Your SlideShare is downloading. ×
Fachpressestatistik 2013 - Deutsche Fachpresse
Upcoming SlideShare
Loading in...5
×

Thanks for flagging this SlideShare!

Oops! An error has occurred.

×
Saving this for later? Get the SlideShare app to save on your phone or tablet. Read anywhere, anytime – even offline.
Text the download link to your phone
Standard text messaging rates apply

Fachpressestatistik 2013 - Deutsche Fachpresse

678

Published on

Heute hat die Deutsche Fachpresse die Fachpresse-Statistik 2013 veröffentlicht …

Heute hat die Deutsche Fachpresse die Fachpresse-Statistik 2013 veröffentlicht

via
http://www.deutsche-fachpresse.de/statistik-aktuell/

Published in: Business
0 Comments
0 Likes
Statistics
Notes
  • Be the first to comment

  • Be the first to like this

No Downloads
Views
Total Views
678
On Slideshare
0
From Embeds
0
Number of Embeds
3
Actions
Shares
0
Downloads
3
Comments
0
Likes
0
Embeds 0
No embeds

Report content
Flagged as inappropriate Flag as inappropriate
Flag as inappropriate

Select your reason for flagging this presentation as inappropriate.

Cancel
No notes for slide

Transcript

  • 1. Fachpresse-Statistik 2013 Zahlen zum deutschen Fachmedienmarkt
  • 2. 2 Fachmedien Im Jahr 2013 stieg der Gesamtumsatz der Deutschen Fachmedienhäuser um 3,4% auf 3,2 Mrd. Euro. Quelle: Fachpresse-Statistik 2013 der Deutschen Fachpresse 1.835 218 592 559 3.204 0 500 1000 1500 2000 2500 3000 3500 Insgesamt Fachzeitschriften Fachbücher/Losebl. Digitale Medien Dienstleistungen Fachmedienumsätze im Jahr 2013 (in Mio. Euro)
  • 3. 3 Fachmedien Nach Jahren des Rückgangs steigen die Fachzeitschriftenumsätze im Jahr 2013 um 3,1%. Mit -4,1% noch einmal stärker als im Vorjahr (-2,7%) schrumpfen dagegen die Fachbuch- und Loseblattumsätze. Mit einem Plus von 9,0% bleibt das Wachstum der Digitalen Medien auf hohem Niveau (Vorjahr +10,1%). Nach einem Rückgang in 2012 um 2,1% steigen die Dienstleistungsumsätze in 2013 deutlich um 14,7%. Quelle: Fachpresse-Statistik 2013 der Deutschen Fachpresse 3,1 14,7 3,4 9,0 -4,1 -15 -10 -5 0 5 10 15 20 25 30 Insgesamt Fachzeitschriften Fachbücher/Losebl. Digitale Medien Dienstleistungen Veränderung der Fachmedienumsätze gegenüber 2012 (in %)
  • 4. 4 Fachmedien Da die Fachzeitschriften in 2013 etwas schwächer wuchsen als die Gesamtumsätze, fällt deren Anteil am Gesamtumsatz leicht von 57,4 auf 57,3%. Fachbücher und Loseblätter machen nur noch 18,5% des Umsatzes aus (Vorjahr 19,9%). Der Anteil Digitaler Medien steigt von 16,6 auf 17,4%. Nach einem Vorjahresrückgang auf 6,1% steigt der Dienstleistungsanteil in 2013 wieder an und erreicht 6,8% der Gesamtumsätze. Quelle: Fachpresse-Statistik 2013 der Deutschen Fachpresse 57,3% 18,5% 17,4% 6,8% Fachzeitschriften Fachbücher/Losebl. Digitale Medien Dienstleistungen Struktur der Fachmedienumsätze 2013
  • 5. 5 Fachmedien Die gesamten Fachmedienumsätze steigen in 2013 gegenüber dem Vorjahr um 105 Mio. Euro. Bis auf die Fachbücher (-25 Mio. Euro) leisten dazu alle wichtigen Medienkategorien einen positiven Beitrag. Der höchste Einzelbeitrag geht von den Anzeigenumsätzen der Fachzeitschriften aus (+31 Mio. Euro). Es folgen die Vertriebsumsätze Digitaler Medien mit einem Plus von 26 Mio. Euro und das Vertriebsgeschäft der Fachzeitschriften (+25 Mio. Euro). Auch die Eventumsätze leisten mit 22 Mio. Euro einen merklichen Beitrag zum gesamten Umsatzwachstum. Quelle: Fachpresse-Statistik 2013 der Deutschen Fachpresse 31 25 11 22 5 -25 26 0 1 9 105 -40 -20 0 20 40 60 80 100 120 Insgesamt Anzeigen Vertrieb Sonstige Fachbuch/LB Werbung Vertrieb Sonstige Events Corporate Publishing Sonstige Beiträge der Medienkategorien zum Gesamtwachstum (in Mio. Euro) Fachzeitschriften Fachbücher/Loseblatt Digitale Medien Dienstleistungen Mio. Euro
