mit entstand ein kompletter Trainingsparcours auf 3.500 m2Waldfläche. Hier haben die Einsteiger die Möglichkeit bereitsErfahrungen im Gelände zu sammeln und natürlich auch diefortgeschrittenen Biker ihre Technik zu verfeinern.• 2-Tages Technikseminar „Grundkurs“Sie sind bereits mit dem Mountainbike im Wald unterwegs ge-wesen, fühlten sich öfters unsicher, steigen bergauf und berg-ab auch mal ab  und schieben ihr Rad. Lernen Sie mit Systemund Methode in unserem 2 Tages-Grundkurs die Fahrtechnikauf Ihrem Mountainbike im Gelände zu verbessern:- Bikekontrolle (Einstellen der Sitzposition und Tretposition)- Grundhaltung auf den Bike (Steuern und Balance)- Gleichgewichtstraining- Bremstechnik- Richtiges Schalten, optimale Trittfrequenz, richtige Gangwahl- Sicher unterwegs mit Klickpedalen- Berghoch fahren / Bergrunter fahren- Sicheres Absteigen- Kurvenfahren auf Schotterstraße- Leichte Spitzkehren fahren- Überwinden leichter HindernisseVoraussetzungen Grundkurs: ohne oder geringe Vorkennt-nisse, bisher meistens Forstwege gefahren, geringe bis keineGeländeerfahrungen. Kondition für ca. 3/3,5 Std. (reine Fahr-zeit) und ca. 40 km pro Tag sollte vorhanden sein.2-Tages Technikseminar
  13. 13. 132-Tages Technikseminar• 2-Tages Technikseminar „Spaß und Trail“Wer die Basics des Mountainbike Grundkurses bereits be-herrscht, ist in unserem Fahrtechnikkurs „Spaß and Trail“ ge-nau richtig. Dieser Kurs eignet sich für alle die mehr Spaß und Sicherheitbeim fahren im Gelände erreichen wollen. Egal ob zur Vorbe-reitung einer Transalp oder eines Alpencross, ob Tourenbikeroder Marathonfahrer, alle werden am Ende des Kurses mehrSpaß und Sicherheit auf den Trails haben. Folgende Elementewerden im Kurs behandelt:- Verbesserung des Gleichgewichts auf dem Bike- Verfeinerung der Bremstechnik- Steile Passagen berghoch auf Trails meistern- Steile Passagen bergrunter auf Trails meistern- Überwinden von Hindernissen (berghoch und bergrunter)- Spitzkehrentechnik (berghoch und bergrunter)- Kurvenfahren auf Forststraßen,- Richtige Linienwahl auf den Trails- VideoanalysenVoraussetzungen für den Kurs „Spaß and Trail“: Hier sindsowohl die technischen als auch die konditionellen Anforderun-gen höher als im Grundkurs. Mittlere bis gute Kondition sindVoraussetzung für diesen Kurs. Es werden ca. 40 – 50 km undzwischen 600 und 800 Höhenmetern pro Tag gemacht.2.– 3. April, 14.– 15. Mai, 4.– 5 Juni 2011Wochenendkurs Samstag –SonntagKosten für den Kurs: 99,00 e ohne Unterkunft. KeineMindestteilnehmerzahl, max. Teilnehmerzahl: 8 Personen
  14. 14. 142-Tages TechnikseminarProgramm:Eine Anreise am Freitag wird empfohlen!SA Grundkurs Spaß & Trail9.30UhrTreffpunkt an derÖtzi-Bike-Academyin NaturnsTreffpunkt an derÖtzi-Bike-Academyin Naturns10.00UhrFahrtechniktraining imTechniktrainingsplatzder Ötzi Bike AcademyFahrtechniktraining imTechniktrainingsplatz derÖtzi Bike Academy13.00UhrMittagspause Mittagspause14.00UhrFahrtechniktour, kleineÜbungsrunde mit an-wenden des ErlerntenFahrtechniktour, kleineÜbungsrunde mit anwen-den des Erlernten16.00UhrEnde der Tour, Rückkehrzum StartpunktEnde der Tour und kurzeVideoanalyse des TagesSO Grundkurs Spaß & Trail9.30UhrTreffpunkt am Technik-trainingsplatz der ÖtziBike AcademyTreffpunkt am Techniktrai-ningsplatz der Ötzi BikeAcademy
  15. 15. 152-Tages Technikseminar10.00UhrFahrtechniktraining imTechniktrainingsplatzder Ötzi Bike Academy9.45 UhrFahrtechniktraining imGelände (Fahrtechniktour)12.30UhrMittagspause Mittagspause13.30UhrAbschlusstour mit aus-probieren des ErlerntenFortsetzung der Fahrtech-niktour15.30UhrEnde der Tour und des2 Tages GrundkursesEnde der Tour und kurzeVideoanalyse von der Tour16.00UhrAbschlusstrunk allerTeilnehmer und derGuidesAbschlusstrunk aller Teil-nehmer und der GuidesLeistungen Grundkurs:- Betreuung durch die Guidesund Trainer der Ötzi-Bike-Academy Naturns- 2x 2,5 – 3 Stunden MTB-Fahrtechniktraining im Trai-ningsgelände der Bikeschule- 2 kleine Fahrtechniktouren- 2 EnergieriegelLeistungen Spaß & Trail:- Betreuung durch die Guidesund Trainer der Ötzi BikeAcademy Naturns- 2 Tage MTB-Fahrtechnik-training und Touren mit an-schließender Videoanalyse- 2 Energieriegel und eineTrinkflasche2.– 3. April, 14.– 15. Mai, 4.– 5 Juni 2011Wochenendkurs Samstag –Sonntag
  16. 16. 16Alle Guides der Ötzi-Bike-Academy sind geprüft,reviererfahren und Mitglied im Verband der SüdtirolerMountainbikeguides. Das garantiert unseren Bikegästen100% Spaß, Erholung, die schönsten Trails – einfacheinen perfekten Bikeurlaub. Lassen Sie sich führen, lassenSie sich die Landschaft erklären – die erfahrenen Guideszeigen Ihnen die schönsten Singletrails der Alpen, und auchfahrtechnisch erhalten Sie vielleicht noch den einen oderanderen wertvollen Tipp!Bike Guides der Ötzi-Bike-AcademyKlaus Nischlerder Chef und Kopf der Ötzi-Bike-AcademyHobby: Leidenschaftlicher Biker, laufen,kegeln, lachenSprachen: Deutsch, Italienisch, SüdtirolerischBikespruch: Der Trail ins Tal ist die Belohnungfür die Arbeit am Berg.Siegfried WeisenhornSpitzn. Alpenbiest, für ihn ist keine Tour zu langHobby: Leidenschaftl. Biker, Taxifahrer, lachenSprachen: Deutsch, Italienisch, Südtirolerisch,Bikespruch: Im Windschatten pedaliert essich leichter – aber den letzten beißen dieHunde oder die Bären, und von denen gibt esbei uns in den Bergen viele.
  17. 17. 17Bike Guides der Ötzi-Bike-AcademyFreddy Wallnöferder Rennfahrer, der schnellste Guide in NaturnsHobby: Leidenschaftlicher Biker, Tischler,Witze erzählenSprachen: Deutsch, Italienisch, SüdtirolerischBikespruch: Wer später bremst fährtlänger schnell. Fahr nie schneller, als deinSchutzengel fliegen kann!Ernst Alberder Weltenbummler unter uns GuidesHobby: Leidenschaftlicher Biker, Bergsteigerund SkitourengehenSprachen: Deutsch, Italienisch, SüdtirolerischBikespruch: Lieber mit dem Mountainbike aufdie Alm, als mit dem Porsche zur Arbeit.Luis Kochder Kulturfachmann im VinschgauHobby: Leidenschaftlicher BikerSprachen: Deutsch, Italienisch, SüdtirolerischBikespruch: „Vor dem Absteigen dasAnhalten nicht vergessen!“ oder„Lieber ein Bike unterm A….,als ein Ferrari unterm Laster“
  18. 18. 18Mauro Tumlerder Tüftler unter den Guides. Es gibt keinProblem was er nicht in den Griff bekommt.Hobby: Leidenschaftlicher Biker undBergsteiger, Skitouren gehenSprachen: Deutsch, Italienisch, Südtirolerisch,Bikespruch: Liebe die Technik am Bike, dieFahrtechnik auf dem Bike und knifflige TrailsMichi Tumlerder zweite Racer in der BikeschuleHobby: Leidenschaftlicher Rennradler undMountainbiker, liebt UphillrennenSprachen: Deutsch, Italienisch, SüdtirolerischBarbara Tumlerder Lady-Bikeguide in der Ötzi-Bike-AcademyHobby: Liebt die Berge, Skitouren,Mountainbiken, BergsteigenSprachen: Deutsch, Italienisch, SüdtirolerischBike Guides der Ötzi-Bike-Academy
  19. 19. 19RadtreffFischteichBrugg... die Naherholungs-Oase am RadwegGöflanAllitzVinschger StaatsstraßeVinschger StaatsstraßeBruggKortschRichtungReschenpassRichtungMeranchEtschEtschLaasSchlandersRadtreffFischteichBrugg+
  20. 20. 20Mountainbike RevierDie Gegend um Naturns, der nahegelegene Talkessel umMeran und die umliegenden Bergketten und Täler wie dasPasseiertal, das Ultental, der Vinschgau und das Etschtal,bilden ein vielfältiges Bikerevier. Im Talboden spürt manden mediterranen Klimaeinfluss ganz deutlich. Neben derTalsohle gibt es aber auch noch in höheren Lagen vieleweitere verborgene Bikeparadiese zu entdecken.Zahlreiche Seilbahnen führen vom Talboden aus schnellund bequem zu den Traumspots für Mountainbiker wie dasVigiljoch, den Berghang rund um Algund, Dorf Tirol undSchenna oder den Tschögglberg. Etwas längere Biketourenführen nach Völlan und in das urige Ultental.Von Naturns ausgehend gelangt man talaufwärts inden Vinschgau, welcher von der Ortlergruppe, demNationalpark Stilfserjoch im Süden und dem Sonnenberg imNorden umrahmt wird.
