X Innovation Dpdhl

1,325 views
1,165 views

Published on

Digital Consumer Innovations

Published in: Business
0 Comments
0 Likes
Statistics
Notes
  • Be the first to comment

  • Be the first to like this

No Downloads
Views
Total views
1,325
On SlideShare
0
From Embeds
0
Number of Embeds
8
Actions
Shares
0
Downloads
38
Comments
0
Likes
0
Embeds 0
No embeds

No notes for slide

X Innovation Dpdhl

  1. 1. INNOVATION bei der Deutschen Post<br />Marco Hauprich<br />
  2. 2. Agenda<br />>> Deutsche Post<br />>> Herausforderung –eSubstitution<br />>> Innovation bei der Deutschen Post<br />>> Innovationsinitiativen<br />>> Die Post in der Hosentasche<br />>> Web2Print im Web 2.0-Format<br />>> Online suchen – Nebenan offline kaufen<br />>> Alles zur richtigen Zeit<br />>> Das Augmented Reality Paket<br />>> Der Brief der Zukunft<br />
  3. 3. Agenda<br />>> Vorstellung Deutsche Post<br />
  4. 4. Die Deutschen PostEin Unternehmen mit zwei starken Säulen<br />Die Postfür Deutschland<br />The Logistics company for the World<br />
  5. 5. Die Deutschen PostUnser Geschäftsmodell im Wandel der Zeit<br />
  6. 6. Agenda<br />>> Herausforderung – eSubstitution<br />001010010010010001001001010101010101010<br />10101010101010101<br />010101010101<br />01010101010<br />0100101010<br />1010101010<br />101010101<br />0010101<br />0101<br />01010<br />101<br />0<br />
  7. 7. Herausforderung der Deutschen PostElektronische Substitution des Briefes<br />Anzahl der physischen Sendungen schwindet <br />Elektronische Kommunikationsformen wachsen<br />>> Konsequenz<br />Mit ihren Initiativen baut die Deutsche Post ihre Kerngeschäftsfelder in den elektronischen Markt aus.<br />
  8. 8. Neue Technologien, Marketing BriefDas Credo unserer Abteilung<br />„Der zuverlässigste Weg, die Zukunft zu sehen, ist das Verstehen der Gegenwart.“<br />John Naisbitt<br />
  9. 9. Neue Technologien, Marketing BriefUnsere Aufgabe<br />Wir identifizieren, bewerten und pilotieren <br />relevante Technologien und Trends mit dem Ziel neue digitale Ertragsfelder vorzubereiten, KnowHow aufzubauen und Marktführerschaft zu erreichen.<br />
  10. 10. Wachstumsstrategie für den UB BRIEFDirektmarketing<br />Traditionelle<br />Kernkompetenz<br />Einfluss elektronischerMedien<br />Neue Strategieder Deutschen Post AG<br />Dialogoriente Werbung<br />in physischer Form<br />Kostengünstigere digitaleKanäle für individualisierteWerbung<br />Erschließung neuer digitaleDialogmarketing-Kanäle<br />
  11. 11. Wachstumsstrategie für den UB BRIEFBriefkommunikation<br />Traditionelle<br />Kernkompetenz<br />Einfluss elektronischerMedien<br />Neue Strategieder Deutschen Post AG<br />Zuverlässige und flächen-deckende „physische“ Informationsübertragung<br />Digitale Medien zur schnellen und einfachen<br />Informationsübertragung<br />Verbindlicher und zuverlässiger internetbasierter Kommunikationskanal <br />
  12. 12. Wachstumsstrategie für den UB BRIEFPaket<br />Traditionelle<br />Kernkompetenz<br />Einfluss elektronischerMedien<br />Neue Strategieder Deutschen Post AG<br />Zuverlässiger, unkomplizierter Güterversand<br />Starkes Wachstum vonE-Commerce  zunehmendeKonkurrenzsituation<br />Stärkung der Versender-Loyalität durch Convenience und erweitertes Leistungsangebot<br />