  • 6. 6 Fachmedien Die Umsatzerwartungen für 2014 fallen insgesamt nur etwas ungünstiger aus als die Erwartungen für 2013 aus der Vorjahresbefragung. Bei den Fachzeitschriften und bei den Fachbüchern hat insbesondere der Anteil derer zugenommen, die eine Umsatzstagnation erwarten. Dies geschah vor allem zu Lasten derer, die von einem Umsatzplus ausgehen. Bei den Fachzeitschriften erwarten aber immer noch 43% der Verlage eine erneute Verbesserung (Vorjahr 54%). Bei den Digitalen Medien gehen dagegen nunmehr 87% von einem weiteren Umsatzanstieg aus (Vorjahr 70%). Quelle: Fachpresse-Statistik 2013 der Deutschen Fachpresse 5 0 12 21 19 0 12 31 47 13 43 36 17 29 6 7 17 58 27 0 10 20 30 40 50 60 70 80 90 100 Fachzeitrschriften Fachbücher/Losebl. Digitale Medien Dienstleistungen steigend leicht steigend gleich leicht rückläufig rückläufig Umsatzerwartungen für 2014 Prozent
  • 7. 7 Fachmedien Die schon in den letzten Jahren beobachtete ansteigende Bedeutung des Auslands- geschäftes setzt sich auch in 2013 fort: Der Anteil des Auslandsumsatzes am gesamten Fachmedienumsatz steigt von 14,5 auf 15,5%. Quelle: Fachpresse-Statistik 2013 der Deutschen Fachpresse 15,5% 84,5% Ausland Inland Auslandsanteil am gesamten Fachmedienumsatz 2013
  • 8. 8 Fachmedien Fast neun von zehn Fachmedienhäusern erwarten für 2014 ein gleich bleibendes Auslandsgeschäft. Knapp einer von zehn Verlagen erwartet dagegen einen Anstieg. Genauso wie in der Vorjahresbefragung rechnet keiner der Verlage mit einem Rückgang der Auslandsumsätze. Quelle: Fachpresse-Statistik 2013 der Deutschen Fachpresse 0 0 89 8 3 0 10 20 30 40 50 60 70 80 90 100 rückgängig leicht rückgängig gleich leicht steigend steigend Auslandsgeschäftserwartungen für 2014 Prozent
  • 9. 9 Fachmedien Printmedien sind auch in 2013 die wichtigste Angebotsform des Auslandsgeschäfts der Verlage. Die Bedeutung der Digitalen Medien ist gegenüber dem Vorjahr leicht gestiegen. Wichtigster Auslandsmarkt ist weiterhin mit deutlichem Abstand Westeuropa: hier sind 88% der Verlage mit Auslandsgeschäft tätig. Daneben nennen 6% Osteuropa und Russland sowie weitere 6% Asien und den Nahen Osten. Quelle: Fachpresse-Statistik 2013 der Deutschen Fachpresse 86 14 0 0 10 20 30 40 50 60 70 80 90 100 Printmedien Digitale Medien Dienstleistungen Wichtigste Angebotsform des Auslandsgeschäfts 2013 Prozent
  • 10. 10 Fachmedien In 2013 blicken mit 38% etwas mehr Verlage auf ein verbessertes als auf ein verschlechtertes Jahresergebnis zurück (29%). (In der Vorjahresbefragung hielten sich die positiven und die negativen Einschätzungen mit jeweils 42% noch die Waage.) In den meisten Verlagen dürften sich damit die in der Vorjahresbefragung formulierten Erwartungen für 2013 erfüllt haben: Damals erwarteten 42% für 2013 eine Verbesserung und 25% eine Verschlechterung (vgl. Folie 11). Quelle: Fachpresse-Statistik 2013 der Deutschen Fachpresse 11 29 22 38 5 42 11 42 0 5 10 15 20 25 30 35 40 45 50 mit Vorjahr nicht zu vergleichen schlechter gleich besser 2013 2012 Entwicklung des Jahresergebnisses Prozent
