Hippo mobil
Upcoming SlideShare
Loading in...5
×
 

Hippo mobil

on

  • 1,084 views

 

Statistics

Views

Total Views
1,084
Views on SlideShare
1,065
Embed Views
19

Actions

Likes
0
Downloads
2
Comments
0

1 Embed 19

http://www.hippo-mobil.com 19

Accessibility

Categories

Upload Details

Uploaded via as Adobe PDF

Usage Rights

© All Rights Reserved

Report content

Flagged as inappropriate Flag as inappropriate
Flag as inappropriate

Select your reason for flagging this presentation as inappropriate.

Cancel
  • Full Name Full Name Comment goes here.
    Are you sure you want to
    Your message goes here
    Processing…
Post Comment
Edit your comment

Hippo mobil Hippo mobil Document Transcript

  • Wieder Reiten – für Monika ein Traum,der Wirklichkeit werden sollIhr größter Wunsch, wieder auf einem Pferd zu sitzen, soll schon bald Am Pferd kann Monika mit Unterstützung ihrer Betreuerin Sabinein greifbare Nähe rücken: Monika Kristek mit ihrem Vater Waldemar in Heisig stehen – zu gerne möchte sie auch einmal wieder darauf reiten.der Reithalle des LTV Gauerstadt„Ich will wieder aufs Pferd“, sagte die 18jährige Doch Sabine Heisig setzte alle Hebel in Bewegung.Monika Kristek zu ihrer Betreuerin Monika Heisig Tatsächlich gelang es ihr, kreative Idealisten für ih-vom Familienentlastenden Dienst (FED) und es lag re kühne Idee zu begeistern, von der nun schonso viel Traurigkeit und Sehnsucht in diesen Worten, bald viele Schwerbehinderte profitieren dürften: Ei-dass Sabine Heisig ihr versprach: „Ich bring dich ne völlig neuartige Haltekonstruktion mit Reitkor-wieder aufs Pferd“. Das war vor drei Jahren. sett, die ihnen das Aufsitzen ermöglicht und Si- cherheit bei der Pferdetherapie bietet – und diesDamals schien es unvorstellbar, das Monikas auch denjenigen, die finanziell nicht so gut gestelltTraum in Erfüllung gehen könnte: Seit ihr 2001 ein sind.Hirntumor entfernt wurde, ist die heute 21jährigeauf den Rollstuhl angewiesen. Nie wieder, so Denn so wertvoll die Hippotherapie ist, die Kran-schien es, würde die einst leidenschaftliche Reite- kenkassen übernehmen die Kosten in der Regelrin jemals wieder auf einem Pferd sitzen oder an ei- nicht.ner Hippotherapie teilnehmen können.Rotary Club Coburgwww.rotary-coburg.de
  • Ein großzügiger Förder ist gefunden:Der Anfang ist gemachtSeit mehr als drei Jahren unterstützt der Unternehmer Michael Im Reitstall von Michael Stoschek darf Monika Kristek jederzeit ihreStoschek das Hippo-Mobil Projekt. Die Technische Konstruktion Lieblingspferde besuchen. Im Juli 2009 machte sie Bekanntschaft mitwurde auf seine Initiative hin entwickelt. Reittherapeutin Petra Janeckova (rechts) und ihrem Pferd Momo.In einem Brief wandte sich Sabine Heisig an Team fand Michael Stoschek Unterstützung mitMichael Stoschek, der in der Nachbarschaft von dem notwendigen technischen Know-how, einenMonika Kristek wohnt und berichtet dem Unter- Prototypen für einen Hippo-Sulky zu entwickeln.nehmer von ihrer Idee, der schwerbehinderten jun-gen Frau ihren größten Wunsch erfüllen zu wollen: Von Anfang an war den Konstrukteuren klar, dasswie in Kindertagen wieder auf dem Rücken eines dies eine knifflige Aufgabe sein würde, dennochPferdes sitzen zu können. Michael Stoschek, war der Ehrgeiz sofort geweckt, diese besondereselbst ambitionierter und erfolgreicher Sportreiter Herausforderung anzunehmen. Bislang gab eserklärte sich spontan bereit, das Projekt finanziell noch keine Konstruktion, die auf den jeweiligenzu fördern. Grad der Behinderung des Reiters abgestimmt werden konnte.In dem Maschinenbau-Ingenieur Gregor Kröneraus der Vorentwicklung seiner Firma und dessen Viele Stunden sollten die Männer in ihrer Freizeit an einer Lösung tüffteln.Rotary Club Coburgwww.rotary-coburg.de
