Your SlideShare is downloading. ×
  • Like
Team ≠ Team. Echte Teamarbeit in einer komplexen Welt.
Upcoming SlideShare
Loading in...5
×

Thanks for flagging this SlideShare!

Oops! An error has occurred.

×

Now you can save presentations on your phone or tablet

Available for both IPhone and Android

Text the download link to your phone

Standard text messaging rates apply

Team ≠ Team. Echte Teamarbeit in einer komplexen Welt.

  • 1,012 views
Published

© Hagen Management GmbH, 2014 …

© Hagen Management GmbH, 2014

Input anlässlich der spm (swiss project management) Frühjahrstagung am 21.5.2014 in Zürich.

Published in Business
  • Full Name Full Name Comment goes here.
    Are you sure you want to
    Your message goes here
    Be the first to comment
No Downloads

Views

Total Views
1,012
On SlideShare
0
From Embeds
0
Number of Embeds
10

Actions

Shares
Downloads
14
Comments
0
Likes
3

Embeds 0

No embeds

Report content

Flagged as inappropriate Flag as inappropriate
Flag as inappropriate

Select your reason for flagging this presentation as inappropriate.

Cancel
    No notes for slide

Transcript

  • 1. spm Frühjahrstagung 2014 Dr. Stefan Hagen TEAM ≠ TEAM. ECHTE TEAMARBEIT IN EINER KOMPLEXEN WELT.
  • 2. Team ≠ Team. Echte Teamarbeit in einer komplexen Welt. 2 HAGEN MANAGEMENT Strategie Organisation Projekt- management This way. Prinzipien ▶  Leitbild- und Strategieentwicklung ▶  Intensiv-Workshops ▶  Strategische Konzepte ▶  Führungskräfteentwicklung ▶  Organisationsentwicklung ▶  Managementsysteme 2.0 ▶  SysPM Consulting ▶  SysPM Services ▶  SysPM Training Organisationen in Fluss bringen.
  • 3. INHALTE Team ≠ Team. Echte Teamarbeit in einer komplexen Welt. 3 01 Bedeutung von Teamarbeit 02 Team ≠ Team. 03 Exkurs. Open System Model® 04 Denkanstöße für die Praxis
  • 4. BEDEUTUNG VON TEAMARBEIT DIE WELT IST KOMPLEX GEWORDEN. ZU KOMPLEX FÜR EINZELKÄMPFERTUM.
  • 5. ÜBERGANG IN DIE „VERNETZTE GESELLSCHAFT“ © ZU/ILJA MESS Digitale Vernetzung Prof. Dr. Dirk Baecker Sprache Schrift Buchdruck Team ≠ Team. Echte Teamarbeit in einer komplexen Welt. 5
  • 6. KONSEQUENZEN Weg von... Hin zu... komplizierte Probleme KOMPLEXE PROBLEME Stabilität Dynamik Hierarchie Netzwerk Wettbewerb Wettbewerb + Kooperation Fokus auf Management Fokus auf Führung Fremdorganisation Selbstorganisation Misstrauenskultur Vertrauenskultur Fachkompetenz einzelner (ganzheitliche) Teamkompetenz vermeintliche Teams ECHTE TEAMS ... ...
  • 7. EINLEITENDE FRAGESTELLUNG Team ≠ Team. Echte Teamarbeit in einer komplexen Welt. Folie 7 Wie können Projekte in komplexen, dynamischen Systemkontexten gelingen? (Projekt) TEAM Unternehmen Projektumfeld Gesellschaft Projektkunde(n), Markt, externe Einflüsse ... Strategie, Struktur, Kultur, Prozesse, Potenziale, Fähigkeiten... gesellschaftlich – wirtschaftlich – technologisch – ökologisch
  • 8. ECHTE TEAMS Team ≠ Team. Echte Teamarbeit in einer komplexen Welt. Folie 8 Wettbewerb und Leistung nach außen... KOOPERATION und Zusammenhalt nach innen... © http://www.flickr.com/photos/7455207@N05/3211851321