  13. 13. Agenda<br />>> Innovation bei der Deutschen Post<br />Vorgehen<br />Barrieren<br />
  14. 14. Der InnovationsprozessMit System von der Idee zum Produkt<br />Ideen-<br />evaluierung<br />Grob-<br />konzept<br />Fein-konzept<br />Pilotierung<br />Launch/Rollout<br />Idee <br /> Markt- idee<br />Idee <br /> Markt- idee<br />Proto<br />typ <br />Idee <br />Pilot <br />Proto<br />typ <br />Idee <br />Produkt<br /> Markt- idee<br />Idee <br /> Markt- idee<br />Proto<br />typ <br />Idee <br />Pilot <br /> Markt- idee<br />Idee <br />Proto<br />typ <br /> Markt- idee<br />Idee <br />Idee <br /> Markt- idee<br />Idee <br />
  15. 15. Der InnovationsprozessEingangskanäle für neue Ideen<br /><ul><li>Trendforschung
  16. 16. Marktbeobachtung
  17. 17. Kreativitäts-Workshops
  18. 18. Vertrieb
  19. 19. Ideenmanagement
  20. 20. externe Partner</li></ul>Idee <br />Idee <br />Idee <br />Idee <br />Idee <br />Idee <br />Idee <br />Idee <br />Idee <br />Idee <br />Idee <br />Innovationsprozess<br />Idee <br />Idee <br />Idee <br />Idee <br />Idee <br />Idee <br />Idee <br />Idee <br />Idee <br />Idee <br />Idee <br />Idee <br />Idee <br />Idee <br />
  21. 21. Barrieren und KonflikteUmsetzung von innovativen Ideen bei der DP birgt einige Konflikte<br /><ul><li>Fehlende Experimentierfreudigkeit
  22. 22. Starre Prozesse
  23. 23. Hoher Abstimmungsaufwand
  24. 24. Kennzahlengetriebene Ziele
  25. 25. Kein Transformationsmodell
  26. 26. Kein F&E Budget
  27. 27. Hohe Konzernauflagen
  28. 28. Konservatives Image</li></li></ul><li>Das VorgehensmodellEnge Zusammenarbeit zwischen Innovationsabt. und Produktmgnt.<br />Ideen-<br />evaluierung<br />Grob-konzept<br />Fein-<br />konzept<br />Pilotierung<br />Betrieb<br />Launch/<br />Rollout<br />Pilot <br />Proto<br />typ <br />Produkt<br /> Markt- idee<br />Idee <br />Produktmanagement<br />Innovationsabteilung<br />
  29. 29. Das VorgehensmodellPaten-Experten-Modell zur Umsetzung von neuen Produktideen<br />Experten<br />Produkt-<br />manager<br /> Konzeption<br /> IT<br /> Kommunikation<br /> Vertrieb<br /> Betrieb<br /> Support<br />Paten<br />
  30. 30. Agenda<br />>> Innovationsinitiativen bei der Deutschen Post<br />Die Post in der Hosentasche <br />- Mobile Services -<br />
  31. 31. HandyportoDie Revolution der Briefmarke<br />Nach 168 Jahren konventioneller <br />Briefmarken führt die Post <br />im August 2008 die erste <br />mobile Briefmarke ein.<br />
  32. 32. HandyportoDie klassische Freimachung<br />
  33. 33. HandyportoDas Problem der Kunden<br />
  34. 34. HandyportoDie Lösung – die mobile Briefmarke<br />
  35. 35. Mobile LösungenalsTeilunserer Multichannel-Strategie<br />Multichannel-Strategie<br />Angebot unserer physischen Kern-Assets nicht nur am POS, sondern auch im Internet und auf dem Handy<br />Warum?<br />Vereinfachende Lösungen für das Leben „unterwegs“<br />Erschließung neuer Kundengruppen<br />Demonstration von Innovationskraft<br />Positive Imageaufladung der Marke “Deutsche Post”<br />
  36. 36. Post Mobil<br />Die Postfiliale in derHosentasche<br />
  37. 37. Post Mobil<br />Integration von Location Based Services<br />
