Einführung in die Welt des Social Film Marketing

  • 553 views
Uploaded on

Gastvortrag, Donau Uni Krems, TV und Film Produktion, Juni 2013

Gastvortrag, Donau Uni Krems, TV und Film Produktion, Juni 2013

  • Full Name Full Name Comment goes here.
    Are you sure you want to
    Your message goes here
    Be the first to comment
No Downloads

Views

Total Views
553
On Slideshare
0
From Embeds
0
Number of Embeds
0

Actions

Shares
Downloads
14
Comments
0
Likes
2

Embeds 0

No embeds

Report content

Flagged as inappropriate Flag as inappropriate
Flag as inappropriate

Select your reason for flagging this presentation as inappropriate.

Cancel
    No notes for slide

Transcript

  • 1. EINFÜHRUNG IN DIE WELT DESSOCIAL FILM MARKETINGGastvortrag Donau-Universität, Juni 20131
  • 2. WOLFGANG GUMPELMAIER• Digital Communications Consultant• Social Media• Social Film Marketing• Crowdfunding/Crowdsourcing• Blogger, Speaker, Coach• Crowdfunding-Beobachter bei www.ikosom.de• Co-Founder von www.ununi.tv•Trendscout beiTrendOne• Senior Consultant Digital Media bei SERY*2Bild: DOKVILLE 2011
  • 3. TRIBES3VIDEO: Seth Godin - TribesSeth Godin:„The point is: you can find Ukrainian folk dancers andconnect with them. Cause you wanna be connected.“
  • 4. THE LONGTAIL4Source: The Long TailChris Anderson (2004):“The theory of the Long Tail is that our culture andeconomy is increasingly shifting away from a focus on arelatively small number of “hits” (mainstream productsand markets) at the head of the demand curve andtoward a huge number of niches in the tail.(…) „People are going deep into the catalog, down thelong, long list of available titles, far past what’s availableat BlockbusterVideo,Tower Records, and Barnes &Noble.And the more they find, the more they like.Asthey wander further from the beaten path, theydiscover their taste is not as mainstream as theythought (or as they had been led to believe bymarketing, a lack of alternatives, and a hit-driven
  • 5. 5Matthias Süß:“In einem konventionellem Ladengeschäft belegt jede Ware einen bestimmten Platz. Die Miete fürdiesen Platz muss über das Produkt erst erwirtschaftet werden. Ausserdem ist der Raum einesLandengeschäftes begrenzt.Als Schlußfolgerung daraus wird der Ladeninhaber die Regale mitumsatzstarken Waren füllen und nicht mit Produkten, die nur einmal im Jahr verkauft werden.In der digitalen Welt ist dies anders. Ob in einem Online Shop 100 oder 1.000 Produkte vorgehaltenwerden, macht kostentechnisch kaum einen Unterschied. Daher können auch “Ladenhüter” angebotenwerden. In der Grafik sind die Bestseller rot, die “Ladenhüter” grün gefärbt.Theoretisch geht das grüneFeld ins Unendliche. Das Grüne ist nun The Long Tail. Man muss kein Mathematiker sein um zu erkennen, daß das Grün (”geht gegen Unendlich”) eine vielgrößere Fläche einnimmt als das Rot. Man kann also mit Nischenprodukten (ein viel schönererAusdruck als “Ladenhüter”) mehr Umsatz erzielen als mit Bestsellern.Wahrscheinlich läßt sich mitNischenprodukten auch noch mehr Ertrag erwirtschaften, weil dann noch der Das-habe-ich-schon-ewig-gesucht-und-zahle-gerne-ein-paar-Euro-mehr Effekt eintritt.”THE LONGTAIL
  • 6. WAS IST SOCIAL MEDIA?Wikipedia:¡ Plattformen zum gegenseitigenAustausch von Meinungen, Eindrückenund Erfahrungen¡ Als Kommunikationsmittel werdendabeiText, Bild,Audio oderVideoverwendetSource:The Conversation Prism
