The UrbanAgeWiener Tourismuskonferenz 2011www.wien.info
Wiener Tourismuskonferenz 2011 – The Urban Age                                                                 Parallel-Wo...
anreise Wir sind überzeugt, dass der schonende Umgang mit natür- lichen Ressourcen ein Markenzeichen des „Urban Age“ sein ...
Upcoming SlideShare
Loading in...5
×

Programm wiener tourismuskonferenz_2011_fin

595

Published on

2 Comments
0 Likes
Statistics
Notes
  • Danke - Anmeldung war offensichtlich erfolgreich - jfe
       Reply 
    Are you sure you want to  Yes  No
    Your message goes here
  • Anmeldung zur Tourismuskonferenz 2011
    Edmaier, John F.
    Tourism Consult Intl.
    1 Person
       Reply 
    Are you sure you want to  Yes  No
    Your message goes here
  • Be the first to like this

No Downloads
Views
Total Views
595
On Slideshare
0
From Embeds
0
Number of Embeds
1
Actions
Shares
0
Downloads
0
Comments
2
Likes
0
Embeds 0
No embeds

No notes for slide

Programm wiener tourismuskonferenz_2011_fin

  1. 1. The UrbanAgeWiener Tourismuskonferenz 2011www.wien.info
  2. 2. Wiener Tourismuskonferenz 2011 – The Urban Age Parallel-WorkshoPs PlenUm „The Urban age“ 13.30 – 17.00 Uhr 17.15 – 18.45 Uhr Wann & Wo In den Workshops werden zwei Themenkomplexe in je zwei Modulen bearbeitet: Die beiden ersten Module finden jeweils 13.30 – 17.00 Uhr: Workshop „urban space“ 16.30 Uhr: Registratur & MODUL C (Einstieg): 13.30 – 15.00 Uhr Begrüßungsgetränke Wiener Musikverein von 13.30 – 15.00 Uhr statt und bilden den Einstieg in das MODUL D (Aufbau): 15.30 – 17.00 Uhr Gläserner Saal (Plenum), jeweilige Thema. Die Aufbaumodule in der Zeit von 17.15 Uhr: Begrüßung Metallener & Steinerner Saal (Workshops) 15.30 – 17.00 Uhr bieten eine vertiefende Auseinandersetzung. Vorträge Bösendorferstraße 12, 1010 Wien Widmen Sie sich ausschließlich einem der beiden Henning Thomsen | Byens Øjne - Office for Urban Quality, Norbert Kettner, Direktor WienTourismus Mittwoch, 12. Oktober 2011 Generalthemen, oder informieren Sie sich selektiv über beide Dänemark, Erwin Bauer | bauer – konzept & gestaltung, Barbara Rett, Moderation 13.30 – 22.00 Uhr (Einlass ab 13.00 Uhr) Themen: Sie können aus den Modulen nach ihren Interessen Anna Popelka | PPAG architects und Wünschen wählen, jedoch maximal zwei buchen. 17.25 Uhr: Eröffnung Kommentare und Moderation Renate Brauner, Vizebürgermeisterin, Wirtschafts- 13.00 Uhr: Registratur & Franz Kobermaier | Stadt Wien, MA 19, Gabriele Lenz | Büro und Finanzstadträtin, Präsidentin WienTourismus Begrüßungsgetränke für visuelle Gestaltung, Anja Mönkemöller | Architekturbüro Brigitte Jank, Präsidentin Wirtschaftskammer WienDas 21. Jahrhundert gilt als „Urban Age“, weil sich Städte mönkemöller & kreppel, Christian Waldner | AllesWirdGut Rudolf Kaske, Vorsitzender Gewerkschaft vidaund Metropolen in jeder Hinsicht als die ökonomischen, 13.30 – 17.00 Uhr: Workshop „emerging Architekten, Manfred Wehdorn | Wehdorn Architekten,kulturellen und gesellschaftlichen Zentren manifestiert haben Eugen Antalovsky | Europaforum Wien 17.45 Uhr: Tourismus Wien 2011 markets“und weiter an Bedeutung gewinnen. Der anhaltende Boom MODUL A (Einstieg): 13.30 – 15.00 Uhr Norbert Kettner, Direktor WienTourismus Anleitungen zum Verweilen und Staunen imdes internationalen Städtetourismus ist ein Ausdruck dieses MODUL B (Aufbau): 15.30 – 17.00 Uhr urbanen Raum„Zeitalters der Städte“. Wie kann nun die Destination Wien 18.15 Uhr: Boosting the urban agenda –von einem wachsenden globalen Städtetourismusmarkt Vorträge, Gestaltung und Moderation Attraktive städtische Räume schaffen nicht nur Urbanität hidden drivers for city tourismbestmöglich profitieren? Wie kann sie ihr Profil im Wettbe- Auliana Poon & Gernot Ott | Tourism Intelligence und Lebensqualität, sie prägen auch das touristische Imagewerb mit anderen Städten schärfen und neue Märkte International, Deutschland & Trinidad einer Stadt. So beruhen die Erfolge von Destinationen Greg Clark, The Business of Cities, UK„erobern“? Welche neuen Qualitäten, Attraktionen und wie Barcelona oder Kopenhagen nicht zuletzt auf derAngebote sind notwendig, um in der Konkurrenz mit den Mit offenheit und Vielfalt in neuen Märkten punkten Die touristische Anziehungskraft von Städten speist qualitätsvollen Gestaltung von Straßen, Plätzen undführenden Tourismusdestinationen als Original bestehen zu Fußgängerzonen. Was macht städtische Räume attraktiv sich aus vielfältigen Quellen. Neben offensichtlichen China, Indien und Brasilien stellen aufgrund ihrer hohenkönnen? Darüber diskutieren Sie bei der diesjährigen Wiener und