Your SlideShare is downloading. ×
Bericht des Zentrums 2 nationale und internationale Bildungskooperation sowie Public Relations 2009/10
Upcoming SlideShare
Loading in...5
×

Thanks for flagging this SlideShare!

Oops! An error has occurred.

×

Saving this for later?

Get the SlideShare app to save on your phone or tablet. Read anywhere, anytime - even offline.

Text the download link to your phone

Standard text messaging rates apply

Bericht des Zentrums 2 nationale und internationale Bildungskooperation sowie Public Relations 2009/10

554
views

Published on

Bericht über die Tätigkeiten des Zentrums 2 im Studienjahr 2009/10, sowie die wichtigsten Kennzahlen.

Bericht über die Tätigkeiten des Zentrums 2 im Studienjahr 2009/10, sowie die wichtigsten Kennzahlen.

Published in: Education, Business

0 Comments
0 Likes
Statistics
Notes
  • Be the first to comment

  • Be the first to like this

No Downloads
Views
Total Views
554
On Slideshare
0
From Embeds
0
Number of Embeds
0
Actions
Shares
0
Downloads
2
Comments
0
Likes
0
Embeds 0
No embeds

Report content
Flagged as inappropriate Flag as inappropriate
Flag as inappropriate

Select your reason for flagging this presentation as inappropriate.