  • 7. WAS IST SOCIAL MEDIA?Matias Roskos:„Das Social Web ist kein Marketing-Kanal. Das Social Web ist einKommunikationsraum. Und SocialMedia sind die einzelnen Bausteine imInternet, die dem Social Web seinentechnischen Rahmen geben.“7
  • 8. WARUM SOCIAL MEDIA?8VIDEO: Social Media RevolutionSource: „Playbutton“: Iconarchive
  • 9. WARUM SOCIAL MEDIA?9Quelle: Emanuel Vivier
  • 10. WARUM SOCIAL MEDIA?10Quelle: Business CircleQuelle: HorizontQuelle: t3nQuelle: mediazoneQuelle: ZeitQuelle:WUVQuelle: Natasche Ljubic
  • 11. WARUM SOCIAL MEDIA?11Quelle: Social Media Count
  • 12. WARUM SOCIAL MEDIA?12Linktipp: Zeit der Helden -Transmedial Serie auf ARTE
  • 13. WARUM SOCIAL MEDIA?13
  • 14. WARUM SOCIAL MEDIA?14Tipp: Social Media Statistiken
  • 15. AUF DER EINEN SEITE...15Source: NetzpilotenWindow-System:•Kino•DVD•Pay-TV•Free-to-air-TV•VoD
  • 16. AUF DER ANDEREN SEITE...16Source: Faceparty by RichardAM•Home Entertainment•Mobile Devices•Hybrid Distribution•OnlineTV,VoD, p2p•Broadband•3D and Digital Cinema•Gaming Consoles & Set-Top•Crowdsourcing & Crowdfunding
  • 17. FACETHE FACTS!17People consume filmswhenever, however, whereever they want!
  • 18. EINSATZ IM FILMBEREICH18• Produktion• Finanzierung• Marketing•Vertrieb• etc.
  • 19. DIE PIONIERE19Linktipp: Filmemachen mit der Crowd
  • 20. DIE PIONIERE20
  • 21. PRODUKTION21
  • 22. PRODUKTION22
  • 23. PRODUKTION23
  • 24. PRODUKTION24
  • 25. PRODUKTION25
  • 26. FINANZIERUNG26„crowdfunding is about the financing ofprojects and people by (large) crowds.“
  • 27. FINANZIERUNG27
  • 28. FINANZIERUNG28
  • 29. FINANZIERUNG29
  • 30. FINANZIERUNG30Quelle: venturebeat/massolution
  • 31. FINANZIERUNG31
  • 32. 32Hotel DesireStrombergFINANZIERUNG
  • 33. FINANZIERUNG33
  • 34. FINANZIERUNG34
  • 35. 35FINANZIERUNG
  • 36. FINANZIERUNG36
  • 37. FINANZIERUNG37
  • 38. FINANZIERUNG38Source: Intuit/Column Five
  • 39. MARKETING39Source: Twilight Fankette
  • 40. MARKETING40Source: YouTube
  • 41. MARKETING41Source: Monster UK
  • 42. MARKETING42
  • 43. MARKETING43
  • 44. MARKETING44
  • 45. MARKETING45
  • 46. MARKETING46Source: The Hobbit Blog
  • 47. MARKETING47
  • 48. MARKETING48Source: The Dark Knight Rises
  • 49. MARKETING49
  • 50. MARKETING50
  • 51. DISTRIBUTION51Source: Crowd ControlsSource: Open IndieSource: Eventful
  • 52. DISTRIBUTION52
  • 53. DISTRIBUTION53Source: VODO
  • 54. DISTRIBUTION54
  • 55. DISTRIBUTION55
  • 56. DISTRIBUTION56
  • 57. DISTRIBUTION57Source: Flicklaunch
  • 58. DISTRIBUTION58Source: Stonehenge Productions
  • 59. 59Source: BeatcraveDISTRIBUTION
  • 60. 60DISTRIBUTION
  • 61. 61DISTRIBUTION
  • 62. 62DISTRIBUTION
  • 63. 63DISTRIBUTION
  • 64. DIGITALE STRATEGIEN64„Die europäische Filmwirtschaft braucht mehr als je zuvorganzheitliche Strategien, veränderte Denkweisen, neue Fähigkeitenund eine klare Richtung, welche momentan komplett fehlt.“Zitat: Charlotte Appelgren, Generalsekretärin von Cine-Regio
  • 65. 65•Flanieren•Ausprobieren•Reagieren•Fokussieren•Profilieren•Agieren•Optimieren•Interagieren•ProfitierenSOCIAL MEDIA STRATEGIE
  • 66. 66SOCIAL MEDIA STRATEGIE
  • 67. GOTTA SHARE67
  • 68. 68•E-Mail: wolfgang@socialfilmmarketing.com•Web: http://www.socialfilmmarketing.com•Facebook: http://www.facebook.com/socialfilmmarketing•Twitter: http://www.twitter.com/gumpelmaier•Slides: http://www.slideshare.net/gumpelmaier•Delicious: http://www.delicious.com/gumpelDANKE FÜR DIEAUFMERKSAMKEIT