Generation C: Medienkultur und ästhetische Sozialisation

  • 3,221 views
Uploaded on

Einführungsvortrag zum Seminar "Generation C: Ästhetische Sozialisation und kunstpädagogische Konzepte am Beispiel "Postironie" (Uni Köln SoSe 2011) …

Einführungsvortrag zum Seminar "Generation C: Ästhetische Sozialisation und kunstpädagogische Konzepte am Beispiel "Postironie" (Uni Köln SoSe 2011)

Der Vortrag beschäftigt sich mit der Ästhetischen Sozialisation und dem kulturellen Selbstverständnis der sogenannten "Digital Natives", die im Trendwatching-Kontext auch als "Generation C" bezeichnet werden. Gemeint ist die Generation, die mit dem Internet aufgewachsen ist und der entsprechend die Rede von "Neuen Medien" nichts mehr sagt, weil diese Medien für sie schon immer da gewesen sind. C steht dabei für community, connected, customize, content, culture, complexity, co-creative und continous partial attention.

More in: Education , Technology
  • Full Name Full Name Comment goes here.
    Are you sure you want to
    Your message goes here
    Be the first to comment
    Be the first to like this
No Downloads

Views

Total Views
3,221
On Slideshare
0
From Embeds
0
Number of Embeds
2

Actions

Shares
Downloads
14
Comments
0
Likes
0

Embeds 0

No embeds

Report content

Flagged as inappropriate Flag as inappropriate
Flag as inappropriate

Select your reason for flagging this presentation as inappropriate.