Cancel
No notes for slide

Transcript

  • 1. Zentrum 2 nationale und internationale Bildungskooperation sowie Public Relations Susanne Linhofer Heiko Vogl
  • 2. Inhaltsverzeichnis 1 Vorwort ........................................................................................................................................................................ 3 2 Team............................................................................................................................................................................. 5 2.1 Mag. Susanne Linhofer ................................................................................................................................... 5 2.2 Heiko Vogl .......................................................................................................................................................... 6 2.3 Elfriede Koller .................................................................................................................................................... 7 2.4 Elfriede Losinschek .......................................................................................................................................... 8 2.5 Thomas Markart ............................................................................................................................................... 9 3 Laufende Tätigkeiten .............................................................................................................................................. 10 4 Lifelong Learning Programme – LLP .................................................................................................................... 11 4.1 Student Mobility Studies (SMS) - Outgoings ............................................................................................ 11 4.2 Student Mobility Studies (SMS) - Incomings............................................................................................ 11 4.3 Student Mobility Practice (SMP) - Outgoings .......................................................................................... 12 4.4 Teaching Assignment (TA) - Outgoings ..................................................................................................... 13 4.5 Teaching Assignment (TA) - Incomings..................................................................................................... 13 4.6 Staff Training (STT) - Outgoings .................................................................................................................. 14 4.7 Staff Training (STT) - Incomings.................................................................................................................. 14 4.8 Erasmus Partner ............................................................................................................................................. 15 4.9 Mobilitäten bezogen auf die Partner .......................................................................................................... 15 5 FaceIT ........................................................................................................................................................................ 17 6 Website der Pädagogischen Hochschule Steiermark www.phst.at ............................................................ 19 6.1 Subsites ............................................................................................................................................................ 21 6.2 Websites der Domain phst.at....................................................................................................................... 23 6.3 Bildschirmauflösung ...................................................................................................................................... 24 7 Cross Media Publishing - Pädagogischer Herbst ............................................................................................. 26 Abbildungsverzeichnis .................................................................................................................................................... 31 2
