Your SlideShare is downloading. ×
Plagiatpraevention2
Upcoming SlideShare
Loading in...5
×

Thanks for flagging this SlideShare!

Oops! An error has occurred.

×

Introducing the official SlideShare app

Stunning, full-screen experience for iPhone and Android

Text the download link to your phone

Standard text messaging rates apply

Plagiatpraevention2

226
views

Published on

Christina Mainka´s Turnitin Präsentation im 2. Webinar April 2012

Christina Mainka´s Turnitin Präsentation im 2. Webinar April 2012


0 Comments
0 Likes
Statistics
Notes
  • Be the first to comment

  • Be the first to like this

No Downloads
Views
Total Views
226
On Slideshare
0
From Embeds
0
Number of Embeds
0
Actions
Shares
0
Downloads
3
Comments
0
Likes
0
Embeds 0
No embeds

Report content
Flagged as inappropriate Flag as inappropriate
Flag as inappropriate

Select your reason for flagging this presentation as inappropriate.

Cancel
No notes for slide

Transcript

  • 1. Sind wir wirklichwww.besseralsguttenberg.de ?Christina MainkaHans-Lorenz Reiff-Schoenfeld © 2010 iParadigms, LLC All Rights Reserved. [1]
  • 2. Agenda• 15:00-15:05 Housekeeping & kurze Einführung• 15:05-15:10 Definition Plagiat• 15:10-15:20 (Fehl)verhalten auf breiter Front• 15:20-15:30 Anregungen/Fragen• 15:30-15:35 Wiederverwertung geht auch anders• 15:35-15:45 Aufklärung & Prävention• 15:45-15:55 Anregungen/Fragen• 15:55-16:00 Schlußwort Confidential [2]
  • 3. LeitfrageWelche Erwartungshaltung dürfen?/sollen?/müssen? wir als Lehrende haben an unsere Studenten in ihrem Umgang mit geistigem Eigentum Dritter? Confidential [3]
  • 4. LeitfrageWelche Erwartungshaltung dürfen?/sollen?/müssen? wir als Lehrende haben an unsere Studenten in ihrem Umgang mit geistigem Eigentum Dritter?……..gute Vorbilder sehen anders aus… Confidential [4]
  • 5. Einführungwww.besseralsguttenberg.de Confidential [5]
  • 6. Einführungwww.guttengate.de Confidential [6]
  • 7. Einführungwww.guttengate.dede.guttenplag.wikia.com Confidential [7]
  • 8. Definition „Plagiat“ In Deutschland gibt es keine gesetzliche Definition (kein juristischer Begriff) – Latein: „plagium“ (Menschenraub) – Duden: „unrechtmäßige Aneignung von Gedanken, Ideen o. Ä. eines anderen auf künstlerischem oder wissenschaftlichem Gebiet und ihre Veröffentlichung“[Quellennachweis: http://www.duden.de/rechtschreibung/Pl agiat] Confidential [8]
  • 9. Definition „Plagiat“ In Deutschland gibt es keine gesetzliche Definition (kein juristischer Begriff) – Latein: „plagium“ (Menschenraub) – Duden: „unrechtmäßige Aneignung von Gedanken, Ideen o. Ä. eines anderen auf künstlerischem oder wissenschaftlichem Gebiet und ihre Veröffentlichung“ „Diebstahl geistigen Eigentums“[Quellennachweis: [Quellennachweis; http://www.duden.de/rechtschreibung/Pl http://de.vroniplag.wikia.com/wiki/] agiat] Confidential [9]
  • 10. Definition „Plagiat“(http://de.vroniplag.wikia.com/wiki/Home) Confidential [ 10 ]
  • 11. (Fehl)verhalten auf breiter Front?Hochschulen  Studenten  DozentenPolitikMedien(Industrie)[Quellenangabe Image: copy & paste http://www.flickr.com/photos/10687935@N04/3636772098] Confidential [ 11 ]
  • 12. (Fehl)verhalten auf breiter FrontHochschulen An einer deutschen Universität……..Definitionen „Plagiat“ » Satzung zur Sicherung guter wissenschaftlicher Praxis • „die unbefugte Verwertung unter Anmassung der Autorenschaft“ » Fakultäten verweisen z.T. auf externe Definitionen » UB Glossar Informationskompetenz • „Geistiger Diebstahl; Verletzung des Urheberrechts an der geistigen, wissenschaftlichen oder künstlerischen Produktion anderer durch nicht oder kaum veränderte Wiedergabe ohne Kennzeichnung der ursprünglichen Urheberschaft.“ Confidential [ 12 ]