Cancel
    No notes for slide

Transcript

  • 1. Generation C: Medienkultur und ästhetische Sozialisation Torsten Meyer • Institut für Kunst & Kunstheorie • Universität zu KölnDonnerstag, 28. April 2011
  • 2. http://pewresearch.org/millennials/quiz/index.phpDonnerstag, 28. April 2011
  • 3. Baby Boomer *1945-1965 45-65 Jahre Generation X *1965-1980 30-45 Jahre Generation Y *1980++ bis 30 JahreDonnerstag, 28. April 2011
  • 4. st ol en fro m tr en db ue ro .co m http://peterwippermann.com/system/assets/assets/23/original.pdf?1276639289Donnerstag, 28. April 2011
  • 5. st ol en fro m tr en db ue ro .co m http://peterwippermann.com/system/assets/assets/23/original.pdf?1276639289Donnerstag, 28. April 2011
  • 6. st ol en fro m tr en db ue ro .co m http://peterwippermann.com/system/assets/assets/23/original.pdf?1276639289Donnerstag, 28. April 2011
  • 7. st ol en fro m tr en db ue ro .co m http://peterwippermann.com/system/assets/assets/23/original.pdf?1276639289Donnerstag, 28. April 2011
  • 8. st ol en fro m tr en db ue ro .co m http://peterwippermann.com/system/assets/assets/23/original.pdf?1276639289Donnerstag, 28. April 2011
  • 9. st ol en fro m tr en db ue ro .co m http://peterwippermann.com/system/assets/assets/23/original.pdf?1276639289Donnerstag, 28. April 2011
  • 10. Baby Boomer *1945-1965 45-65 Jahre Generation X *1965-1980 30-45 Jahre Generation Y *1980++ bis 30 JahreDonnerstag, 28. April 2011
  • 11. Baby Boomer *1945-1965 45-65 Jahre Generation X *1965-1980 30-45 Jahre Generation C *1980++ bis 30 JahreDonnerstag, 28. April 2011
  • 12. Baby Boomer *1945-1965 45-65 Jahre Generation X *1965-1980 30-45 Jahre Millenials *1980++ bis 30 JahreDonnerstag, 28. April 2011
  • 13. Baby Boomer *1945-1965 45-65 Jahre Generation X *1965-1980 30-45 Jahre Digital Natives *1980++ bis 30 JahreDonnerstag, 28. April 2011
  • 14. Digital Natives (Randbemerkung zur Metapher)Donnerstag, 28. April 2011
  • 15. Laut einiger offiziellerDokumente wurde ichin Arkansas 1940geboren, aber dieserStaat ist erst vorkurzem eingeführtworden. Die ‚UnitedStates’ sind insgesamtgegen die AmericanIndians eingeführtworden, und alsCherokee wurde ich aufCherokee-Territoriumgeboren unter diesemaggressiven politischenAkt, genannt ‚Arkansas’. Jimmie DurhamDonnerstag, 28. April 2011
  • 16. Die Gegenüberstellung von digital natives und immigrants ist zunächst nur eine Hypothese, eine Metapher, die drastisch deutlich machen soll, worum es hier geht. Wenn wir diese Metapher probehalber ernst nehmen, dann könnten wir die aktuellen Migrationsdebatten auch auf die Digital-Kultur beziehen, mit ungewöhnlicherweise verdrehten Vorzeichen jedoch: Die “Migranten” sind dann die Lehrerinnen udn Lehrer, die Eltern usw.Donnerstag, 28. April 2011
  • 17. Weitergedacht: Vielleicht wird an die Stelle des „Computerführerscheins“, der im Moment die so genannte „Medienkompetenz“ nachweisen soll, demnächst ein Einbürgerungstest treten, wie wir ihn aus den USA, aus Kanada, aber auch Baden-Württemberg und aus Hessen kennen. – Vielleicht werden Digital-Immigranten demnächst zu mündlichen oder schriftlichen Prüfungen verpflichtet, die minimale Kenntnisse sichern sollen in Bezug auf die Werte, die Geschichte, die freiheitliche Grundordnung und die Kultur des Neuen Mediums.Donnerstag, 28. April 2011
  • 18. Mediologie (Medienkultur und ästhetische Sozialisation im Großmaßstab)Donnerstag, 28. April 2011
  • 19. Donnerstag, 28. April 2011
  • 20. Blinde Flecken in der Physiologie kultureller ÜbermittlungsprozesseDonnerstag, 28. April 2011
  • 21. Donnerstag, 28. April 2011
  • 22. MediologieDonnerstag, 28. April 2011
  • 23. Mediologie (nach Régis Debray) Untersuchungsmethode der komplexen Korrelation zwischen • einem symbolischen Körper (einem künstlerischen Genre, einer ästhetischen Form, einer Doktrin, einer Religion etc.), • einer Form der kollektiven Organisation (einer Partei, einer Schule, einem Industriezweig etc.) und • einem technischen System der Kommunikation (technisches Medium, Archivierungssystem etc.).Donnerstag, 28. April 2011