  • 3. 1 Vorwort Das Studienjahr 2009/2010 war durch eine weitere Konsolidierung und dem schrittweisen Redesign des Corporate Designs der PHSt im Bereich Public Relations, sowie einer Steigerung der internationalen Aktivitäten gekennzeichnet. Als eine der ersten Pädagogischen Hochschulen Österreichs wurde der Pädagogischen Hochschule Steiermark von der Europäischen Kommission im Dezember 2009 die erweiterte ERASMUS Charta verliehen. Damit wurde die Durchführung von ERASMUS Praktika ermöglicht. Vier Studierende des Instituts 5 Berufspädagogik - Ausbildung und Schulpraktische Studien des Bachelor-Studienganges Ernährungspädagogik haben diese Möglichkeit bereits genützt. Ein erstmalig durchgeführtes „Europacafe“, die bereits zum neunten Mal in Folge statt findende „Europawoche“, der erfolgreiche Abschluss des multilateralen COMENIUS Projektes FACE IT, die Genehmigung des COMENIUS Projektes AQEDUCT und eines ERASMUS Intensivprogrammes sowie die Steigerung der Mobilitätszahlen bei den Studierenden unterstreichen die Bedeutung gelebter Internationalität an der PHSt. Im Bereich Public Relations ist hervorzuheben, dass die Pädagogische Hochschule Steiermark im Studienjahr 2009/10 eine höhere Medienpräsenz als in den Jahren zuvor hatte. Großprojekte wie der Pädagogische Herbst, die Bildungsbilanz und das Redesign der Website wurden erfolgreich gestartet und Großteil bereits umgesetzt. Schwerpunkte für das Studienjahr 2010/11 sind die Durchführung der 10. (Jubiläums-) Euroweek, sowie des Redesings der Website und des CDs der PHSt. Susanne Linhofer Zentrumsleiterin des Zentrums 2 nationale und internationale Bildungskooperation sowie Public Relations, Pressesprecherin der Pädagogischen Hochschule Steiermark, Erasmus Koordinatorin 3
  • 4. Abbildung 1: Erasmus - Extended University Charter 4
  • 5. 2 Team 2.1 Mag. Susanne Linhofer Zentrumsleiterin des Zentrums 2 nationale und internationale Bildungskooperation sowie Public Relations Weiterbildungsmaßnahmen • Leadership Academy • Mediencoaching - Erfolg durch Strategie • QM Basisschulung • Qualitätsbeauftragten Schulung • Im Dialog mit der Ministerin Internationalisierung • FACE IT - Konferenz in Hengelo (NL) • Moveon - Konferenz in Berlin (DE) Tätigkeitsbereiche • Zentrumsleitung • Pressesprecherin • Moderatorin bei Großveranstaltungen der PHSt • PR • LLP 1 • Bildungsbilanz/Wissensbilanz/Forschungsbilanz 1 Lifelong Learning Programme 5
  • 6. 2.2 Heiko Vogl Stellvertretender Zentrumsleiter des Zentrums 2 nationale und internationale Bildungskooperation sowie Public Relations Weiterbildungsmaßnahmen • Module Kommunikationstheorie, Medientechnologische Grundlagen und Standards, Einführung in das wissenschaftliche Arbeiten, Projektarbeit und Seminar zur Projektarbeit, Didaktisches Design, Kognitions- und Medienpädagogik, Digitale Mediensozialisation, Multimedia – Donau-Universität Krems Internationalisierung • TA – Pädagogische Hochschule Zentralschweiz (PHZ), Schweiz • FACE IT – Konferenz in Hengelo (NL) • Moveon - Konferenz in Berlin (DE) Tätigkeitsbereiche • PR • LLP • Website www.phst.at, z2.phst.at • Virtual Erasmus Office • Visitenkarten • PHst_store (Einladungskarten) • Beschilderungen • Bildungsbilanz/Wissensbilanz/Forschungsbilanz 6
  • 7. 2.3 Elfriede Koller Mitarbeiterin des Zentrums 2 nationale und internationale Bildungskooperation sowie Public Relations Weiterbildungsmaßnahmen • Language training (Spanisch) • QM Basisschulung • Bildungsstandards • Schulung zur EPICT Metorin Tätigkeitsbereiche • LLP • Euroweek • Betreuung Incomings SMS • Betreuung Incomings TA • Finanzen 7
  • 8. 2.4 Elfriede Losinschek Mitarbeiterin des Zentrums 2 nationale und internationale Bildungskooperation sowie Public Relations Weiterbildungsmaßnahmen • MCP 70-640: Konfigurieren von Windows Server 2008 - Active Directory • QM Basisschulung • Rhetorisches Verhalten – Sprechtechnik 2 • Mediencoaching - Erfolg durch Strategie • MCP 70-642 Konfigurieren von Windows Server 2008 - Netzwerkinfrastrukturdiensten Internationalisierung • STT – Pädagogischen Hochschule Zentralschweiz (PHZ), Schweiz Tätigkeitsbereiche • Administration • Technischer Support • Support der Websitebetreuer • Veranstaltungen • Presseaussendungen • Pressedokumentation • Betreuung Incomings STT/TA/SMS • Bilaterale Abkommen/Verträge 8
  • 9. 2.5 Thomas Markart Mitarbeiter des Zentrums 2 nationale und internationale Bildungskooperation sowie Public Relations Internationalisierung • Moveon - Konferenz in Berlin (DE) Tätigkeitsbereiche • PR • Corporate Design • Drucksorten • Standdesign • Websitedesign • Bildungsbilanz/Wissenbilanz/Forschungsbilanz 9
  • 10. 3 Laufende Tätigkeiten 10
  • 11. 4 Lifelong Learning Programme – LLP 4.1 Student Mobility Studies (SMS) - Outgoings 40 40 33 30 28 20 13 10 0 2007/08 Outgoings SMS 2008/09 2009/10 2010/11 Abbildung 2: Anzahl der SMS - Outgoings 2 4.2 Student Mobility Studies (SMS) - Incomings 15 15 13 13 10 5 0 Incomings SMS 2007/08 2008/09 2009/10 Abbildung 3: Anzahl der SMS – Incomings 2 Studienjahr 2010/11: vorläufige Anmeldezahl 11
  • 12. 4.3 Student Mobility Practice (SMP) - Outgoings 4 4 3 2 1 0 Outgoings SMP 2009/10 Abbildung 4: Anzahl der SMP – Outgoings 12