  • 13. (Fehl)verhalten auf breiter FrontHochschulen  An den Fakultäten  Kunterbunte Leitfäden zur Plagiatsvermeidung  2-3 „Plagiatsoftware“ Systeme im Umlauf  Reaktive vs pro-aktive Vorgehensweise (Ton ist ermahnend) » „……aus aktuellem Anlass wird ausdrücklich nochmals darauf hingewiesen……ist ein Exmatrikulationsgrund…etc.….“  Präventionsarbeit nur vereinzelt » UB Online Infokompetenz Tutorien für ausgewählte Fachrichtungen (z.Z. Politologie, Psychologie, Medizin) Confidential [ 13 ]
  • 14. (Fehl)verhalten auf breiter FrontHochschulenBeispiel Fußnoten im Leitfaden zum Plagiat Problem:„Teile dieses Abschnittes [….] sind leicht verändert und übersetzt übernommen aus […] der Univ. of Wales“„…auch dieser Seminarleitfaden hat extensiv von anderen Quellen profitiert. Da es sich meistens bei den Quellen und auch bei diesem Leitfaden nicht um wissenschaftliche Arbeiten handelt, sind viele Verweise auf Quellen , aus denen Abschnitte wortgleich in den Text übernommen wurden, nur jeweils zu Beginn der Abschnitte mit einem entsprechendem Hinweis genannt. Das ist in wissenschaftlichen Arbeiten nicht tolerabel!!.....“ Confidential [ 14 ]
  • 15. (Fehl)verhalten auf breiter FrontHochschulenBeispiel Fußnoten im Leitfaden zum Plagiat Problem:„Teile dieses Abschnittes [….] sind leicht veraendert und übersetzt übernommen aus […] der Univ. of Wales“„…auch dieser Seminarleitfaden hat extensiv von anderen Quellen profitiert. Da es sich meistens bei den Quellen und auch bei diesem Leitfaden nicht um wissenschaftliche Arbeiten handelt, sind viele Verweise auf Quellen , aus denen Abschnitte wortgleich in den Text übernommen wurden, nur jeweils zu Beginn der abschnitte mit einem entsprechendem Hinweis genannt. Das ist in wissenschaftlichen Arbeiten nicht tolerabel!!.....““Do as I say, not as I do……..“ Confidential [ 15 ]
  • 16. (Fehl)verhalten auf breiter FrontProfessor vs Doktorandin (RWTH Aachen, 2011) [Quellennachweis:http://www.spiegel.de/unispieg el/studium/0,1518,776909,00.html] Confidential [ 16 ]
  • 17. (Fehl)verhalten auf breiter FrontStudenten „Die Dozenten benutzen immer die gleichen Folien und erteilen die gleichen Hausaufgaben- warum sollte ich mich dann anstrengen?“ Confidential [ 17 ]
  • 18. (Fehl)verhalten auf breiter FrontStudenten „Die Dozenten benutzen immer die gleichen Folien und erteilen die gleichen Hausaufgaben- warum sollte ich mich dann anstrengen?“ „Originalität wird eh‘ nicht kontrolliert-meine Chancen sind gut nicht erwischt zu werden.“ Confidential [ 18 ]
  • 19. (Fehl)verhalten auf breiter FrontStudenten „Die Dozenten benutzen immer die gleichen Folien und erteilen die gleichen Hausaufgaben- warum sollte ich mich dann anstrengen?“ „Originalität wird eh‘ nicht kontrolliert-meine Chancen sind gut nicht erwischt zu werden.“ „Ich muss nicht verstehen, sondern bestehen. Das wollen doch alle so.“ Confidential [ 19 ]
  • 20. (Fehl)verhalten auf breiter FrontStudenten „Die Dozenten benutzen immer die gleichen Folien und erteilen die gleichen Hausaufgaben- warum sollte ich mich dann anstrengen?“ „Originalität wird eh‘ nicht kontrolliert-meine Chancen sind gut nicht erwischt zu werden.“ „Ich muss nicht verstehen, sondern bestehen. Das wollen doch alle so.“„Ich mache das schon immer so…….“ Confidential [ 20 ]
  • 21. (Fehl)verhalten auf breiter FrontStudenten „Die Dozenten benutzen immer die gleichen Folien und erteilen die gleichen Hausaufgaben- warum sollte ich mich dann anstrengen?“ „Originalität wird eh‘ nicht kontrolliert-meine Chancen sind gut nicht erwischt zu werden.“ „Ich muss nicht verstehen, sondern bestehen. Das wollen doch alle so.“„Ich mache das schon immer so…….“ „Helft mir- ich bin mit der Informationsflut überfordert.“ Confidential [ 21 ]