  • 24. Epistemologie: • Michel Foucault: Archäologie des Wissens • Jean-François Lyotard: Das postmoderne Wissen • Ernst Cassirer: Philosophie der Symbolischen Formen • Erwin Panofsky: Zentralperspektive als Symbolische Form • Lev Manovich: Database as a Symbolic Form • Marshall McLuhan: Gutenberg-Galaxis • Manuel Castells: Internet-Galaxis • Dirk Baecker: Die nächste Gesellschaft • Regis Debray: Mediologie • Torsten Meyer: Medium im SingularDonnerstag, 28. April 2011
  • 25. Logosphäre Graphosphäre Video-/Hypersphäre-200.000 Mediologische Revolution: Sprache 1410 Zentralperspektive 1968 Farbfernsehen social network Stammesgesellschaft 1452 Mediologische Revolution: Buchdruck 1980 Personal Computer Mediokratie Expertokratie, sujet supposé savoir Lyotard: Das postmoderne Wissen -40.000 Mediologische Revolution: Bilder 1493 Kolumbus 1992 Mediologische Revolution: WorldWideWeb (Höhle von Lascaux) 1522 Luther: Bibelübersetzung 2004 web 2.0 projet supposé savoir (jeder soll lesen können) Lernen 2.0 1658 Comenius: orbis sensualium pictus Blogosphäre antike Hochkulturen Pampaedia, Schule für Alle! eLearning Folksonomy -4000 Mediologische Revolution: Alphabetschrift Humboldt: Bildung des Menschen collective Intelligence 1830 Fotografie (mechanisierte Zentralperspektive) wikipedia Radio („Volksempfänger“, Amphitheaterdiskurs) Donnerstag, 28. April 2011
  • 26. • Die Einführung der Sprache konstituierte die Stammesgesellschaft, • die Einführung der Schrift die antike Hochkultur, • die Einführung des Buchdrucks die moderne Gesellschaft und • die Einführung des Computers die »nächste Gesellschaft«.Dirk Baecker: Studien zur nächsten Gesellschaft, Frankfurt/M: Suhrkamp 2007Donnerstag, 28. April 2011
  • 27. Logosphäre Graphosphäre Video-/Hypersphäre-200.000 Mediologische Revolution: Sprache 1410 Zentralperspektive 1968 Farbfernsehen social network Stammesgesellschaft 1452 Mediologische Revolution: Buchdruck 1980 Personal Computer Mediokratie Expertokratie, sujet supposé savoir Lyotard: Das postmoderne Wissen -40.000 Mediologische Revolution: Bilder 1493 Kolumbus 1992 Mediologische Revolution: WorldWideWeb (Höhle von Lascaux) 1522 Luther: Bibelübersetzung 2004 web 2.0 projet supposé savoir (jeder soll lesen können) Lernen 2.0 1658 Comenius: orbis sensualium pictus Blogosphäre antike Hochkulturen Pampaedia, Schule für Alle! eLearning Folksonomy -4000 Mediologische Revolution: Alphabetschrift Humboldt: Bildung des Menschen collective Intelligence 1830 Fotografie (mechanisierte Zentralperspektive) wikipedia Radio („Volksempfänger“, Amphitheaterdiskurs) Donnerstag, 28. April 2011
  • 28. Logosphäre Graphosphäre Video-/Hypersphäre geprägt durch mündliche Tradierung und beginnt mit Einführung des datiert auf die Einführung des handschriftliche Aufzeichnung Buchdrucks (und Zentralperspektive) Farbfernsehens, ungefähr 1968 Das Göttliche Das Ideale Das Leistungsfähige Legitime Referenz (es muss sein, es ist heilig) (es muss sein, es ist wahr) (es muss sein, es funktioniert) Der Glaube Das Gesetz Die Meinung Treibende Kraft des Gehorsams (Fanatismus) (Dogmatismus) (Relativismus) Mittel der Einflussnahme Die Predigt Die Publikation Die Erscheinung Redensart über persönliche Gott hat es mir gesagt Ich habe es in einem Buch gelesen Ich habe es im Fernsehen gesehen Autorität Das Unsichtbare Das Sichtbare Das Lesbare Reich symbolischer Autorität (der Ursprung) (Das Ereignis) (das Fundament) Oder das logische Wahre Oder das Nichtnachprüfbare Oder das Wahrscheinliche Subjektives Gravitationszentrum Seele (anima) Das Bewusstsein (animus) Der Körper (sensorium) Geistige Klasse Kirche Laizistischee Intelligenzija Laizistische Medien (Bewahrer des gesellschaftlich (Propheten und Geistliche) (Professoren und Doktoren) (Verteiler und Produzenten) Heiligen) sakrosankt: das Dogma sakrosankt: das Wissen sakrosankt: die Information Kanonisches Alter Der Alte Der Erwachsene Der Junge Pathologische Tendenz Paranoia Obsession Schizophrenie Mutterprache Griechisch Italienisch AmerikanischVgl. Debray, Régis: Einführung in die Mediologie, Bern/Stuttgart/Wien: Haupt 2003, 64fDebray, Régis: Jenseits der Bilder. Eine Geschichte der Bildbetrachtung im Abnedland, Rodenbach: Avinus 1999, 218fDonnerstag, 28. April 2011