  • 13. 4.4 Teaching Assignment (TA) - Outgoings 15 13 13 10 10 5 0 Outgoings TA 2007/08 2008/09 2009/10 Abbildung 5: Anzahl der TA - Outgoings 4.5 Teaching Assignment (TA) - Incomings 15 13 14 10 8 5 0 Incomings TA 2007/08 2008/09 2009/10 Abbildung 6: Anzahl der TA – Incomings 13
  • 14. 4.6 Staff Training (STT) - Outgoings 2 2 1 1 1 0 Outgoings STT 2007/08 2008/09 2009/10 Abbildung 7: Anzahl der STT - Outgoings 4.7 Staff Training (STT) - Incomings 4 3 3 2 1 1 0 0 Incomings STT 2007/08 2008/09 2009/10 Abbildung 8: Anzahl der STT – Incomings 14
  • 15. 4.8 Erasmus Partner 40 40 40 35 30 20 10 0 Partner 2007/08 2008/09 2009/10 Abbildung 9: Anzahl der Erasmus Partner 4.9 Mobilitäten bezogen auf die Partner Outgoings Incomings Region Partner (Land) SMS TA STT SMS TA STT Partner in Iceland University of Education (IS) 2 - - - - - Nordeuropa Karlstad University (SE) 7 - - - - - Oerebro University (SE) 2 - - - - - Partner in Catholic Teacher Training College Zwolle (NL) - - - 1 - - Westeuropa Catholic University College Bruges-Ostend - - - 1 1 - (BE) Teacher Training College Edith Stein Hengelo 1 2 - - 1 - (NL) Partner in Slovak University of Technology in Bratislava - - - 1 - - Mitteleuropa (SK) Pedagogical University of Cracow (PL) 1 - - - - - Teacher Training University of Central - 3 2 - - - Switzerland (CH) University of Hradec Kralove (CZ) - - - 6 3 - University of Miskolc (HU) - - - - 1 - University Budapest - - - - - 1 Partner in University of Tartu Narva College (EE) - 1 - - - - Osteuropa 15
  • 16. Outgoings Incomings Region Partner (Land) SMS TA STT SMS TA STT Partner in College of Education Setubal (PT) 2 - - - - - Südeuropa IULM University Milano (IT) 1 - - - - - Santa Maria Teacher Training College (PT) 2 1 - - - - UAB University of Barcelona (ES) 3 - - - - - Universitat de Barcelona (ES) 3 - - 2 - - University of Huelva (ES) 2 - - - 1 - University of Molise (IT) 1 - - - - - University of the Aegean (GR) 1 - - - - - 16
  • 17. 5 FaceIT Das Hauptziel des multilateralen EU Projektes FACE IT unter Beteiligung von 11 Partnerhochschulen war die Entwicklung eines internationalen Online Lehrganges für Studierende an europäischen Lehrerbildungsinstitutionen. FACE IT zielt darauf ab, Lehramtsstudierenden jene Kenntnisse, Kompetenzen und Fähigkeiten zu vermitteln, die sie zu „European Teachers“ qualifizieren. Für das Zentrum 2 haben Susanne Linhofer und Heiko Vogl an diesem Projekt mit gearbeitet. Durchführungszeitraum: November 2007 – Dezember 2009 Zur effektiven Koordination von 11 Partnerhochschulen mit beinahe 40 beteiligen Kolleginnen und Kollegen wurde die „Steering Group“ gebildet, die sich jeweils im Vorfeld der 3 großen Konferenzen traf und ständig per Mail bzw. Skype und LMS (Learning Management System) die fünf „Subgroups“ koordinierte und Informationen an die einzelnen Beteiligten weiter leitete. In der Steering Group waren jeweils der/die Leiter/in der einzelnen Subgroups und die Projektgesamtkoordinatorin aus den Niederlanden vertreten. Der im Projekt entwickelte Online Kurs, eingebettet in ein E-Learning Invironment (Lernplattform MOODLE), besteht aus folgenden 4 Modulen in englischer Sprache: 1. European Identity / Cultural Heritage, 2. European and World Citizenship, 3. European Diversity / Multiculturalism, 4. European Professionalism / School Concepts in Europe. Website: http://www.european-teachers.eu/ IKT wurde für das Organisationsmanagment des Projektes eingesetzt. Eine E-Learning Subgroup war für den technischen und mediendidaktischen Support von FACE IT verantwortlich. Dies beinhaltete die Installation, Konfiguration und Wartung des LMS (Learning Management System) MOODLE. Das LMS wurde als Kommunikationstool der einzelnen Subgroups, der Steering Group untereinander und miteinander eingesetzt und als Host für die „blended learning“ Szenarios der einzelnen Module. Die Website http://www.european-teachers.eu/ wurde von der E-Learning Group konzipiert und umgesetzt um FACE IT im europäischen Raum zu präsentieren und zugänglich zu machen. Einzelne Konferenzen wurden als Videokonferenzen abgehalten. FACE IT wurde laufend begleitend evaluiert (z.B. Evaluation der Konferenzen und auch der „subgroup meetings“). Diese Evaluierung erfolgte durch die Gruppe „European Professionalism / School Concepts in Europe“ und floss in den Zwischen- und Endbericht an die EU ein. Eine abschließende externe Evaluation wurde von Professor John Dolan von der University of Derby, UK durchgeführt. Die Interviews mit den Projektbeiligten aller Partnerinstitutionen sind auf einer DVD dokumentiert. Die einzelnen Partnerinstitutionen integrieren die gemeinschaftlich im Projekt entwickelten Module in ihren Studienbetrieb. z.B. International Class in NL, B. Auch im Rahmen der ERASMUS Personalmobilität – STA findet Austausch und Verbreitung in Form von Gastvorträgen oder Workshops statt z.B. während der „Euroweek“ an der Pädagogischen Hochschule Steiermark in Graz. 17
