• Share
  • Email
  • Embed
  • Like
  • Save
  • Private Content
20091017 design i_rahmenkonzept
 

20091017 design i_rahmenkonzept

on

  • 446 views

 

Statistics

Views

Total Views
446
Views on SlideShare
446
Embed Views
0

Actions

Likes
0
Downloads
0
Comments
0

0 Embeds 0

No embeds

Accessibility

Categories

Upload Details

Uploaded via as Adobe PDF

Usage Rights

© All Rights Reserved

Report content

Flagged as inappropriate Flag as inappropriate
Flag as inappropriate

Select your reason for flagging this presentation as inappropriate.

Cancel
  • Full Name Full Name Comment goes here.
    Are you sure you want to
    Your message goes here
    Processing…
Post Comment
Edit your comment

    20091017 design i_rahmenkonzept 20091017 design i_rahmenkonzept Document Transcript

    • DUK eEducation Modul 05: Didaktisches Design C. Czaputa Design I: Entwicklung und Dokumentation des Rahmenkonzepts in Anlehnung an das ADDIE-Model und das ROME-Konzept (vgl. http://wiki.elearning-mv.de/index.php/ROME)Titel des Bildungsangebots: 155.3505 BP/TGP FW Angewandte InformatikDidaktische(r) Designer(in): Heiko VoglPeer-Review durch: Kurt SchafzahlHistoryVersion Wann Wer Was0.1 26.09.2009 Heiko Vogl Erstellung0.2 03.10.2009 Petra Haas Peer Review0.3 05.10.2009 Kurt Schafzahl Peer Review1.0 16.10.2009 Heiko Vogl FinalisierungDie Entwicklung und Dokumentation des Rahmenkonzepts wurde nach demRostocker Modell zur systematischen Entwicklung von E-Learning-Angeboten(ROMEi) durchgeführt.InhaltsverzeichnisA2.1Ziele .................................................................................................................... 2 Qualifikationen ..................................................................................................... 2 Groblernziele angelehnt an die Taxonomie von Anderson und Krathwohl ........... 2 Zu erwerbende Kompetenzen .............................................................................. 3A2.2 Didaktischer Ansatz............................................................................................ 4 Didaktische Dimension......................................................................................... 4 Didaktisches Modell oder Kombination didaktischer Modelle............................... 4V2.3 Rahmenkonzept entwickeln ............................................................................... 7 Kurzbeschreibung möglicher Inhalte .................................................................... 7 Didaktik/Methodik ................................................................................................. 7 Mögliche Lehr-/Lernformen .................................................................................. 7 1
    • DUK eEducation Modul 05: Didaktisches Design C. Czaputa1. ZieleBeschreibung der Ziele für das E-Learning-Angebot einschließlich Bildungszielen zum Beispiel Qualifikationen, Kompetenzen, Lehr-/Lernzielen etc. allgemeinen Zielen zum Beispiel Abschluss oder Zertifikat, zeitlicher Umfang des E-Learning-Angebotes, Bereitstellung für die Wiederverwendung etc. Projektmanagementzielen zum Beispiel zeitliche, personelle und finanzielle Ressourcen, Berücksichtigung von Richtlinien für Projekt- und Qualitätsmanagement Ziele von (auch indirekt) beteiligten Personen und Grad derer Berücksichtigung etc.A2.1ZieleQualifikationenDie Lehrveranstaltung (LVA) 55.3505 BP/TGP FW Angewandte Informatik ist Teilder Qualifizierung zum Bachelor of Education im Ausmaß von 1 