  21. 21. 21Mountainbike TourenUnweit von Naturns zweigt das bekannteste Seitental desVinschgaus, das Martelltal, ab. Es hat sich neben demErdbeer­anbau auch durch den höchsten Transalpübergang,das Madritschjoch als Verbindung zum Suldental, einenNamen gemacht.Transalp Kennern sind in der näheren Umgebung auch derAufstieg auf die Naturnser Alm, die Tarscher Alm und denTarscherpass sowie das Eisjöchl bekannt.Etwas weiter in Richtung Reschenpass liegt der Ort Prad.Von dort aus schlängelt sich die Straße über die bekannten48 Kehren auf das Stilfser Joch bis auf 2.758 m. Auchdas Stilfser Joch ist Ausgangspunkt vieler Trailtouren inRichtung Livigno und Val Mora im Engadin.Schließlich erstreckt sich auch rund um den Reschenpassauf rund 1.500 m über dem Meeresspiegel ein traumhaftesBikegebiet. Idyllische Hochtäler wie das Langtauferertal,das Rojental, das Schlinigtal, welches durch dieUinaschlucht in die Schweiz mündet, das Matschertalund das Münstertal, ein bekannter Grenzübergang in diebenachbarte Schweiz, und Ausgangspunkt vieler Touren indas Engadin, garantierten traumhafte Mountainbike-Touren.Auf den nächsten Seiten finden Sie eine kleine Auswahlder schönsten MTB-Touren in und um Naturns. Details dazuerhalten Sie in den Mitgliedsbetrieben der ÖBA.www.bikehotels.it
  22. 22. 22Mountainbike TourenNaturns (554 m) – Nörderberg – Schwarzplatz(774 m) – Waldschenke (680 m) – Tschirland (585 m) –Naturns (554 m) 8 km 320 HMLänge HM Fahrtechnik Asphalt Schotter Trail8 km 320 m 80 % 10 % 10 %1Länge HM Fahrtechnik Asphalt Schotter Trail12 km 450 m 80 % 10 % 10 % 12 km 450 HMNaturns (554 m) – Nörderberg – Schwarzplatz (774 m) –Waldschenke (680 m)– Gsindboden (810 m) – Tabland(675 m) – Tschirland (585 m) – Naturns (554 m)2
  23. 23. 23Mountainbike Touren 35 km 450 HMLänge HM Fahrtechnik Asphalt Schotter Trail35 km 450 m 70 % 30 % 0 %Naturns (554 m) – Plaus (519 m) – Rabland (532 m) –Aschbach Seilbahn (518 m) – Aschbach (1.326 m) –Vigljoch (1.743 m) – Seespitz (1.700 m) – Almboden(1.350 m) – Mühltal (1.200 m) – Gasthof Brünnl(875 m) – Töll (508 m) – Naturns (554 m)3Naturns (554 m) – Tschars (625 m) – Tomberg (950 m) –Schleidertal – Tabland (675 m) – Tschirland (585 m) –Naturns (554 m) (kurz) 16 km 500 HMLänge HM Fahrtechnik Asphalt Schotter Trail16 km 500 m 80 % 20 % 0 %4
  24. 24. 24Mountainbike TourenNaturns (554 m) – Tschars (625 m) – Tomberg(1.050 m) – Schleidertal – Tabland (675 m) –Tschirland (585 m) – Naturns (554 m) (lang) 18 km 600 HMLänge HM Fahrtechnik Asphalt Schotter Trail18 km 600 m 80 % 20 % 0 %6Naturns (554 m) – Sportplatz (554 m) – Nörderberg –Steilhof (986 m) – Brandhof (1.050 m) – Birchberg(950 m) – Plaus (519 m) – Naturns (554 m) 18 km 600 HMLänge HM Fahrtechnik Asphalt Schotter Trail18 km 600 m 90 % 10 % 0 %5
  25. 25. 25Mountainbike TourenNaturns (554 m) – Plaus (519 m) – Rabland (532 m) –Aschbach Seilbahn – Aschbach (1.326 m) – Vigiljoch(1.743 m) – Naturnser Alm (1922 m) – Naturns (554 m) 32 km650 HM 33 km 650 HMLänge HM Fahrtechnik Asphalt Schotter Trail32 km 650 m 60 % 30 % 10 %Länge HM Fahrtechnik Asphalt Schotter Trail33 km 650 m 85 % 0 % 15 %Naturns (554 m) – Kastelbell (600 m) – Latsch (639 m) –Tarsch (720 m) – Latschinig (720 m) – Tabland (675 m) –Gsindboden (810 m) – Naturns (554 m)78
  26. 26. 26Mountainbike TourenNaturns (554 m) – Tabland (675 m) – Tomberg(1.050 m) – Obermoar Hof (1.160 m) – Schlums(600 m) – Kastelbell (600 m) – Naturns (554 m) 26 km 850 HMLänge HM Fahrtechnik Asphalt Schotter Trail26 km 850 m 70 % 15 % 15 %10Naturns (554 m) – Sportzone Kastelbell (600 m) –Groß Lindhof (920 m) – Freiberg (1.110 m) –Kastelbell (600 m) – Naturns (554 m) 25 km 680 HMLänge HM Fahrtechnik Asphalt Schotter Trail25 km 680 m 65 % 20 % 15 %9
  27. 27. 27Mountainbike TourenNaturns (554 m) – Sonnenberg – Rofen (1.033 m) –Innerforch (1.470 m) – Unterstell (1.282 m) – Rofen –Naturns (554 m) 15 km 900 HMLänge HM Fahrtechnik Asphalt Schotter Trail15 km 900 m 90 % 0 % 10 %11 30 km 900 HMLänge HM Fahrtechnik Asphalt Schotter Trail30 km 900 m 70 % 15 % 15 %Naturns (554 m) – Sportzone Kastelbell (600 m) –Groß Lindhof (920 m) – Freiberg (1.110 m) –Tarsch (816 m) – Latsch (639 m) – Naturns (554 m)12
  28. 28. 28Mountainbike TourenNaturns (554 m) – Kastelbell (600 m) – Trumsberg(1.300 m) – Ratschillhof (1.282 m) – SchlossAnnaberg (1.015 m) – Vetzan (708 m) – Goldrain(700 m) – Latsch (639 m) – Naturns (554 m) 43 km 1050 HMLänge HM Fahrtechnik Asphalt Schotter Trail43 km 1050 m 70 % 30 % 0 %14Naturns (554 m)  – Plaus (519 m) – Rabland (532 m) –Töll (508 m) – Aschbach (1.326 m) – ForstwegNr.27 – Mühltal (1.200 m) – Gasthof Brünnl (875 m) –Quadrathöfe (850 m) – Töll (508 m) – Naturns (554 m) 38 km 1000 HMLänge HM Fahrtechnik Asphalt Schotter Trail38 km 1000 m 60 % 30 % 10 %13
  29. 29. 29Mountainbike TourenNaturns – Kastelbell (600 m) – Trumsberg (1.300 m) –Ratschillhöfe (1.282 m) – Annabergböden (1.060 m) –Hängebrücke (900 m) – Tiss (700 m) – Schloss Goldrain(700 m) – Goldrain (700 m) – Latsch (639 m) – NaturnsLänge HM Fahrtechnik Asphalt Schotter Trail41 km 1.000 m 60 % 15 % 25 % 41 km 1000 HM15Naturns (554 m) – Plaus (508 m) – Rabland (532 m) –Partschins (618 m) – Salten (769 m) – Tabland (1.243 m) –Rammwald (1.220) – Giggelberg (1.565 m) und retourLänge HM Fahrtechnik Asphalt Schotter Trail38 km 1100 m 80 % 20 % 0 % 38 km 1100 HM16
  30. 30. 30Mountainbike TourenNaturns – Plaus (519 m) – Rabland (532 m) – Partschins(618 m) – Salten (769 m) – Tabland (1.243 m) – Ramm-wald (1.220 m) – Nassereithhütte (1.523 m) und retour 38 km 1100 HMLänge HM Fahrtechnik Asphalt Schotter Trail38 km 1100 m 80 % 20 % 0 %17Naturns – Töll (508 m) – Algund (350 m) – Marling(390 m) – Tscherms (292 m) – Schloss Lebenberg –Gasthaus Tschigg (950 m) – Almboden (1.350 m) – KircheSt. Martin (1.267 m) – Mühltal (1.200 m) – GasthausBrünnl (875 m) – Töll (508 m) – Naturns (554 m) 42 km 1100 HMLänge HM Fahrtechnik Asphalt Schotter Trail42 km 1100 m 70 % 30 % 0 %18
  31. 31. 31Mountainbike TourenNaturns – Tschirland (585 m) – Tabland (675 m) – Tom-berg (1.050 m) – Schweinstall (1.805 m) – MarzonerAlm (1.595 m) – Freiberg (1.110 m) – Kastelbell(600 m) – Tschars (625 m) – Staben (554 m) – Naturns 32 km 1000 HM 36 km1500 HMLänge HM Fahrtechnik Asphalt Schotter Trail32 km 1000 m 75 % 0 % 25 %Länge HM Fahrtechnik Asphalt Schotter Trail36 km 1500 m 60 % 25 % 15 %Naturns (554 m) – Plaus (519 m) – Birchberg (950 m) –Feichter (1.200 m) – Aschbach (1.326 m) – Töll(508 m) – Rabland (618 m) – Plaus – Naturns (554 m)1920
  32. 32. 32Mountainbike TourenNaturns (554 m) – Naturnser Alm (1.922 m) –Vigiljoch (1.743 m) – Aschbach (1.326) – Töll (508 m) –Naturns (554 m)Länge HM Fahrtechnik Asphalt Schotter Trail41 km 1500 m 50 % 30 % 20 % 41 km 1500 HM22Länge HM Fahrtechnik Asphalt Schotter Trail40 km 1500 m 60 % 25 % 15 % 40 km 1500 HMNaturns (554 m) – Tschirland (585 m) – Tabland (675 m) –Tomberg (1.050 m) – Schweinstall (1.805 m) – MarzonerAlm (1.595 m) – Freiberg (1.100 m) – Tarsch (854 m) –Latsch (639 m) – Kastelbell (600 m) – Tschars (625 m) –Staben (554 m) – Naturns (554 m)21
  33. 33. 33-Mountainbike-Opening-WocheProgramm:Samstag, Anreise - Abendliches Briefing ab 21.00 Uhr imHotel Lindenhof. Jeweiliger Tourenstart um 9.30 Uhr.Tour 1 Tour 2SOSchloss Annaberg Tour46 km, 750 hmUntervinschgauerSonnenberg Tour45 km, 1200 hmMOTechniktraining Grundkursam Techniktrainingsgelän-de der Ötzi-Bike-Academy20 km, 300 hmMeraner Panorama Tour –XXL45 km, 1100 hmDIVinschger Trailtour(leicht)54 km, 800 hmVinschger Trailtour(schwer)50 km, 1300 hmMITechniktraining Intensiv:Integriert in die LatscherTrailtour. 45 km, 800 hmPasseiertal Tour70 km, 500 hmDOSüdtirols Süden –Seen Tour45 km, 550 hmSüdtirols Süden –Seen Tour XXL46 km, 1200 hmFRNaturnser Sonnenberg –Spezial. 30 km, 1400 hmNaturnser Sonnenberg Tour20 km, 900 hmSANörderbergtour mitRundblick25 km, 600 hmÖtzi Bike - Spezial34 km, 1100 hm30. April – 8. Mai 2011
  34. 34. 34-Mountainbike-Opening-WocheSo 1 Schloss Annaberg TourSonntag, 1. Mai 2011 (9.30 Uhr)Wir starten von Naturns (554 m) und fahren den Radweg entlangbis nach Kastelbell und weiter nach Latsch (639 m). Nun beginnt einetwas steilerer Anstieg von Vezzan zum Schloss Annaberg. Hinter demSchloss erwarten uns noch 2 steile Rampen, ehe wir den höchstenPunkt unserer Tour erreicht haben und zu den Annaberg Böden(1200m) abfahren. Die Annabergböden sind ein herrliches Plateau miteiner schönen Aussicht. Nach einer kurzen Verschnaufpause fahrenwir einen schwierigen Trail abwärts bis zum Schloss Goldrain undweiter nach Latsch, wo wir uns im Bierkeller nach belieben kräftigenkönnen. Vom Bierkeller geht’s den Obstplantagen entlang zurück nachNaturns. Voraussichtliche Rückkehr ca.15:30 Uhr.Länge HM HM Asphalt Schotter Trail46 km  750 m  750 m 50 % 25 % 25 %Kondition Fahrtechnik Uphill Downhill Fahrzeit4 h 46 km 750 HM
  35. 35. 35-Mountainbike-Opening-WocheSo 2 Untervinschgauer Sonnenberg TourSonntag, 1. Mai 2011 (9.30 Uhr)Von Naturns (554 m) aus fahren wir den Radweg Richtung Vinschgau.Der Rad- und Feldweg führt uns an den Dörfer Staben und Tscharsvorbei bis nach Kastelbell. Von dort aus radeln wir in stetiger SteigungRichtung Trumsberg und St. Martin am Kofel. Vorbei an einigenBerghöfen folgen wir der Straße nach St. Martin am Kofel. Bei derAbzweigung zu den Ratschillhöfen haben wir den höchsten Punktder Tour erreicht (1440 m). Im Downhill geht’s der Forststraße bergabbis zum Ratschillhof. Hier machen wir eine erste wohlverdientePause. Frisch gestärkt radeln wir ein Stück zurück, biegen scharflinks ab und fahren auf einem steinigen Karrenweg steil bergab. Übereinen schönen Trail erreichen wir die Annabergböden (herrlichesAussichtsplatau).Von Dort bringt uns der schwierige Trail bergab bis zur Hängebrücke.Wir überqueren diese und fahren bergab zum Schloss Goldrain.Von Goldrain bringt uns der Radweg wieder zurück nach Naturns.Länge HM HM Asphalt Schotter Trail45 km  1200 m  1200 m 65 % 15 % 20 %Kondition Fahrtechnik Uphill Downhill Fahrzeit4 h 45 km 1200 HM
  36. 36. 36-Mountainbike-Opening-WocheMo 1 Techniktraining Grundkurs am Techniktrainingsplatz derÖtzi-Bike-Academy. Anschließend kleine Tour zum Üben imGelände. Montag, 2. Mai (9.30 Uhr)Begleitet von unseren geprüften Bikeguides, von der Ötzi-Bike-Academy Naturns und dem Schweizer Ex-Nationaltrainer Urs Graf,starten wir vom Treffpunkt vor dem Ötzi-Bike-Shop und fahren zumTechniktrainingsplatz der Ötzi-Bike-Academy oberhalb des Sportplatzes(ca. 10 min.)Am Techniktrainingsplatz wird ein Grundkurs zum Thema „Fahrtechnikam Bike“ abgehalten:• Richtige Sitz und Tretposition am Bike• Grundschulung am Bike (Richtiges Schalten u. Bremsen)• Gleichgewichtsschulung am Bike• Kurventechniken (Schotterkehre, Spitzkehre)• Uphill / Downhill• Überwinden von HindernissenDie ausgebildeten Guides und Trainer geben Ihnen Tipps und zeigenIhnen Tricks für mehr Sicherheit beim Biken.Das Techniktraining dauert ca. 3 Stunden. Anschließend kleineBiketour zum üben im Gelände. Falls Teilnehmer diese kleine Tournicht mitmachen möchten endet das Techniktraining um 13.00 Uhr.Für die Teilnehmer die an der kleinen Übungstour mitmachen endetdas Techniktraining um ca. 14.00 Uhr.Urs und Jürg Graf