  • 18. Um die Verbreitung und Implementierung von FACE IT sicher zu stellen und zu forcieren wurde im Februar 2010 das COMENIUS Projekt - „European Teacher Synthesize (ETSize)“ im Rahmen der begleitenden Maßnahmen in Brüssel beantragt. Das Projekt „FACE IT“ wurde von der Exekutivagentur in Brüssel in der abschließenden Evaluation mit „ausgezeichnet“ bewertet und erhielt 10 von 10 möglichen Punkten: In conclusion, the project FACE-IT made a very good demonstration of the capacity of its large committed partnership to manage creatively changes, to attain the original objectives while producing useful and innovative outcomes for the Comenius Programme and teacher training.” Strong points: Outcomes with European value, motivated and professional partnership… Weak points: none. Your global score is: 10/10 – 100% Overall Evaluation, LLP Final Report Assessment Sheet by the EACEA, Brussels, April 6th , 2010 18
  • 19. 6 Website der Pädagogischen Hochschule Steiermark www.phst.at Die Website der Pädagogischen Hochschule Steiermark ist unter der URL www.phst.at erreichbar und ist die Hauptwebsite der Hochschule. Über diese Instanz werden die externen Hauptzielgruppen Auszubildende (Maturanten/innen, Studienabbrecher/innen, Berufsumsteiger/innen, Bildungsberater /innen an Schulen, internationale Studierende), Fort-, Weiterzubildende (Lehrer/innen der Pflichtschule, der AHS, BHS, Berufsschulen und Kindergartenpädagoginnen und Kindergartenpädagogen), Presse (Print Medien, TV, Hörfunk, E-Medien), sowie Sonstige (Wissenschaftler/innen, Bildungsbeauftragte, Ministerien, Sponsoren, Konkurrenz) bedient. Aktuell werden für diese Zielgruppen unter dieser Adresse rund 370 Seiten und etwa 300 Newsbeiträge zur Verfügung gestellt. Redaktionell betreut werden diese Inhalte von geschulten Autorinnen/Autoren in den unterschiedlichen Organisationseinheiten. Die Zuordnung der Inhalte erfolgte thematisch an die entsprechenden Organisationseinheiten unter Einbeziehung der entsprechenden ZIDA-Leitungen. Die Zugriffe auf diese Website werden seit Juli 2007 mittels der Extension AWstats dokumentiert. Abbildung 10: Unterschiedliche Besucher der Website seit Juli 2007 19
  • 20. Abbildung 11: Anzahl der Besuche ab Juli 2007 Abbildung 12: Aufgerufenen Seiten seit Juli 2007 Aus den Zugriffstatistiken lässt sich ableiten, dass es seit dem Launch eine kontinuierliche Steigerung der Zugriffe auf die Website gibt. So hat sich zum Beispiel die Anzahl der Besuche von Juli 2007 (3.554) auf Mai 2010 (19.135) gesteigert, das entspricht einer Steigerung auf über 500%. In Spitzenmonaten gibt es 20
  • 21. über 25.000 Besuche der Website und im Durchschnitt wurden in den Monaten Jänner bis Mai 2010 ca. 210.000 Seiten abgerufen. Die am häufigsten aufgerufenen Seiten sind die Startseite, gefolgt vom Link zu PH-Online. Die weiteren Top-Seiten der Website sind Intern, Webmail, Fort- und Weiterbildung (nur Mai und Juni), News Einzelansicht und Studienangebot. 6.1 Subsites Neben der Hauptinstanz der Website gibt es weitere Subinstanzen die über dieselbe Typo3 Installation verwaltet und am selben Webserver gehostet werden. Es hat jede Organisationseinheit der Pädagogischen Hochschule die Möglichkeit eine solche Instanz zu betreiben. Erreichbar sind diese Instanzen über eigene Hostadressen (z.B. http://z2.phst.at/ und http://www.z2.phst.at), welche sich aus der Kurzbezeichnung der Organisationseinheit und der Domain phst.at zusammen setzen. Die Verlinkung von der Hauptinstanz erfolgt aus der Menüstruktur „Wir“  „Zentren/Institute/Praxisschulen/Abteilungen“ zu den jeweiligen Subinstanzen. Neben den Subsites der Organisationseinheiten gibt es auch noch zwei Eventsites, die die Veranstaltungsreihen der Elternakademie und des Pädagogischen Herbstes präsentieren. Die unten angeführte Tabelle zeigt einen Vergleich der unterschiedlichen Zielgruppenzuordnungen zu den einzelnen Subsites. Es lässt sich daraus erkennen, das Bachelor Studierende und die eigenen Mitarbeiter/innen die Informationen von den unterschiedlichsten Instanzen beziehen. www.paedagogischer-herbst.at phst.ph-online.ac.at www.phs.phst.at www.eak.phst.at www.pvs.phst.at www.a6.phst.at www.a7.phst.at www.z2.phst.at www.z4.phst.at www.z5.phst.at www.i1.phst.at www.i2.phst.at www.i3.phst.at www.i4.phst.at www.i5.phst.at www.i6.phst.at www.i7.phst.at www.phst.at künftige Auszubildende : Berufsschulpädagogik Hauptschulen Ernährungspädagogik IKP Polytechnische Schulen Sonderschulen Technisch-gewerbliche Päd. Volksschulen Bildungsberater/innen Fort-, Weiterzubildende: Kindergartenpädagogen/innen Primarstufe Sekundatrstufe I Sekundarstufe II 21