  • Was nicht alleine geht,das schaffen wir zusammenDer Vorstand des Vereins Hippo Mobil e. V. (v.l.): Wolfgang Müller Mit einem Benefizkonzert für rund 1000 begeisterte Besucher im Co-(2. Vors.), Sabine Heisig (1. Vors.), Kerstin Schwind, Waldemar Kristek; burger Kongresshaus unterstützte der Schweinfurter Gospelchorvordere Reihe: Joachim Oppel, Monika und deren Mutter Theresia „Bridge to a Prayer“ im Januar 2009 das Hippo-Therapie-Projekt.Kristek.Unermüdlich warb Sabine Heisig um weitere Unter- Neben der Entwicklung einer neuartigen Haltekon-stützung und Manpower für ihre Projekt-Idee. struktion für die Hippotherapie Schwerbehinderter, hat es sich der Verein zur Aufgabe gemacht, einOrthopädiemeister Christoph Deittert sagte zu, ein breites Netzwerk von Therapeuten aufzubauen,spezielles Stütz-Korsett anzufertigen. Auch für den das den intensiven fachlichen Austausch pflegt.LTV Gauerstadt war von Anfang an klar, bei der Re-alisierung des ehrgeizigen Projekts dabei zu sein. Darüber hinaus ist die enge Zusammenarbeit mit regionalen Rehakliniken und Behinderteneinrich-Ebenso begeistert war Wolfgang Müller vom Heil- tungen vorgesehen, um diese spezielle Therapie-pädagogischen Höfchen in Gauerstadt von Sabine methode möglichst vielen Menschen mit schwererHeisigs Initiative. Anfang 2009 gründete sich körperlicher Einschränkung zugänglich zu machen.schließlich der gemeinnützige Verein Pferdege-stützte Therapie Hippo-Mobil e. V..Rotary Club Coburgwww.rotary-coburg.de
  • Die Hippo-Therapie: Kraftspenderfür Körper und SeeleWie segensreich der Kontakt zu den Tieren bei der Hippotherapie ist, Therapiepferd Aischa vom LTV Gauerstadt trägt die kleinen Patientenzeigt dieses Foto, das bei einem Ausflug des Familienbegleitenden geduldig und sicher auf ihrem Rücken - wie sie es gelernt hat.Dienstes im Gauerstadter Höfle aufgenommen wurde.Heilpädagogisches Reiten stärkt nicht nur die mo- Ohne Sattel sitzen die Patienten auf dem Pferd,torischen und psychischen Fähigkeiten der Pati- denn sie sollen möglichst viel von den Bewe-enten. Diese besondere Behandlungsmethode för- gungen des Tieres spüren und diese in eigene Be-dert auch die Motivation und soziale Kompetenz. wegung umsetzen. Wie keine andere Behand-Insbesondere Kinder gewinnen im Umgang mit den lungsmethode bietet die Hippo-TherapiePferden deutlich mehr Selbstbewusstsein: Sie trau- Menschen mit unterschiedlichsten motorischenen sich etwas zu, nehmen leichter Kontakte auf Störungen die Möglichkeit, Muskelfunktionen bzw.und haben Mut, ihre eigenen Fähigkeiten zu erpro- Bewegungsabläufe wie das Gehen zu erhalten, zuben. Diese Therapie hilft insbesondere Patienten verbessern oder wieder neu zu erlernen. Die Be-mit Schlaganfall, Hirnschädigungen, Multipler Skle- handlungsdauer ist abhängig von der Belastbarkeitrose und anderen neurologischen Erkrankungen: und Leistungsfähigkeit des Patienten und beträgtSie schulen das Gleichgewicht und verbessern die durchschnittlich 20 Minuten pro Therapie-Einheit.Mobilität des gesamten Stützapparates. Die Kosten belaufen sich auf ca. 25 Euro.Rotary Club Coburgwww.rotary-coburg.de