  38. 38. Post Mobil<br />Kunden-Feedback zeigt eine überwältigende Akzeptanz der iPhone-Nutzer<br />Platz 1 der meistgeladenen<br />Apps in Kategorie Produktivität <br />über 150.000 Downloads in den ersten 6 Wochen<br />Platz 2 im App Store <br />in der ersten Woche<br />
  39. 39. Schreibcenter Mobil<br />Postkarten und Briefe von überall versenden<br />
  40. 40. Ausbau Reichweite<br />Optimale Ausnutzung des mobilen Kanals<br />Mobile Website<br />Geräteoptimierte mobile Website<br />Mobile Applikationen/<br />Clients<br />
  41. 41. Ausbau Reichweite<br />Applikationsentwicklung für relevante Endgeräte & App-Stores<br />
  42. 42. Und dann…?<br />Augmented Reality<br />Ggf. iPAD<br />
  43. 43. Ausbau Reichweite<br />Pilotierung unkonventioneller Vertriebskanäle - Tabakautomaten<br />
  44. 44. Ausbau Reichweite<br />Pilotierung unkonventioneller Vertriebskanäle - Telestations<br />
  45. 45. Kommunikation<br />Handyporto auf Interactive City Light Display<br />
  46. 46. Agenda<br />>> Innovationsinitiativen bei der Deutschen Post<br />Web2Print im Web 2.0 Format <br />- TITELHELDEN -<br />
  47. 47. Titelhelden<br />Web2Print Lösungim Web 2.0<br />In 3 Schritten<br />zur eigenen <br />Zeitung<br />
  48. 48. TitelheldenHintergrund – Web 2.0 und Web2Print<br />Web 2.0<br />Web2Print<br />Das Beste aus 2 Welten zusammenbringen<br />
  49. 49. TitelheldenMit einer eigenen Zeitung….<br />
  50. 50. Titelhelden… andere oder sich selbst zum Titelhelden machen<br />
  51. 51. TitelheldenAnlässe gibt es genug<br />82 Mio <br />Geburtstage<br />800.000 <br />Einschulungen<br />700.000 Geburten<br />40.000 Schulen<br />
  52. 52. TitelheldenAnlässe gibt es genug<br />535.000 Vereine<br />400.000 Hochzeiten<br />60 Mio Urlaube<br />
  53. 53. Umsetzung Titelhelden Unsere Ziele<br />>> Ease-Of-Use<br />>> Schnelle Ergebnisse<br />>> Hohe Qualität<br />
  54. 54. Umsetzung Titelhelden Unsere Ziele<br />>> Joy-Of-Use<br />>> Kollaboratives<br /> Arbeiten<br />>> Alles aus einer Hand<br />
  55. 55. Umsetzung Titelhelden Zielumsetzung<br />>> Ease-Of-Use<br />>> Kontextabhängige <br /> Toolbox<br />>> Beschränkung der Funktionalität <br /> nach Pareto-Prinzip<br />
  56. 56. Umsetzung Titelhelden Zielumsetzung<br />>> Schnelle Ergebnisse<br />>> In nur 3 Schritten zur Zeitung<br />>> Text- und Bildarchiv<br />
  57. 57. Umsetzung Titelhelden Zielumsetzung<br />>> Hohe Qualität<br />>> Professionelle <br /> Designvorlagen <br /> für verschiedene Anlässe<br />>> Flexible Print-Produkt-<br /> Qualität wählbar<br />
  58. 58. Umsetzung Titelhelden Zielumsetzung<br />>> Joy-Of-Use<br />>> Drag&Drop Steuerung<br />
  59. 59. Umsetzung Titelhelden Zielumsetzung<br />>> Kollaboratives Arbeiten<br />>> Multi-Redaktions-System<br />
  60. 60. Umsetzung Titelhelden Zielumsetzung<br />>> Alles aus einer Hand <br />Versand<br />Druck<br />Online<br />Gestaltungstool<br />Verarbeitung<br />
  61. 61. Umsetzung Titelhelden Standard Web 2.0 Technologien<br />>> Frontend:<br />>> Backend:<br />>> Database:<br />
  62. 62. TitelheldenWhite-Label-Lösung - beispielhaftes Layout <br />