  37. 37. 37-Mountainbike-Opening-WocheMo 2 Meraner Panorama Tour – XXLMontag, 2. Mai 2011 (9.30 Uhr)Von Naturns (554 m) aus fahren wir über den Radweg in RichtungMeran. Wir folgen dem Etschdammradweg bis nach Rablandund fahren bergauf nach Partschins. Von Partschins gelangen wirüber Feldwege und Trails nach Plars. Nun führt uns der Weg steilbergauf, zuerst auf Aphalt und dann auf einem schmalen Trail, bisnach Vellau. Von Vellau bringt uns ein kniffliger Trail zum PirbameggHof (850 m). Diesen anspruchsvollen Trail folgen wir weiter nachSt. Peter und weiter zum Schloss Tirol. In Dorf Tirol fahren wirbergauf bis zum Tiroler Kreuz und in einer schönen Abfahrt erreichenwir das Passeiertal. In einer weiteren Trailabfahrt erreichen wir denPasserradweg und über diesen gelangen wir in die Kurstadt Meran.Von Meran fahren wir den Radweg wieder zurück nach Naturns.Länge HM HM Asphalt Schotter Trail45 km  1100 m  1100 m 55 % 15 % 30 %Kondition Fahrtechnik Uphill Downhill Fahrzeit4,5 h 1100 HM 45 km
  38. 38. 38-Mountainbike-Opening-WocheDi 1 Vinschger Trailtour (leicht)Dienstag, 3. Mai 2011 (9.30 Uhr)Von Naturns (554 m) aus fahren wir mit dem Bike-Shuttle bis nachMals (ca. 40 min).In Mals startet unsere Tour und als ersten Augenschmaus werdenwir das mittelalterliche Städtchen Glurns (907 m) durchqueren. Nacheinem ca. 1 km langen Aufstieg beginnt das Fahrvergnügen auf sehrgut befahrbaren Trails. Vorbei an der Ruine Lichtenberg (1040 m) mitBlick auf die Churburg gelangen wir bis zum Suldenbach am Eingangzum Stilfserjoch. Wir durchqueren den Vinschgau vorbei an den PraderSeen und biken den Sonnenberg entlang bis zum Marmordorf Laas(870 m). Durch die Laaser Schlucht biken wir nach Goldrain, überTrails und Waalwege gehts weiter bis nach Tarsch und zurück nachNaturns.Besonderheit:Sollte es einen Teilnehmer auf der Tour zu schwierig werden bestehtimmer wieder die Möglichkeit auf den Vinschger Fahrradweg zubleiben und nach Naturns zurück zu radeln.Länge HM HM Asphalt Schotter Trail54 km  800 m  1300 m 15 % 25 % 60 %Kondition Fahrtechnik Uphill Downhill Fahrzeit4 h 800 HM 54 km
  39. 39. 39-Mountainbike-Opening-WocheDi 2 Vinschger Sunnseiten – Trailtour (schwer)Dienstag, 3. Mai 2011 (9.30 Uhr)Von Naturns (554 m) aus fahren wir mit dem Bike-Shuttle bis nach Mals (ca. 40 min).In Mals startet unsere Tour und als ersten Augenschmaus werden wir dasmittelalterliche Städtchen Glurns durchqueren. Die Tour führt uns nun weiternach Schluderns (920 m), wo nun die erste Steigung beginnt. An der Churburgvorbei radeln wir ca. 5 km bergauf bis zum Ortlerblick (1340 m). Hier beginnt dasTrailvergnügen den Vinschger Sonnenberg entlang. Über gut befahrbare Trailsund in einem auf und ab gelangen wir bis oberhalb des Dorfes Eyrs (1000 m).Ab hier beginnt die zweite längere Steigung. Auf einer sehr steilen Forststraßegelangen wir bis kurz unterhalb des Bergdorfes Tanas (1360 m). Hier genießenwir die herrliche Aussicht und machen eine wohlverdiente Pause. Nun beginntder Trailspass von Neuen. Über einen schönen Trail gelangen wir zu den LaaserLeiten (1260 m). Von hier führt uns der Trail weiter bis zur Asphaltstraße dieuns nach Alitz abfahren lässt. Wir durchqueren das kleine Bergdorf und fahrenweiter bergab, über einen alten Karrenweg bis nach Kortsch . Hier fahren wirwieder bergauf bis zur Kapelle St. Agidus (890 m). Ab hier schlängelt sich nunder letzte Teil unserer Trailtour den Sonnenhang entlang bis nach Schlanders. VonSchlanders aus fahren wir über den Radweg zum ausradeln zurück nach Naturns.Besonderheit: Sollte es einen Teilnehmer auf der Tour zu schwierig werdenbesteht immer wieder die Möglichkeit auf den Vinschger Fahrradweg zu bleibenund nach Naturns zurück zu radeln.Länge HM HM Asphalt Schotter Trail50 km  1250 m  1600 m 30 % 25 % 45 %Kondition Fahrtechnik Uphill Downhill Fahrzeit5 h 1250 HM 50 km
  40. 40. 40-Mountainbike-Opening-WocheMi 1 Techniktraining Intensiv:Latscher Trailtour – Trailtour mit VideoanalyseMittwoch, 4. Mai 2011 (9.30 Uhr)Begleitet von unseren geprüften Guides und dem Schweizer Ex-Nationaltrainer Urs Graf begeben wir uns auf die Latscher Trailtour. Beidieser Tour findet gleichzeitig ein Techniktraining für Fortgeschrittenestatt. Die beste Technikschulung bekommt man im freien Geländeund mit Tipps vom Schweizer Ex- Nationaltrainer und dem SchweizerMeister (2007) Jürg Graf bewältigen die Teilnehmer die einzelnenPassagen im Gelände.Die einzelnen Schwierigkeiten werden mit der Videokameraaufgezeichnet und beim abendlichen Briefing mit Urs Graf analysiert.• Weiterführung des Grundkurses und Intensivierung einzelnerElemente• Kurventechnik (Schotterkehre)• Kurventechnik (Spitzkehren, bergaufund bergab)• Uphillfahren• Downhillfahren• Überwinden von HindernissenBei der Latscher Trailtour machen wirca. 45 km und 800 Höhenmeter.
  41. 41. 41-Mountainbike-Opening-WocheMi 2 Passeiertal TourMittwoch, 4. Mai 2011 (9.30 Uhr)Wir radeln mit den Bikes von Naturns (554 m)aus, entlang derTalsohle durch die Obstgärten, vorbei am Schloss Dornsberg bis zurTöll. Fahren der Straße bergab nach Algund und weiter nach Gratsch(400 m). Auf der Fahrt nach Gratsch haben wir herrliche Ausblicke inden Meraner Talkessel. Durch die Karl-Wolf-Allee gelangen wir in dieKurstadt Meran, wir radeln durch die Lauben und gelangen schließlichzum Anfangspunkt des Radweges ins Passeiertal. Weiter gehts auffeinem Kiesweg über Kuens, taleinwärts Richtung Passeiertal. DieserWeg führt uns in geringer Steigung bis zum Geburtshaus des AndreasHofer (693 m). Am Geburtshaus unseres Tiroler Freiheitskämpfersangekommen gönnen wir uns eine wohlverdiente Pause (Einkehr).Auf dem Rückweg fahren wir den Radweg zurück nach Meran, wouns nun der letzte Anstieg des Tages erwartet. Über Algund und Plarsradeln wir zur Töll. Auf der Töll angekommen fahren wir noch dieletzten Kilometer über den Etschdammradweg nach Naturns.Voraussichtliche Rückkehr 15.00 UhrLänge HM HM Asphalt Schotter Trail70 km  550 m  550 m 60 % 40 % 0 %Kondition Fahrtechnik Uphill Downhill Fahrzeit4,0 h 70 km 550 HM
  42. 42. 42-Mountainbike-Opening-WocheDo 1 Südtirols Süden – Seen TourDonnerstag, 5. Mai 2011 (9.30 Uhr)Wir fahren von Naturns mit dem Bike-Shuttle nach Terlan (ca. 25 min.),der Weinbaugemeinde mit dem berühmten Terlaner Weißwein. VonTerlan (248 m) aus starten wir mit den Bikes Richtung Bozen.Die ersten Kilometer unserer Tour führen uns großteils durchObstanlagen, auf asphaltierten Feldwegen bis nach Frangart. InFrangart angekommen, erwartet uns ein ca. 4 km langer Anstieg nachGirlan (434 m). Girlan, das Dorf am bekannten Wienberg Schreckbichl,durchqueren wir und fahren in den Montiggler Wald. ÜberForststraßen und einen kleinen Trail gelangen wir zu den MontigglerSeen (519 m). Vom Montiggler See fahren wir über einen weiterenTrail zum Kalterer See. Dort genießen wir das herrliche Panorama undstärken uns nach Belieben.Auf dem Rückweg durchfahren wir das malerische Lavasontal undgelangen nach Eppan. Weiter geht’s durch die bekannten WeindörferSt. Michael und St. Pauls wieder zurück nach Terlan. Mit dem Kleinbusfahren wir wieder nach Naturns.Länge HM HM Asphalt Schotter Trail45 km  550 m  550 m 70 % 20 % 10 %Kondition Fahrtechnik Uphill Downhill Fahrzeit4 h 45 km 550 HM
  43. 43. 43-Mountainbike-Opening-WocheDo 2 Südtirols Süden – Seen Tour XXLDonnerstag, 5. Mai 2011 (9.30 Uhr)Wir fahren von Naturns mit dem Bike- Shuttle nach Terlan (ca. 25 min.). VonTerlan (248 m) aus starten wir mit den Bikes Richtung Bozen.Die ersten Kilometer unserer Tour führen uns großteils durch Obstanlagen,auf asphaltierten Feldwegen bis nach Frangart. In Frangart angekommen,erwartet uns ein ca. 4 km langer Anstieg nach Girlan (434 m). Wir fahrenweiter zum bekannten Wienberg Schreckbichl und über schöne Forstwegeund Trails erreichen wir den „Wilden Mann Bühel“. Nun erwartet uns dieAbfahrt zu den Montiggler Seen (519 m). Vom Montiggler See fahren wirüber eine Forststraße bergauf zu einem kleinen Bergsee und weiter überschöne Forstwege in Richtung Kalterer See. Vom Zwölferbühl (530 m)führt uns ein Trail (kleine Schiebepassage) hinunter zum Keith Hof. VomKeith Hof geht’s weiter über einen schönen Trail bergab zum Kalterer See(225 m). Am See machen wir eine wohlverdiente Pause.Die Tour führt uns nun bergauf durch die Weinberge bis zum KaltererWeinweg. Dieser Panoramatrail bringt uns bis ins Dorf Kaltern (430 m). Wirdurchqueren nun die Weindörfer St. Michael und St. Pauls und gelangenzum Schloss Korb. Weiter geht’s berghoch in Richtung Burg Hocheppanund von hier erwartet uns noch ein schöner Trail ins Tal. Hier verladen wirdie Bikes und fahren mit dem Bike Shuttle zurück nach Naturns. 46 km 1200 HMLänge HM HM Asphalt Schotter Trail46 km  1200 m  1200 m 55 % 20 % 25 %Kondition Fahrtechnik Uphill Downhill Fahrzeit4 h
  44. 44. 44-Mountainbike-Opening-WocheFr 1 Naturnser Sonnenberg – SpezialFreitag, 6. Mai 2011 (9.30 Uhr)Wir starten von Naturns (554 m) und radeln über den Radweg bis nachStaben. Nun gehts bergauf in Richtung Schloss Juval, dem Schlossvon Reinhold Messner. Unterhalb des Schlosses (860 m) haben wirdie erste Steigung überwunden und über einen schönen Trail bikenwir hinein ins Schnalstal. In einem leichten Bergab und Bergauf bringtuns der Trail bis nach Ratheis (890 m). Für einige hundert Meter fahrenwir nun auf der Schnalserstraße bis rechts die Straße zum Fuchsbergabzweigt. Ab hier schlängelt sich die Straße vorbei an einigen Höfenbis zum Dickhof(1709m). Nun beginnt das Sonnenberg Spezial! Überschöne und versteckte Wege gehts nun den Sonnenberg entlang biswir schließlich ins Tal nach Naturns kommen.Länge HM HM Asphalt Schotter Trail30 km  1400 m  1400 m 60 % 5 % 35 %Kondition Fahrtechnik Uphill Downhill Fahrzeit4 h 1400 HM 30 km