  • 11. 11 Fachmedien Noch günstiger als die Jahresergebnisbeurteilung für 2013 fallen die Jahres- ergebniserwartungen für das laufende Jahr 2014 aus: Mehr als vier von zehn Verlagen erwarten eine Verbesserung und nur etwa jeder achte Verlag erwartet eine Verschlechterung. Diese Erwartungen sind damit insgesamt günstiger als sie im Vorjahr für das Jahr 2013 formuliert wurden. Quelle: Fachpresse-Statistik 2013 der Deutschen Fachpresse 5 13 38 44 5 25 28 42 0 5 10 15 20 25 30 35 40 45 50 mit Vorjahr nicht zu vergleichen schlechter gleich besser für 2014 für 2013 Jahresergebniserwartungen Prozent
  • 12. 12 Fachzeitschriften Nach einen Rückgang in 2012 um 0,7% steigt der Fachzeitschriften-Umsatz in 2013 um 3,1%. Ein Wachstum ergibt sich sowohl bei den Anzeigenumsätzen (+3,6%) als auch bei den Vertriebsumsätzen (+3,0%). Quelle: Fachpresse-Statistik 2013 der Deutschen Fachpresse 1.987 1.887 1.797 1.781 1.838 1.913 1.988 2.016 1.796 1.802 1.792 1.779 1.835 1.074 966 877 865 902 956 1.016 1.031 852 856 875 858 889 847 863 865 863 878 892 900 911 866 859 836 832 857 0 500 1.000 1.500 2.000 2.500 2001 2002 2003 2004 2005 2006 2007 2008 2009 2010 2011 2012 2013 Fachzeitschriften-Umsatz in Mio. Euro Insgesamt +3,1% +3,6% +3,0% Veränderunggegenüber2012 Jahr Anzeigen Vertrieb
  • 13. 13 Fachzeitschriften Der Anstieg der Titelzahl aus dem Jahr 2012 (74 Titel bzw. 2,0%) setzt sich leicht abgeschwächt auch in 2013 fort: Die Gesamtzahl aufgelegter Titel steigt um 43 oder 1,2%. Quelle: Fachpresse-Statistik 2013 der Deutschen Fachpresse 3.646 3.563 3.623 3.637 3.687 3.753 3.899 3.907 3.852 3.829 3.757 3.800 3.683 3.500 3.600 3.700 3.800 3.900 4.000 2001 2002 2003 2004 2005 2006 2007 2008 2009 2010 2011 2012 2013 Jahr Zahl der Fachzeitschriftentitel
  • 14. 14 Fachzeitschriften Nach mehreren Jahren rückläufiger Auflagen steigt die verbreitete Auflage in 2013 um 4,6% auf 505 Mio. Exemplare. Der Anteil der verkauften an der verbreiteten Auflage fällt von 46 auf 43% und erreicht damit seinen niedrigsten Stand im hier gezeigten Befragungszeitraum. Quelle: Fachpresse-Statistik 2013 der Deutschen Fachpresse 54% 54% 55% 54% 53% 50% 48% 45% 45% 46% 45% 46% 43% 476 464 441 451 476 491 502 525 515 488 483 476 505 0 100 200 300 400 500 600 2001 2002 2003 2004 2005 2006 2007 2008 2009 2010 2011 2012 2013 0% 10% 20% 30% 40% 50% 60% 70% 80% 90% 100% Jahresauflage in Mio. Exemplaren Verbreitete Auflage (Mio. Exemplare) davon verkauft Jahr
  • 15. 15 Digitale Medien Die Wachstumsraten der verschiedenen Arten Digitaler Medien streuen in 2013 weniger stark als in 2012. Umsätze mit Verzeichnismedien steigen um 19% (Vorjahr noch 62%). Die App-Umsätze steigen im Unterschied zum Vorjahr (+54%) nur noch um moderate 7%. Die Wachstumsrate der Werbeeinnahmen von Webseiten hat sich gegenüber dem Vorjahr mehr als verdoppelt: von 14% auf 29%. E-Book-Umsätze und Umsätze digitaler Zeitschriften wachsen um jeweils 17%. Quelle: Fachpresse-Statistik 2013 der Deutschen Fachpresse 10 19 15 7 17 17 0 29 -5 0 5 10 15 20 25 30 35 Werbung Webseiten Datenbk. Archive Verzeichnis Medien Shops Apps Vertrieb digitale Zeitschriften E-Books Sonstige Wachstumsraten Digitaler Medien in Prozent Prozent