  • Hoffnung auf eine Therapie auch fürschwerbehinderte MenschenEin Entwurf – vier Varianten: Bei welchem Hippo-Sulky die Verknüpfung Das Haltekorsett des Hippo-Mobils soll schützen und stützen, dem Pa-Pferd, Mensch und Technik am besten gelingt, sollte sich erst 2009 tienten dennoch beim Reiten ein aktives Mitwirken erlauben.beim Bau des Prototypen herausstellen.Der Hippo-Sulky, der auf Initiative von Michael Das Haltekorsett wurde von der Orthopädiewerk-Stoschek von einem Technikerteam der Firma statt Mannl und Haupt in Coburg hergestellt. Chri-Brose unter der Leitung von Gregor Kröner ent- stoph Deittert ist Experte auf diesem Gebiet. Einewickelt wurde, soll künftig auch schwerbehinder- besondere Herausforderung war dabei, das Kor-ten Menschen ermöglichen, sicher und aufrecht sett stabil und zugleich beweglich zu entwickeln,auf dem Pferd zu sitzen, Muskulatur und Gleich- um das therapeutische Muskeltraining bestmög-gewicht zu trainieren. lich zu fördern. Gleichzeitig sollte das Gurtsystem Bewegung zulassen.Dabei überträgt die Bewegung des PferdesSchwingungen auf den menschlichen Körper, die Ein paar konstruktive „Kinderkrankheiten“ gilt eseiner natürlichen Gangbewegung gleichen. noch zu überwinden. Nach abschließenden tech- nischen Prüfungen könnte das Hippo Mobil be-Sich aufrecht auf dem Pferd zu halten, war bis- reits im Frühjahr 2011 zum Einsatz kommen – solang für schwerbehinderte Menschen ein schier hoffen alle Beteiligten – und Monika Kristekunüberwindliches Hindernis. Das Hippo-Mobil – könnte ihre erste Therapie-Stunde absolvieren.eine Zugvorrichtung mit Gurtsystem und ange-passtem Korsett soll Abhilfe schaffen.Rotary Club Coburgwww.rotary-coburg.de
  • Zwei Jahre Entwicklungsarbeit:Eine Vision wird RealitätDas Techniker-Team von Brose, das das Hippo-Mobil in seiner Freizeit konstruiere, testete das neuartige Gerät 2009 erstmals mit Pferd und Reiter inder Reithalle des LTV GauerstadtDem ersten Testlauf des Hippo Mobils gingen 2008 zulassen, gleichzeitig sicher und stabil sein. Einenviele Stunden intensiver Entwicklungsarbeit und engagierten Partner fand das Brose-Team auch inder Aufbau eines Erprobungsträgers voraus, bevor Wolfgang Müller vom Heilpädagogischen Höfle inMaschinenbauingenieur Gregor Kröner und sein Gauerstadt und seinem TherapiePferd Aischa.Team die praktische Erprobung in Angriff nehmen Fachliche Beratung leisteten darüber hinaus Phy-konnten. sio- und Hioppotherapeutin Silke Hillemann-Grä- fenstein sowie Gunter Hölig vom Medical Park BadDas Jahr 2009 stand schließlich ganz im Zeichen Rodach.des konstruktiven Feinschliffs, erster „Trocken-tests“ sowie der Entwicklung des Pferdegeschirrs In diesem Jahr arbeitete das Entwicklungsteam anund eines speziellen Reiterkorsetts, das Christoph der Verbesserung der Bedienbarkeit und weiterenDeittert konzipierte. Seinen ersten Praxiseinsatz Sicherungsmechanismen für das Hippo-Mobil.absolvierte das Hippo-Mobil in der Reithalle des 2011 soll die technische Abnahme erfolgen undLTV Gauerstadt. Bei dieser Gelegenheit wurde das neuartige Gerät in einer therapeutischen Ein-auch das Gurtsystem erprobt: Es muss Bewegung richtung zum Einsatz kommen.Rotary Club Coburgwww.rotary-coburg.de
