Your SlideShare is downloading. ×

Karriere als Projektleiter (m/w)

16,678

Published on

© Hagen Management GmbH …

© Hagen Management GmbH
Dr. Stefan Hagen
Juni 2011

Published in: Business, Technology
0 Comments
5 Likes
Statistics
Notes
  • Be the first to comment

No Downloads
Views
Total Views
16,678
On Slideshare
0
From Embeds
0
Number of Embeds
3
Actions
Shares
0
Downloads
82
Comments
0
Likes
5
Embeds 0
No embeds

Report content
Flagged as inappropriate Flag as inappropriate
Flag as inappropriate

Select your reason for flagging this presentation as inappropriate.

Cancel
No notes for slide

Transcript

  • 1. Karriere als Projektleiter - (m/w)Sie haben es selbst in der Hand!Dr. Stefan Hagen | Juni 2011
  • 2. Projektleiter, eine spannende Aufgabe?© http://www.flickr.com/photos/hunty66/
  • 3. Was macht den Projektleiter-Job so herausfordernd? häufig zu wenig Management CommitmentFühren ohne hierarchische Kompetenz Zielkonflikte Konflikt: Linien- vs. Projektaufgabeschwierige,komplexe verschiedene InteressenAufgabenstellungen Kunden und/oder Auftraggeber,heterogene Teams die nicht wissen, was sie wollen... schwierige Teammitglieder großer Leistungs- und Erfolgsdruck enge Deadlines
  • 4. „Kann es das wirklich sein...?“© http://www.flickr.com/photos/timcaynes/
  • 5. „Ich bin doch keine eierlegende Wollmilchsau...“© http://www.flickr.com/photos/timcaynes/
  • 6. „Ich habe es satt, ständig nur als „Loser“ dazustehen.“© http://www.flickr.com/photos/timcaynes/
  • 7. Nehmen Sie Ihr Schicksal in die Hand: Werden Sie zum Super-PM! © Irony inside. ;-) Aber wie?
  • 8. Gesetz des Handelns. Wissen TunKönnen Wollen
  • 9. Wissen – können – wollen – tun.Es reicht nicht, etwas zu WISSEN,sie müssen es auch KÖNNEN.Es reicht auch nicht, etwas zu KÖNNEN,sie müssen es auch WOLLEN.Es reicht nicht etwas zu WISSEN,zu KÖNNEN und zu WOLLEN,Sie müssen es auch TUN.
  • 10. Kompetenzmodell für Projektleiter Führungs- und Managementkompetenz Sozial- Methoden- Kommunikations- kompetenz kompetenz kompetenz Fachkompetenz Personale Kompetenz
  • 11. Kompetenzmodell im Detail „Führen heißt dienen“, Zielorientierung, Durchsetzungsfähigkeit, konsequentes Handeln, Vorbild sein, Übernahme von Verantwortung, EntscheidungsfähigkeitSozialkompetenz Methodenkompetenz Kommunikationskompetenz Denken in systemischen aktives Zuhören, reflexive Team- und Zusammenhängen, Wahrnehmung, interkulturelleKooperationsfähigkeit, Coaching- professioneller Umgang mit Kompetenz, Diskurskompetenz, und Feedbackkompetenz, Komplexität, strukturiertes und Verhandlungsgeschick, Gestalten von Beziehungen, methodisch sauberes Arbeiten, rhetorische Fähigkeiten, Kritikfähigkeit, Moderations- und Beziehungskompetenz / Motivationsfähigkeit Präsentationskompetenz NetworkingFachkompetenz fachlich-technisches Wissen im jeweiligen Themenfeld, Sprachkompetenz, betriebswirtschaftliches Verständnis, Kenntnis der relevanten Begriffe, Methoden, Verfahren, Standards; Kenntnisse und Fähigkeiten im Umgang mit modernen Techniken und MedienPersonale Kompetenz Werte-Orientierung, positives Menschenbild, Menschenkenntnis, positive Lebenseinstellung, psychische Stabilität, Resilienz, Selbstsicherheit, Selbstvertrauen, Handlungsorientierung, Disziplin, Lern- und Reflexionsfähigkeit, Offenheit, Toleranz, Demut, Empathie, Akzeptanz, Kongruenz, Zutrauen
  • 12. Erläuterungen zum Kompetenzmodell• „Personale Kompetenz“ und „Fachkompetenz“ stellen Querschnittskompetenzen dar, die in alle weiteren Kompetenzbereiche hinein wirken.• „Sozialkompetenz“ und „Kommunikationskompetenz“ bilden im Wesentlichen den Bereich der „Soft-Skills“ ab.• „Methodenkompetenz“ wirkt in alle anderen Kompetenzfelder hinein, da sich ein methodisch sauberes Vorgehen z.B. auch auf die Wirksamkeit menschlicher Kommunikation auswirken kann.• „Führungs- und Managementkompetenz“ stellt sozusagen das gewünschte Ergebnis des Kompetenzmodells und die Summe der zuvor genannten Kompetenzfelder dar. Denn ein wirksamer Projektleiter ist in erster Linie eine wirksame Führungskraft, die über entsprechende personale, fachliche, soziale, methodische und kommunikative Fähigkeiten verfügt.
  • 13. Und worauf legen Arbeitgeber bei Projektleitern am meisten Wert? © http://www.flickr.com/photos/brymo/© http://www.flickr.com/photos/tramani_sagrens/
  • 14. Was stellen sich die Arbeitgeber unter einem guten Projektleiter vor?
  • 15. Kritik• Fachkompetenz (insbesondere technische Kompetenzen) werden im Zusammenhang mit anspruchsvollen Projektleiteraufgaben häufig ÜBERBEWERTET! Fachkompetenz stellt nur EIN relevantes Kompetenzfeld dar. UND: Der beste Techniker muss nicht gleichzeitig auch der beste (Projekt)Manager sein.• Projektmanagement wird nach wie vor häufig als „Zusatzkompetenz“ betrachtet. Das Bewusstsein, dass Projektmanagement eine anspruchsvolle Führungsaufgabe darstellt, ist nur wenig verbreitet.• Auch die Karriere-, Laufbahn- und Entlohnungsmodelle in Unternehmen entsprechen häufig nicht mehr den tatsächlichen Herausforderungen. Selbes gilt für Qualifizierungs- und Coachingprogramme für Projektleiter und auch für die organisatorischen Rahmenbedingungen, die für erfolgreiche Projektarbeit geschaffen werden müssten.
  • 16. Was nun?
  • 17. Sicher ? NICHT!© http://www.flickr.com/photos/copyriot/
  • 18. Die Formel für eine erfolgreiche Karriere als Projektleiter (m/w).© http://www.flickr.com/photos/pianetatschai/
  • 19. Karriere als Projektleiter + = Handeln. Die Rolle des „dienenden Sich bewusst werden, Reflektieren. Projektleiters*“ aktivwelche Kompetenzen für Fehler machen. einnehmen. Professionelle einen erfolgreichen Lernen. Rahmenbedingungen beimProjektleiter wichtig sind. Leben. Arbeitgeber einfordern. * “servant leader“
  • 20. © https://picasaweb.google.com/baumbote/ProTree#5416386921006370978
  • 21. See slides for copyright details.
  • 22. Hagen Management GmbHCAMPUS DornbirnHintere Achmühlerstraße 16850 DornbirnT +43 5572 401011www.hagen-management.atwww.PM-Blog.comoffice@hagen-management.atwww.xing.com/profile/Stefan_Hagentwitter.com/stefan_hagenwww.facebook.com/projektmanagement

×