  • 22. (Fehl)verhalten auf breiter FrontDozenten„Plagiataufdeckung kostet zu viel Zeit.“ Confidential [ 22 ]
  • 23. (Fehl)verhalten auf breiter FrontDozenten„Plagiataufdeckung kostet zu viel Zeit.“„Die Plagiatskommission veranlasst dann doch nichts-warum sollte ich mich bemühen?“ Confidential [ 23 ]
  • 24. (Fehl)verhalten auf breiter FrontDozenten„Plagiataufdeckung kostet zu viel Zeit.“„Die Plagiatskommission veranlasst dann doch nichts-warum sollte ich mich bemühen?“„Klar hole ich mir das Skript/Bild vom Internet- wenn sich einer schon mal die Arbeit gemacht hat.“ Confidential [ 24 ]
  • 25. (Fehl)verhalten auf breiter FrontDozenten„Plagiataufdeckung kostet zu viel Zeit.“„Die Plagiatskommission veranlasst dann doch nichts-warum sollte ich mich bemühen?“„Klar hole ich mir das Skript/Bild vom Internet- wenn sich einer schon mal die Arbeit gemacht hat.“„Was denn noch alles-Informationskompetenz,das ist nicht mein Fachbereich.“ Confidential [ 25 ]
  • 26. (Fehl)verhalten auf breiter FrontDozenten„Plagiataufdeckung kostet zu viel Zeit.“„Die Plagiatskommission veranlasst dann doch nichts-warum sollte ich mich bemühen?“„Klar hole ich mir das Skript/Bild vom Internet- wenn sich einer schon mal die Arbeit gemacht hat.“„Was denn noch alles-Informationskompetenz,das ist nicht mein Fachbereich.““Helft mir-ich bin mit der Informationsflut überfordert.“ Confidential [ 26 ]
  • 27. Fehlverhalten auf breiter FrontPolit Prominenz 2011  23. Feb Dr. Karl-Theodor zu Guttenberg (Uni. Bayreuth, 2007)  11. Mai Dr. Veronica Saß (Uni Konstanz, 2008)  15. Juni Dr. Esther Silvana Koch- Mehrin (Uni. HD, 2000)  13. Juli Dr. Georgios Chatzimarkakis (Uni. Bonn 2000) Confidential [ 27 ]
  • 28. Fehlverhalten auf breiter Front„Guttenback“ Kampagne Confidential [ 28 ]
  • 29. Fehlverhalten auf breiter FrontPolit Prominenz 2011& 2012  23. Feb Dr. Karl-Theodor zu Guttenberg (Uni. Bayreuth, 2007)  11. Mai Dr. Veronica Saß (Uni Konstanz, 2008)  15. Juni Dr. Esther Silvana Koch- Mehrin (Uni. HD, 2000)  13. Juli Dr. Georgios Chatzimarkakis (Uni. Bonn 2000)  18. April Dr. Margarita Mathiopoulos (Uni. Bonn 1986pre-www) Confidential [ 29 ]
  • 30. Fehlverhalten auf breiter Front Confidential [ 30 ]
  • 31. (Fehl)verhalten auf breiter FrontNeue Remix-Kultur Remix, Mashup, Fileshare, Filehost: „Intertextualität“ oder PlagiatAlte Meister u. Praktiken http://www.writtenword.com/famous- plagiarists-and-their-copycat-ideas/ Photokopierte Buchseiten, aufgenommene Tonspuren……„Sharing is Caring……?...“ Patchwriting der Piratenpartei „Wikiversität“ fuer alle? Churnalism vs journalism (Media Standards Trust) Confidential [ 31 ]
  • 32. Anregungen/Fragen?Nullhypothese „Originalität gibt´s sowieso nicht, nur Echtheit“.[….] „Das, was wir machen, ist eine Summierung aus den Dingen, die wir erleben, lesen, mitkriegen und träumen.“[Quelle: Helene Hegemann: Plagiatsvorwurf gegen Bestsellerautorin - FOCUS Online: http://www.focus.de/kultur/buecher/tid-17159/helene-hegemann-plagiatsvorwurf-gegen- bestsellerautorin_aid_478216.html vom 8.2.10] Confidential [ 32 ]
  • 33. Wiederverwertung geht andersBildersammlungen – Flickrcc – JISC Centre for Bioscience Imagebank – NASA collectionsLehrmaterial/Studiengänge – MERLOT – Slideshare – OU OpenLearnMusik, Filme, TV Shows – JISC Media Hub [Quellennachweis: Photo v. Dr Lynn McKeown ©Lynn Mckeown, Bioscience Imagebank at http://www.bioscience.heacademy.ac.uk/imagebank/] Confidential [ 33 ]
  • 34. Wiederverwertung wird anders…..?GoogleBooks (Einigung in 2008)Creative Commons (CC) Lizensierungen (2005)  Urheber entscheidet selbst wer sein geistiges Eigentum wie verwenden darf (http://creativecommons.org/licenses/)Kulturflatrate ?  Pauschalvergütungssystem für geistiges Eigentum (Musik-, Film-, Textdownloads würden legal)PIPA, SOPA, COICA, ACTA………!  https://secure.avaaz.org/de/eu_save_the_internet_spre ad/ Confidential [ 34 ]