  45. 45. 45-Mountainbike-Opening-WocheFr 2 Naturnser Sonnenberg TourFreitag, 6. Mai 2011 (9.30 Uhr)Wir starten von Naturns (554 m) und fahren die Sonnenbergstraßebergauf, auf den Naturnser Sonnenberg. Am Schloss Hochnaturnsvorbei, fahren wir auf der Asphaltstraße steil bergauf bis zumRofenhof, dort halten wir uns rechts und fahren Richtung Egger-,Grub- und Schnatzhof weiter. Auf der Fahrt haben wir eine herrlicheWeitsicht vom Vinschgau bis in den Meraner Talkessel. DieAsphaltstraße führt uns nun bis zur Abzweigung zu den HöfenEggerhof, Galmein und Innerforch. Wir biken weiter bergauf undgelangen auf eine Schotterstraße die uns bis kurz vor Innerforchführt. Hier beginnt ein schöner, nicht all so schwieriger Trail deruns zum Unterstell Hof bringt. Von dort fahren wir im Downhillauf der Asphaltstraße zurück zum Rofenhof und nach Naturns.Voraussichtliche Rückkehr ca. 13.00 Uhr.Länge HM HM Asphalt Schotter Trail19 km  900 m  900 m 85 % 10 % 5 %Kondition Fahrtechnik Uphill Downhill Fahrzeit2,5 h 900 HM 19 km
  46. 46. 46-Mountainbike-Opening-WocheSa 1 Nörderbergtour mit RundblickSamstag, 7. Mai 2011 (9.30 Uhr)Wir fahren von Naturns (554 m) aus über den Radweg RichtungMeran. Die ersten Kilometer führen uns flach bis nach Rabland,hier überqueren wir die Brücke und fahren nach Plaus in RichtungNörderberg. Hier beginnt nun die Steigung auf den Pirchberg.Wir radeln bergauf bis zum Brandhof (1044 m), wo uns einewohlverdiente Einkehr erwartet. Weiter führt uns unsere Tour übereine Schotterstraße bis zum Naturnser Nörderberg. Wir fahren dieAsphaltstraße bergab bis zur Abzweigung zum Unterschwarzplatz Hof.Hier erwartet uns noch ein letzter kleiner Anstieg bis zum Hof (740 m).Hier genießen wir die herrliche Aussicht hinunter nach Naturns.Vom Unterschwarzplatz Hof fahren wir über einen steilen Karrenwegbis zur Waldschenke und weiter nach Tschirland. Von Tschirland führtuns unsere Tour, die letzten Kilometer bergab, durch die Obstanlagenzurück nach Naturns.Länge HM HM Asphalt Schotter Trail25 km  600 m  600 m 80 % 15 % 5 %Kondition Fahrtechnik Uphill Downhill Fahrzeit3 h 600 HM 25 km
  47. 47. 47-Mountainbike-Opening-WocheSa 2 Ötzi Bike – SpezialSamstag, 7. Mai 2011 (9.30 Uhr)Von Naturns aus führt uns unsere Tour zum Naturnser Nörderberg.Wir biken bergauf über Trails und Asphaltstraße bis zum Brand- Hofund weiter zum Feichterhof. Ab hier beginnt ein schöner Waldtrail deruns nach Aschbach bringt. Von Aschbach fahren wir eine ForststraßeRichtung Meran und erreichen den höchsten Punkt der Tour. Nun folgtein schöner Waldtrail der uns bis ins Tal hinunter begleitet.Länge HM HM Asphalt Schotter Trail34 km  1.100 m  1.100 m 40 % 20 % 40 %Kondition Fahrtechnik Uphill Downhill Fahrzeit3,5 h 1.100 HM 34 km
  48. 48. 48-Mountainbike-Opening-WocheUnsere prominenten Begleiterdurch die WocheUrs GrafUrs Graf ist ein sehr kompetenterTrainer, kein Mann der lautenWorte, keiner der dauernd imRampenlicht stehen will. Er lässtseine Arbeit für sich sprechen! Diesich mit dem Mountainbikesportauseinandersetzen, merken schnell, dass Urs Graf seinZiel nicht aus den Augen verliert. Von 2002 bis 2009arbeitete Urs Graf als Schweizer Nationaltrainer underreichten mit seinen Athleten große Erfolge und führtedie Schweiz an die Spitze der Nationenwertung. Zu seinerTrainertätigkeit ist Urs Graf gleichzeitig Geschäftsinhabereines Bikeshops, Scheibentöner und 50% als Berater beider Zürichversicherung. www.bsk-graf.ch
  49. 49. 49-Mountainbike-Opening-WochePersönlicher Rennbericht zur Schweizermeisterschaft2007 Kat. Elite in GränichenJürg GrafLetztes Wochenendefanden in Gränichen dieSchweizermeisterschaften imMountainbike XCO statt. Bereitsam Freitagabend reisten wir an,da die Strecke nur am Samstagvon 10.45–12.30 Uhr für offiziellesTraining geöffnet war. Ich nutztediese Zeit gut aus und konnteeinige Runden auf Strecke drehen.Sie gefiel mir von Anhieb an sehrgut und ich fühlte mich auch wohlauf der Strecke. Ich wurde dannam Samstagnachmittag nochzusätzlich motiviert als KollegeThomas Litscher den SM Titel derJuniorenkategorie souverän für sichgewann. Ich freute mich riesig fürihn, als er ins Ziel fuhr bekam ichHühnerhaut und das bei sonnigen30 Grad.Am Sonntag um 14.00 Uhr galtes dann für uns ernst. Ich konnteohne jeglichen Druck an den Startgehen, da ich mit Sicherheit nichtzu den Top Favoriten gehörte.
  50. 50. 50-Mountainbike-Opening-WocheDaher war ich auch ziemlichruhig und nicht nervös amStart. Es wurde wie ichbereits erwartet habe sehrschnell gestartet. Nach der1 von 9 Runden waren wireine 7er Gruppe (Flückiger,Guschi, Frischknecht,Manetsch, Vogel, Sauserund ich) die sich dann inder 3ten Runde auf eine5er Gruppe verkleinerte. InRunde 5 suchte Guschi eineVorentscheidung mit einermutige Attacke. Er konnte soeine Runde solo vorausfahren ehe wir ihn wieder einholten.Er verlor eine Runde später dann leider den Anschluss zurSpitzengruppe. Nun waren wir auf den letzten 3 Rundenund nur noch 4 Fahrer. (Flückiger, Vogel, Sauser und ich)Nun fuhr ich sehr oft an 4ter Position, beobachtete dasganze immer etwas von hinten. Lukas Flückiger machte aufmich immer einen super Eindruck und er war als wir auf dieletzte Runde fuhren auch mein Favorit. Daher achtete icheigentlich eher auf ihn. Als bis zum Kiesgruebenaufstieg(dem steilsten Aufstieg auf der Strecke) niemandattackierte versuchte ich es mal, ich tritt an 4ter Positionvoll an und konnte so vor der kleinen Abfahrt einenVorsprung von etwa 3 Sekunden herausfahren. Ich wusste,jetzt muss ich es versuchen, fuhr dann die Abfahrt inder Kiesgrube perfekt und hatte so unten bereits einen
  51. 51. 51-Mountainbike-Opening-WocheVorsprung von etwa 10 Sekunden.Nun musste ich nochmals einenAnstieg, eine Abfahrt plus nochetwa 400 m flach ins Ziel. 50 mvor dem Ziel schaute ich nochmalsnach hinten und wusste jetztwird’s reichen. Ich gewann dasRennen mit einem Vorsprung von3.7 Sekunden vor Lukas Flückigerund Florian Vogel. Ich bin natürlichüberglücklich, konnte es im Zielkaum glauben. Ich dachte, ichsei in einem Traum und nochnicht aufgewacht. Erst jetzt, etwaeinen Tag später realisiere ich, dass ich Schweizermeistergeworden bin.www.juerggraf.ch
  52. 52. 52- Vorschau 2012Jürg Graf, geboren am 11.09.1983Karriere: Aktiv seit 1994, Teams:1994-1995 Funsport, 1996-1997VooDoo, 1998-2005 Koba Biketeam,2006-2007 Scott Allianz Suisse,2008 Swisspower MTB Team.Nationalkader 2000-2001 Junioren,2002-2005 U23, seit 2006 Elite.2007: Schweizer MeisterUrs Graf, geboren am 31.10.1958Seit 2002 ist Urs Graf SchweizerNationaltrainer und hat mit demMeistertitel seines Sohnes denwohl für ihn persönlich größtenErfolg als Trainer eingefahren. Zuseiner Trainertätigkeit ist Urs Grafgleichzeitig Geschäftsinhaber einesBikeshops und Scheibentöner.Vorschau auf die 6. Storck - Moutainbike-Opening Woche 2012von Sa. 14.04. bis So. 22.04.2012
  53. 53. 53- Vorschau 2012Biken mit dem Schweizer Nationaltrainer Urs Graf undseinem Sohn, dem Schweizer Meister Jürg Graf• 7 Biketouren• in jeweils 2 unterschiedlichenLeistungsgruppen• Bei genügender Teilnehmerzahlauch 3 Leistungsgruppen• Davon mindestens 4 Tourenmit Urs Graf und mindestens4 Touren mit Jürg Graf• Testimonials fahrenalternierend in den einzelnenLeistungskategorien mit• Geführt von der Ötzi-Bike-Academy• Täglich abendliches Briefing und Tourenvorstellung• Testcenter mit Laufrädern, Rahmen, Bekleidung, etc.• Tägliche Betreuung durch unsere geprüften Bike-Guidesund die Hotelchefs• Pro Tour bei Bedarf ein Begleitfahrzeug mit Verpflegung• Täglich Trainings- und Techniktipps von unseren Profis• Abends Videoanalyse vom Techniktraining, Kurvenfahren,hügeligem Gelände und Spitzkehren• Roadbook mit Höhenprofilen und Streckendaten14. – 22. April 2012
  54. 54. 54Rennrad Touren
  55. 55. 55RennradRennrad-BikerevierDass das Herz der Radfahrer in Naturns höher schlägt,liegt - inmitten der sonnigen Berge Südtirols - in der Naturder Sache. Denn hier wartet ein Ganzjahres-Bikereviermit 315 Sonnentagen auf Sie: ganzjährig unterwegs aufder Via Claudia Augusta zwischen dem Reschenpassund dem Gardasee, auf den Panoramastraßen ameinzigartigen Vinschgauer Sonnenberg oder am MeranerTschöggelberg, und dazu locken die vielen Alpenpässe derUmgebung:• Stilfserjoch (2.757 m) • Ofenpass (2.149 m)• Reschenpass (1.507 m) • Schnalstal (2.000 m)• Timmelsjoch (2.509 m) • Martelltal (2.055 m)• Penserjoch (2.211 m) • Matschertal (1.824 m)• Gampenpass (1.512 m) • Langtaufers (1.912 m)• Mendelpass (1.363 m) • Taufers (1.250 m)Die Dolomitenpässe und der Gardasee liegen ebenfallsnicht weit.Auf den nächsten Seiten finden Sie eine kleine Auswahl derschönsten Rennrad-Touren in und um Naturns. Details dazuerhalten Sie in den Mitgliedsbetrieben der ÖBA.
  56. 56. 56Rennradwoche „Ortles Tour“Rennradfahren auf der Sonnenseite der Alpen mit High-light-Tour Ortlerumrundung sponsored by „Storck“Eine Woche, voll mit abwechs-lungsreichen Herausforderungenfür alle Langstrecken­fahrer. Sietrainieren mit den Guides derÖtzi-Bike-Academy auf der Son-nenseite der Alpen zwischen Na-turns, Dolomiten und Gardasee. Gemeinsam wird auf dasWochen-Highlight, „Die Ortles Tour“ hingearbeitet: eineTagestour rund um das Ortlermassiv mit knapp 245 kmLänge und Respekt einflößenden 5.500 Höhenmetern. 4Pässe warten auf die willigen Waden der Teilnehmer, dochirgendwann wird wohl nur mehr der Kopf entscheiden, obman die Tour im Sattel, oder doch lieber bequem im Be-gleitfahrzeug, beendet. Eine Rennradwoche also, die es insich hat – aber für jeden Teilnehmer garantiert auch unver-gessliche „Bikegenüsse“ bereit hält …- 6 Rennradtouren in 2 unterschiedlichen Leistungsklassen,begleitet von den Bikeguides der Ötzi-Bike-Academy- Samstag Abend – Briefing zur Rennradwoche- Highlight-Tour, rund um das Ortlergebirge „Ortles Tour“(245 km und 5.500 hm)- Testcenter mit Rennrädern der Firma „Storck“- Pro Tour ein Begleitfahrzeug mit Brötchen, Obst, Getränke- Vortrag von Markus Storck über die Verarbeitung vonKarbonfasern- Am Samstag Abschlussparty mit Diashow ab 21 Uhr- Trikot von der „Ortles“ High-light-Tour
  57. 57. 57Rennradwoche „Ortles Tour“9.–17. Juli 2011Programm:Samstag, Anreise - Abendliches Briefing ab 21.00 Uhr imHotel Lindenhof.Tour 1 Tour 2SOKalterer See Tour120 km, 850 hmKleine Kalterer See Tour93 km, 400hmMOGampenpass –Mendelpass Runde,130 km, 2000 hmKleine Gampenpass –Mendelpass Runde,85 km, 1600 hmDIStilfser Joch Wette80 km, 1900 hmKleine Vinschgau Tour57 km, 500 hmMI RuhetagDOGroße Dolomitenrunde99 km, 2300 hmKleine Dolomiten Runde75 km, 1300 hmFRGardasee Tour,150 km, 250 hmKleine Gardasee Tour100 km, 200 hmSAHighlight-Tour: „Ortles Tour“248 km 5500 hmin 2 verschiedenen LeistungsgruppenWochenpaket: Preis 150,00 e für die Wochenpauschale ineinem unserer Partnerbetriebe (Sa. 09.07. – So 17.07.2011)zzgl. UnterkunftWochenpaket: Preis 200,00 e für die Wochenpauschalein einem Nichtpartnerbetriebe (Sa. 09.07. – So 17.07.2011)zzgl. UnterkunftHighlight-Tour Ortles: Preis 60,00 e (16.07.2011)Änderungen bleiben der Ötzi Bike Academy vorbehalten!