  • 9. VIELFALT NUTZEN Team ≠ Team. Echte Teamarbeit in einer komplexen Welt. Folie 9 Varietät > Varietät > Varietät >> Umfeld, Kontext Führung & Management TEAM „Only variety can destroy variety.“
  • 10. ZWISCHENFAZIT #1 Team ≠ Team. Echte Teamarbeit in einer komplexen Welt. Folie 10 Um den Herausforderungen in einer komplexen, vernetzten Welt wirksam begegnen zu können, müssen wir die vollen Potenziale von Menschen und Teams zur Entfaltung bringen können. ECHTE TEAMARBEIT IST ALTERNATIVLOS.
  • 11. TEAM ≠ TEAM. WARUM DIE MEISTEN „TEAMS“ KEINE ECHTEN TEAMS SIND.
  • 12. INFLATIONÄRE VERWENDUNG Team ≠ Team. Echte Teamarbeit in einer komplexen Welt. Folie 12
  • 13. LEIDER KEINE AUSNAHMEN... ▶  Hahnenkämpfe, Eitelkeiten, Egoismen, Mobbing ▶  Beschleunigung > Hektik > schlechte Resultate > Anschuldigungen > noch mehr Hektik > ... ▶  Opfer-Rollen ▶  geschwächte Führung ▶  Intransparenz ▶  Unehrlichkeiten ▶  ... © http://www.flickr.com/photos/18031377@N00/4372717722
  • 14. ZWISCHENFAZIT #2 Team ≠ Team. Echte Teamarbeit in einer komplexen Welt. Folie 14 Die meisten „Teams“ sind maximal Gruppen von Menschen, die sich einer gemeinsamen Aufgabe widmen. ECHTE TEAMS = METANOIA.* * vgl. Peter Senge: Metanoia = Umdenken, echtes, tiefes Lernen.
  • 15. OPEN SYSTEM MODEL® TEAMS AUS SYSTEMISCHER SICHT. Der Begründer des Open System Models ist Kambiz Poostchi. Buchtipp: Poostchi, Kambiz (2013): Der Sinn für das Ganze.
  • 16. ECHTE TEAMS... ▶  haben eine gemeinsame Vision, ein gemeinsames, übergeordnetes Ziel. ▶  vereint ein Gefühl der Verbundenheit, der Zugehörigkeit. ▶  übernehmen gemeinsam Verantwortung. ▶  sind Räume für persönliche und kollektive Reifeentwicklung. ▶  haben eine überschaubare Anzahl von Mitgliedern. ▶  Echte Teams = reife soziale Systeme / reife Organisationsformen.
  • 17. SYSTEMISCHE REIFESTUFEN Team ≠ Team. Echte Teamarbeit in einer komplexen Welt. Folie 17 Dependenz Independenz Interdependenz DU „Kind“ keine Mitverantwortung ICH „Pubertierender“ Verantwortung im System WIR „Erwachsener“ Verantwortung für das System Quelle: Poostchi, Kambiz (2013): Der Sinn für das Ganze.
  • 18. ENTWICKLUNGS- UND REIFESTUFEN Reifeevolution Dependenz Independenz Interdependenz Fokus DU ICH WIR Organisations- struktur Hierarchie Differenzierung Heterarchie Denksystem / Denkrahmen / Paradigmen MYTHOS instinktiv metaphorisch universell LOGOS intellektuell spezialisiert unverbunden HOLOS Kopf und Herz ganzheitlich vernetzt Quelle:Poostchi,Kambiz(2006):SpurenderZukunft.S.74
  • 19. MECHANISTISCHES DENKEN... Team ≠ Team. Echte Teamarbeit in einer komplexen Welt. 19 Technische Systeme Biologische, psychische, soziale Systeme? © http://www.flickr.com/photos/johnath © http://www.flickr.com/photos/mladjenovic_n ...zerstört lebende Systeme.
  • 20. OPEN SYSTEM MODEL® Team ≠ Team. Echte Teamarbeit in einer komplexen Welt. Folie 20 1 2 3 4 5 1.  Energieaufnahme und Information zur Definition und Erhaltung des Systems, Maß der Neg-Entropie (Syntropie) 2.  Systemdefinition über Sinn, Zweck, Systemzugehörigkeit; Verbindlichkeit der Elemente und Subsysteme 3.  Systemelemente, Qualität, Reife, Vielfalt, Komplementarität à Funktionen 4.  Qualität und Vielschichtigkeit des Beziehungsnetzwerkes, Interdependenz und Kultur 5.  Beitrag des Systems, Funktion, Qualität der Dienstleistung Quelle: Poostchi, Kambiz (2013): Der Sinn für das Ganze.