  • 29. Logosphäre Graphosphäre Video-/Hypersphäre geprägt durch mündliche Tradierung und beginnt mit Einführung des datiert auf die Einführung des handschriftliche Aufzeichnung Buchdrucks (und Zentralperspektive) Farbfernsehens, ungefähr 1968 Muttersprache Griechisch Italienisch Amerikanisch Präferierte Zeichenfunktion Index Ikon Symbol (Peirce) Bilderwelt hat als Ordnung Das Idol Die Kunst Das Visuelle Wirkungsprinzip Präsenz (transzendent) Darstellung (illusorisch) Simulation (digital) (Beziehung zum Sein) Das Bild ist sehend Das Bild wird gesehen Das Bild wird angeschaut Lebendig Körperlich Virtuelle Existenzform Das Bild ist einen Sache Das Bild ist ein Wesen Das Bild ist eine Wahrnehmung Entscheidender Bezugspunkt Das Übernatürliche Das Reale Der Leistungsträger (Quelle der Autorität) (Gott) (Die Natur) (Die Maschine) Lichtquelle Spirituell (von innen) Solar (von außen) Elektrisch (von innen) Schutz (und Heil) Vergnügen (und Prestige) Information (und Spiel) Ziel und Erwartung von Das Bild nimmt gefangen Das Bild fängt die Aufmerksamkeit Das Bild wird empfangen Kultgegenstand Der Heilige (ich schütze euch) Das Schöne (ich gefalle euch) Das Neue (ich überrasche euch) Durch das Bild hindurch Über das Bild hinaus Nur das Bild Blickpunkt (das Hindurchsehen) (kontemplative Betrachtung) (kontrollierende Betrachtung)Vgl. Debray, Régis: Einführung in die Mediologie, Bern/Stuttgart/Wien: Haupt 2003, 64fDebray, Régis: Jenseits der Bilder. Eine Geschichte der Bildbetrachtung im Abnedland, Rodenbach: Avinus 1999, 218fDonnerstag, 28. April 2011
  • 30. Logosphäre Graphosphäre Video-/Hypersphäre-200.000 Mediologische Revolution: Sprache 1410 Zentralperspektive 1968 Farbfernsehen social network Stammesgesellschaft 1452 Mediologische Revolution: Buchdruck 1980 Personal Computer Mediokratie Expertokratie, sujet supposé savoir Lyotard: Das postmoderne Wissen -40.000 Mediologische Revolution: Bilder 1493 Kolumbus 1992 Mediologische Revolution: WorldWideWeb (Höhle von Lascaux) 1522 Luther: Bibelübersetzung 2004 web 2.0 projet supposé savoir (jeder soll lesen können) Lernen 2.0 1658 Comenius: orbis sensualium pictus Blogosphäre antike Hochkulturen Pampaedia, Schule für Alle! eLearning Folksonomy -4000 Mediologische Revolution: Alphabetschrift Humboldt: Bildung des Menschen collective Intelligence 1830 Fotografie (mechanisierte Zentralperspektive) wikipedia Radio („Volksempfänger“, Amphitheaterdiskurs) Donnerstag, 28. April 2011
  • 31. Logosphäre Graphosphäre Duccio 1308-1311 Masaccio 1427/28Donnerstag, 28. April 2011
  • 32. Graphosphäre Video-/Hypersphäre René Magritte 1920 Robin Rhode 2001Donnerstag, 28. April 2011
  • 33. Es geht nicht um die Opposition von „Hochkultur“ und „Alltagsästhetik“. Es geht vielmehr darum, dass diese Unterscheidung zu Zeiten graphosphärischer Expertokratie sinnvoll erschien, unter den Gegebenheiten einer hypersphärischen Mediokratie aber nicht mehr. TheseDonnerstag, 28. April 2011
  • 34. http://www.peterpiller.de/Donnerstag, 28. April 2011
  • 35. http://www.peterpiller.de/Donnerstag, 28. April 2011
  • 36. http://www.peterpiller.de/Donnerstag, 28. April 2011
  • 37. “Bedeutungsflächen” http://www.peterpiller.de/Donnerstag, 28. April 2011
  • 38. http://www.peterpiller.de/Donnerstag, 28. April 2011
  • 39. http://www.peterpiller.de/Donnerstag, 28. April 2011
  • 40. http://www.peterpiller.de/Donnerstag, 28. April 2011