  63. 63. EmpfehlungenTipps für erfolgreiche Web2Print Anwendungen<br />>> Simplicity is King <br />>> User-Generated Content<br />>> Kollaboratives Arbeiten<br />>> User-Credentials<br />>> Anlehnung an gelerntes Nutzungsverhalten<br />>> Schneller Einstieg (Testmodus)<br />>> Permanente Kostentransparenz<br />
  64. 64. EmpfehlungenTipps für erfolgreiche Web2Print Anwendungen<br />>> Vorgehen:<br /><ul><li>Mafo (Click-Dummy)
  65. 65. Markttest
  66. 66. kontinuierlich Learnings ziehenund Anwendung erbessern</li></ul>>> Kooperation mit starken Partnern  Schneller Aufbau von Reichweite<br />>> Tell-A-Friend (virale Effekte)<br />
  67. 67. Immer Up 2 Datehttp://www.facebook.com/pages/titelhelden/193996160750<br />Besuchen Sie uns auf Facebook<br />und bleiben Sie auf dem Laufendem<br />
  68. 68. Agenda<br />>> Innovationsinitiativen bei der Deutschen Post<br />Online suchen – Nebenan offline kaufen<br />- ALLESNEBENAN.DE -<br />
  69. 69. 13.06.2008<br />ALLESNEBENAN.DEAllgemeine gesellschaftliche Trends<br />Digitalisierung<br />Internet<br />Mobilität<br />
  70. 70. 13.06.2008<br />ALLESNEBENAN.DEAllgemeine gesellschaftliche Trends<br />…. und was macht die Post?<br />
  71. 71. 13.06.2008<br />ALLESNEBENAN.DEAllgemeine gesellschaftliche Trends<br />Die Deutsche Post verteilt physische Werbung an die Haushalte.<br />
  72. 72. ALLESNEBENAN.DEAllgemeine gesellschaftliche Trends<br />1 Botschaft alle 10 sec.<br />(1986: alle 200 sec.)<br />6.000<br />Werbekontakte pro Tag<br />2.000.000<br />Werbekontakte pro Jahr<br />
  73. 73. 13.06.2008<br />ALLESNEBENAN.DEAllgemeine gesellschaftliche Trends<br />
  74. 74. ALLESNEBENAN.DEAllgemeine gesellschaftliche Trends<br />
  75. 75. 13.06.2008<br />ALLESNEBENAN.DEAllgemeine gesellschaftliche Trends<br />
  76. 76. ALLESNEBENAN.DEAllgemeine gesellschaftliche Trends<br />
  77. 77. ALLESNEBENAN.DEAllgemeine gesellschaftliche Trends<br />
  78. 78. ALLESNEBENAN.DEAllgemeine gesellschaftliche Trends<br />
  79. 79. ALLESNEBENAN.DEAllgemeine gesellschaftliche Trends<br />
  80. 80. ALLESNEBENAN.DEAllgemeine gesellschaftliche Trends<br />
  81. 81. 13.06.2008<br />ALLESNEBENAN.DEDie Werbung der Zukunft<br />Werbeverweigerer gibt es Unmengen. Wie muss Werbung aussehen?<br />
  82. 82. ALLESNEBENAN.DEDie Werbung der Zukunft<br />personalisiert<br />relevant<br />lokal<br />erwünscht<br />
  83. 83. ALLESNEBENAN.DEAusgangssituation<br /><ul><li>80% aller Käufer informieren sich vor dem Kauf im Internet
  84. 84. 93% aller Handels-umsätze werden im lokalen Handel getätigt</li></ul>Verbraucher suchen gezielt online nach lokalen Angeboten<br /> Quelle: Versandhandel.org<br />
  85. 85. ALLESNEBENAN.DEMit lokaler Online-Werbung gezielt die richtigen Kunden ansprechen<br />Verstärkung von Werbemaßnahmen ...<br />… indem Angebote lokal und zielgerichtet im Internet platziert werden<br />Aktionen<br />Anzeigen<br />Angebotsprospekte<br />Unternehmens-profile<br />
  86. 86. ALLESNEBENAN.DEDie Lösung… online suchen – offline kaufen<br />
  87. 87. Dem Kunden wer-den alle Geschäfte in der Umgebung angezeigt<br />Der Kunde kann die Profile der ange-zeigten Geschäfte abrufen<br />auch auf dem iPhone<br />ALLESNEBENAN.DEDie Lösung… online suchen – offline kaufen<br />Möglichkeit zur gezielten Produkt-suche<br />Kategoriesuche zum Stöbern in lokalen Angeboten<br />Der Kunde sieht die relevantesten Angebote auf einen Blick und kann diese sortie-ren<br />