  • 35. Aufklärung & PräventionAufklärungsarbeit: „Be wise, don‘t plagiarise!“ Confidential [ 35 ]
  • 36. Aufklärung & PräventionBe wise, don‘t plagiarise! Quellennachweis:http://www2.napier.ac.uk/ed/plagiarism/ Confidential [ 36 ]
  • 37. Aufklärung & PräventionAufklärungsarbeit: „Be wise, don‘t plagiarise!“Fortbildungsveranstaltungen in Medien- und InformationskompetenzEinheitliche, transparente verbindliche Richtlinien – Plagiatsprävention – Betreuungsleitfaden – Verfahren bei PlagiatsverdachtÜberarbeitung der Prüfungsordnungen & BewertungsmasstäbeAbgabe Arbeiten in digitaler Form Confidential [ 37 ]
  • 38. Aufklärung & PräventionElektronische Hilfsmittel  Turnitin » „Textvergleichssoftware“ (www.turnitin.com) » 10,000 Hochschulen in 126 Ländern mit Lizenz » 98% der UK Hochschulen sind Nutzer • bis 2011: 3 Mio. Arbeiten eingelesen • Präventative Funktionen im Vordergrund (Einlesen durch die Studenten erwünscht) • Eines von vielen Maßnahmen und Hilfsmitteln- “Not a magic bullet!“ Confidential [ 38 ]
  • 39. Aufklärung & PräventionElektronische Hilfsmittel  Turnitin » „Textvergleichssoftware“ (www.turnitin.com) » 10,000 Hochschulen in 126 Ländern mit Lizenz » 98% der UK Hochschulen sind Nutzer • bis 2011: 3 Mio. Arbeiten eingelesen • Präventative Funktionen im Vordergrund (Einlesen durch die Studenten erwünscht) • Eines von vielen Maßnahmen und Hilfsmitteln- “Not a magic bullet!“ Aufklärung>Prävention>Detektion>Disziplin Confidential [ 39 ]
  • 40. Aufklärung & PräventionTurnitin an der Edinburgh Napier Univ.  2004-2010: Von Plagiatsbeauftragte in einem Pilotprojekt evaluiert und institutionsweit eingeführt Confidential [ 40 ]
  • 41. Aufklärung & PräventionTurnitin – a „Smart“ Dropbox Confidential [ 41 ]
  • 42. Aufklärung & Prävention Confidential [ 42 ]
  • 43. Aufklärung & Prävention Confidential [ 43 ]
  • 44. Aufklärung & Prävention Confidential [ 44 ]
  • 45. Aufklärung & Prävention Confidential [ 45 ]
  • 46. Aufklärung & Prävention Confidential [ 46 ]
  • 47. Aufklärung & Prävention Confidential [ 47 ]
  • 48. Anmerkungen oder Fragen?Hergestellt mit www.wordle.net/ Confidential [ 48 ]
  • 49. Anmerkungen & Fragen? Confidential [ 49 ]
  • 50. SchlußwortDas nächste Webinar kommt (5. Juni)  Schreibkompetenz vs Cyberplagiarism  Europa im Visier  Software macht mehr als Texte vergleichen  Vielen Dank! Christina Mainka cmainka@lilalearning.eu Hans-Lorenz Reiff-Schoenfeld hanslorenz@iparadigms.com Confidential [ 50 ]
  • 51. Literatur • Mainka, C. , Reaburn, S. and Earl, S. (2006). A UK institution’s univerisity-wide approach to plagiarism. Available at http://www.ojs.unisa.edu.au/index.php/IJEI/article/viewFile/27/16 • McCabe, D. (June 2005). CAI Assessment Project Research. Available online at http://www.academicintegrity.org/cai_research.asp • Pergande, F. (15.04.2012). “Plagiatsverowuerfe beim Wahlprogramm, erscheinen bei FAZ Online. Available online at http://www.faz.net/aktuell/politik/inland/wahl-in- schleswig-holstein-2012/piratenpartei-in-schleswig-holstein-plagiatsvorwuerfe-beim- wahlprogramm-11718946.html • Scofield, J. (2006). It‘s all in the mix, Guardian, 2 Feb. Accessed online at http://www.guardian.co.uk/technology/2006/feb/02/web20.internet on 20th Feb.,2012 • Share, P. (2006). Managing intertextuality-meaning, plagiarism and power. Paper to 2nd Plagiarism Conference, Gateshead, UK. Accessed online at http://www.plagiarismadvice.org/documents/papers/2006Papers21.pdf on 15th Jan., 2012. • WIKIPEDIA (2012). Karl-Theodor zu Guttenberg. Accessed online at http://de.wikipedia.org/wiki/Karl-Theodor_zu_Guttenberg Confidential [ 51 ]