  58. 58. 58Rennrad Touren 46 km 400 HMLänge HM Schwierigkeit 25 km/ h 30 km/ h46 km 400 m 1:50 1:30Naturns (554 m) – Göflan (732 m) – Morter (727 m) –Latsch (639 m) – Tarsch (816 m) – Kastelbell (600 m) –Naturns (554 m)2 70 km 400 HMNaturns (554 m) – Algund (350 m) – Lana (290 m) –Terlan (248 m) – Meran (312 m) – Naturns (554 m)Länge HM Schwierigkeit 25 km/ h 30 km/ h70 km 400 m 2:45 2:201
  59. 59. 59Rennrad Touren 119 km 700 HMNaturns (554 m) – Algund (350 m) – Marling (363 m) –Lana (290 m) – Unterrain – St. Pauls (394 m) – Eppan(411 m) – Kalterer See (214 m) – Auer (230 m) – Bozen(262) – Meran (312 m) – Töll (508 m) – Naturns (554 m)Länge HM Schwierigkeit 25 km/ h 30 km/ h119 km 700 m 4:45 4:003Naturns (554 m) – Algund (350 m) – Marling (363 m) –Lana (290 m) – Tisens (650 m) – Prissian (620 m) –Nals (300 m) – Lana (290 m) – Meran (312 m) – Töll(508 m) – Naturns (554 m) 65 km 800 HMLänge HM Schwierigkeit 25 km/ h 30 km/ h65 km 800 m 2:35 2:104
  60. 60. 60Rennrad Touren 100 km 750 HMNaturns (554 m) – Töll (508 m) – Algund (350 m)(350 m) – Marling (363 m) – Lana (290 m) – Unterrain –St. Pauls (394 m) – St. Michael (411 m) – MontigglerSee (490 m) – St. Michael (411 m) – Bozen (262 m) –Meran (312 m) – Töll (508 m) (508 m) – NaturnsLänge HM Schwierigkeit 25 km/ h 30 km/ h100 km 750 m 4:00 3:205Naturns (554 m) – Laas (869 m) – Alitz (868 m) – Tanas(1.580 m) – Schluderns (919 m) – Prad am Stilfserjoch(913 m) – Laas (869 m) – Naturns (554 m) 87 km 1300 HMLänge HM Schwierigkeit 25 km/ h 30 km/ h87 km 1300 m 3:30 3:006
  61. 61. 61Rennrad TourenNaturns (554 m) – Lana (290 m) – Apfelradweg –Unterrain – Girlan (434 m) – Kalterer See (214 m) –Tramin (276 m) – Margreid – Salurn (224 m) –Etschdammradweg – Lana (290 m) – Naturns (554 m) 147 km 850 HMLänge HM Schwierigkeit 25 km/ h 30 km/ h147 km 850 m 5:50 5:008 51 km 1550 HMNaturns (554 m) – Unser Frau (1.508 m) – Vernagt(1700 m) – Kurzras (2.011 m) und retourLänge HM Schwierigkeit 25 km/ h 30 km/ h51 km 1550 m 2:00 1:409
  62. 62. 62Rennrad Touren 76 km 1900 HMLänge HM Schwierigkeit 25 km/ h 30 km/ h76 km 1900 m 3:00 2:30Naturns (554 m) – Latsch (639) – Goldrain (700 m) –Martelltal (2050 m) und retour11 153 km 1600 HMLänge HM Schwierigkeit 25 km/ h 30 km/ h153 km 1600 m 6:10 5:10Naturns (554 m) – Algund (350 m) – Marling (363 m) –Lana (290 m) – Bozen (262) – Auer (230 m) – Aldein(1.220 m) – Weissenstein (1520 m) – Deutschnofen(1355 m) – Eggental – Bozen (262 m) – Meran(312 m) – Töll (508 m) – Naturns (554 m)10
  63. 63. 63Rennrad TourenNaturns (554 m) – Algund (350 m) – Marling (363 m) –Lana (290 m) Ultental (1520 m) und retour 105 km 1700 HMLänge HM Schwierigkeit 25 km/ h 30 km/ h105 km 1700 m 4:10 3:3012 96 km 1800 HMLänge HM Schwierigkeit 25 km/ h 30 km/ h96 km 1800 m 3:50 3:10Naturns (554 m) – Algund (350 m) – Marling (363 m)–Lana (290 m) – Terlan (248 m) – Mölten (1.142 m) –Vöran (1.204 m) – Hafling (1278 m) – Meran (312 m) –Töll (508 m) – Naturns (554 m)13
  64. 64. 64Rennrad Touren 128 km 2000 HMLänge HM Schwierigkeit 25 km/ h 30 km/ h128 km 2000 m 5:10 4:1514 Naturns – Algund (350 m) – Marling (363 m) – Lana(290 m) – St. Pauls (394 m)– Eppan (411 m) – Mendelpass(1.370 m) – Fondo (988 m) – Gampenpass (1.512 m) –Lana (290 m) – Meran (312 m) – Töll (508 m) – Naturns 138 km 2400 HMLänge HM Schwierigkeit 25 km/ h 30 km/ h138 km 2400 m 5:50 4:40Naturns – Schlanders (738 m) – Prad am Stilfserjoch(913 m) – Stilfserjoch (2.757 m) – Umbrailpass –S. Maria (1.375 m) – Taufers im Münstertal (1.232 m)–Glurns (907 m) – Schlanders (738 m) – Naturns (554 m)15
  65. 65. 65Rennrad Touren 167 km 1500 HMLänge HM Schwierigkeit 25 km/ h 30 km/ h167 km 1500 m 6:40 5:30Naturns (554 m) – Algund (350 m) – Marling(363 m) – Lana (290 m) – Gampenpass (1.512 m) –St. Felix – Fondo (988 m) – Mezzocorona (220 m) –Auer (230 m) – Bozen (262 m) – Meran (312 m) –Töll (508 m) – Naturns (554 m)16
  66. 66. 66-Rennrad-Opening-Woche9.–17. April 2011Programm:Samstag, Anreise - Abendliches Briefing ab 21.00 Uhr imHotel LindenhofTour 1 Tour 2 Tour 3SOKalterer See Tour(light)93 km, 380 hmStart 10.00 UhrKalterer See Tour(medium)120 km, 650 hmStart 10.00 UhrKalterer See Tour(XXL)119 km, 850 hmStart 10.00 UhrMOKleine VinschgauTour57 km, 600 mStart 10.00 UhrPanoramatourVinschgau88 km, 1200 mStart 10.00 Uhr–DISüdtiroler PanoramaTour (light)83 km, 1300 hmStart 9.00 UhrSüdtiroler PanoramaTour (medium)96 km, 1500 hmStart: 9.00 Uhr–MIRuhetag mit Weinverkostungim Weingut Falkenstein ab 14.00 UhrDOFahrt in die Sonne(light)103 km, 200 hmStart 9.00 UhrFahrt in die Sonne(medium)149 km, 250 hmStart 9.00 UhrFahrt in die Sonne(XXL)160 km, 1500 hm,Start 9.00 UhrFRKleine DolomitenRunde75 km, 1300 hm,Start 9.00 UhrGroße DolomitenRunde99 km, 2300 hmStart 9.00 Uhr–SAMeraner TalkesselTour65 km, 700 hmStart 10.00 UhrZwei PässeTour130 km, 2000 hmStart 9.00 Uhr–
  67. 67. 67-Rennrad-Opening-WocheSo 1 Kalterer See Tour (light)Sonntag, 10. April 2011 (10.00 Uhr)Länge: 93 km HM: 380 m Fahrzeit: ca. 4 hStrecke: Naturns – Marling – Lana – Apfelradweg – Unterrain – St. Pauls –Kalterer See – Auer – Etschdammradweg LanaVon Naturns (554 m) startet unsere Tour und wir fahren bergab nachAlgund. In Algund überqueren wir die Hauptstraße und fahren überwelliges Gelände nach Marling. Über Marling und Tscherms gelangenwir nach Lana, der größte Obstbaugemeinde Südtirols. Von Lana geht’sweiter dem Apfelradweg entlang, in Richtung Bozen, bis zur OrtschaftUnterrain. Nun erwartet uns der Anstieg nach St. Pauls. Im Dorfangekommen genießen wir bei der Durchfahrt von St. Pauls und St.Michael (Eppan) den Anblick der alten Weindörfer. Nun führt uns unsereTour bergab zum Kalterer See, dem größten Weinanbaugebiet Südtirols.Wir umrunden den See und gelangen nach Auer, dem Wendepunktunserer Tour. Über dem Etschdammradweg gelangen wir wieder zurücknach Lana. In Lana verladen wir die Räder und fahren mit dem Bikeshuttlezurück nach Naturns.Für diejenigen die noch nicht genug haben besteht die Möglichkeit mitdem Rad bis nach Naturns zurück zu fahren. 93 km 380 HM
  68. 68. 68-Rennrad-Opening-WocheSo 2 Kalterer See Tour (medium)Sonntag, 10. April 2011 (10.00 Uhr)Länge: 120 km HM: 650 m Fahrzeit: ca. 5 hStrecke: Naturns – Marling – Lana – Apfelradweg – Unterrain –St. Pauls – Kalterer See – Auer – Etschdammradweg LanaVon Naturns (554 m) startet unsere Tour und wir fahren bergab nachAlgund. In Algund überqueren wir die Hautstraße und fahren überwelliges Gelände nach Marling. Über Marling und Tscherms gelangenwir nach Lana, der größte Obstbaugemeinde Südtirols. Von Lanageht’s weiter dem Apfelradweg entlang, in Richtung Bozen, bis zurOrtschaft Unterrain. Nun erwartet uns der Anstieg nach St. Pauls. ImDorf angekommen genießen wir bei der Durchfahrt von St. Pauls undSt. Michael (Eppan) den Anblick der alten Weindörfer. Nun führt unsunsere Tour bergab zum Kalterer See, dem Weinanbaugebiet Südtirols.Wir umrunden den See und gelangen nach Auer, dem Wendepunktunserer Tour. Über dem Etschdammradweg gelangen wir wiederzurück nach Lana. Von Lana führt uns die Straße weiter nach Tschermsund Meran. Wir fahren durch die Kurstadt Meran und gelangen nachAlgund, hier beginnt die letzte Steigung unserer Tour, hinauf bis Töll.Von Töll haben wir noch die letzten Kilometer zum ausradeln bisNaturns. 120 km 650 HM
  69. 69. 69-Rennrad-Opening-WocheSo 3 Kalterer See Tour XXLSonntag, 10. April 2011 (10.00 Uhr)Länge: 119 km HM: 850 m Fahrzeit: ca. 5 hStrecke: Naturns – Marling – Lana – Apfelradweg – Unterrain-St. Pauls – Kalterer See – Kojotenpass – Pfatten  – EtschdammradwegLana – NaturnsVon Naturns (554 m) startet unsere Tour und wir fahren bergab nachAlgund. In Algund überqueren wir die Hauptstraße und fahren überwelliges Gelände nach Marling. Über Marling und Tscherms gelangenwir nach Lana, der größte Obstbaugemeinde Südtirols. Von Lanageht’s weiter dem Apfelradweg entlang, in Richtung Bozen, bis zurOrtschaft Unterrain. Nun erwartet uns der Anstieg nach St. Pauls. ImDorf angekommen genießen wir bei der Durchfahrt von St. Pauls undSt. Michael (Eppan) den Anblick der alten Weindörfer. Nun führt unsunsere Tour bergab zum Kalterer See, dem größten WeinanbaugebietSüdtirols. Wir fahren am See entlang und bei Klughammer beginnt diekleine Steigung hinauf zum Kojotenpass. Nach einer kurzen Abfahrtgelangen wir hinunter nach Pfatten und über den Etschdammradwegfahren wir wieder zurück nach Lana. Von Lana führt uns die Straßeweiter nach Tscherms und Meran. Wir fahren durch die KurstadtMeran und gelangen nach Algund, hier beginnt die letzte Steigungunserer Tour, hinauf bis Töll. Von Töll haben wir noch die letztenKilometer zum ausradeln bis Naturns. 119 km 850 HM
  70. 70. 70-Rennrad-Opening-WocheMo 1 Kleine Vinschgau TourMontag, 11. April 2011 (10.00 Uhr)Länge: 57 km HM: 600 m Fahrzeit: ca. 3 hStrecke: Naturns – Latsch – Schlanders – Morter – Latsch – Tarsch –Kastelbell – Tabland – Tschirland – Plaus – Rabland – NaturnsVon Naturns (554 m) starten wir unsere Tour und fahren in RichtungVinschgau. Von Naturns fahren wir nach Kastelbell und weiter nachLatsch. Die Tour bringt uns nun nach Schlanders, und über eine kleineSteigung erreichen wir Morter. In einer Abfahrt fahren wir wiederzurück nach Latsch wo uns die nächste Steigung erwartet. Wir fahrenbergauf nach Tarsch und erreichen den höchsten Punkt unsererTour. Von Tarsch aus bringt uns die Höhenstraße wieder zurück nachKastelbell. Wir folgen einige Kilometer dem Radweg bevor wir dieletzte Steigung in Angriff nehmen. Über einen stetig steigendenFeldweg erreichen wir das kleine Dorf Tabland. Nun fahren wir bergabnach Tschirland und weiter nach Plaus und Rabland. Über den Radweggelangen wir wieder zurück nach Naturns. 57 km 600 HM
  71. 71. 71-Rennrad-Opening-Woche 88 km 1200 HMMo 2 Panoramatour VinschgauMontag, 11. April 2011 (10.00 Uhr)Länge: 88 km HM: 1200 m Fahrzeit: ca. 5 hStrecke: Naturns – Schlanders – Laas – Schluders – Tanas – Alitz –Laas – Schlanders – NaturnsVon Naturns (554 m) starten wir unsere Tour und fahren in RichtungVinschgau. Von Naturns fahren wir nach Kastelbell und weiter nachLatsch. Die Tour bringt uns nun nach Schlanders, dem Hauptort desUntervinschgaus. Hier beginnt die Steigung nach Laas und über dieLaaser Ebene gelangen wir nach Prad und weiter nach Schluderns.Hier beginnt die Steigung nach Tanas (1580 m). Die kleine Bergstraßeführt uns an der Churburg vorbei bis zum höchsten Punkt der Tour. Wirdurchqueren das Bergdorf Tanas und fahren bergab nach Alitz. In einerlangen Abfahrt erreichen wir Laas. Von hier führt uns unserer Tourwieder zurück nach Schlanders und weiter nach Naturns.