faszinierend? Was verführt zu einem lustvollen Verweilen Faktoren wie Kultur, Architektur, Gastronomie oder Bevölkerungszahlen und des raschen Zuwachses anTourismuskonferenz. und Staunen? Wie viele und welche Stadtmöbel braucht Erreichbarkeit beeinflussen zunehmend „versteckte“ zahlungskräftigen Schichten wichtige künftige Quellmärkte es? Und welche modernen Informations- und Leitsysteme Entwicklungen und Potenziale die Wahrnehmung einer für die europäische Tourismuswirtschaft dar. Wie wirdBei der Wiener Tourismuskonferenz 2011 erwartet Sie ein erwarten sich TouristInnen und BewohnerInnen? Im Stadt als Tourismusmagnet. Die Palette reicht dabei sich der Tourismus aus diesen Wachstumsmärkten künftigveränderter Programmablauf in zwei Teilen. Den ersten Teil Diskurs mit ExpertInnen aus Architektur und Design von der Kreativszene über hochrangige internationale entwickeln? Welche Erwartungen und Wünsche habenbilden Spezial-Workshops mit limitierter TeilnehmerInnenzahl. werden gestalterische Leitorientierungen und Ideen für Ausbildungseinrichtungen bis hin zur interkulturellen TouristInnen aus diesen Ländern an Städte und derenDer Hauptteil ab 17.15 Uhr beinhaltet neben dem jährlichen Veränderungen skizziert und diskutiert. Vielfalt der Stadtgesellschaft. Den Ausschlag gibt selten touristisches Angebot? Welche Veränderungen sindBericht zur Entwicklung der Wiener Tourismuswirtschaft die ein Element allein, sondern wie stimmig diese Elemente im touristischen Dienstleistungssektor vorzusehen? ImKeynote von Greg Clark. Henning Thomsen ist Architekt, Politologe und aufeinander einwirken, Neues schaffen und damit Workshop werden aktuelle Ergebnisse internationaler Universitätslektor für „Urban Design“. Mit seinem internationale Aufmerksamkeit erzielen. Welche Schlüsse Analysen und Erkenntnisse aus erfolgreichenIhr WienTourismus „Office for Urban Quality“ berät er Städte in Fragen der Wien aus internationalen Erfahrungen ziehen und mit eigenen Umsetzungsprojekten präsentiert und diskutiert. Stadtentwicklung und Stadtgestaltung. www.byensojne.com Potenzialen verknüpfen kann, darüber reflektiert Greg Clark Erwin Bauer ist Geschäftsführer des interdisziplinären in seiner Keynote. Auliana Poon ist Direktorin des Beratungsunternehmens Tourism Intelligence International, Gernot ott ist Senior Gestaltungsbüros „bauer – konzept & gestaltung“. www.erwinbauer.com Greg Clark ist als Direktor von „The Business of Expert bei Tourism Intelligence International Anna Popelka ist Partnerin im Architekturbüro PPAG Cities“ international beschäftigter Strategieberater für www.tourism-intelligence.com architects in Wien und Erfinderin der „Enzis“ im Stadtentwicklung, Investment und Globalisierungsstrategien. MuseumsQuartier. www.ppag.at Er ist Chairman des OECD-Forums für Entwicklungs- Workshop mit begrenzter TeilnehmerInnenzahl, Anmeldung agenturen und Investitionsstrategien und war u.a. Direktor erforderlich! Workshop mit begrenzter TeilnehmerInnenzahl, Anmeldung der Wirtschaftsagentur „One London“ und Programmdirektor erforderlich! der London Docklands Development Corporation. Greg Clark ist Autor zahlreicher Bücher und Studien. www.gregclark.net 18.45 – 22.00 Uhr: Chill-out Die Konferenz findet ihren Ausklang bei kulinarischen Köstlichkeiten, Musik und angeregten Gesprächen.Auliana Poon, Gernot Ott, Henning Thomsen, Erwin Bauer, Anna Popelka, Greg Clark,Port of Spain Bielefeld Kopenhagen Wien Wien London
  3. 3. anreise Wir sind überzeugt, dass der schonende Umgang mit natür- lichen Ressourcen ein Markenzeichen des „Urban Age“ sein wird. Daher ersuchen wir Sie um Ihre Unterstützung, die Veranstaltung möglichst umwelt- und ressourcenschonend umzusetzen: Benutzen Sie bitte für die An- und Abreise Wiens öffentliche Verkehrsmittel (Linien U1, U2, U4 – Station Karlsplatz). Danke! VeransTalTUngsorT Die Säle des Wiener Musikvereins sind für Konzerte gebaut. Bekanntlich lässt sich Musik am besten ohne Störung durch Mobiltelefone genießen. Wundern Sie sich also nicht, wenn Sie während der Konferenz keinen Empfang haben – und seien Sie ein paar Stunden nur für den Tourismusdiskurs erreichbar! anmeldUng Die Teilnahme an der Konferenz ist kostenlos. Bitte melden Sie sich elektronisch auf www.europaforum.or.at/wtk2011 an. Geben Sie dort alle Programmelemente an, an denen Sie teilnehmen wollen. Anmeldeschluss ist Freitag, der 7. Oktober 2011.Veranstalter: WienTourismus in Kooperationmit der Stadt Wien und derWiener TourismuswirtschaftKonzept & Umsetzung: Europaforum WienT 01-585 85 10-20F 01-585 85 10-30office@europaforum.or.atWienTourismusstrat@wien.infowww.wien.info

×