ECTS Credit.Groblernziele angelehnt an die Taxonomie von Anderson und Krathwohl Denkstufe nach AndersonDenkstufe und Krathwohl Die Studierenden erkennen LayoutelemtenteKennen (AKT1) einer wissenschaftlichen Arbeit (Bachelorarbeit). Die Studierenden verstehen den Einsatz unterschiedlicherVerstehen (ATK2) Layoutelemente in wissenschaftlichen Arbeiten. Die Studierenden können Layoutelemente in einerAnwenden (AKT3) wissenschaftlichen Arbeite erstellen. Die Studierenden analysierenAnalysieren unterschiedliche Layouts (AKT 4) nach theoretischen Modellen. Die StudierendenBewerten (AKT 5) beurteilen unterschiedliche 2
    • DUK eEducation Modul 05: Didaktisches Design C. Czaputa Layouts von wissenschaftlichen Arbeiten. Die Studierenden entwerfen einKonstruieren (AKT 6) Layoutkonzept für eine wissenschaftliche Arbeit.Zu erwerbende KompetenzenMedienkompetenz • Erstellung einer wissenschaftlichen Arbeit mit einer Textverarbeitungssoftware • Aktive Teilnahme an einem kooperativen Lernprozesses in einem LMSMethodenkompetenzen: • Umsetzen des erworbenen Fachwissens bei der Konzeption eines Layoutkonzepts für eine wissenschaftliche ArbeitSozialkompetenzen: • Kollaboratives Lernen mit Web 2.0 • Kommunikationsfähigkeit bei Diskussionen im Forum, Chat und Onlinekonferenz 3
    • DUK eEducation Modul 05: Didaktisches Design C. Czaputa2. Didaktischer AnsatzBeschreibung des ausgewählten didaktischen Ansatzes einschließlich Bezeichnung und Kurzbeschreibung kurzer Beschreibung der Anwendung im Kontext des zu entwickelnden E- Learning-Angebotes Verweise zum Beispiel auf Literatur, Best-Practice-Beschreibungen etc.Nennung alternativer (nicht berücksichtigter) didaktischer Ansätze einschließlichBezeichnung, Kurzbeschreibung, Verweisen und Gründen für die Nicht-BerücksichtigungA2.2 Didaktischer AnsatzDidaktische DimensionKonstruktivismusAusgehend von einem komplexen Problem (Bachelorarbeit) sollen die Studierendeneigenständige Lösungen und Lösungswege finden. Lernen versteht sich als Prozessder Selbstorganisation von Wissen. Es entsteht ein individuelles, relatives und nichtvorhersagbares Sinneskonstrukt des Lerners. Dieser Konstruktionsprozess kannvon außen nicht gesteuert werden. Von entscheidender Bedeutung ist dabei derBezug auf das Vorwissen.Didaktisches Modell oder Kombination didaktischer ModelleBezeichnungBlended Learning, kurszentriert, E-tivities, Exploration, selbstgesteuertes Lernen,Präsenzveranstaltungen alle zwei WochenKurzbeschreibung oder Verweis auf BeschreibungBlended Learning: Präsenzveranstaltung alle zwei WochenKurszentriert: geschlossene LerngruppeExploration: ausgehend von einem komplexen ProblemE-tivities: Sie sind Aufträge für aktives und interaktives Online-Lernen. Sie könnenauf unterschiedliche Art und Weise eingesetzt werden. E-tivites sind: • motivierend, Gewinn bringend und zielgerichtet • mehrheitlich schriftliche Interaktion zwischen Lernenden, Studierenden, Teilnehmenden • von E-Moderatoren entworfen und betreut • asynchron • einfach und kostengünstig (mit Foren oder Bulletin-Boards)Besonderheiten bei der Anwendung im vorgesehenen BildungskontextDie E-tvities müssen einen sehr kurzen Bearbeitungszeitraum zulassen, dazwischen den Präsenzeinheiten jeweils 14 Tage liegen. 4
    • DUK eEducation Modul 05: Didaktisches Design C. CzaputaQuelle/Autor des ModellsSalmon G. E-tivities. Der Schlüssel zu aktivem Online-Lernen. 2002 London 5