  72. 72. 72-Rennrad-Opening-WocheDi 1 Südtiroler Panorama Tour (light)Dienstag, 12. April 2011 (9.00 Uhr)Länge: 83 km HM: 1300 m Fahrzeit: ca. 4 hStrecke: Terlan – Bozen – Ritten – Barbian – Waidbruck – Bozen – TerlanVon Naturns bringen uns die Bikeshuttle bis nach Terlan (ca. 30 min.).Von Terlan aus starten wir mit den Rädern in Richtung Bozen. Durchdie Stadt Bozen hindurch gelangen wir nach Rentsch. Von hier beginntdie Steigung hoch zum Ritten. Wir durchfahren die Ortschaft Unterinnund bereits hier erwartet uns ein herrliches Panorama. Die Tourführt uns weiter nach Klobenstein. Hier ist der längste Anstieg desTages geschafft. Auf einer schönen Panoramafahrt gehts nun weiternach Lengmoos und Barbian. In Barbian fahren wir am berühmtenschiefen Kirchturm vorbei und die Straße bringt uns in einer Abfahrtnach Waidbruck. Nun führt uns die Tour durch das Eisacktal wiederzurück nach Bozen. Wir durchqueren die Stadt und radeln zurück zumAusgangspunkt nach Terlan.In Terlan verladen wir die Räder und fahren mit den Biketaxis zurücknach Naturns. 1300 HM 83 km
  73. 73. 73-Rennrad-Opening-WocheDi 2 Südtiroler Panorama TourDienstag, 12. April 2011 (9.00 Uhr)Länge: 96 km HM: 1500 m Fahrzeit: ca. 4,5 hStrecke: Terlan – Bozen – Ritten – Barbian – Villanders – Klausen –Bozen – TerlanVon Naturns bringen uns die Bikeshuttle bis nach Terlan (ca. 30 min.).Von Terlan aus starten wir mit den Rädern in Richtung Bozen. Durchdie Stadt Bozen hindurch gelangen wir nach Rentsch. Von hierbeginnt die Steigung hoch zum Ritten. Wir durchfahren die OrtschaftUnterinn und bereits hier erwartet uns ein herrliches Panorama. DieTour führt uns weiter nach Klobenstein. Hier ist der erste Aufstiegdes Tages geschafft. Auf einer schönen Panoramafahrt geht’s nunweiter nach Lengmoos und Barbian. In Barbian fahren wir am schiefenKirchtum der Gemeinde vorbei und gelangen über welliges Geländenach Villanders. In einer langen Abfahrt erreichen wir Klausen. Nunführt uns die Tour durch das Eisacktal wieder zurück nach Bozen. Wirdurchqueren die Stadt und radeln zurück zum Ausgangspunkt nachTerlan.In Terlan verladen wir die Räder und fahren mit den Biketaxis zurücknach Naturns. 96 km 1500 HM
  74. 74. 74-Rennrad-Opening-WocheMi Naturnser Eigenbauwein – eine KöstlichkeitMittwoch, 13. April 2011Start 14.00 Uhr (Treffpunkt im Hotel Lindenhof)Rückkehr16.00 Uhr)Mehrere fleißigeWinzer bearbeitenheute die Weinbergerund um Naturns,wo vorwiegendWeißweinsortenRiesling,Weißburgunder,Silvaner und Müller-Thurgau, sowiedie Rotweinsorten Vernatsch undBlauburgunder angebaut werden. BesondereVeredelungsverfahren und die Lagerung imHolzfass geben dem Wein seinen endgültigenCharakter – von dessen Güte können Sie sichbei einer Weinprobe im Weingut Falkensteinganz einfach selbst überzeugen. Der WinzerFranz Pratzner führt uns persönlich durch seinWeingut und bei einer kleinen Verkostungerklärt er seinen besonderen Tropfen.Der Wein ist unter den Getränken das Nützlichste,unter den Arzneien das Schmackhaftesteund unter den Lebensmitteln das Angenehmste.Plutarch (50-125 n. Chr.)
  75. 75. 75-Rennrad-Opening-WocheDo 1 Fahrt in die Sonne (light)Donnerstag, 14. April 2011 (9.00 Uhr)Länge: 103 km HM: 200 m Fahrzeit: ca. 4 hStrecke: Frangart – Bozen – Auer – Salurn – Mezzocorona – Trient –Rovereto – Mori – Nago – TorboleVon Naturns (554 m) starten wir mit dem Bikeshuttle nach Frangart(ca. 30 min.). In Frangart (230 m) startet unsere Tour und wir fahrenRichtung Bozen. Nach einigen Kilometern gelangen wir nach Salurn,der Grenze zwischen Südtirol und dem Trentino. Der Weg führt meistauf dem Etschdammradweg entlang, an den WeinanbaugebietenMezzocorona und Mezzolombardo vorbei, nach Trient. In Trientfahren wir am Stadtrand vorbei und gelangen nach Mattarello. Nunführt uns der Etschdammradweg, vorbei an der Burg Beseno, nachRovereto. Von Rovereto führt uns unserer Tour nach Mori und zumausgetrockneten Loppio See. Hier beginnt die Steigung hinauf zumPasso San Giovanni (290 m). Am Passo angekommen geht’s weiternach Nago, dem Dorf oberhalb des Gardasees.Hier genießen wir den herrlichen Blick auf den Gardasee. Es folgt einekurze Abfahrt nach Torbole, wo wir unser Ziel erreicht haben.Der Bikeshuttle bringt uns wieder zurück nach Naturns. 103 km 200 HM
  76. 76. 76-Rennrad-Opening-WocheDo 2 Fahrt in die Sonne (medium)Donnerstag, 14. April 2011 (9.00 Uhr)Länge: 149 km HM: 250 m Fahrzeit: ca. 5,5 hStrecke: Naturns – Meran – Bozen – Auer – Salurn – Mezzocorona –Trient – Rovereto – Mori – Nago – TorboleVon Naturns (554 m) starten wir und fahren über den Radweg nachMeran. Von Meran führt uns die Tour weiter nach Bozen. Nach einigenKilometern gelangen wir nach Salurn, der Grenze zwischen Südtirolund dem Trentino. Der Weg führt meist auf dem Etschdammradwegentlang, an den Weinanbaugebieten Mezzocorona und Mezzolombardovorbei, nach Trient. In Trient fahren wir am Stadtrand vorbei undgelangen nach Mattarello. Nun führt uns der Etschdammradweg,vorbei an der Burg Beseno, nach Rovereto. Von Rovereto führt unsunserer Tour nach Mori und zum ausgetrockneten Loppio See. Hierbeginnt die Steigung hinauf zum Passo San Giovanni (290 m). AmPasso angekommen geht’s weiter nach Nago, dem Dorf oberhalb desGardasees.Hier genießen wir den herrlichen Blick auf den Gardasee. Es folgt einekurze Abfahrt nach Torbole, wo wir unser Ziel erreicht haben.Der Bikeshuttle bringt uns wieder zurück nach Naturns. 149 km 250 HM
  77. 77. 77-Rennrad-Opening-Woche 160 km 1500 HMDo 3 Fahrt in die Sonne (XXL)Donnerstag, 14. April 2011 (9.00 Uhr)Länge: 160 km HM: 1500 m Fahrzeit: ca. 6,5 hStrecke: Naturns – Meran – Bozen – Mezzocorona – Faí dellaPaganella – Andalo – Molveno – Tenno – Riva – TorboleVon Naturns (554 m) starten wir und fahren über den Radweg nachMeran. Von Meran führt uns die Tour weiter nach Bozen. Nacheinigen Kilometern gelangen wir nach Salurn, der Grenze zwischenSüdtirol und dem Trentino. Der Weg führt uns weiter auf demEtschdammradweg bis in die Weinanbauzone um Mezzocorona.Von Mezzocorona aus führt uns die Tour bergauf bis zur Paganella(1150 m). Von der Paganella geht’s bergab nach Andalo und weiternach Molveno. Am bekannten Molveno See vorbei fahren wir nachFiavé und den kleinen Pass Ballino berghoch. Nun folgt die Abfahrtnach Tenno und weiter hinab zum Gardasee nach Riva und unseremZiel Torbole.In Torbole verladen wir die Räder und die Biketaxis bringen uns zurücknach Naturns.
  78. 78. 78-Rennrad-Opening-WocheFr 1 Kleine Dolomiten RundeFreitag, 15. April 2011 (9.00 Uhr)Länge: 75 km HM: 1300 m Fahrzeit: ca. 4,5 hStrecke: Terlan – Bozen – Auer – Aldein – Weißenstein –Deutschnofen – Leivers – Bozen – TerlanVon Naturns (554 m) starten wir mit dem Bikeshuttle nach Terlan(ca. 30 min.). Von Terlan fahren wir über den Radweg bis nach Auer. InAuer beginnt die Steigung in Richtung Fleimstal. Nach ca. 7 km biegenwir links ab und fahren in stetiger Steigung nach Aldein (1220 m).Die Tour führt uns nun mit wechselnder Steigung nach Weißenstein(bekannter Wallfahrtsort) und über welligem Gelände weiter nachDeutschnofen. Von Deutschnofen gelangen wir über eine langeAbfahrt nach Leifers. Das letzte Stück der Tour führt uns wieder überden Radweg zurück nach Terlan. In Terlan verladen wir die Räder aufden Bikeshuttle und fahren zurück nach Naturns. 75 km 1300 HM
  79. 79. 79-Rennrad-Opening-WocheFr 2 Große Dolomiten RundeFreitag, 15. April 2011 (9.00 Uhr)Länge: 99 km HM: 2300 m Fahrzeit: ca. 6,5 hStrecke: Seis – Völs – Prösels – Tiers – Nigerpass – Karerpass – Pozzo –Canazei – Sellajoch – Gröden – Panider Sattel – Kastelruth- SeisVon Naturns (554 m) bringt uns der Bikeshuttle bis nach Seis imSchlerngebiet (1000 m). Von Seis aus starten wir mit den Rädern zurDolomitenrunde.Von Seis aus geht’s zum einradeln nach Völs und über welligesGelände nach gelangen wir nach Prösels. Am Schloss Prösels vorbeiführt uns die Tour weiter nach Tiers. Von hier beginnt die Steigungauf den Nigerpass (1630 m) und weiter zum Karerpass (1745 m). AmKarerpass angekommen sollte man das unvergessliche Panoramagenießen. Auf der Dolomitenstraße geht’s nun weiter in einer Abfahrtnach Vigo di Fassa und weiter nach Pozzo. Von hier führt uns die Tourin geringer Steigung nach Canazei, wo die Steigung auf das Sellajochbeginnt. In zahlreichen Serpentinen führt uns die Passstraße hochzum Sellajoch (2214 m), dem höchsten Punkt der Tour. In einer langenAbfahrt durch das Grödental erreichen wir St. Ulrich (1240 m), hierbiegen wir ab und fahren über den kleinen Pass, dem Panider Sattel(1430 m) nach Kastelruth und weiter nach Seis.In Seis verladen wir wieder unsere Räder und der Bikeshuttle bringtuns wieder zurück nach Naturns. 99 km 2300 HM
  80. 80. 80-Rennrad-Opening-Woche 65 km 700 HMSa 1 Meraner Talkessel TourSamstag, 16. April 2011 (10.00 Uhr)Länge: 65 km HM: 700 m Fahrzeit: ca. 3,5 hStrecke: Naturns – Algund – Marling – Lana – Tisens – Prissian – Nals-Lana – NaturnsVon Naturns (554 m) starten wir unsere Tour und fahren nach Plaus,Rabland und Töll. Von Töll beginnt die Abfahrt nach Algund, dortüberqueren wir die Hauptstraße und fahren über welliges Geländenach Marling. Die Tour führt uns nun weiter nach Tscherms undLana (290 m). In Lana beginnt die Steigung auf den Gampenpass.Der Gampenpass- Straße folgen wir für einige Kilometer bis zurAbzweigung nach Tisens (650 m). Wir fahren durch das Dorf Tisenshindurch und gelangen nach Prissian (620 m), dort geht’s bergab nachNals und über den Apfelradweg zurück nach Lana.Von Lana führt uns die Tour wieder zurück nach Naturns.