  88. 88. Einfacher Auf-/Ausbau Internetpräsenz<br />Lokale Aussteuerung Ihrer Werbung<br />Gezielte Ansprache relevanter Kunden – keine Streuverluste<br />Schnelle und einfache Veröffentlichung Ihrer Angebote<br />Abrechnung über eine monatliche Flatrate<br />Transparente direkte Erfolgsmessung<br />Deutsche Post als neutraler und vertrauenswürdiger Partner<br />ALLESNEBENAN.DEVorteile<br />
  89. 89. Agenda<br />>> Innovationsinitiativen bei der Deutschen Post<br />Alles zur richtigen Zeit<br />- Zeitfinder -<br />
  90. 90. ZeitfinderFunktionsumfang und Nutzenversprechen<br />Vernetzen mit Freunden und Familie<br />Gemeinsamer Zugriff auf Kalender und Termine<br />Übersichtliche und schnelle Terminkoordination<br />Bequemes verschicken von Nachrichten und Termineinladungen<br />Anbindung an bestehende Communities (Facebook, Skype)<br />Einfache, bequeme und <br />effiziente Terminplanung<br />Kostenlos erhältlich als…<br />Widget (Mini-Anwendung) <br /> Online-Applikation<br />
  91. 91. ZeitfinderEinfache Bedienung und ansprechendes Design<br />
  92. 92. ZeitfinderZiele der Anwendung<br />Aufbau einer Social Community<br />Markenstärkung<br />Vermarktung<br />Aufbau von Know-How und Learning<br />
  93. 93. Agenda<br />>> Innovationsinitiativen bei der Deutschen Post<br />Das Augmented Reality Paket<br />- Paketassistent -<br />
  94. 94. PackassistentMit Augmented Reality zum richtigen Paket<br />
  95. 95. Paketassistent - Ziele<br />Strategic Value<br />Unterstützung der Strategie zur Schaffung von vereinfachenden Lösungen<br />Ausbau des Produkt- und Service-Portfolios für elektronische Medien<br />Unterstützung von eCommerce<br />Customer Care<br />Kundenbindung durch einfache und komfortable Lösungen<br />Erschließung und Bindung vor allem der jungen Zielgruppe<br />Portalbindung durch Tiefenintegration (z.B. bei Ebay. E-3)<br />Image-Effects<br />Innovatives Aufladen der Marke Deutsche Post<br />Positionierung als glaubwürdiger Playerim Bereich der digitalen Medien<br />Festigung und Ausbau der Marktposition<br />
  96. 96. Paketassistent - Applikationsoberfläche und -funktionalität<br />Vorgehens-<br />beschreibung<br />virtuellePaketauswahl<br />Live-Bild der Webcam mit Anreicherungdes virtuellen Pakets (Augmented Reality)<br />Absprung zur<br />Onlinebestellungdes ausgewähltenPacksets<br />Absprung zum Track&Trace Paket<br />82<br />
  97. 97. Paketassistent - Vorgehen<br />
  98. 98. Agenda<br />>> Innovationsinitiativen bei der Deutschen Post<br />Der Brief der Zukunft<br />- Onlinebrief -<br />
  99. 99. Danke &<br />
  100. 100. Charles-de-Gaulle Strasse 2053113 Bonn<br />Visitoraddress:Platz der Deutschen Post<br />PO box address:Deutsche Post AG, Headquarters53250 Bonn <br />Marco Hauprich, PMP<br />Deutsche Post AG, HeadquartersMAIL Marketing, GB 1QVicePresident 1Q1 – New Technologies<br />Tel.: +49 (228) 182 11905Fax: +49 (228) 182 2911905<br />E-mail: marco.hauprich@deutschepost.de<br />www.xing.com/profile/marco_hauprich<br />http://de-de.facebook.com/hauprich<br />http://www.linkedin.com/pub/marco-hauprich/12/554/106 <br />http://twitter.com/hauprich<br />

×