  • 22. www.paedagogischer-herbst.at phst.ph-online.ac.at www.phs.phst.at www.eak.phst.at www.pvs.phst.at www.a6.phst.at www.a7.phst.at www.z2.phst.at www.z4.phst.at www.z5.phst.at www.i1.phst.at www.i2.phst.at www.i3.phst.at www.i4.phst.at www.i5.phst.at www.i6.phst.at www.i7.phst.at www.phst.at Berufspädagogik Presse Internationale Studierende Forscher/innen Mitarbeiter/innen Bac. Studierende: Bac. VS, HS, SO Bac. E, I, B, G Schüler/innen Eltern künftiger Schüler/innen Abbildung 13: Zielgruppen vs. Websites Die Besucherzahl der Subsites ist sehr unterschiedlich und variiert auch sehr stark in den unterschiedlichen Monaten. So steigt die Besucherzahl bei den Instanzen der Fort- und Weiterbildungsinstituten während der Anmelde-Kampangien sehr stark. Die unterschiedlichen Besucher der Subsite www.i4.phst.at stiegen zum Beispiel von Mai 2010 (ca. 700 unterschiedliche Besucher) auf Juni 2010 (ca. 1300 unterschiedliche Besucher). Im Gegensatz dazu haben die beiden Subsites der Ausbildungsinstitute nur in den Monaten Juli und August eine geringere Besucherzahl. Bei allen anderen Monaten gibt es konstant hohe Besucherzahlen. Ähnlich verhält es sich auch mit der Subsite der Abteilung 6 Studium, Prüfungswesen. Hier zeigen sich aber geringe Peaks in den Monaten Juni und September. Die Besucherspitzen der Subsite des Zentrum 2 nationale und internationale Bildungskooperation sowie Public Relations ist im Monat Mai angesiedelt und korreliert mit der Anmeldung und Durchführung der Euroweek. 22
  • 23. Subsites Besucher www.z2.phst.at 894 www.z4.phst.at 487 www.z5.phst.at 241 www.i1.phst.at 328 www.i2.phst.at 2409 www.i3.phst.at 933 www.i4.phst.at 755 www.i5.phst.at 635 www.i6.phst.at 429 www.i7.phst.at 213 www.pvs.phst.at 718 www.phs.phst.at 596 www.a6.phst.at 1620 www.a7.phst.at 752 Abbildung 14: Durchschnittliche Anzahl der unterschiedlichen Besucher pro Monat 3 6.2 Websites der Domain phst.at. Die Website der PHSt und alle Subsites werden auch von ausländischen Internetadressen besucht. Die Verteilung der Länder bleibt über die Monate konstant. Abbildung 15: Google Analytics Karten-Overlay, Mai 2010 3 Durchschnittliche Anzahl der unterschiedlichen Besucher pro Monat. Berechnet für die Monate Jänner 2010 bis Juni 2010 23
  • 24. Abbildung 16: Verteilung der Ausländischen Besucher/innen der Websites, Mai 2010 Der größte Anteil der Besucher mit ca. 40% kommt aus Deutschland und der Schweiz. Die restlichen 60% der Besucher kommen aus Ländern mit nicht deutscher Sprache, wie zum Beispiel mit ca. 13% aus den Niederlanden. An der vierten Stelle befindet sich die USA gefolgt von Estland, Spanien und Frankreich. 6.3 Bildschirmauflösung Abbildung 17: Google-Analytics - Bildschirmauflösung, Mai 2010 24
  • 25. Die Bildschirmauflösung der Monitore der Besucher der Websites der PHSt hat sich in den letzten Jahren grundsätzlich verändert. Das aktuelle Layout der Websites ist auf eine Bildschirmauflösung von 800x600 Pixel optimiert. Diese Auflösung wird nur mehr von 0,2% der Besucher verwendet. Ca. 14% der Besucher verwendeten Auflösungen von 1024x786 Pixel. Die meisten Besucher verwenden bereits größere Auflösungen als 1024x768 Pixel. Abbildung 18: Google-Analyitcs Zugriff von Mobilgeräten, Mai 2001 Bereits ca. 200 Personen pro Monat greifen auf die Websites über ein Mobilgerät zu. Mit über 45% ist dabei das iPhone das wichtigste Gerät. Auf Platz zwei der Mobilgeräte befinden sich bereits Mobilgeräte mit Android. Der Anteil von Android hat sich vom Monat April auf Mai um 10 Prozentpunkte gesteigert. 25
  • 26. 7 Cross Media Publishing - Pädagogischer Herbst Der Pädagogische Herbst wird als die Veranstaltungsreihe der Pädagogischen Hochschule Steiermark gesehen und wird im Herbst 2010 starten. Für diese Veranstaltungsreihe wurde das Public Relations Konzept Cross Media Publishing verwendet. Ziel des Cross Media Publishing ist die direkte Ansprache der unterschiedlichen Altersgruppen der Zielgruppen. Als Medien für dieses Konzept werden/wurden • eine eigene Website (www.paedagogischer-herbst.at), • eine Facebook Fanpage, • eine E-Mail-Signatur, • ein Folder und • ein Veranstaltungskalender erstellt. Abbildung 19: Website des Pädagogischen Herbstes 26
  • 27. Abbildung 20: Facebook Fanpage Abbildung 21: E-Mail-Signatur 27
  • 28. Abbildung 22: Folder Abbildung 23: Veranstaltungskalender Die Wartung der Website wird vom Organisationsteam der Pädagogischen Hochschule selbständig betreut. Alle Veranstaltungsbeschreibungen werden über die Website per RSS-Feed in unterschiedliche Systeme verteilt. Der RSS Feed • wird automatisch in Facebook publiziert, • kann als E-Mail abonniert werten, • kann gedruckt werden. 28