    • DUK eEducation Modul 05: Didaktisches Design C. Czaputa3. RahmenkonzeptBeschreibung des Gesamtkonzeptes einschließlich Bezeichnung intendierter Abschluss zum Beispiel Teilnahmebestätigung, Zertifikat, staatlich anerkannter Abschluss etc. kurze Beschreibung der Lehr-/Lerninhalte des E-Learning-Angebotes zum Beispiel als erste Inhaltssammlung mit grober inhaltlicher Struktur, Angaben zum Umfang etc. Angabe von Lehr-/Lerninhalten, die nicht Bestandteil des E-Learning- Angebotes sein sollen kurze Beschreibung möglicher Lehr-/Lernformen zum Beispiel zugrunde liegende Lerntheorie, Aktivitäten der Lernenden, Rolle der Lehrenden, didaktischmethodische Untersetzung, Lernzeiten und zeitliche Gliederung, Lernorte und Veranstaltungsformen etc. kurze Beschreibung möglicher Lehr-/Lernmaterialien sowie von deren Gestaltung und Einsatz zum Beispiel Bücher, Skripte, Arbeitsanleitungen, CBT, WBT, Aufgabenstellungen etc. Beschreibung des organisatorischen Rahmens zum Beispiel erforderliche Räume bzw. Lernplätze, Termine, Zeitaufwand bei den Lernenden etc. Beschreibung der benötigten Technik zum Beispiel Hardware, Software, Ausstattung von Räumen und individuellen Lernplätzen etc. Beschreibung des Evaluationskonzeptes zum Beispiel formativ, summativ etc. einschließlich Evaluationsinstrumenten zum Beispiel Befragung, Beobachtung, Lernerfolgskontrolle etc.ggf. Darstellung von Zusammenhängen zwischen den verschiedenen Teilen desGesamtkonzeptes zum Beispiel in Form von Grafiken, Mindmaps, Struktogrammen,Curricula etc. 6
    • DUK eEducation Modul 05: Didaktisches Design C. CzaputaV2.3 Rahmenkonzept entwickelnBezeichnung des Bildungsangebots155.3505 BP/TGP FW Angewandte InformatikAbschluss1 ECTS Credit als Teil des Bachelor of Education für die StudiengängeBerufsschulpädagogik/Technisch-gewerbliche Pädagogik.Kurzbeschreibung möglicher InhalteAlle Elemente zur Erstellung eines mehrseitigen wissenschaftlichen Dokuments unddes Layouts.Layoutelemente • Titelseite • Inhaltsverzeichnis • Kopf-, Fußzeile • Zitate • Verweise • Literaturverzeichnis • Abbildungsverzeichnis • TabellenverzeichnisLayoutsystematik • Layoutphasen • Scribble • Führungslinien • ReinlayoutDidaktik/MethodikDidaktische/methodische BedingungenAus der Zielgruppenanalyse und der institutionellen Rahmenbedingungen ergibt sichfolgende Grundstruktur:Selbstbestimmtes Onlinelernen als WBT im Wechsel mit Präsenzphasen inzweiwöchigem Rhythmus.Ideen für das didaktische KonzeptPräsenzphasen in Form eines Workshops; E-tvities in denDistancephasen. Exploration durch selbständige Literatur-Recherche, Austausch ingeführter Forumsdiskussion und ProjektaufgabeMögliche Lehr-/LernformenMethodenRechercheaufgaben, Analysieren, Projekt, Posters, MindmappingVeranstaltungsformenBlended-Learning-Scenario mit Präsenz, Selbstlernen und E-Moderation in 7
    • DUK eEducation Modul 05: Didaktisches Design C. CzaputaGruppen.Rolle der LehrendenIm allgemeinem Couch und Lerndesigner, in den Distancephasen E-Moderator.Aktivitäten der LernendenErarbeiten von Kenntnissen, Präsentation von Lösungen (in Kleingruppen), erstelleneines persönlichen Vorgehenskonzepts.Benötigte TechnikSeminarraum, virtueller Lernraum (LMS)Beschreibung des EvaluationskonzeptsDie Evaluation erfolgt im Rahmen der Vorgabe der PHSt und besteht aus zweiTeilen. Zufriedenheitsbefragung einzelner Studierender und standardisierterFragebogen zur Qualität der Lehrveranstaltung. Erweitert wird diese Evaluationdurch eine Online-Befragung (Constructivist On-Line Learning Environment SurveyCOLLES).i http://wiki.elmv.de/index.php/ROME_Rahmenkonzept 8