  • 21. Thomas Stearns Eliot (1888 – 1965) „Wir hatten die Weisheit, und wir haben sie in dem Wissen verloren. Wir hatten das Wissen, und wir haben es in den Informationen verloren.“
  • 22. SYSTEMISCHE LEITPRINZIPIEN Team ≠ Team. Echte Teamarbeit in einer komplexen Welt. 22 Systemische Leitprinzipien: •  Zugehörigkeit •  Achtsamkeit •  Ordnung Quelle:Poostchi,Kambiz(2012):SystemischesLeadership;Lehrgangsunterlagen
  • 23. ZWISCHENFAZIT #3 Team ≠ Team. Echte Teamarbeit in einer komplexen Welt. Folie 23 Wir müssen uns mit der Frage auseinander setzen, wie Zusammenleben und Zusammenarbeit GELINGEN kann? Diese Erkenntnisse sind nicht neu, sondern meist geht es um (ur)alte Prinzipien. Die wichtigsten Erkenntnisse liefern moderne, systemische Ansätze.
  • 24. TRANSFER 6 DENKANSTÖSSE FÜR DIE PRAXIS.
  • 25. WERTSCHÄTZUNG + Jede/r einzelne kann etwas beitragen, Jeder/r einzelne ist wertvoll. © Photo Credit: http://www.flickr.com/photos/73645804@N00/1384952210 woodleywonderworks 1 VERTRAUEN
  • 26. Projektkultur Folie 26 SINN + Beitrag eines jeden einzelnen Projekts klären! Warum ist unser Projekt wichtig? Was wollen/sollen wir mit unserer „Expedition“ erreichen? © Photo Credit: http://www.flickr.com/photos/24257706@N07/3200146240 twiga269 ॐ FEMEN 2 ZWECK
  • 27. Projektkultur Folie 27 SPIRIT + Orientierung an großen Zielen, aber KEIN HELDENTUM! Emotionalität und Leidenschaft Konsequenz und Klarheit © Photo Credit: www.flickr.com/photos/88232386@N00/2313082920 tsevis 3 WEITBLICK
  • 28. Projektkultur Folie 28 FÜHRUNG + Verbindlichkeit, klare Entscheidungen, Sicherheit, Stabilität, Transparenz, Orientierung, Verlässlichkeit, Leistungsorientierung, ... © Photo Credit: www.flickr.com/photos/62223880@N00/2692420732 wili_hybrid 4 MANAGEMENT
  • 29. Projektkultur Folie 29 © Photo Credit: www.flickr.com/photos/48066826@N02/4786036110 pj_vanf RHYTHMUS + Plan – Do – Check – Act Iteratives Vorgehen / Agilität „getaktete“ Lernschleifen „gute Routinen“ erkennen und anwenden 5 ROUTINE
  • 30. Projektkultur Folie 30 WIDERSPRÜCHE + Offenheit und Transparenz fördern gemeinsam aus Fehlern lernen Professioneller Umgang mit Komplexität und Widersprüchen © Photo Credit: www.flickr.com/photos/34120957@N04/4199675334 Alex E. Proimos 6 FEHLER
  • 31. TEAMKULTUR „KULTIVIEREN“ Projektkultur Folie 31 Werden Sie zum Gärtner / zur Gärtnerin! MUT
  • 32. BUCHTIPP Team ≠ Team. Echte Teamarbeit in einer komplexen Welt. Folie 32 Buchtipp: Poostchi, Kambiz (2013): Der Sinn für das Ganze.
  • 33. Team ≠ Team. Echte Teamarbeit in einer komplexen Welt. Folie 33 See slides for copyright details.
  • 34. KONTAKT 34 Hagen Management GmbH CAMPUS Dornbirn Hintere Achmühlerstraße 1a 6850 Dornbirn T +43 5572 401 011 www.hagen-management.at www.PM-Blog.com office@hagen-management.at