  • 29. Veranstaltungs-Details beinhaltet neben einer kurzen Beschreibung der Veranstaltung, auch einen direkten Link zur Anmeldung, sowie Links zu ähnlichen Veranstaltungen Um die Web 2.0 Integration zu erleichtern, wurde in der rechten Tools-Spalte der Website ein AddThis- Button integriert. Über diesen Button können Artikel und Veranstaltungen der Website auf ca. 300 Social Websites verlinkt werden. Abbildung 24: AddThis Ein eigener Menüpunkt (phst@facebook) wurde für die Integration von Facebook erstellt. Über eine Embedded-Page werden aktuelle Ereignisse der Facebook-Fanpage in die Website integriert. 29
  • 30. Abbildung 25: Embedded Fanpage 30
  • 31. Abbildungsverzeichnis Abbildung 1: Erasmus - Extended University Charter .................................................................................................. 4 Abbildung 2: Anzahl der SMS - Outgoings................................................................................................................... 11 Abbildung 3: Anzahl der SMS – Incomings ................................................................................................................. 11 Abbildung 4: Anzahl der SMP – Outgoings .................................................................................................................. 12 Abbildung 5: Anzahl der TA - Outgoings ...................................................................................................................... 13 Abbildung 6: Anzahl der TA – Incomings ..................................................................................................................... 13 Abbildung 7: Anzahl der STT - Outgoings .................................................................................................................... 14 Abbildung 8: Anzahl der STT – Incomings ................................................................................................................... 14 Abbildung 9: Anzahl der Erasmus Partner ................................................................................................................... 15 Abbildung 10: Unterschiedliche Besucher der Website seit Juli 2007 .................................................................. 19 Abbildung 11: Anzahl der Besuche ab Juli 2007 ......................................................................................................... 20 Abbildung 12: Aufgerufenen Seiten seit Juli 2007 ...................................................................................................... 20 Abbildung 13: Zielgruppen vs. Websites ...................................................................................................................... 22 Abbildung 14: Durchschnittliche Anzahl der unterschiedlichen Besucher pro Monat ...................................... 23 Abbildung 15: Google Analytics Karten-Overlay, Mai 2010 ...................................................................................... 23 Abbildung 16: Verteilung der Ausländischen Besucher/innen der Websites, Mai 2010 .................................... 24 Abbildung 17: Google-Analytics - Bildschirmauflösung, Mai 2010 ......................................................................... 24 Abbildung 18: Google-Analyitcs Zugriff von Mobilgeräten, Mai 2001 .................................................................... 25 Abbildung 19: Website des Pädagogischen Herbstes .............................................................................................. 26 Abbildung 20: Facebook Fanpage.................................................................................................................................. 27 Abbildung 21: E-Mail-Signatur ....................................................................................................................................... 27 Abbildung 22: Folder ......................................................................................................................................................... 28 Abbildung 23: Veranstaltungskalender ........................................................................................................................ 28 Abbildung 24: AddThis ..................................................................................................................................................... 29 Abbildung 25: Embedded Fanpage ................................................................................................................................ 30 31