  81. 81. 81-Rennrad-Opening-WocheSa 2 Zwei Pässe TourSamstag, 16. April 2011 (9.00 Uhr)Länge: 130 km HM: 2000 m Fahrzeit: ca. 6 hStrecke: Naturns – Lana – Unterrain – St. Pauls – Eppan –Mendelpass – Fondo – Gampenpass – Lana- NaturnsVon Naturns (554 m) startet unsere Tour und wir fahren bergabnach Algund. In Algund überqueren wir die Hauptstraße und fahrenüber welliges Gelände nach Marling. Über Marling und Tschermsgelangen wir nach Lana, der größte Obstbaugemeinde Südtirols. VonLana geht’s weiter dem Apfelradweg entlang, in Richtung Bozen,bis zur Ortschaft Unterrain. Nun erwartet uns der Anstieg nachSt. Pauls. Im Dorf angekommen genießen wir bei der Durchfahrtvon St. Pauls und St. Michael (Eppan) den Anblick der altenWeindörfer. Nach einer kurzen Abfahrt in Richtung Kaltern zweigenwir ab auf die Mendelpassstraße. In stetiger Steigung führt uns dieMendelpassstraße zur Passhöhe auf 1370 m. Nun führt uns die Straßebergab nach Ronzone und weiter nach Fondo. Von Fondo führt unsdie Tour, bergauf zurück zum Gampenpass. In einer langen Abfahrterreichen wir Lana. Von Lana fahren wir wieder zurück nach Naturns. 130 km 2000 HM
  82. 82. 82-Rennrad-Opening-WocheUnsere prominenten Begleiterdurch die WocheOscar Camenzind ist im Alter von 25Jahren verhältnismäßig spät ins Profimetiereingestiegen. 1996 beendete OscarCamenzind seine erste Tour de France in denFarben von Panaria im 36. Rang. Im gleichenJahr war der Innerschweizer an den Straßen-WM in LuganoEdeldomestike für den späteren WM-Zweiten Mauro Gianettiund sorgte damit erstmals international für Anerkennung. 1997 –Der GP-Tell-Gesamtsieg, der zweite TdS-Schlussrang und der12. TdF-Schlussrang von 1997 sind die Höhepunkte seineszweiten Profijahres. Dabei begeisterte vor allem die entfesselteFahrweise Camenzinds in der Tour-de-Suisse-Etappe nach Davosdie Massen. 1998 startete Ösi als Helfer von Pavel Tonkowerstmals zum Giro d‘Italia und erreichte mit dem 4. Schlussrangsein wohl bisher wertvollstes Resultat als Profi, bis er am 11.Oktober in Valkenburg, Holland, Straßen-Weltmeister wurde. Erist damit der Nachfolger der Radlegende Ferdy Kübler, der vor47 Jahren als letzter Schweizer Straßenweltmeister wurde. Imvom Regen geprägten WM-Rennen konnteCamenzind seinen letzten Begleiter denHolländer van Petegem distanzieren. Es warder Herbst des mittlerweile 28-jährigen Ösi.Mit dieser Form und der ausgezeichnetenmoralischen Verfassung gewann er auch denSaisonabschluss, die Lombardei-Rundfahrt, vordem Holländer Michael Boogerd. 1999 gewanner die 1. Etappe der Trentino-Rundfahrt unddie 8. Etappe der Tour de Suisse von Landecknach Nauders, die auf Grund der schlechten
  83. 83. 83-Rennrad-Opening-WocheWitterung verkürzt worden war. Das zumWeltcup zählende Rennen „Flèche Wallone“beendete er als guter Vierter hinter demitalienischen Sieger Michele Bartoli. An derWM in Verona, seinem großen Saisonziel,fehlte dem Titelverteidiger das Glück. Als wohlstärkster Fahrer im Feld erreichte er „nur“ densechsten Schlussrang.Auch im Jahr 2000 startete Oscar Camenzindwieder in den Farben von LAMPRE-DAIKIN.Sechs lange Jahre hatte es gedauert, bisendlich wieder ein Schweizer die TOUR DESUISSE gewann. In dieser Saison erreichteÖsi ein Dutzend Top-Ten-Platzierungen, darunter ein vierter Rangin einer Vuelta-Etappe und ein siebter Rang im Weltcup-Rennenvon Zürich. An der WM in Plouay mitschte er wieder bis amSchluss vorne mit und wurde Sechzenter.2001 war das letzte Jahr in den LAMPRE-Farben. Eine guteKlassierung im Weltcup und wenn möglich die Tour de Suissewieder zu gewinnen, waren die diesjährigen Ziele. Mit demgroßartigen Sieg bei Lüttich - Bastogne - Lüttich reichte es imWC zum ausgezeichneten 7. Schlussrang. Mehr lag nicht drin,weil ein Drüsenfieber-Virus Oscar zum vorzeitigen Saisonendenach der Vuelta zwang. Die Wiederholung des Tour de SuisseSieges wurde im Aufstieg zum Gotthardpass vereitelt. Als Trostblieb der Sieg in der Schlussetappe der Schweizer Rundfahrt.2002 war das erste Jahr bei PHONAK Hearing Systems.Schon die Mittelmeer Rundfahrt brachte die ersten TopTen Platzierungen der Saison und bei der Murcia Rundfahrtstand Oscar bereits wieder auf dem Podest. Dann folgte ein
  84. 84. 84-Rennrad-Opening-WocheRückschlag: Gesundheitliche Problemezwangen Camenzind zu langem Nichtstun.Erst im Herbst konnte der Innerschweizerwieder ins Renngeschehen eingreifen.Aber Stürze verhinderten sowohl bei derBurgos Rundfahrt, bei der Vuelta und beider WM in Zolder bessere Platzierungen.Saison-Höhepunkte waren 2002 derGesamtsieg bei der Sachsen-Rundfahrt,der 2. Rang bei Mailand-Turin und der3. Platz bei der Lombardei-Rundfahrt.2003 zählt Oscar Camenzind eher zujenen Jahren, die er schnell vergessen möchte. Nach gutemTraining und ansprechenden Resultaten anfangs Jahr starteteer in mit Ambitionen in die Frühjahrsklassiker. Aber schon beider Flandern-Rundfahrt warf ihm ein Fahrer eine Regenjackeins Vorderrad. Spitalaufenthalt mit Rückenverletzungen undeine mehrwöchige Pause mit nachfolgendem Neuaufbauder Form waren die Folge. Die Tour de Suisse beendete Ösitrotz Helferdiensten auf dem beachtlichen 15. Rang. Auf dieWeltmeisterschaft hin hatte er sich wieder eine Super-Formantrainiert, was die vielen guten Klassierungen bei der Züri-Metzgete (7.) und den WM-Vorbereitungsrennen in Italienzeigten. Die größte Enttäuschung dieses Jahres war der Sturz ander WM in Hamilton kurz vor dem Ziel. Statt eines Podestplatzesgabe nur Schürfungen und Prellungen und Tränen.2004 sollte für Ösi wieder einmal ein erfolgreiches Jahrwerden. Die Klassiker, Tour de Romandie, Tour de Suisse, dieOlympischen Spiele in Athen und die Straßen-WM in Veronawurden als Saisonziele deklariert. Bis Mitte Jahr schauten
  85. 85. 85-Rennrad-Opening-Wocheimmerhin 6 TopTen-Platzierungen heraus. In Erinnerung bleibtsicher der Sprint gegen Jan Ullrich in der 1. Etappe der Tour deSuisse, den der Deutsche nur ganz knapp für sich entscheidenkonnte. An dieser Niederlage hatte Ösi aber mehr zu beißen, alsman von ihm gewohnt war ...Am 10. August 2004 erklärte Oskar Camenzind seinen Rücktrittvom Profi-Radsport.www.oscar-camenzind.ch
  86. 86. 86-Vorschau 2012Oscar Camenzind, geboren am 12.09.1971Karriere: Anfänger (1986/1987), Junior(1988/1989), Amateur (1990), Elite-Amateurbei GS Cilo Wenger (ab April 1990), beiGS Mazza (1991/1992, beim VC Lugano(1993/1994), bei Nippon Hodo (Japan, 1995),Profi bei GS Panaria-Vinavil (1996), beiMapei-GB (ab 1997), Mapei-Bricobi (1998),Schweizer Straßenweltmeister (1998)Lampre-Daikin (1999,2000,2001), PHONAK-Hearing Systems (2002,2003,2004)Vorschau auf die 6. Storck - Rennrad-Opening Woche 2012von Sa. 24.03. bis So. 01.04.2012Rainer Popp, geboren am 31.05.1960Karriere: Radsport seit 1981, Wettkampfseit 1985, Extremsport seit 2001Marathon Weltmeister 2001/2002/2003,Alpencupsieger 1999, VizeWeltmeisterUltra Marathon (1.000km) 2005, 43-facherMarathon SiegerClaudio Bignotti, geboren am 13.06.1967Profi-Masseur der Quick-Step Mannschaft(Paolo Bettini, Tom Boonen …)Seit 10 Jahren im Profi-Rennsport alsBetreuer, Masseur und Physiotherapeuttätig und seit 3 Jahren bei der Quick-StepMannschaft unter Vertrag.
  87. 87. 87-Vorschau 2012Saisonstart mit dem Schweizer StraßenweltmeisterOscar Camenzind und dem dreimaligen deutschenLangstreckenweltmeister Rainer Popp• 6 Biketouren in jeweils2 unterschiedlichenLeistungsgruppen• Mittwoch Ruhetag mitKellereibesichtigung• Bei genügender Teilnehmerzahlauch 3 Leistungsgruppen• Testimonials fahrenalternierend in den einzelnenLeistungskategorien mit• Täglich abendliches Briefingund Tourenvorstellung• Oscar Camenzind gibt unsTipps Tricks zum richtigenRennradfahren in der Gruppe• Testcenter (von 8.30 bis 9.30 Uhr und von 17.00 bis 18.30Uhr) mit Laufrädern, Rahmen, Bekleidung, etc.• Tägliche Betreuung durch unsere geprüften Bike-Guidesund die Hotelchefs• Pro Tour ein Begleitfahrzeug mit Brötchen, Bananen,Energieriegeln und Säften• Täglich Shuttledienst für Biker und Räder• Täglich Trainings- und Techniktipps• Roadbook mit Höhenprofilen und Streckendaten• Quick-Step-Profi Claudio Bignotti massiert (exklusiv)Oscar Camenzind mitKlaus und Siegi
  88. 88. 88Genussradfahren
  89. 89. 89GenussradfahrenGenussradfahren – BikerevierSpeziell der flache Talboden zwischen dem Reschenpassund Meran, mit seinen Apfelgärten und umrahmt voneinem Bergpanorama erster Klasse, eignet sich super zumGenussradeln. Ohne nennenswerte Steigungen verläuftdort das schönste Teilstück der Via Claudia Augusta.Die Kombination Bahn und Bike mit dem Vinschgerzugmacht entlang dieser Traumstrecke zwischen demReschenpass und Meran auch größere Radtouren möglich.Ebenso werden Sie der Radweg in das urige Passeiertaloder auch mal eine Tour an den Montiggler oder KaltererSee begeistern. Auch hier kann die Bahn zur Rückfahrtgenützt werden.Aktiv sein mit der ganzen Familie, unterwegs eine - odermehrere - gemütliche Pausen zur Erholung und Stärkungeinlegen, die kulturellen Schätze der geschichtsträchtigenUmgebung erkunden – das ist Bike-Genuss pur.Auf den nächsten Seiten finden Sie eine kleine Auswahl derschönsten Genuss-Touren in und um Naturns. Details dazuerhalten Sie in den Mitgliedsbetrieben der Ötzi-Bike-Academy.