  • 41. “Regionales Leuchten” http://www.peterpiller.de/Donnerstag, 28. April 2011
  • 42. “In Löcher blicken” http://www.peterpiller.de/Donnerstag, 28. April 2011
  • 43. “Auto Anfassen” http://www.peterpiller.de/Donnerstag, 28. April 2011
  • 44. Aktuelle Kunst betrachtet das Bild nicht mehr als Ziel der Kunst, sondern als deren Rohstoff und Material. Und sie produziert nicht mehr das eine Meisterwerk, sondern geht um vor allem mit dem Plural von Bild. TheseDonnerstag, 28. April 2011
  • 45. Die ästhetischen Qualitäten der einzelnen Bilder sind irrelevant. Es geht gar nicht um das Bild als Ding und Objekt. Es geht um den symbolischen Umgang mit dem Bild, den medienkulturellen Gebrauch. TheseDonnerstag, 28. April 2011
  • 46. http://www.melhus.de/Donnerstag, 28. April 2011
  • 47. copypaste: Kultur der Digital NativesDonnerstag, 28. April 2011
  • 48. m .co ro ue db en tr m fro en olst http://peterwippermann.com/system/assets/assets/23/original.pdf?1276639289 Donnerstag, 28. April 2011
  • 49. Aktuelle Kunst Medienkultur betrachtet das Bild nicht mehr als Ziel (der Kunst), sondern als deren Rohstoff und Material. TheseDonnerstag, 28. April 2011
  • 50. copypaste ist mimetische Strategie zur Anpassung an Natur Umwelt TheseDonnerstag, 28. April 2011
  • 51. Copy Paste Bird (Lyrebird, Australia)Donnerstag, 28. April 2011
  • 52. copypaste ist mimetische Strategie zur Anpassung an Natur Umwelt TheseDonnerstag, 28. April 2011
  • 53. Donnerstag, 28. April 2011
  • 54. Donnerstag, 28. April 2011
  • 55. Donnerstag, 28. April 2011
  • 56. http://www.nextnature.net/2006/09/animatus/Donnerstag, 28. April 2011
  • 57. http://livres.fluctuat.net/diaporamas/vraoum-bd-et-art-contemporain/Hyungkoo-Lee-Ridicularis.htmlDonnerstag, 28. April 2011
  • 58. http://monsterfresh.com/2008/10/23/pet-shop-boyee-banksys-village-pet-store-and-charcoal-grill/Donnerstag, 28. April 2011
  • 59. http://www.nextnature.net/2008/01/pacmans-skull/Donnerstag, 28. April 2011
  • 60. Donnerstag, 28. April 2011
  • 61. Pointiertes copypasting erfordert (provoziert/produziert) ein relativ tiefgründiges Wissen, über die Codes, die unsere (mediale, also wirklich wirkende) Wirklichkeit strukturieren. Das hat Ähnlichkeit mit Strategien des (cultural) hacking. TheseDonnerstag, 28. April 2011
  • 62. st ol dan en s_ fropankr m az@ D hotm an ail Pa .com nk ra z http://www.slideshare.net/guest7e5b6a/generation-c-a-look-into-their-world-by-dan-pankraz-presentationDonnerstag, 28. April 2011
  • 63. st ol dan en s_ fropankr m az@ D hotm an ail Pa .com nk ra z http://www.slideshare.net/guest7e5b6a/generation-c-a-look-into-their-world-by-dan-pankraz-presentationDonnerstag, 28. April 2011
  • 64. st ol dan en s_ fropankr m az@ D hotm an ail Pa .com nk ra z http://www.slideshare.net/guest7e5b6a/generation-c-a-look-into-their-world-by-dan-pankraz-presentationDonnerstag, 28. April 2011
  • 65. st ol dan en s_ fropankr m az@ D hotm an ail Pa .com nk ra z http://www.slideshare.net/guest7e5b6a/generation-c-a-look-into-their-world-by-dan-pankraz-presentationDonnerstag, 28. April 2011
  • 66. st ol dan en s_ fropankr m az@ D hotm an ail Pa .com nk ra z http://www.slideshare.net/guest7e5b6a/generation-c-a-look-into-their-world-by-dan-pankraz-presentationDonnerstag, 28. April 2011
  • 67. st ol dan en s_ fropankr m az@ D hotm an ail Pa .com nk ra z http://www.slideshare.net/guestbcb2a7/generation-c-the-connected-collective-by-dan-pankraDonnerstag, 28. April 2011
  • 68. http://www.slideshare.net/guestbcb2a7/generation-c-the-connected-collective-by-dan-pankra LinkDonnerstag, 28. April 2011
  • 69. http://digitallearning.macfound.org/atf/cf/%7B7E45C7E0-A3E0-4B89-AC9C-E807E1B0AE4E%7D/JENKINS_WHITE_PAPER.PDF LinkDonnerstag, 28. April 2011
  • 70. http://digitallearning.macfound.org/atf/cf/%7B7E45C7E0-A3E0-4B89-AC9C-E807E1B0AE4E%7D/JENKINS_WHITE_PAPER.PDF LinkDonnerstag, 28. April 2011