  • Wir haben schon viel erreicht -und noch mehr vor – helfen Sie uns!Was vor rund drei Jahren noch eine Vision war – • Werden Sie Fördermitglied und unterstützen Sieder schwerbehinderten Monika Kristek mit einem mit Ihrem Beitrag die Hippotherapie.Hippo-Mobil die Teilnahme an pferdegestützterTherapie zu ermöglichen – ist 2010 in greifbare • Verbessern Sie als Hippo-Therapeut den StellenNähe gerückt. Und noch mehr als das: Das Hippo wert dieser wichtigen Therapiemethode.Mobil könnte vielleicht schon in wenigen Monatenin einer Rehabilitationseinrichtung der Region ein- • Übernehmen Sie eine Patenschaft für den Untergesetzt werden und damit auch vielen weiteren Pa- halt eines Therapie-Pferdes.tienten zu Gute kommen. • Beraten Sie den Verein ehrenamtlich in rechtli-Dass dies gelungen ist, verdanken die Initiatoren chen Fragen.dem Idealismus und Engagement vieler Menschenin unserer Region und darüber hinaus – aber der • Erarbeiten Sie im Rahmen Ihrer Diplomarbeit einegemeinsame Weg ist noch nicht zu Ende. Der Ver- Studie über die Wirksamkeit pferdegestützterein Hippo Mobil e. V. benötigt auch weiterhin enga- Therapie und den Einsatz des Hippo-Mobils.gierte Hilfe. Haben wir Ihr Interesse geweckt? Pferdegestützte Therapie Hippo-Mobil e. V. Joachim Oppel Marien Str. 2 96476 Bad Rodach Spendenkonto: Sparkasse Coburg-Lichtenfels BLZ 783 500 00 Konto-Nummer: 401 51 631
  • New-York Marathon 2010:Benefiz-Lauf für das Hippo Mobil Foto: C. WinterDie Förderung der Therapie mit einem Hippo-Mobil haben sich Sabine Rotarier Max Beyersdorf (Mitte), Michael Holder (links) und Florian Sitz-Heisig (Hippo Mobil e. V.), Walter Partheymüller (Sparkasse Coburg- mann (rechts), der als Versehrter mit einem Handbike startete, nahmenLichtenfels), Gregor Kröner (Brose), Max Beyersdorf (Rotary Club) und im November 2010 am New-York Marathon teil, um mit ihrem Benefiz-Silke Hillemann-Gräfenstein (Medical Park Bad Rodach) vorgenommen. Lauf auf das Hippo-Mobil Projekt aufmerksam zu machen.Bei einer Vernissage wurde die Idee geboren: Mit „Der halbe Mann – dem Leben Beine machen“,einem Benefiz-Lauf beim New York Marathon spendet der Autor dem Verein Hippo Mobil e. V..wollte der Rotarier und Ausdauersportler MaxBeyersdorf auf das Hippo Mobil Projekt aufmerk- Darüber hinaus wird Florian Sitzmann in Kürze ei-sam machen. Begeistert schlossen sich der ehe- nen Bildband mit dem Titel „Mobilität in der Metro-malige Vizeweltmeister der Handbiker Florian Sitz- pole“ veröffentlichen. Fotografen der Werbeagenturmann und Michael Holder diesem Vorschlag an. Logan5 waren dazu eigens nach New York mitge- reist, um den Benefiz-Lauf im Bild festzuhalten.Dies sollte jedoch nur der Auftakt für weitere Spen-denaktionen sein, die in den kommenden Monaten Das Buch soll ab Januar 2011 erhältlich sein und istfolgen werden: So engagiert sich der Paralympics- weit mehr als ein künstlerisches Projekt: Es enthältStar Florian Sitzmann auch außerhalb des New eine wichtige Botschaft des beinamputierten Spit-York Marathons für die Therapie mit dem Hippo zensportlers. Sie lautet: „Jeder kann alles“. AuchMobil: Die Hälfte der Einnahmen aus den bei Le- von den Verkaufserlösen dieses Buchs soll ein Teilsungen verkauften Exemplaren seines Buches dem Verein Hippo Mobil e. V. zu Gute kommen.Rotary Club Coburgwww.rotary-coburg.de