  • 16. 16 Digitale Medien Die Säulen zeigen den Anteil der Medienarten am Wachstum des Umsatzes Digitaler Medien insgesamt. Sie ergeben in der Summe 100%. Danach entfällt in 2013 fast die Hälfte des Umsatzwachstums Digitaler Medien auf die Werbeumsätze von Webseiten (Vorjahr 24%). Es folgen die Vertriebsumsätze digitaler Zeitschriften, die einen Beitrag von 20% leisten, aber im Vorjahr mit einem Beitrag von 63% das Umsatzwachstum noch ganz maßgeblich prägten. Zugenommen hat dagegen die Bedeutung von Shops (18%; Vorjahr nur 3%) und von E-Books (9%; Vorjahr -1%). Quelle: Fachpresse-Statistik 2013 der Deutschen Fachpresse 45 7 2 18 0 20 9 -1 -10 0 10 20 30 40 50 Werbung Webseiten Datenbk. Archive Verzeichnis Medien Shops Apps Vertrieb digitale Zeitschriften E-Books Sonstige Beiträge zum Gesamtwachstum Digitaler Medien in Prozent Prozent
  • 17. 17 Digitale Medien Das Chart zeigt, dass alle Formen von Webpräsenzen in 2013 weiter ausgebaut wurden. Wie im letzten Jahr (+67,5%) aber mit noch einmal etwas höherer Dynamik stieg die Anzahl von für die mobile Nutzung optimierten Websites. Die Zahl der Facebook-Präsenzen stieg um vergleichsweise moderate 12,3% (Vorjahr noch 54,7%). Um ein Drittel stieg die Zahl kostenpflichtiger Apps, die im Vorjahr um lediglich 10,5% ausgebaut wurden. Die Zahl der Websites insgesamt wuchs um 12,0% und damit ganz ähnlich wie im Vorjahr (+12,6%). Quelle: Fachpresse-Statistik 2013 der Deutschen Fachpresse 12,0 100,0 12,3 26,7 31,8 33,3 0 20 40 60 80 100 120 Websites davon mobile Websites Facebook Präsenzen mobile Angebote Apps kostenlos Apps kostenpflichtig Veränderungsraten von Webpräsenzen in 2013 gegenüber 2012 Prozent
  • 18. 18 Mitarbeiterzahl Etwas ungünstiger als im Vorjahr war die Entwicklung der Mitarbeiterzahl in 2013: noch 32% der Verlage meldeten einen Personalzuwachs (Vorjahr 42%), während ein Viertel Personal abbaute (Vorjahr etwa ein Fünftel). Quelle: Fachpresse-Statistik 2013 der Deutschen Fachpresse 0 25 43 32 0 10 20 30 40 50 mit Vorjahr nicht zu vergleichen gesunken gleich geblieben gewachsen Entwicklung der Mitarbeiterzahl in 2013 gegenüber 2012 Prozent
  • 19. 19 Mitarbeiterzahl Für das laufende Jahr 2014 gehen rund sieben von zehn Verlagen von einem gleich bleibenden Personalstand aus, etwa jeder fünfte Verlag plant, neue Mitarbeiter einzustellen und nur etwa jeder zehnte Verlag befürchtet einen Rückgang der Mitarbeiterzahl. Quelle: Fachpresse-Statistik 2013 der Deutschen Fachpresse 0 9 69 22 0 10 20 30 40 50 60 70 80 mit Vorjahr nicht zu vergleichen zurückgehen gleich bleiben wachsen Erwartete Entwicklung der Mitarbeiterzahl in 2014 Prozent
  • 20. 20 Fachpresse-Statistik 2013 Der Verein Deutsche Fachpresse ermittelt jährlich Kennziffern zum Fachmedienmarkt in Deutschland. Diese werden unter dem Titel „Fachpresse- Statistik“ veröffentlicht. Die Fachpresse-Statistik 2013 beruht auf einer Online- Befragung der Mitglieder der Deutschen Fachpresse im Zeitraum von Februar bis März 2014 anhand eines standardisierten Fragebogens. Auf Basis der verwertbaren Antworten wurde vom Institut Bellgardt + Behr (Frankfurt am Main) eine Hochrechnung vorgenommen. Die Anonymität der Teilnehmer ist gewährleistet. Möchten Sie sich an der nächsten Erhebung beteiligen? Fragen dazu beantwortet: Yvonne Barnes Deutsche Fachpresse Tel. 030 / 726298-140 barnes@deutsche-fachpresse.de
  • 21. 21 Impressum Fachpresse-Statistik 2013 Durchführung: Institut Bellgardt + Behr, Frankfurt am Main Projektleitung: Yvonne Barnes, Deutsche Fachpresse Herausgeber: Verein Deutsche Fachpresse Interessenvertretung der Deutschen Fachverlage www.deutsche-fachpresse.de Die Haftung der Handelnden und der Mitglieder ist auf das Vermögen des Vereins beschränkt.

×