  90. 90. 90GenussradfahrenBike-Shuttle von Naturns bis nach Graunam Reschensee (April – Mitte November)Jeden Dienstag von Ostern bis November und jedenDonnerstag von Juni bis Oktober, bringt sie ein komfortablerReisebus, mit Ihrem Fahrrad im Anhänger, nach Graun amReschensee!Genießen Sie anschließend individuell eine herrlichePanorama-Bike-Tour entlang des „Vinschger Radweges“,vorbei an zahlreichen kunsthistorischen Stätten und durchweitläufige Obstplantagen. Wer selbst kein Rad besitzt, kannsich direkt vor Ort bei den Fahrradfachgeschäften oder beiden Fahrradverleihen der Vinschgerbahn ausleihen.Die Gesamtstrecke von Reschen bis Naturns beträgtrund 65 km, dabei haben Sie aberimmer die Möglichkeit, die Tourunterwegs abzubrechen und mit derVinschgauerbahn nach Naturns zurückzu kehren.Kosten für den Bike-Shuttle: Glurns:Erwachsene e 10,00, Kinder e 7,00;Graun am Reschensee: Erwachsene e 15,00,Kinder e 12,00. Kinder bis 6 Jahre gratis.Treffpunkt: ab 9.45 Uhr beim Parkplatzam Friedhof, Abfahrt um 10.00 Uhr,Anmeldung: Prokulus Reisen – Schupfer,Bahnhofstraße 20, Tel. +39 0473 668058bzw. Tourismusbüro Naturns Tel. +39 0473 666077.NEU
  91. 91. 91Genussradfahren (E-Bikes)Neu 2011: E-BikesE-BikesErfahren Sie Sehenswürdigkeiten, die schönstenAussichtspunkte und kulturelle Highlights der RegionenMeranerland und Vinschgau mit dem Elektrofahrrad.Optimal ausgebaute Radwege bringen Sie mitten in dieNatur, zur gewünschten Einkehr oder zum nächstenkulturellem Highlight.Mieten Sie sich ein sogenanntes E-Bike und kommen inden Genuss dieses völlig neuen Fahrgefühls.Haben wir Ihr Interesse geweckt!Jeden Montag um 15.00 Uhr bietet die Ötzi-Bike-Academyeine kleine Einschulung zum Thema „E-Bike“ mitanschließend kleiner Übungstour. Infos und Anmeldung anIhrer Rezeption oder telefonisch unter+39 347 1300 926NEU
  92. 92. 92GenussradfahrenGenussradfahren (E-Bikes)Biken zwischen Bergen und Seen – Burgen und Schlös-sern – auf Entdeckungsreise mit dem E-Bike in SüdtirolWer nicht über die trainierten Beinmuskeln einesRadsportlers verfügt, mussnicht unbedingt auf dasAuto zurückgreifen. EinErlebnis der besonderen Artbietet das Elektrofahrradoder E-Bike. Ohne großeMühen können mit diesemweite Strecken genussvollzurückgelegt werden.E-Biken bedeutet Radfahren mit Genuss. Dabei geht esnicht um die Zeit die man für eine Strecke benötigt, undauch nicht um die Kilometer die man dabei zurücklegt.Das Wichtigste beim E-Biken ist das Wohlbefindenbeim Erkunden der alpinen Landschaft und dies auf eineumweltfreundliche Weise.Das Gebiet um Meran bietet mit seinen vielen Radwegenden Genussradlern eine perfekte Möglichkeit sich fernabvon Straße und Verkehr sich von Ort zu Ort zu bewegen.Sie radeln vorbei an mittelalterlichen Städten,herrschaftlichen Burgen, idyllischen Dörfern, Wiesen,Seen, Wäldern und Obstplantagen, stets begleitet vomberuhigenden Rauschen der Etsch.
  93. 93. 93Genussradfahren (E-Bike-Woche)Genießen Sie eine E-Bike-Woche der Superlative mit derÖtzi-Bike-Academy. Vom 07.05. bis 14.05.2011 und vom15.10. bis 22.10.2011.• 3 geführte E-Bike Touren mit einheimischen Guide überdie Woche, begleitet von den Bikeguides der Ötzi-Bike-Academy• Kostenlose E-Bikes zum probieren• E-Bike Einschulung am ersten Tag• Foto-CD mit den Highlights der E-Bike TourenProgramm der Woche:MOEinschulung zum Thema E-Bike und anschließendeine kleine E-Bike-Tour rund um MeranMI E-Bike-Tour in den VinschgauFR E-Bike-Tour zum Kalterer SeeWochenpaket: Preis 120,00 e für die Wochenpauschale ineinem unserer Partnerbetriebe zzgl. Unterkunft(E-Bike inklusive)Einzelne E-Bike Tour in der Woche:Preis 55,00 e (E-Bike Miete inklusive)NEU+15.–22. Oktober 20117.–14. Mai 2011
  94. 94. 94Genussradfahren TourenNaturns (554 m) – Plaus (519 m) – Rabland (525 m) –Naturns (554 m) 11 km 20 HM 30 km 150 HMLänge HM11 km 20 mLänge HM30 km 150 mNaturns (554 m) – Plaus (519 m) – Rabland (525 m) –Naturns (554 m) – Staben (554 m) – Tschars (600 m) –Kastelbell (577 m) – Staben (554 m) – Naturns12
  95. 95. 95Genussradfahren Touren 25 km 150 HM 14 km 50 HMNaturns (554 m) – Staben (554 m) – Tschars (600 m) –Kastelbell (577 m) – Latsch (639 m) und retourLänge HM25 km 150 mLänge HM14 km 50 mNaturns (554 m) – Plaus (519 m) – Rabland (525 m) –Töll (508 m) (508 m) – Algund (350 m) (350 m) –Meran (312 m) und mit der Vinschger Bahn zurücknach Naturns34
  96. 96. 96Genussradfahren TourenMit der Vinschgerbahn nach Mals. Mals – Glurns(907 m) – Schluderns (919 m) – Prad am Stilfserjoch(913 m) – Tschengls – Laas (869 m) – Göflan (732 m) –Morter (729) – Latsch (639 m) –Kastelbell (577 m) –Tschars (600 m) – Staben (554 m) – Naturns 46 km 200 HMLänge HM46 km 200 m5Fam. Gerstgrasser • Nörderberg 51 • I-39025 Naturns • Samstag RuhetagTel. 0473 668225 oder 339 4518660 • Ostern bis Ende Oktober geöffnethofschank.brandhof@gmail.comHofschank Brandhof 1.044mUnser Hofschank mit eigener Käsereiliegt am Nörderberg  mit einemherrlichen Blick auf Naturns unddas Vinschgau. Wir servieren  IhnenGanztägig Typische SüdtirolischeSpezialitäten, wie zum BeispielKaiserschmarrn,  verschiedene Knödelarten, hausgemachte Kuchen,Speck, Käse und Säfte aus eigenerProduktion.Besonders  zu empfehlen ist unsereerfrischende Fruchtbuttermilch.Jeden Mittwoch von April bis Ok-tober um 12.30 Uhr Verkostung deshauseigenen Käses.Sehenswert ist unser kleine Kirchleinzum heiligen Patrick aus dem 19 Jhdirekt neben dem Hof.EigeneKäserei!Radtour:520 HM1044 m554 m
  97. 97. 97Qualitätsgarantie der MitgliedsbetriebeAls Biker haben Sie ganz spezielle Wünsche an IhreGastgeber. Alle Partnerbetriebe der Ötzi-Bike-Academyerfüllen eine Reihe von Kriterien, welche diese Wünschesicherlich erfüllen:• Bikekompetenter Ansprechpartner im Hotel• Wöchentliche Bikeinfos in Ihrem Hotel/Camping miteinem Vertreter der Ötzi-Bike-Academy und Hilfestellungbei der individuellen Routenplanung• Zusätzliche Informationen erhalten Sie direkt an derBikeschule von Montag bis Freitag von 8.30 bis 9.30 Uhr• Bike-Infothek, Bikerecke im Haus• 20 beschriebene MTB-Touren mit Kartenmaterial• Abgesperrter Fahrradraum mit Aufhängung für Ihr Rad• Radverleih bestens gewarteter Bikes und Leihhelmeim Haus, zudem Leihräder der Marke Focus beimPartnergeschäft Ötzi-Bike-Shop• Bike-Montageständer, Werkzeugbox, Pumpen undFlickzeug – schwierige Reparaturen im Ötzi-Bike-Academy Partnergeschäft möglich• Waschplatz mit Schlauch und Schwamm für Ihre Räder• Einrichtung zum Trocknen von Bikebekleidung• Wäscheservice innerhalb 24 Stunden gegen Bezahlung• Bikerverpflegung mit Powerriegeln, Traubenzucker, usw.• Verbandsmaterial an der RezeptionWissenswertesNähere Infos und Angebote der Mitgliedsbetriebefinden Sie auf www.oetzi-bike-academy.com
  98. 98. 98WissenswertesRad/TransportBei allen Touren wird ein Servicemobil mitfahren. Touren,deren Ausgangspunkt nicht Naturns ist, werden mitShuttles organisiert.Verpflegung und GetränkeRiegel, Getränke und Imbisse werden im Servicemobilmitgeführt. Spezielle Essenswünsche bitten wir, denMitarbeitern im Service mitzuteilen.Medizinische DiensteErste Hilfe und Verbandszeug sind bei jeder Tour mit imServicemobil.• Notrufnummer: 118Krankenhaus Erste Hilfe: Tel. +39 0473 263029• Arztambulatorium Naturns:Dr. März/Dr. Hilpold Tel. +39 0473 667247Dr. Andres Tel. +39 0473 667939• Apotheke, Bahnhofstraße, +39 0473 667136Notruf
  99. 99. 99WissenswertesHelmpflichtOhne Ausnahme besteht zu jedem ZeitpunktHelmpflicht. Der Helm muss den anerkanntenSicherheitsbestimmungen DIN-Norm 33954, der SNEL-und/oder ANSI-Norm entsprechen und der Kopfgröße desTeilnehmers angepasst sein. Helme können auch in denPartner-Hotels ausgeliehen werden.Straßenverkehrsordnung – Wichtige Hinweise• Die Touren finden auf öffentlichen und nicht abgesperrtenStrecken statt. Alle Fahrer müssen daher zu jedemZeitpunkt die Straßenverkehrsordnung streng beachten.• Grundsätzlich gilt das Rechtsfahrgebot. Kurven dürfenunter keinen Umständen geschnitten werden.• Es gilt zu jedem Zeitpunkt das Gebot derRücksichtsnahme, Sportlichkeit und Fairness unter denTeilnehmern.• Es ist dem Können entsprechend zu fahren,alle Streckenabschnitte, besonders aber dieunübersichtlichen, sind mit größtmöglicher Vorsichtzu befahren und es ist zu jedem Zeitpunkt dieBremsbereitschaft, insbesondere in den Abfahrten,aufrecht zu halten.• Achtung: Die Straßen sind öffentlich und nicht für dieRennrad-Opening-Touren gesperrt. Gegenverkehr istwahrscheinlich. Andere Teilnehmer sind auf Gefahrenstets aufmerksam zu machen.• Geschlossene Bahnübergänge dürfen unter keinenUmständen gequert werden.
  100. 100. 100TeilnahmebedingungenAn Mountainbike und Rennradtouren beteiligt sich der Gastauf eigene Gefahr. Alle Teilnehmer an unseren Technikkur-sen, Touren und Veranstaltungen haben sicherzustellen, dasssie eine gültige Unfallversicherung haben, welche die Folgeneines möglichen Unfalls deckt. Ebenso ist eine gültige Haft-pflichtversicherung, welche Schäden, die sie Dritten zufügenkönnte, erforderlich.Der Veranstalter ist berechtigt, Teilnehmer aufgrund techni-schen Mangels ihrer Sportgeräte oder bei grob fahrlässigemVerhalten von der Tour auszuschließen. Bei unseren Tourenbewegen wir uns großteils auf nicht befestigten Radwegen.Es ist daher immer auf Sicht zu fahren und die Schwierigkeiteinzelner Passagen mit Eigenverantwortung einzuschätzenund bei Bedarf abzusteigen und das Rad zu schieben.An Ausrüstung benötigen Sie den Wetterverhältnissen an-gepasste Bikebekleidung. Es besteht Helmpflicht für alleTeilnehmer.Kinder und Jugendliche unter 18 Jahre können nur in Beglei-tung der Eltern an den Touren teilnehmen. Kein Teilnehmerdarf die Gruppe ohne vorherige Verständigung des begleiten-den Guides verlassen.Dieses Roadbook wurde mit größter Sorgfalt und Präzision(GPS-Messung) hergestellt. Dennoch können wir keineGewähr für absolute Richtigkeit der Kilometer- und Höhen-angaben geben. Kurzfristige Änderungen der Route wegenWitterungseinflüssen, Baustellen oder ähnlichem behaltenwir uns vor.Wissenswertes
  101. 101. 101WissenswertesHelmuth PircherTel. +39 348 4984756info@residence-etschgrund.comWalter PlatzgummerTel. +39 335 6523230shuttle-platzgummer@rolmail.netBike- undWander-ShuttleGepäck-transportFahrtenjeglicherArtIn- undAuslands-fahrtenTel. +39 320 311 45 52www.bikeshuttle.it – info@bikeshuttle.it
  102. 102. 102 Sonntag Durchschnittspuls: Durchschnittsgeschwindigkeit: Kalorienverbrauch: Verfassung: Km: Höhenmeter: Montag Durchschnittspuls: Durchschnittsgeschwindigkeit: Kalorienverbrauch: Verfassung: Km: Höhenmeter: Dienstag Durchschnittspuls: Durchschnittsgeschwindigkeit: Kalorienverbrauch: Verfassung: Km: Höhenmeter: Mittwoch Durchschnittspuls: Durchschnittsgeschwindigkeit: Kalorienverbrauch: Verfassung: Km: Höhenmeter: Trainings-Tagebuch

×